1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Im Zug

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von fReEsTyLe, 31. März 2007.

  1. fReEsTyLe

    fReEsTyLe Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    96
    Werbung:
    Ich habe wieder geträumt.

    Ich saß im Zug und habe Musik gehört. Habe aus dem Fenster geschaut und viele Bäume gesehen. Die Bäume waren stark und die Blätter waren richtig grün, aber ich konnte nicht immer durchblicken, weil mich die Sonne gestört hatte. Ich habe den Platz gewechselt, damit ich nicht von der Sonne geblendet werde. Dann saß auf einmal ein kleines Mädchen neben mir und sie sagte "Ist das nicht schön?" Ihr Name war Ena oder so. Ich bin aufgestanden um nach ihr zu suchen. Ich habe sie gerufen, aber sie hatte sich nicht mehr gemeldet. Ich bin also zurück an meinem Platz und habe mit einem Taschentuch den Platz, wo sie vorher saß, sauber gemacht. Im Zug waren viele Leute, aber neben mir saß keiner und es war still. Ich bin aufgestanden und habe mich schonwieder umgesetzt. Diesmal habe ich aber die Kabine verlassen und bin zu einer anderen gegangen. Dort saßen zwei Leute. Eine junge Frau und ein junger Mann. Die beiden haben mich genau studiert und die Frau meinte zu dem Mann "Diese Leute kennen mich nicht, aber wollen immer so viel wissen" Dabei hat sie mich angeguckt und ich habe mich unwohl gefühlt. Der Mann nickte nur und hat gar nichts dazu gesagt. Der Zug war anscheinend am Ziel, denn die Türen gingen auf. Die Frau hatte es eilig und rannte schnell raus. Der Mann ging ihr im langsamen Schritt hinterher und ich stand auch auf und begab mich Richtung Tür. Als ich draußen war, sah ich mich um, aber die zwei waren weg. Ich wusste nicht wo ich war, also schaute ich auf dem Schild am Bahnhof, auf dem "DALIAN" oder "DALIA" stand. Ach ja, ich hatte überhaupt keine Koffer! So bin ich durch die Menschenmenge gegangen und wollte den Bahnhof verlassen. Dann war ich endlich draußen und es fuhren viele Autos. Ich fühlte mich irgendwie orientierungslos und wusste nicht so recht was ich da sollte. Fühlte mich aber dennoch wohl. Ich erkannte viele junge Frauen, die an mir vorbeigingen. Sie erzählten sich irgendwas, was ich nicht verstand und lachten und ich habe dann mitgelacht. Jetzt wird es etwas komisch. Ich war zwar immernoch in der Stadt, nur saß ich plötzlich in einem Café. Ich saß wieder an einem Platz am Fenster und von dort aus konnte ich zum Bahnhof blicken. Jedenfalls kam einer von den Kellnern und fragte mich wo denn bloß Ena sei. Ich sagte zu ihm sie wartet im Zug auf mich...

    Ja das war dann alles... Irgendwie total komisch, oder?!
     
  2. iseult

    iseult Guest

    Salve! Kenn mich auch net so damit aus.
    Hab mal im Buch von Klausbernd Vollmar nachgelesen...
    Dort steht zum Zug (Eisenbahn):
    Die Eisenbahn symbolisiert eine kollektive Bewegung auf dem Lebensweg Dabei verweist die E.Bahn eher auf eine Starrheit, da sie an den Schienenweg gebunden ist, als der Bus, der zur Not individuelle Wege fahren kann. Die Bahn, steht darüber hinaus als Zeichen für die persönliche Befähigung oder die Lernaufgabe, sich in gemeinschaftliche Lebenzusammenhängen zu integrieren und diese mit den eigenen Zielen zu verbinden. Die Bahn erreicht Ziele oder erbringt Leistungen, die nicht individuell zu erreichen sind.- Achtung auch vor "Trittbrettfahrern".
    Dann zum Thema Bäume und Sonne...Bäume symbolisiertdie Verbindung von Himmel und Erde. ... der Mythologie zufolge verbergen sie (Wurzeln) einen wohlversteckten Schatz: Die Weisheit des Lebens..
    Sonnenschein: Wenn wir längere Zeit verstimmt waren, oder wenn wir uns am Ende einer Krise befinden, tritt häufig das Symbol des Sonnenscheins auf, um uns daran zu erinnern, daß jetzt wieder alles oder vieles besser wird. Ferner symblisiert... das göttliche Bewußsein. Die Sonne bringt es an den Tag, heißt es in der Litaratur, und damit ist gemeint, daß ein klareres Bewußtsein einen Durchblick und ein Verstehen schafft.
    Ferner ist die Sonne ein Symbol für die ungebrochene Lebensfreude.

    Zum Cáfe hab ich folgendes gefunden:):
    ...Symbolisiert die Freizeit und Entspannung.
    Ansonsten hab ich noch was zu "fremde" gefunden(Pärchen im Zug):
    Der Fremde symbolisiert stets einen Persönlichkeitsanteil von uns, der uns fremd geworden ist, d.h., der uns unbewußt ist. Die Charakteriesierung des Fremden gibt uns Hinweise, um welchen Anteil es sich handelt. Das sind immer Anteile die man an sich entdecken und entwickeln sollte.... In der Annahme des Fremden liegt eine große Chance...

    Ok, mehr hab ich jetzt auf die "Schnelle" net gefunden.Ich hoff das Dir das was gebracht hat:D. Ich hab das Alles im Buch "Das Buch der Traumdeutung" von Klausbernd Vollmar gefunden...
    LG, Iseult
     
  3. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo fReEsTyLe!

    Du gehst also im Zug von einem Platz zum anderen. Bist ständig am wechseln. Kannst du dich nicht so recht entscheiden, welchen Platz du einehmen sollst auf deinem Lebensweg? (Lebensweg = mit dem Zug fahren)

    Wärend du so durchs Leben gehst, schaust du dir an, was um dich rum noch so ist. (Aus dem Fenster schauen, wärend du Zug fährst)

    Sonne = Männliches, aktives Symbol = Energie = Kraft. Sie blendet dich, so dass du nicht richtig sehen kannst. Du konntest dadurch nicht immer durch die Bäume durchblicken. = Zuviel Aktivität (Sonne) hindert dich daran, dass du den Durchblick hast (blenden). Die Aktivität bzw deine Energie blendet dich.

    Das kleine Mädchen könnte dein inneres Kind gewesen sein.

    Dieses ständige umsetzen zeigt, dass du dich nicht entscheiden kannst, was du tun sollst in einer oder mehreren Situationen. Du tust quasi was (Platz wechseln) wirst aktiv und dann gefällt dir das nicht, also tust du wieder was (wieder Platz wechseln). Das gefällt dir aber auch nicht usw...

    Der Bahnhof ist eine Station in deinem bzw auf deinem Lebensweg.

    Ich habe jetzt einfach mal nur so ein paar Stichworte aus deinem Traum rausgenommen und gedeutet.

    Es sieht so aus, als ob du nicht so recht weißt, was du überhaupt willst. Du gehst auf deinem Lebensweg von einem Platz zum anderen. Steigst sogar einmal aus. Das heißt, du traust dich an einen fremden, dir unbekannten Ort.

    Du fühlst dich an diesem Ort wohl. Die kommen einige sogar bekannt vor. Aber du weißt, dass das eigentlich nicht dass Richtige ist, denn dein inneres Kind wartet bereits auf dich und zwar im Zug.

    Von deinen anderen Träumen weiß ich, dass du gerne anderen helfen möchtest. Aber der Traum jetzt verrät, dass du dich erstmal um dich selbst, um dein Innerstes kümmern solltest, bevor du dich um andere kümmerst, denn dein inneres Kind wartet auf dich.

    Das waren so meine Gedanken dazu. Vielleicht passt es ja. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  4. Pholus

    Pholus Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2006
    Beiträge:
    270
    Platzwechsel, zwischen der Menschenmenge orientierungslos.....alles Zeichen, die auf darauf hinwiesen, das die Nadel deines inneren Lebenskompasses (noch) nicht feststeht.
    Ich würde die hilfreiche Aussagen von Nordluchs dankend annehmen.

    LG
    Pholus
     
  5. Du machst einen fortschritt, und empfängst harmonie.
    Du siehst viel kraft.
    Die hoffnung,doch du kannst nicht richtig durchblicken, weil du geblendet wirst.
    Du gehst einen weg wo du nicht geblendet wirst.
    Das innere kind fragt dich ob du es schön findest.
    Du suchst nach dem inneren kind.
    Es meldet sich nicht mehr.
    Du reinigst den ort an dem dein inneres kind war, brauchst du es nicht mehr, kein wunder das es nicht mehr kommt.
    Viele leute machen fortschritte, aber du machst deinen alleine.
    Du gehst wieder einen anderen weg.
    Du bist in eine andere kabine gegangen, hat das was mit einem anderen chakra zu tun?
    Dort begegnest du dem männlichen und dem weiblichen.
    Viele menschen kennen das weibliche nicht, wollen aber alles darüber wissen.
    Du fühlst dich dabei nicht wohl.
    Das männliche sah das genau so.
    Ihr habt euer ziel erreicht, die türen öffnen sich.
    Das weibliche hatte es eilig das männliche lies sich zeit, und du gehst zuletzt.
    Du siehst dich um aber das weibliche, und männliche war weg.
    Du bist orientierungslos und hast nichts dabei, vielleicht heisst dalian, da lang.
    Du gehst an menschen vorbei, und willst den ort verlassen.
    Du siehst viele fortschritte.
    Du weisst nicht was du da sollst.
    Du fühlst dich wohl.
    Viele junge frauen gehen an dir vorbei, und du weisst nicht worum es geht, lachst aber mit.
    Du bist an einem ort wo du was aufnehmen kannst.
    Du hast aussicht auf den fortschritt, jemand fragt dich wo dein inneres kind ist, du sagst das es einen fortschritt mit dir machen will.

