1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Im Traum ignoriert...

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von WeAreEternal, 22. März 2006.

  1. WeAreEternal

    WeAreEternal Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    605
    Werbung:
    Hallo Leute!

    Die Traumdeuter unter euch sind gefragt...

    Ich träumte heute Nacht von einem Menschen den ich in der Realität sehr mag, und der mich im Traum irgnoriert hat, er hat nichtmal auf meine Fragen geantwortet...es war wirklich schrecklich, hat mir im Herzen weh getan.

    Die ganze Szene spielte auf der Rückbank eines Autos, und 2 kleine Kinder waren dabei. (Hatte im Traum das Gefühl es wären Brüder von der Person)

    Das einzige was mir dazu in den Sinn kam nach dem aufwachen war, dass dieses Gefühl des 'nicht beachtet werdens' sich in mir als grosse Angst widerspiegelt, bin bereits mehrfach traumatisiert.

    Was meint ihr dazu?

    Lg, UR
     
  2. inuminata

    inuminata Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    247
    ich wurde im Traum auch von meiner tante ignoriert. Dass heißt dass sich später herausstellte dass sie hinter meinem rücken schlechtes über mich erzählt hat wie ich leider ein paar wochen später feststellen musste. Fühl in dich hinein. meinen es diese personen hundertprozentig ehrlich mit dir? vielleicht behandeln sie dich irgendwie ungerecht und es ist dir noch nicht bewusst.
    lg Inuminata
     
  3. WeAreEternal

    WeAreEternal Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    605
    Danke für deine Antwort Inuminata.

    Mein Gefühl sagt mir aber dass nicht die Person (1:1) die ist die mich ignorieren könnte, ich glaube es ist meine Angst dass so etwas wieder geschehen kann, meine Angst mich deshalb vollständig zu öffen...aber was haben die 2 kleinen Kinder zu bedeuten und das ganze auf der Rückbank eines Autos???
     
  4. Unterwegs

    Unterwegs Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. September 2005
    Beiträge:
    1.206
    Ort:
    zu Hause, zu Hause, zu Hause!
    Dann gehst du jetzt davon aus, dass die Person und die beiden Jungen Teile von dir sind. :)
    Dann hast du einen Teil deiner Seele entdeckt, mit dem du noch nicht kommunizierst, kommunizieren kannst. Wer hat denn das Steuer deines Fahrzeuges, mit dem du durch das Leben fährst, in der Hand?
    Zwei bedeutet immer, dass du mit dir selbst in Kontakt trittst und dass es Zwei-fel, zwei Möglichkeiten, zwei Seiten etc. gibt.
    Hilft dir das weiter? Würde mich freuen. :)
     
  5. Landana

    Landana Guest

    Hallo UnfinishedReal,

    ich denke du hast dir die Antwort bereits selbst gegeben.

    Du bist hin und her gerissen. Angst ist kein guter Begleiter. Wenn du nicht bereit bist etwas zu riskieren, dann kannst du auch nie erfahren wie es in der Vollendung hätte sein können.

    Wir haben alle Angst verletzt zu werden. Sei kein Feigling. Was kann denn schon passieren, was dir noch nicht passiert ist? Denk mal darüber nach.

    Gruß

    Landana
     
  6. WeAreEternal

    WeAreEternal Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    605
    Werbung:
    Hallo Ihr!

    @ Unterwegs, danke für deine (für mich sehr stimmige) Antwort :)

    Mmh, darüber hab ich bereits nachgegrübelt...ich weiss es eben nicht mehr genau. Ich glaube es war der Vater der Person mit den Geschwistern (der das Auto gelenkt hat).
    Mir ist bewusst dass das Auto und die Art wie man fährt und wo man sitzt immer darstellt wie man im Leben unterwegs ist, wie man evtl. ein Ziel ansteuert. Toll, dann scheint es in dieser Sache so, als würd ich das Steuer aus der Hand geben. mmmh...ich möchte es viell. verdrängen, nicht wahrhaben, die 2 Kinder spielen daneben unbeirrt, während der Schmerz mich durchbohrt...mein inneres Kind kämpft gegen mein Ego...jajajajaja...das ist es...so gehts mir im Moment ganz stark...

    @ Landana, auch dir ein herzliches Danke, du hast recht... dieser Angst (das aus der Hand gegebene Steuer??!) muss ich ins Auge blicken, wer nicht wagt der nicht gewinnt.

    Herzliche Grüsse von UR :blume:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen