1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ihr Hellseher wünscht gute Unterhaltung!

Dieses Thema im Forum "Esoterik kritisch" wurde erstellt von paula marx, 27. November 2008.

  1. paula marx

    paula marx Guest

    Werbung:
    Aus Skeptiker 3/08, Seite 162, -hvr- (Auszug):

    Seit Mai müssen in Großbritannien übersinnliche Berater ihre Kunden darauf hinweisen, daß die angebotenen Leistungen "experimentell nicht bewiesen" sind und nur der Unterhaltung dienen. Vorgeschrieben ist der Warnhinweis auch für Webseiten von Wahrsagern, Geistheilern und anderen, die sich gegen Bezahlung dem Übersinnlichen widmen. Grundlage ist eine EU-Richtlinie zum Verbraucherschutz.

    In Deutschland gab es in den letzten Jahren eine ganze Reihe von Urteilen, die Dienstleistungen von Wahrsagern und Astrologen als objektiv unmöglich und damit sittenwidrig einstufen. Dies hatte zur Folge, daß Kunden ihr Geld zurückerhielten.

    GWUP-Blogger, Stefan Kirsch hat sich zur Sachlage so seine Gedanken gemacht und rät der Branche, ihre Angebote künftig besser mit Warnungen, wie dieser zu versehen:


    Die EU-Minister warnen

    Wahrsagerei dient lediglich zu Unterhaltungszwecken und wurde bisher experimentell nicht nachgewiesen

    Kostenloser Download unter

    http:/blog.gwup.net/2008/06/08/eu-jetzt-warnhinweise-für-wahrsager
     
  2. Silverhawk

    Silverhawk Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2008
    Beiträge:
    1.597
    Ort:
    VL

    Ob nun einer wirklich die Fähigkeit hat oder nicht.

    Er/Sie sollte sich schämen diese kommerziell auszunutzen, bzw. hat er sie dann auch nicht verdient.

    Und das mit dem Warnhinweis ist sicher kein Fehler.

    LG
     
  3. Ninja

    Ninja Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2004
    Beiträge:
    5.672
    Ort:
    Salzburg
    ***Thema verschoben***

    LG Ninja
     
  4. Nehemoth

    Nehemoth Guest

    Sehr gut! Wohl nirgends anders tummeln sich dermaßen viele Scharlatane und Aufschneider. Jetzt besteht Hoffnung, dass sich dieser Sumpf wenigstens nicht noch weiter ausbreitet.

    lg Nehemoth
     
  5. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Coburg
    Der beste Beweis ist immer der Kunde selbst. :danke:
     
  6. Anisha

    Anisha Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2008
    Beiträge:
    72
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Geschockt! So eine Nachricht habe ich heute zum ersten Male gelesen! Das es solche und *Solche* gibt ist doch logisch, oder? Wie bei jedem Beruf oder bei jeder Berufung! Alles ist MENSCHLISCH! Wie Eristda geschrieben hat - Beweise gibt es durch Kunden - die Menschen sind. Gott sei es gedankt.

    Alles alles Liebe
    Anisha
     
  7. Maximal

    Maximal Guest


    Auch mal davon abgesehen, ob das nun möglich ist oder nicht...




    ... sich schämen, wenn man was verdienen will mit seinen Fähigkeiten.:rolleyes:
    Wirklich, der Zahnarzt sollte sich auch mal in die Ecke stellen, oder der Maurer oder der Musiker....

    ...
     
  8. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    shalom liebe paula,

    ist das ganze nicht auch lustig? danke für die unterhaltung...

    shimon, der alte
     
  9. Ireland

    Ireland Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2008
    Beiträge:
    10.936
    Ort:
    Ruhrgebiet
    ... ähm, der Zahnarzt hat nun mal einen anderen Weg der Aneignung seiner Fähigkeiten beschritten und sein Können unter Beweis stellen müssen - und, man braucht für Beratung, Kontrolle usw, nichts bezahlen, darf sogar reklamieren ...
     
  10. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Nun gut, viele wären in der Unterhaltungsbranche wirklich besser aufgehoben.;)

    Das würde aber auch bedeuten, dass man dann sein Geld nicht mehr zurückfordern kann, oder?

    Ich kann ja auch nicht nach dem Kinobesuch mein Geld zurückverlangen,
    zumindest nicht, wenn der Film ausgestrahlt wurde.

    LG PsiSnake
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen