1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Im Bad und WC - Alles OK :)

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Berlinerin, 30. Juli 2009.

  1. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Werbung:
    Hallo,

    Ich befand mich im Traum in einer Bibliothek mit vielen Regalen und Büchern. Und es war mein Chef o. Mitarbeiter dort. (Ein Mann, der wie ein Bekannter von mir aussieht).

    Er sagte mir irgendwas. Wahrscheinlich, dass ich vllt. Saubermachen gehen soll o. anderes (weiß nicht mehr genau).
    Jedenfalls ging ich dort in das Badezimmer, um sauber zu machen.

    Ich machte das Badezimmer so halbwegs sauber :)
    Aber für mich war es schon gut sauber so.
    Und ich dachte ich wäre fertig damit und es ist gut so und schön sauber.

    Irgendwas störte mich doch irgendwie daran (weiß nicht was und warum / Gewissen?). Ich war nicht zufrieden. Irgendwas war nicht ok. Ich ging also nochmal rein ins Badezimmer.

    Ich schaute nochmal genauer hin jetzt.
    Ich sah das Waschbecken - doch da war noch Dreck und Haare ein wenig.
    Und auch alles andere war nicht soo ganz toll sauber - nur so halbwegs.

    Also ich kam VON ALLEINE auf die Idee (das wurde nochmal im Traum hervorgehoben, dass ich von alleine drauf kam) dort jetzt RICHTIG sauberzumachen.

    Nachdem ich fertig damit war, schaute ich mir nochmal alles an:
    das war alles jetzt sehr schön, das Waschbecken blitzte, die Toilette war sehr sauber und vor allem die Badewanne blitzte.
    Alles war blitzblank sauber.

    Und das war wohl sehr gut und richtig so. :rolleyes:
    Soo soll es sein, und jetzt war alles OK und ich fühlte mich sehr sehr wohl und war zufrieden.

    Ende

    lg Wally




    Traum vom 28.7.09
     
  2. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Diese beiden Träume

    hängen für mich zusammen

    hilft Dir das oder soll ich weitermachen :)
    (lach)
    nein, brauchst nicht zu antworten, ich schreib Dir meine Gedanken dazu bei nächster Gelegenheit

    lG
     
  3. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Liebe Regina,

    die Sache ist, dass der obige erste Traum, den du kopiert hast, schon einige Monate her ist. (hier auch geschrieben damals). Tschü hatte ihn nur vom Archiv ausgegraben (und Teile gedeutet - prima), also weder Folgetraum, noch vorheriger Traum. Kein Zusammenhang.
    Der Traum, der vor DIESEM Traum war der mit dem "Wer nicht will, der hat schon". ;)

    Zum anderen Traum mit der Rolltreppe, danke für die Deutung und Sicht - darüber muß ich noch weiter nachsinnen, wie ich das sehe. Lieben Dank für alle Deutungen immer!!! :)

    Vermutlich gehts hier im Traum vielleicht um: etwas be-reinigen, säubern, loslassen o.ä. Eher be-reinigen, als loslassen, da die Toilette nicht im Vordergrund war, sondern das Bad selbst und das Waschbecken. Denke ich mal so momentan. Aber was reinigen?

    lg Wally
     
  4. Shila Eluah

    Shila Eluah Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2007
    Beiträge:
    64
    Ort:
    Berlin-Köpenick
    Hi Wally

    Könnte es vielleicht damit zu tun haben das du bisher nicht wirklich dinge beseitigt hast ddie dir nicht guttun und das sie dich drauf hinweisen nochmal nachzuschauen, ich denke bei dem Truam geht es vielleicht um Reinigung vielleicht reinigst du deine umgebung oder deine Seele nicht von Einflüssen die dir nicht guttun.

    Lg 'shila Eluah
     
  5. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    Hallo 'shila Eluah,

    genau. Ähnliches dachte ich mir auch.

    Ich werde nochmal in mich gehen, was noch besser gereinigt werden könnte.
    Stichwörter: Dinge beseitigen, die mir nicht guttun, Umgebung o. Seele von Einflüssen reinigen - sind gute Stichwörter, dankeschön!

    Interessant ist hier auch, dass ich mich in einer Bibliothek befand, (das Badezimmer war auch dort in einem Raum) und dass lt. traumdeuter.ch Lexikon sowas bedeutet wie "Vergangenheit" (unter anderem).

    und Gruß aus Berlin nach Berlin :)
    lg Wally
     
  6. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Dass der Traum einige Monate auseinander liegt bedeutet am Ende nicht viel.
    Würde jeder einen Hinweis
    SOFORT erkennen und ändern bräuchten wir nicht so viel ZEIT ;-)




    Ene Bibliothek ist ein WISSEN, abgeleitet von ERFAHRRUNG. Es gibt dem Spruch:
    wenn ein Mensch stirbt, verbrennt eine ganze Bibliothek in dem Sinne, dass man nun auf seinen ERFAHRUNGSSCHATZ nicht mehr ZURÜCKGREIFEN kann.
    Er ist nicht mehr verfügbar, er ist WEG.
    Die Ägypter sagen daher: wer schreibt, der bleibt (der Teil vom Leben, der niedergeschrieben wurde, bleibt so der Nachwelt erhalten..

    Du stehst in diesem Traum IN Deinen Erfahrungen
    und die Erfahrungen eines Menschen füllen RASCH eine ganze Bibliothek, nur dass er das VERGISST
    (es sei denn er schreibt mit, lächel)
    UND
    diese Erfahrungen haben eine Gewisse ORDNUNG. DER MENSCH, der sich erfährt, bestimmen diese ORDNUNG
    Was VORNE steht und wie (die Erfahrungen) geordnet werden
    daher begegnest Du dieser ORDNUNG in Form vom "Chef oder MA (der Ordnung machen hilft) oder Regalen, die AUCH Ordnung schaffen
    der eine BESTIMMT, der andere (MA) HILFT (aktiv), das Regal passiv
    so sind die Erinnerungen abgespeichert
    manche sind "vorne gereiht" und man weiß nicht warum (Regal), mache WILL man vorne haben und manche MÜSSEN vorne sein,
    ob man WILL oder NICHT

    Wenn man Ordnung schaffen will bezüglich dieser Prioritäten (was ist im Leben WICHTIG WERTVOLL und was reihe ich HINTEN an)
    dann muss ich erst einmal die Gefühle KLÄREN, die sich damit verbinden


    Saubermachen Stufe 1 erreicht, passt eh ;-)
    ODER????


    ja auf die Idee MUSST Du ALLEINE gekommen sein, den das auffälligste daran ist, ein Badezimmer ist primär da UM SICH SELBST zu säubern
    und nicht um es sauber zu halten

    Du solltest Dich bei Deine Gefühle nicht fragen, ob sie ANDEREN gefallen
    sondern WARUM Du sie hast, warum es Dir GEHT, wie es Dir geht
    KÜMMERE DICH UM DICH!
    UND
    Du solltest Das auch mit Gefühlen so machen, die Dir durch andere begegnen (siehe Katzentraum)
    Diese Gefühle sind nicht da, damit DU DICH WOHL FÜHLST (oder nicht) > Du darfst einen solchen ANSPRUCH nicht erheben
    es ist IHR LEBEN nicht Deines
    und das gilt (umgekehrt) auch für Dich Deine Gefühle sind ZUALLERERST FÜR DICH DA (und nicht für den anderen)
    dazu da damit es ANDEREN GEFALLT (oder nicht) sondern um Dir einen HINWEIS auf eine VORSTELLUNG oder ein ERLEBEN von Dir zu geben

    Also nicht sauber machen FÜR ANDERE!, den DRECK für ANDERER LEUTE wegzumachen
    (zwing Dich nicht dazu Dich GUT zu fühlen, sondern finden heraus was es ist!)
    NUR WEIL DER CHEF ES BEFIELT
    Ich sage Dir, Du solltest DRINGEND Deine Prioritäten überprüfen, denn

    (ich geb Dir mal eine aktuelle Tagesnotiz von mir, die "zufällig" hier grad WUNDERBAR reinpasst):

    Wenn Gutes mit Schlechtem vergolten wird, Freude mit Mißachtung, Liebe mit Neid,
    fühlt man sich wie BESCHMUTZT. Man fühlt sich wirklich DRECKIG, und ich MEIN DAS SO!
    Es ist ein Gefühl als ob man durch eine Kloake gezogen worden wäre
    so fühlt man sich!!

    Wenn man sich aber schlecht fühlt und es wiederfährt einem GUTES, wenn man sich verachtet fühlt, es fühlt,
    und jemand gibt einem plötzlich das Gefühl: es FREUT MICH das Du DA BIST (das genügt!),
    wenn man Missgunst erfahren hat oder darunter leidet und plötzlich ist da LIEBE! ANGENOMMEN SEIN,
    dann ERHEBT einen das!
    Es hat die genau gegenteilige Wirkung!
    Es ist als ob einer kommt, einem aufhebt, saubermacht und alles ist wieder gut (man fühlt sich GUT)
    wenn Menschen das für einen tun, TUN KÖNNEN, dann fühlt man sich BESSER, wenn man sie verläßt!
    Man sollte das BEACHTEN und es Ihnen DANKEN! (denn auch sie sind nur MENSCHEN und immer wieder AUCH verletzt...


    zurück zu Dir und Deinen Traum will ich Dir hier nur raten ACHTE MEHR DARAUF WIE DU DICH FÜHLST
    DAVOR und DANACH!!
    beobachte das WIRKLICH
    denn manchmal WILL MAN DIE WAHRHEIT NICHT SEHEN!, der LIEBE WEGEN, die man FÜHLT und GEBEN WILL


    ja, das hast Du "SCHÖN GEMACHT" aber WAS IST MIT DIR????????????????


    das erinnert mich doch an HÜBSCH
    HÜBSCH SAUBER
    wenn ich Dein Verstand wär, ich würd das auch wegschnippen, das ist nicht der Punkt (so würd ich es sehen, gilt natürlich für alles hier
    was ich so von mir gebe :))


    bin dabei
    STOPPT diese VORSTELLUNG (ad Sauberkeit)


    ja, guter Rat, blau steht für das Spirituelle
    NUTZE DEINEN spirit. GEIST um diese VORSTELLUNG, die da immer weiter läuft und läuft zu stoppen...

    wie ich Eingangs sagte, manches dauert ein bischen...;-)

    Prima! DAS ist schon eine Sternschnuppe wert :rolleyes:

    ich stimme zu, bei Deiner Art zu Träumen, hat Dein blaues Auto Lieferwagenkapazität

    DAS IST SCHWER!
    Eine grundsätzliche Vorstellung WIRKLICH zu verändern
    (keiner dreht sein Haus so einfach um!)

    räusper
    also ich verstehe das so: Du hast Dich nicht immer um die Menschen die Dir begegnet sind richtig (gerecht) gekümmert
    das Problem hat mit Deiner Vorstellung von Sauberkeit zu tun
    was hübsch ist und richtig

    ja, aber DAS IST ein PROBLEM, siehst Du das ein?
    das Du mit einer Katze und den Gefühlen für Sie ein Problem hast, NUR WEIL SIE KRANK IST?


    DENK DARÜBER NACH!


    Sieh Dir an auf wen Du HÖRST in so einer Situation!
    Dein Ekel und Dein Schuldgefühl verleiten Dich dazu NICHT AUF DICH SELBST ZU HÖREN!
    Du höst AUF ANDERE, selbst wenn Sie Dir SO EINEN UNSINN SAGEN!!
    LASS DAS NICHT ZU!
    MACH DICH SELBST SAUBER!
    PRÜFE DEINE GEFÜHLE! Finde heraus was Dich VON DIR SELBST TRENNT!

    Du BEDAUERST die Katze, weil alles in Dir sagt:
    das BRINGT NULL
    und es quält das Tier und DOCH MACHST DU ES!!!!!!!!!!
    das ist DRINGEND zur Überprüfung fällig, wie das sein kann
    denn das ist KEIN ZUCKERSCHLECKEN, so eine Behanlung können manche Menschen ABSOLUT nicht verdauen!