    Achte doch öfter darauf was dein inneres kind will.:)
     
  6. fReEsTyLe

    fReEsTyLe Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    96
    Werbung:
    Hallo!

    Danke für die Mails. Ich habe heute etwas rausgefunden, was mich doch ein wenig erschreckt hat. Ich habe bei Google den Namen Dalian eingegeben und habe entdeckt, dass es tatsächlich eine Stadt mit dem Namen Dalian gibt... und zwar ist das eine Hafenstadt in der Provinz Liaoning, China. Ich habe zuvor noch nie was von dieser Stadt gehört und deshalb habe ich schon ein mulmiges Gefühl. Habe auch so mit China eigentlich gar nichts zutun, also finde ich das schon etwas komisch, dass ich ausgerechnet von einer Hafenstadt träume.

    Es gibt ein paar Probleme, die ich habe und womit ich erstmal fertig werden muss, aber ich denke mal wir alle haben so unsere Probleme. Ich verstehe in diesem Traum irgendwie vieles nicht... Erst ist das Mädchen da, dann ist sie weg und ich suche sie, dann mache ich den Sitz sauber, wo sie saß... Keine Ahnung... Verstehe auch nicht was das mit der Frau zu bedeuten hat, die irgendwie was gegen mich hatte und dann so schnell wie möglich rausgelaufen ist.

    @ Engel3

    Ist jetzt nicht böse gemeint, aber irgendwie verstehe ich deine Deutungen gar nicht. Mir kommt es so vor, als ob du mir nachredest :confused: Was soll ich aus deiner Deutung entnehmen? Dass ich öfter darauf achten soll was mein inneres Kind will?

    Was ist denn mein inneres Kind? Und wieso sollte ich darauf achten? So viele Fragen... Bin irgendwie durcheinander.

    Vor allem dass mit der Stadt hat mich ein bisschen "aus der Bahn geworfen" ... Ist doch sehr komisch, findet ihr nicht?
     
  7. Nein, vielleicht hast du in deinem letzten leben in dieser stadt gelebt.

    Das innere kind, wie soll ich das erklären?
    Ich habe ein buch, da wird erklärt wie wir das innere kind in uns vernachlässigen, und das wir öfter das tun sollten, was unser tiefster wunsch ist es zu tun.
    Sei es motorradfahren, tanzen, malen, oder sonstwas, was wir uns ausreden, besser kann ich es nicht erklären, vielleicht findet sich jemand der das noch besser kann.
    Ich bin dir nicht böse.:)
     
  8. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Hallo fReEsTyLe!

    Du weißt also nicht, was dein inneres Kind ist. Hm... Das ist der Teil in dir, der sich nach Liebe und Fürsorge sehnt. Der Teil, der gerne mal spielt, der unbekümmert ist, der bockig ist, wenn was nicht wunschgemäß verläuft. usw. Stell dir doch mal vor, wie du als Kind warst. Was hast du da gemacht? Wie hast du dich gefühlt? Was mochtest du am liebsten? Stell dir ein kleines Kind vor, wie es lacht, fröhlich durch die Gegend läuft, voller Energie ist, wie es traurig ist, wenn es ausgeschimpft wird, wie verletzlich es ist und wie zart. Das innere Kind... man kann es fühlen, man kann es spüren. Das innere Kind kann albern sein, es kann Scherze machen. Manchmal, wenn man das Leben viel zu ernst nimmt, wenn man sich zu sehr um seine Probleme kümmert, wenn man zu erwachsen ist, dann meldet sich das innere Kind und protestiert dagegen. Das innere Kind möchte beachtet werden. Nicht immer nur ernst sein. Tanzen, spielen, lachen... das sind Sachen, die das innere Kind liebt. Probleme mag es nicht. Ist viel zu anstrengend und mühselig. Erzähle einem Kind doch mal stundenlang von deinen Problemen. Was macht es dann? Es langweilt sich. Das ist öde... es möchte viel lieber fröhlich sein.

    Du schreibst in deinem Traum, dass das Kind sich zu dir setzt und mit dir aus dem Fenster schaut. Es sagt: "Ist das nicht schön?" Es macht dich aufmerksam auf die schönen Seiten des Lebens. Aber dich blendet es nur. Dein inneres Kind wartet auf dich. Es möchte, dass du dich kümmerst.

    Du suchst es, aber du brauchst es nicht suchen, denn es ist immer bei dir. Es ist in dir drin. Dalian. Die Stadt in China. Es könnte eine Station aus deinem früheren Leben sein. Das du dich da wohl fühlst, dass dir einige bekannt vorkommen ist ein Zeichen dafür.

    Die Frau, die sagt: "Diese Leute kennen mich nicht, wollen aber immer so viel von mir wissen". Erinnerst du dich daran? Du hast dich bei uns Traumdeutern vor kurzem dafür entschuldigt, dass du so sehr nervst mit deinen Träumen und dafür, dass du soviel wissen willst. Ist diese Frau vielleicht dein schlechtes Gewissen? Du weißt doch, dass du nicht nervst und dass wir dir gerne die Träume deuten. :)

    Den Platz reinigen, wo das Mädchen saß. Sowas macht man ja eigentlich nur, wenn man meint, das Kind wäre schmutzig. Denn nur wenn etwas schmutzig ist, reinigt man es. Was empfindest du denn in dir schmutzig?

    Wenn man nur ein Problem hat, dann bearbeitet man das und gut ist. Aber du schreibst, du hast ein paar Probleme. Und so wie es aussieht, verarbeitest du nicht ein Problem nach dem anderen, sondern machst dich gleich an alle auf einmal ran (Das wäre z.B. der Sitzwechsel)

    Solltest du noch Fragen haben, dann frage ruhig. Sofern ich kann, werde ich sie dir gerne beantworten. :)

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     
  9. fReEsTyLe

    fReEsTyLe Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2006
    Beiträge:
    96
    Aha, jetzt verstehe ich! Vielleicht sollte ich etwas netter zu mir selbst sein. Habe die Liebe zu mir verloren. Naja, eigentlich war das schon immer der Fall, aber je mehr Zeit vergeht, desto schlimmer wird es ja. Klingt vielleicht blöd, aber ich denke ich muss erstmal lernen mich zu lieben.

    LOL... Ja, jetzt wird es mir schon klar!

    MICH... Was ich bin, was ich tu und das ich anderen damit schade... Aber ich kann nicht immer auf andere Menschen achten... Doch dann kommt wieder die Zeit, wo ich mich schäme und ich mir denke dass es nur zu meinem Vorteil ist, wenn ich mich gebe, wie ich eigentlich nicht bin. Ich lebe in ständiger Angst und kann mich nicht wirklich so verhalten, wie ICH bin und das kann einen echt krank machen... Man fragt sich immer wieso man sich damit rumschlagen muss und was passiert am Ende, wenn man es geschafft hat und Dinge mit in's Grab nimmt... Hat es sich gelohnt oder war es einfach nur dumm einen Menschen zu spielen, der man eigentlich nicht ist...
     
  10. Nordluchs

    Nordluchs Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2006
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Schleswig Holstein
    Werbung:
    Ich meine, das hatte ich dir schonmal geschrieben. Lerne dich selbst erstmal kennen. Liebe dich so wie du bist. :liebe1:

    Oh oh... ich lese Wut, trauer und resignation. Was machst du mit dir? Kein Wunder, dass dein inneres Kind sich bei dir meldet. Du tust deinem inneren Kind, dir selber weh. Warum spielst du einen Menschen, der du garnicht bist? Sei einfach du... wenn du ängstlich bist, dann stehe dazu denn das bist DU. Wenn du wütend sein musst, dann stehe dazu, denn das bist DU. Nimm dich an, so wie du bist. Hey... wofür schämst du dich... ? Lass es. Hör damit auf. Ich kenne das... das ist nicht gut... mei... so war ich früher auch.

    Weißt du... mir hat es sehr geholfen, mit jemandem darüber reden zu können. Wenn du magst, dann schreibe mir eine PN, wenn dich etwas drückt. Friss es nicht in dich hinein. Das zermürbt. Du bist auf dem richtigen Weg, denn du veröffentlichst hier deine Träume. Du suchst nach einer Lösung. Den ersten Schritt hast du getan.

    Lerne dich selbst kennen. Finde raus, warum du in gewissen Situationen so oder so reagierst. Finde dein Selbstvertrauen und deinen Mut wieder. Tu es DIR zuliebe.

    Und denk dran... ich bin da, wenn du mich brauchst. :liebe1:

    Liebe Grüße
    Nordluchs
     

Diese Seite empfehlen