1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Illegale einfuhr von RasseHundewelpen!

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von Mark, 24. Juni 2009.

  1. Mark

    Mark Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2007
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Oldenburg
    Werbung:
    Ich habe eben im Fernsehen einen Bericht gesehen über Tierschänder die unter miesesten bedingungen Hunde halten um dann die Welpen dann zu Verkaufen - Die meisten der Welpen Sterben dabie eingepfercht in kleine Holzkisten wobei die Stärksten kaum in der Lage sind Nahrung aufzunehmen!

    Ich würde hiermit gerne ein Zeichen setzen und bitte jeden der daran Interesse hat dieses zu Stoppen eine Hekate geweihte Grabkerze (Hunde gehören zu ihren Heiligen Tieren) anzuzünden!

    Jegliche andere Hilfe ist natürlich auch erwünscht!

    Alles Liebe!
     
  2. taimie

    taimie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2006
    Beiträge:
    8.341
    Ort:
    Vienna calling......
    Ich melde mich sofort, denn ich bin auch total gegen so eine Art von Haltung bzw. Einfuhr !!!! :wut1::wut1:
     
  3. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Ich fürchte nur, das das anzünden von Kerzen nix bringt, hier heisst es eben handeln. Dann kauft man mal keinen Rassehund sondern geht ins nächste Tierheim und schaut sich da mal die armen Tiere an, die abgeschoben oder abgegeben wurden, teils weil die Besitzer nicht anders konnten oder gedankenlos die Tiere aussetzten.
    Mein Hund ist so einer und meine Katze ebenfalls.
    Und wenns denn unbedingt ein rassetier sein soll, weil man züchten will oder so, es gibt massenweise Züchter in Deutschland.
    Und ansonsten informiert man sich mal bei Tasso e.V. was man noch machen kann.

    MfG
    Leprachaunees
     
  4. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.877
    Ort:
    An der Nordsee
    Ich stoppe es, indem ich keinen "Rassehund" kaufe, sondern einen aus einer Tötungsstation bei mir aufnehme.
    Kerzchen ist ja ganz nett, wirkliche Hilfe kann aber immer nur aktiv sein.

    Ich bin absolut gegen jegliche Form von Hundezucht, solange Unmengen von Tieren in Tötungsstationen sitzen oder auf Straßen leben.

    Jeder der scharf darauf ist sein Ego mit einer, seiner Ansicht nach adäquaten und seinem sozialen Stand entsprechenden Hunderasse aufzupeppen, sollte sich mal fragen warum er das tut, bzw. nötig hat.

    R.
     
  5. puenktchen

    puenktchen Guest

    Hallo lieber Mark
    was ist das für eine Kerze? Wo bekommt man die her? muß die in der Kirche angzündet und aufgestellt werden?
    würde gerne bei Deiner aktion mitmachen!
    gruß puenktchen

    für das ganze Hundeübel muß man zusätzlich gaaaanz weit ausholen und schauen wo die Wurzel des Übels steckt. Mit dazu gehört ganz sicher ein unüberlegtes "Ham ham ham" und alles muß "bililig billig billig" sein. Die Nachfrage ist da nach "günstigen" Welpen, ganz klar. Und dann hauptsächlich die Lieblingsmode- Rassen wie Golden Retriever, Labrador und Jack Russel Terrier. Was hinter so einer Hinterhofzucht steckt und auch für die Mutterhündin bedeutet, darüber macht sich leider kaum einer einen Kopp, denn wenn es so wäre, würde niemand die wilden Züchter mit einem Welpenkauf unterstützen. Ob sie nun von weit her kommen oder hier irgendwo in der Nähe Hunde leichtsinnig vermehren. Einem richtigen, seriösem Züchter wachsen graue Haare und er stirbt fast drüber weg wenn er sich selber eine Zucht aufbaut, es ist SEHR schwer und mit hohen Kosten und Aufwand verbunden. Und ist klar daß er die Kleinen später nicht für ein paar Eruo weggeben kann.
    Der Markt ist da, die Nachfrage UND das Angebot, deshalb müßte man auch eine Kerze anzünden für all die Interessierten, die aber nicht viel Geld ausgeben wollen, daß sie ihren Kaufwunsch nochmal überdenken. Entweder seröse Zucht oder mal beim Tierarzt nachfragen oder beim Tierschutz ob jemand einen Welpen weiß. Passiert ja auch, daß eine Hündin nicht geplant trächtig wird, vielleicht sogar aus der Nachbarschaft und mal ein mal im Leben Babies bekommt... muß man sich einfach mal umhorchen. Oder daß erwachsene Tiere abgegeben werden müssen weil Besitzer verstorben, krank, alt usw..
    So generell sagen keine Zuchthunde finde ich nicht o.k.. Denn oft sind es gerade die, die sich jahrelang vorbereiten auf einen Welpen und sich genau überlegen WER zu ihnen paßt. Die das Geld dafür sparen und dann auch sehr lange Zeit den zu ihnen passenden Hund an der Seite haben. Es gibt nicht wenige, die aus reinem Mitleid einen Hund holen, der nicht zu ihnen paßt, sie mit ihm nicht klarkommen, und er uU auch noch krank ist, was Besitzer an den Rand des Ruins und der Verzweiflung treibt, sie sich komplett übernehmen.
    Da hat dann letztendlich keiner was davon!
     
  6. Topaselster

    Topaselster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    27
    Ort:
    am äusseren Rand des Harzes
    Werbung:
    Hallo zusammen,
    ich denke das liegt zum größten teil wirklich daran daß wir(der Mensch an sich) uns über solche "Sachen" wie Hunde identifizieren "müssen".

    Wir "müssen" immer das Neueste und Beste haben.
    Ich finde das schlimm. Den hund den Leprachaunees hat hab ich hier im Dorf aufgegabelt. Er wurde laufen gelassen weil er zu groß wurde(warum kann man soetwas nicht vorher sehen...man kannte die Eltern des Welpen).Wäre es aber ein Pittbull gewesen hätte er da bleiben können (Wiederspruch in sich, auch Pittis werden groß).

    Ich für meinen Teil habe bislang noch nicht einen reinrassigen Hund gehabt und ich will es auch garnicht.
    Meine Hunde sind "gerettete" mein letzter ist vom Tierheim aus Ungarn geholt worden. Sie hat sich uns ausgesucht und es gibt keinen treueren Hund als einen Mischling der sich _seinen Menschen_ aussuchen durfte.

    Man kann immer wieder nur an Menschen appelieren Hunde nicht nach "Mode" zu kaufen.

    Für die Leute die so handeln wie im Eröffnungsthread sollten Strafen eingeführt werden die denen auch "weh" tun.

    lg die Elster
     
  7. Leprachaunees

    Leprachaunees Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.417
    Werbung:
    *unterschreib und beipflicht*

    Ich wäre manchmal ja für eine Einführung der peinlichen befragung inkl. Folter. Da das aber wenig populär und nicht wirklich sicher ist.... muss man sich was anderes überlegen. Geld tut weh, aber nicht lange, es sei denn, man stellt fest, das jegliches Leben unbezahlbar ist. Aus den Miesen würden manche die Tiere misshandeln nie wieder raus kommen, und unter irgend einer Brücke hocken....
    Was kann man sonst mit solchen Idioten machen? Vlt. fallen Euch bessere Sachen ein....

    Aber Kerze reicht da nicht aus!
     

Diese Seite empfehlen