    Puh, DAS WAR SCHWER, aber immerhin, Du hast DURCH DAS LEID DER KATZE den richtigen Schluss gezogen!
    Die Ratschläge einer Autorität, die nicht AUS DIR, sondern von außen kommt, verursacht LEID!

    so, ich muss morgen raus, bei gelegenheit schaue ich noch mal rein...

    LG
     
  7. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Fortsetzung...
    (die Gelegenheit ist da :))

    bitte halte Deine Träume kürzer (g)*

    sehr schön ist, dass Du schon in der Überschrift Wichtel und Trolle gemeinsam nennst (vertraue immer Deinen Instinkten ;-))
    aber bei genauerer Betrachtung ist ja doch ein unterschied zwischen WICHTEL und TROLL

    Ein Wichtel (zB Wichteln) ist ja jemand/etwas/das Unbekannte, das einem (wie im Leben) UNERWARTET
    eben ein SCHÖNES Geschenk macht oder eine Situation, die sich wie ein Troll in einem Forum verhält (g)*
    NICHT angenehm! zwar auch UNERWARTET das ganze, aber bei weitem lästiger

    das eine hat man ja ganz gerne, das andere will man nicht
    wie Du selbst so schön schreibst, man empfindet es als PLAGE, man wird GEPLAGT von dieser Situation
    jetzt kommt ein interessanter Glaubensatz von Dir (etwas, von dem Du glaubst das es wahr ist)
    DASS DU SELBST SCHULD BIST!
    das Du es VERDIENT HAST

    aber das wär so, als würd ich durch den Regen laufen und sagen:
    ich hab es VERDIENT das ich jetzt ganz nass bin
    und in der Sonne stehen und das gleiche sagen
    fällt Dir was auf?
    Das Wetter ist nicht nur für Dich da!
    ES IST DA!!
    WAS DU DARAUS MACHST, weil Du so darüber DENKST (=URTEILST) ist DEIN PROBLEM

    Wie man solch einem Empfinden die Stacheln nimmt:
    erkenne! DU BIS NICHT SCHULD!
    das Ganze hat ÜBERHAUPT NIX mit SCHULD zu tun!
    ES IST NASS, das ist alles
    und
    ES IST SCHÖNES WETTER, das ist alles

    LERNE BEIDES ANZUNEHMEN und nimm DAS URTEIL RAUS!
    Weder DU bist SCHULD noch der andere (böser Regen)
    NIMM ES ALS EINE SITUATION mit der Du ZURECHTKOMMEN SOLLST!
    DU LERNST dadurch GENAU DIESE SITUATION zu meistern!
    Wenn Du das URTEIL raus nimmst, wirst Du STÄRKER dadurch, weil GESCHICKTER, ERFAHRENER
    wenn Du das Urteil NICHT raus nimmst, gewinnst Du auch keine STÄRKE = RUHE daraus

    NATÜRLICH ist es SCHWER!
    ES IST SCHWER (sonst müsste man es ja nicht trainieren und bräuchte ZEIT dafür)
    Tip: GENIESE die Sonne und wenn es nass wird und Du nichts schönes oder gutes darin sehen kannst,
    sage Dir: die NÄCHSTE SONNE die genies ich GANZ BESONDERS, die zelebriere ich
    und ich werd mir jezt Regenbekleidung zulagen und alles was nötig ist, um diesem Wetter zu widerstehen
    Dieser POSITIVE STRESS macht Dich STÄRKER
    jemand der noch nie im Regen gestanden ist, woher soll der über REGENKLEIDUNG bescheid wissen?
    Aber der der das kennst, packt dann die Ausrüstung aus :)
    Ich hoffe Du hast der Bild geschichte (dem Tip) folgen können

    häng nicht am TROLL, halt aber auch nicht am Wichtel fest und Du wirst sehen,
    der Kundenverkehr (die unerwarteten Bewegungen/Besucher) in Deiner Wohnung(Deinem Leben)
    stören Dich irgendwann überhaupt nicht mehr

    Oh ja! SCHÖNES BILD
    Der Falke steht für das ERKENNEN (das Beendet das Urteil)
    der Adler für die Auferstehung (das Beendet den Zweifel)
    genau so
    wo Urteil und Zweifel verschwinden ist der Troll kein Troll mehr!

    MITGEFÜHL ...ist ein guter Ansatz
    MEHR ist NICHT NOTWENDIG

    hmm
    Du weißt, dass das zwar DEINER LOGIK folgt, aber nicht gerecht ist
    Das GLÜCK spielt Dir 1 Euro und 20 Cent zu
    und das PECH NIMMT dem Mann 50 Cent
    DU SAGST DIR (in dem Traum):
    MEIN GLÜCK, SEIN PECH!

    wenn Du es aber als EINE SACHE siehst, wirst Du das SO nie händeln
    Du machst Dir da selbst was vor
    wenn es nämlich EINE SACHE IST, dann stehen Dir von Deinem "Glück" zu dem Dir das Nachsehen und helfen bei dem Problem verhilft
    (eines Sache)
    nicht 1 Euro zu, sondern nur 70 Cent.
    Du gibst dem Mann 20 Cent und beruhigst Dein Gewissen,
    ABER
    DU WARST TROTZDEM UNGERECHT

    ja, aber nicht einmal die wäre Dir zugestanden. Die Cola hast Du Dir zu 10 Cent um das Pech/Unglück des Mannes erkauft

    so GEWINNT MAN, so werden unternehmen REICH in dieser Welt
    indem sie andere dafür ZAHLEN LASSEN

    hier ein postauszug von mir, damit Du verstehst, was ich meine

    wer für solch ein THEATER (solch einem Schwindel) ein HAUS BRAUCHT, ist wie ein Mann der ein Haus AUF GELIEHENEN GRUND baut
    so tut als wäre ein genüpfter Strick GLEICHWERTIG einem UNBESCHÄDIGTEN
    ein GELIEHENER GEGENSTAND GLEICHWERTIG seinem EIGENTUM

    und als ob er FÜR DAS ALLES einem anderen nichts SCHULDIG WÄRE

    wer sich auf diese Art BEREICHTERT muss das was er so GEWONNEN HAT zurückzahlen
    er muss es NICHT mit ZINSEN zahlen, denn die Gerechtigkeit kennt keinen dritten, der durch Ihr -zur Wirkung kommen- REICH wird

    Die HÄLFTE von 6 ist DREI

    es ist NIE ZU SPÄT dafür GERECHT zu sein..

    wie immer meine persönliche Art Traumbilder zu lesen

    ich hoffe es war/ist hilfreich

    lG
     
  8. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Hi Wally,
    Deine Träume sind wie immer Goldgruben :)
    mir ist gestern noch folgendes aufgefallen (Dank dem Auseinandersetzen mit Deinem Traum)

    Das Problem, dass Du da im Traum bearbeitest, findet sich auch im TE (Thomas Evangelium)

    man könnte es
    Über das Betrügen von sich selbst und anderen
    nennen


    Wenn das Gesetz der Menschen GERECHT sein oder werden soll, muss es sich dem INNEREN Gesetz GLEICH MACHEN

    Die Ägypter nannten dieses Gesetz "die Maat"

    gemäß diesem Gesetz KANN ich nichts GEBEN, dass mir nicht gehört
    UND
    ich kann NICHTS VERLIEREN, dass MIR GEHÖRT

    stell Dir das als Bild vor von ZUg und Sitzplatz
    JEDER hat seinen Sitzplatz und seine Fahrkarte VORHER
    das ist die Maat
    dann aber sagt einer, auch der Platz gefällt mir nicht
    oder ich will länger oder kürzer mit dem Zug fahren
    eine wüste Streiterei kommt in Gang
    dabei, wenn alle IHRE SITZPLÄTZE einfach nur EINNEHMEN (= akzeptieren) WEIL SIE IN IHREM INNERSTEN WISSEN; DASS DAS IHR WAHRER PLATZ IST

    und sich nicht selbst betrügen würden und andere
    wie SCHÖN und LUSTIG könnte diese Zugfahrt sein!

    hier steht also:
    wenn Ihr ein VERMÖGEN eine FÄHIGKEIT habt, verlangt nur das, was Euch dafür GEBÜHRT!
    JEDER WEISS was ein GERECHTER LOHN IST und was NICHT
    was eine BEREICHERUNG IST und was nicht
    er muss nicht BETRÜGEN und so TUN als ob er es nicht wisse!
    wird er um seinen LOHN BETROGEN sagt er sich (meist):
    das mach ich nicht mehr! Ich verlange JETZT nicht mehr nur das was mir zusteht, sondern MEHR!

    Jesus sagt: GEBT VON EUREM VERMÖGEN an denen ab, denen diese Fähigkeit fehlt (darum bekommt man es natürlich nicht zurück
    wie auch )
    achtet nicht auf die Betrüger, die Euch Euren GERECHTEN LOHN nicht zugestehen > die Anerkennung des Vermögens
    und werdet verschlossen
    leiht es aus, ohne Zinsen (die FÄHIGKEIT kann nicht WENIGER in Euch werden, auch wenn man Euch
    um Euren gerechten Lohn (=Anerkennung) betrügt)




    hier hast Du Dein Automatenproblem
    der Mensch redet sich immer "auf das System" aus, wenn er ungerecht ist oder ungerecht sein will oder denkt,
    dass er es sein muss. Das System oder der Automat, oder eben das Glück und Pech sind AUSREDEN DAFÜR nicht GERECHT sein zu müssen

    DOCH ALLEIN IN DIESER GERECHTIGKEIT LIEGT DAS HEIL DER GANZEN WELT
    (würde SOLCH EINE GERECHTIGKEIT WALTEN, würde sie HEIL WERDEN und FRIEDEN FINDEN)

    das Gesetz der Maat (oder das der Schöpfung innewohnt) zu gehorche ist nicht schwer und auch nicht hart
    es ist LEICHT
    wie Lao Tse schon sagt
    den richtigen Weg zu gehen ist LEICHT, so wie es LEICHT ist einen Fuss vor den anderen zu setzen
    nur den FALSCHEN Weg zu gehen ist SCHWER, so wie es SCHWER ist breitbeinig voranzuschreiten

    jetzt zu Dem Vers, der Dein Automatenproblem behandelt...

    dass er von dem Schatz nichts weiß, kann man SEIN PECH nennen
    so wie es für den PECH war, dass er übersehen hat,
    dass der Automat noch Geld für Ihn bereit gestellt hat..
    Aber weil der Vater es nicht wußte, wußte es der Sohn natürlich auch nicht (


    man kann das das Pech des Sohnes nennen, dass sich auf das Pech des Vaters gründet


    Er hat seine Cola (seine Kohle, sein Geld) JA BEKOMMEN, dass er TROTZDEM PECH hatte ist nun DAS GLÜCK des KÄUFERS
    das GLÜCK des KÄUFERS baut auf den VERLUST des PECHVOGELS AUF
    und da ER nicht gerecht ist, verleiht er nun seinen (ungerechten)
    Gewinn mit Zinsen
    nicht an ALLE GLEICH (wie Regen und Sonne) sondern nur an die, die er wollte

    EIn zehntel Deines Colas steht Dir nach diesem Traum einfach NICHT ZU
    gemäß dem Traum,
    und seiner Ihm innewohnenden Gerechtigkeit, solltest Du an Deinem "Glück" also nicht verdienen, sondern zurückgeben
    (das ist das Gegenteil von Zinsen verlangen)

    Man stelle sich vor ein GERECHTER MANN kauft den Acker
    Was würde er tun?

    Das Glück von sich selbst verringern um das gleiche Mass wie das Pech des anderen
    damit es sich AUSGLEICHT
    GERECHT WIRD
    jeder bekäme DIE HÄLFTE und JEDER HÄTTE SO GLÜCK!
    und JEDER
    WÄRE ER EHRLICH müsste ZUFRIEDEN SEIN über dieses GLÜCK
    (Gier und Neid erst erschaffen die Ungerechtigkeit
    Ungerechtigkeit Unzufriedenheit
    Unzufriedenheit Auflehnung usw...)


    Der Punkt ist: es sollten immer nur DIE, die am Automaten stehen und BETEILIGT waren oder sind,
    sich mit der Lage auseinandersetzen
    KEIN DRITTER!

    das Problem UNTER SICH AUFTEILEN, denn JEDER KENNT SEINEN GERECHTEN ANTEIL!
    (nur der, der NICHT BETEILIGT IST, kennt SEINEN ANTEIL NICHT)
    es AUSZULAGERN auf einen ANONYMEN UNBETEILIGTEN DRITTEN dient NICHT der GERECHTIGKEIT sonder der Argumentation,
    wie Du sie auch führst (im Traum)
    die aber nichts mit GERECHTIGKEIT zu tun hat
    In Alten China wußte man "Je mehr Gesetze im Land, um so größer das Unrecht"

    Es gibt Urteile, da schüttelt jeder den Kopf
    und trotzdem MÜSSEn sie anerkannt werden
    das AUSLAGER der WAHRHEIT auf "befugte Dritte" ist am Ende nur ein ABSCHIEBEN der EIGENEN Verantwortung
    und öffnet dem BETRUG und der UNGERECHTIGKEIT Tür und Tor

    Da lob ich mir die Indianer
    die gehen (in meiner Vorstelleun :))in die PALAVERHÜTTEN (nehmen sich viele Friedenspfeifen und Tee mit :))
    UND REDEN SO LANGE BIS ALLES nicht nur AM TISCH sondern auch KLAR IST

    da kann dann JEDER argumenttieren und wird (am runden Tisch) gehört
    eine LÜGE kann man im ANGESICHT ALLER BETEILIGTEN und BETROFFENEN
    nur SCHWER VERSTECKEN oder VERBERGEN
    wenn sie ZU GLEICHEN ANTEILEN redeberechtigt sind

    so ist diese ART Recht zu sprechen
    (durch einen UNBETEILIGTEN DRITTEN = VON OBEN)
    und nicht von einem DER DABEI WAR
    das größte Schlupfloch geworden
    für die, die ungerecht sind

    So

    ich glaub mehr fällt mir jetzt nicht mehr ein

    lG
     
  9. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    sollte das wirklich bei irgendjemanden von Interesse sein
    hier noch zwei zusätzliche Ratschläge

    bezüglich des palavers
    (im Sinne von einem Gespräch, das zu einem gerechten Ausgleich führen soll >
    siehe Etymologie des Wortes ALS GANZES)
    und seinem SINN
    ist er folgendermaßen einzuschränken

    Ein Volk oder sein Land, das zu groß geworden ist,
    erfüllt die Bedürfnisse des Einzelnen nicht mehr.
    Ein Volk oder sein Land, das zu klein geworden ist,
    kann die Bedürfnisse des Einzelnen nicht mehr erfüllen.

    So wie eine Gedanke, wenn er zu groß geworden ist,
    von einem Gedanken (alleine) nicht mehr getragen werden kann.
    So wie ein Gedanke, wenn er zu klein geworden ist,
    vom Denken nicht mehr erfasst werden kann.

    So trägt eine jede Erscheinungsform
    das Richtmass seines Sinnes
    in sich selbst,
    damit sich Ihre Bedürfnisse erfüllen können
    und sich in der Einheit mit ALLEN
    durch Ihn entfalten.

    Das rechte Maß wird gesehen,
    wenn die Endlichkeit des Sinnes erkannt wird.
    Das rechte Maß wird gesehen,
    wenn die Vielfalt des EINEN Sinnes erkannt wird.

    Wer sich an das rechte Maß hält,
    der wird durch das Richtmaß des Einen Sinnes
    nicht zu Schaden kommen.

    Auch wenn es so schiene,
    als könne das Richtmaß des Einen Sinnes überschritten werden,
    der Einsichtige überschreitet es nicht.

    Auch wenn es so schiene,
    als könne sich etwas außerhalb des Einen Sinnes entfalten,
    der Einsichtige erstreitet diese Entfaltung nicht.

    Einer,
    der das Richtmass des Einen Sinnes überschreitet und ausdehnt,
    ist wie einer, der sagt,
    ich brauche keinen, der vor mir war, oder neben mir ist oder nach mir kommt.

    Auch wenn es so schiene,
    als könne das Richtmass so erweitert werden,
    der Einsichtige versucht dies nicht.

    Denn Einer,
    der das Richtmass erweitert,
    ist wie einer,
    der ein Seil zusammenknüpft und an dessen Einheit glaubt.
    Das Seil wird durch Geliehenes geknüpft und der Einsichtige weiß das.

    Auch wenn es so schiene,
    als könne das Richtmass überschritten werden,
    der Einsichtige überschreitet es nicht.

    (Tao, meine Übertragung)​

    der Punkt ist dieser hier

    So wie eine Gedanke, wenn er zu groß geworden ist,
    von einem Gedanken (alleine) nicht mehr getragen werden kann.
    So wie ein Gedanke, wenn er zu klein geworden ist,
    vom Denken nicht mehr erfasst werden kann.


    wenn ein Problem ZU GROSS geworden ist, dann muss man Ihn in seine einzelnen Glieder unterteilen
    und diese einzelenen Glieder verfügen dann über das Ganze, aus dem sie geteilt wurden
    in dem Sinne benötigt es dann enen Vertreter, der gewählt werden muss, aus diesem Teil,
    er gibt aber nur das weiter (den Konsens) zu dem man gelangt ist
    ER VERTRITT dann aber GENAU DAS und nicht das, was er glaubt oder will

    es hat also NICHTS mit Ihm als PERSON zu tun (dazu braucht es die richtige Einstellung)

    wichtig ist aber dabei dass die RICHTUNG von den einzelenen Gleidern zum Ganzen aufrechterhalten wird und sich nicht umkehrt
    (siehe diverse Dikataturen oder "Volksvertreter")
    KEIN ECHTER VOLKSVERTRETER MUSS SEIN VOLK UNTERDRÜCKEN!

    der erste Ratschlag hier ist also diese Art von Aufteilung zu beachten, damit der SINN gewahrt bleibt

    der zweite Ratschlag betrifft die NOTWENDIGE Änderung SELBST
    von UNGERECHTIGKEIT zu RECHT
    die Keimzelle und beständigkeit sind DIE VIELEN EINZELNEN und nicht DAS GROSSE GANZE
    wenn die VIELEN sich nach dem WOHL des GANZEN ausrichten, etsteht dadurch kein Widerspruch
    das gefühl für RECHT ist so bestandteil des LERN- und WACHSTUMSPROZESSES
    Stichwort Ehrlichkeit

    wie ist nun diese UMWENDUNG zu erreichen?

    (60)

    Herrschen zwei ungleiche Kräfte, dann muss man, um Ihrer SELBST WILLEN
    Ihr Gleichgewicht waren.

    Nicht mit KRAFT und SCHNELLIGKEIT
    ist dieses Gleichgewicht nun herzustellen,
    sondern SANFT.

    So wie man Essen nicht mit KRAFT und SCHNELLIGKEIT zubereite,
    sondern sanft
    und angemessen seiner Zeit.

    So bleibt DER SINN der Schöpfung und der Lehre gewahrt.
    So kann keiner von Beiden verloren gehen.

    Und es geht hier nicht darum,
    dass Verlorenes nicht seine Rechte hätte,
    denn keiner könnte Ihm seine Rechte rauben,
    doch der Verlust liegt im RAUB
    aus diesem RAUB bezieht er seine Kraft.

    Und dass es nicht vergessen werde,
    dass es GERAUBT WURDE
    darum existiert diese Kraft (die Ausrichtung der Maat),
    die nun das Gleichgewicht bewahrt.

    So schadet diese Kraft nicht.
    Weder schadet sie denen,
    die Ihr Gleichgewicht nun wiederfinden und bewahren,
    noch jenen die GENAU DAS zu vergessen tragen.

    So ist auch das Wirken der Lehre und des Lehrers.
    Sie schadet keinem.
    Wer um den Erhalt der Lehre oder des Lehrers kämpft,
    wird die Wirkung der Lehre und des Lehrers verlieren.

    Wer DAS LEBEN in der Schöpfung
    mit der Lehre vereint,
    wird die Wirkung des Lehrers und der Lehre erhalten.


    (Übertragung R.S.)

    Der Punkt ist hierbei SANFT ohne dem (ehem) Räuber nun SEIN RECHT (seinen Sitzplatz im Zug) ZU NEHMEN...

    LG
     
  10. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Und jetzt die Zierzeile mit dem Siegel Davids
    :)

     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen