1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Im Traum sterben

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von fabsen, 12. Mai 2007.

  1. fabsen

    fabsen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    12. Mai 2007
    Beiträge:
    1
    Werbung:
    Hi Leute,

    kennt ihr dieses Gefühl wenn man im Traum stirbt? Wenn mir dies passiert, dann spüre ich tatsächlich starken Schmerz und es quält mich auch ein bisschen.

    Wodran mag das liegen? Und wie kann ich verhindern, dass ich so etwas "krasses" überhaupt träume?

    Zur Info ich bin 16 Jahre und habe ein schönes Leben und keine Probleme.

    lg
    Fabi
     
  2. Fallen Soul

    Fallen Soul Mitglied

    Registriert seit:
    29. November 2006
    Beiträge:
    318
    Hallo, im Traum zu sterben deute ich immer als Neuanfang. Und da du ja 16 bist, vielleicht eine Ausbildung beginnst oder ähnliches, ist dies ein Neuanfang. Damit können auch kleine Dinge im Leben gemeint sein oder Gedanken die in deinem Kopf ablaufen, dass du sozusagen jetzt wieder ein Stückchen weiter bist und neu anfängst.
    Ich hab diese Träume auch ab und an mal, und sie sind echt erschreckend, aber wie du merkst leb ich noch, also mach dir keine Sorgen, sie sagen nicht deinen Tod voraus.
    Liebe Grüße, Astrid
     
  3. Ruschka

    Ruschka Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.276
    Werbung:
    Ich hatte solche Träume über viele Jahre.

    Für mich bedeutete dies eine enorme Belastung, denn jedesmal veränderten sich Dinge im Traum, aber innhaltlich blieb er gleich.
    Jedesmal wachte ich tränenüberströmt auf.

    Seit 10 Jahren habe ich keinen Traum dieser Art mehr gehabt.
    Also um genau zu sein, seit dem Tod meines Onkels, dem ich sehr viel zu verdanken habe. Für mich brach damals eine Welt zusammen, als er starb; er wußte auch von meinen Träumen.
    Als ich Abschied von ihm mahm, hörten die Träume auf.


    Ruschka
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen