1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Im Gesundheitsministerium deutet sich ein ethischer Skandal an

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Skorpina, 6. Juni 2016.

  1. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Rureifel
    Werbung:
    Liebe Astrologie Freunde

    Ich bin erst heute über einen Presseartikel vom 20. Mai 2016 gestolpert, der - wenn er nun wahr ist - uns alle aufschrecken sollte. Ein Gesetzentwurf liegt vor und soll in aller Eile beschlossen werden.

    Worum geht es?

    Die Bundesregierung und deren derzeitige Volksvertreter maßen sich an, zukünftig Medikamenten Test an Demente und Menschen, die ihre Einwilligung nicht geben können, zuzulassen, auch wenn es für diese Patienten keinen therapeutischen Nutzen gibt.

    Bisher galt der Grundsatz: „Finger weg von den nicht einwilligungsfähigen Probanden“. So war das bisher. Jetzt soll das aufgehoben werden und es muss nur noch ein Betreuer zustimmen.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article155520481/Medikamententests-an-Alten-und-Dementen.html

    Angeblich ist dies schon im EU Recht verankert. Die entsprechenden Paragrafen der arzneimittelrechtlichen Vorschriften der EU Verordnung sollen nun angepasst werden.

    Wenn ich alles richtig verstanden habe ist das ungeheuerlich. Ich frage mich, wie das möglich ist und ob man mundan –astrologisch bestimmte Konstellationen heranziehen kann?
    Mir fällt dazu eigentlich nur Pluto in der Krebs / Steinbock Achse ein, denn ich wage es auch nicht auszusprechen und bin vorsichtig mit dem "3. Reich" Vergleich, aber damals befand sich Pluto im Krebs.

    Mal abgesehen das ein Aufschrie durchs Land gehen sollte, interessiert mich auch die astrologische Seite.

    An welchen Konstellationen macht ihr diese Ungeheuerlichkeit fest oder kippt das Vorhaben? Siegt Ethik vor EU Vorschrift?
     
    GreenTara und Steph hani gefällt das.
  2. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Rureifel
  3. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Skorpina :)

    danke für diesen Thread. Seit ich von diesem Vorhaben auf den www.nachdenkseiten.de las, koche ich vor mich hin, wobei das Kochen von Bestürzung unterbrochen wird. Die Unterstützung von Gröhes Vorhaben durch Wanka wurde zuerst von der Berliner Zeitung publiziert: http://www.berliner-zeitung.de/poli...er-groehe-will-bedinungen-aufweichen-24165280. Von diesem Zeitpunkt habe ich ein Chart erstellt, dass allerdings weniger prognosetauglich sein dürfte. Was sich aber zeigt ist, dass Mars, Saturn und Pluto weiterhin parallel laufen. Von dieser Parallele habe ich nichts Gutes erwartet und diese Meldung bestätigt mich in meinem tiefen Misstrauen.

    Wie das Ganze mundanastrologisch anfassen? Gute Frage. Da es sich im einen Gesetzesentwurf handelt, würde ich das Grundgesetz heranziehen, dazu Pluto als Herrscher von 10 (Gesetz im Sinne der herrschenden Ordnung und Struktur) sowie Saturn als Stellvertreter für alles gesetzlich Geregelte sowie rechtliche Normen und Messlatten.

    In der Direktion sieht man nichts besonders Deutliches, ebenso stellte es sich in den Transiten dar. Eine andere Methode sind die Transitdirektionen. Hier habe ich einmal mit dem Plutobogen (Entfernung zwischen der Plutoposition im Chart des Grundgesetzes und der aktuellen Pluto-Position) sowie dem Saturnbogen dirigiert. Prakisch: Es werden nur Konjunktionen gedeutet und diese auch nur mit einem engen Orbis von 1°.

    Plutobogen.png

    Da sind nun einige enge Konjunktionen, wobei alle außen dargestellten Faktoren "Sklaven" des Plutos sind. Pluto wiederum ist Repräsentant der Legislative, da er über den MC herrscht:
    • tdSaturn steht auf dem rJupiter
    • tdMC auf der rSpitze 3
    • tdAC auf der rVenus
    • tdMars auf Spitze 9
    Interessant ist hier natürlich die "Belagerung" der Kommunikationsachse 3/9 des Charts des Grundgesetzes. Der Mars der Transitdirektion, der die Spitze 4 mitnimmt, auf der Spitze 9 des GG-Horoskops zeigt schon, dass ganz offensichtlich die Emotionen angesprochen werden sollen, und zwar nachdrücklich. Erinnert bissel an das "warme, warme, warme Mittagessen" von v. d. Leyen, als es um die "armen Kinder" ging. Nun geht es um die "armen Kranken" und den Gruppennutzen. Auch der tdAC auf der rVenus als Herrscher des rIC zeigt diese "Masche". Jupiter/Saturn möchte ich flott mit dem üblichen "fordern und fördern" übersetzen, wobei mal wieder mehr gefordert als gefördert wird. Befördert wird die gute Motivation, gefordert nichts anderes als der klägliche Rest von Unversehrtheit und menschlicher Würde dementer Menschen.

    Saturnbogen folgt.

    Schöne Grüße
    Rita

    PS. Doch, das Ganze erinnert an das Dritte Reich. Und zwar im Sinne massiver Geschichtsvergessenheit. :wut2:
     
    Skorpina gefällt das.
  4. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    in deinem Link steht das:

    also doch zugestimmt?
     
  5. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Saturnbogen.png

    Transitdirektion mit dem Saturnbogen, innen Grundgesetz

    • tdAC auf dem rMondknoten
    • tdSpitze 2 auf dem rMerkur
    • tdJupiter auf rMars
    • tdIC auf dem rMars
    • tdUranus auf dem rNeptun
    Es wird versucht, eine Verbundenheit herzustellen und die Menschen davon zu überzeugen (Jupiter), gegen die eigenen Interessen zu handeln (Mars auf dem IC im Chart des GG ist eine Mond/Mars-Konstellation und damit ein Anzeiger für Autoaggression). Auch hier zeigt sich wieder der Druck auf die Tränendrüse, denn es ist der IC des GG-Charts betroffen. Spitze 2 auf dem rMerkur zeigt an, dass es um die körperliche Ebene geht und vermutlich auch um finanzielle Interessen, wie auch immer die gelagert sein mögen.

    Merkur herrscht im Chart des GG über Haus 6, da geht es immer auch um die optimale Ausnutzung von Gegebenheiten. Besonders interessant ist in dieser Ableitung des Saturn als Stellvertreter der Legislative und des ACs (mundan zeigt er die Nation als Ganzes, auch ihr Selbstbild) ist der tdUranus, der auf den rNeptun trifft. Uranus/Neptun ist zum Beispiel in der Sprache der Hamburger Schule "ins Jenseits gehen". Hoffen wir mal, dass dieser Gesetzesentwurf sich tatsächlich ins Jenseits verabschiedet.

    Der AC dieser Transitdirektion steht auf 24° 19'Widder: Sa/Ur. jähes Ende einer scheinbar stabilen Situation; überlebte Muster müssen aufgegeben werden; Lügen werden aufgedeckt und führen zu Konsequenzen; Befreiung durch Wahrheit; "Ruhe nach dem Sturm" (M.Roscher). Auch das lässt hoffen, dass man sich von dieser Irrsinnsidee verabschieden wird.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Skorpina gefällt das.
  6. Dilbert

    Dilbert Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Februar 2008
    Beiträge:
    1.312
    Ort:
    D-Südpfalz
    Werbung:
    In der Politik geht es um Macht und Interessen, Ethik ist nur ein Vorwand. Ich war mal politisch aktiv.

    Wirklich? Welche?
    PR ihrer Verbände ist für mich so glaubwürdig wie die Blöd-Zeitung.

    EM und Olympia steht an. Da können viele Gesetze ohne Öffentlichkeit durchgewunken werden.

    D.
     
    Selbstsein gefällt das.
  7. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Rureifel
    Liebe Rita;)

    Danke für das Chart – (ich hatte kein Anfangsdatum) und den wie immer hervorragend geschriebenen Artikel.:whistle:

    Und danke für dein Interesse an dem Thema.

    Ich hoffe doch, dass sich das Recht auf selbstbestimmtes Leben (auch über Demenz hinaus) durchsetzt. Für mich sind das ein Rechtsbruch und eine Verletzung des Grundgesetzes. Sollte das durchgeboxt werden, kann man ja nur noch Verfassungsklage einreichen. Dass sich die Befürworter nicht schämen.

    Ich werde dein Ausführungen nochmals durchlesen und habe sich noch Fragen.


    LG
     
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hallo Skorpina :)

    Was ich noch ergänzen möchte: Die Transitdirektionen beziehen sich natürlich nicht explizit auf diesen Gesetzesentwurf. Nun haben die TD allerdings keine ewige Gültigkeit, auch durch den geringen Orbis bedingt. Man könnte also vermuten, dass das, was unsere Regierung innerhalb eines kurzen Zeitraums verzapft, nicht von Erfolg gekrönt sein wird. Wenn dieser Entwurf dann gleich mit entsorgt wird, um so besser.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Skorpina gefällt das.
  9. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.707
    liebe skorpina,

    darf ich dich etwas fragen bitte...

    welches recht ist den genau verletzt?
    ich vernehme dir geht es um das recht des selbstbestimmten Lebens, aber der demente hat doch zugestimmt, also warum ist das jetzt Rechtsbruch?
     
  10. Skorpina

    Skorpina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2011
    Beiträge:
    697
    Ort:
    Rureifel
    Werbung:
    Liebe Flimm

    Ja, gut dass du nochmals nachfragst.

    Es wird von den Politikern der Eindruck erweckt, dass Patienten per Patientenverfügung zugestimmt haben. Aber wer legt in der Verfügung fest, dass er in Versuchsreihen will? Das entspricht nicht der Alltagspraxis.

    Wenn Menschen in ihrer Patientenverfügung es so bestimmt haben ist das ihre Entscheidung. Darum geht es mir nicht. Die Entrüstung entsteht, dass wenn keine Zustimmung vom Patient vorliegt, der Betreuer einwilligen kann, ohne zu wissen, was der Patient will. Der Patient ist faktisch geschäftsunfähig und will sicher kein menschliches Versuchskaninchen sein! Außerdem wie soll ein dementer Mensch die Wirkung bzw. Nebenwirkungen kommunizieren?

    (…) Die Zustimmung wird auch dann eingeholt, wenn zu erwarten ist, dass es für den Patient keinen therapeutischen Nutzen gibt (…)

    (…) Das geplante Gesetz, über das sich die Gesundheitspolitiker der Koalition am Montag abschließend verständigen wollen, führt nicht dazu, dass auf die Verwirrten besser achtgegeben wird. Im Gegenteil, sie werden in einem ersten Schritt auf ihre Rolle als Forschungsobjekte reduziert. Es ist ein langsamer, schleichender Prozess. Doch man nimmt ihnen damit am Ende die Würde, das ist eine Schande(…)

    Hier nachzulesen.

    http://www.sueddeutsche.de/gesundhe...-versuchsobjekte-missbraucht-werden-1.3018372

    LG
     
    GreenTara und flimm gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen