1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ihr Braucht nicht Trauern Sondern Freut euch

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von GeistigesHeilen, 23. Dezember 2007.

  1. GeistigesHeilen

    GeistigesHeilen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Dezember 2007
    Beiträge:
    23
    Werbung:
    Freude für den Menschen der Gegangen ist und seine Aufgaben auf dieser Welt so gut wie möglich Erledigt hat .Ihm geht es Jetzt wunderbar und ihr könnt ihn ja jederzeit Erreichen über ein Medium oder Selbst mit ihm Sprechen .

    Ungewohnt ist es halt als meine Oma gegangen ist ab und an habe ich angerufen dan hies es kein Anschluss unter dieser Nummer dan ist mir eingefallen das Sie ja garnicht mehr auf dieser Welt ist .Aber ich kann jederzeit zu ihr kontakt aufnehmen.​
     
  2. JimmyVoice

    JimmyVoice Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. November 2004
    Beiträge:
    44.000
    Ort:
    Berlin und Wien sowas wie zweite Heimat
    Trauer ist ein wichtiger Bestandteil der Verarbeitung und des los lassens.

    Wenn ein geliebter Mensch gestorben ist, dann kann man nicht einfach den Schalter umlegen und sich für den Gegangenen freuen. Das geht nicht unmittelbat nach dem Tod. Ausserdem halte ich nichts davon den Gegangenen unmittelbar danach zu belästigen.

    Die Trauer löst man nicht indem man über ein medium mit dem Gegangenen spricht, Trauer löst man in sich selbst, denn Trauer hat mit einem selbst und nicht mit dem Verstorbenen zu tun.

    Trauer darf auch wut beinhalten, Wut darüber, dass der andere einen verlassen hat. Das ist ein Teil der trauer und auch dieser teil löst sich irgendwann auf. Man muss es nur zulassen.
     
  3. SandyEngel

    SandyEngel Guest

    dem ist nichts hinzuzufügen!

    danke für deine treffenden worte :liebe1:

    jeder, der schon einen oder mehrere nahestehende menschen verloren hat, kann dir nur beipflichten!

    diese vielleicht gut gemeinten ratschläge von wegen freude über den tod usw. sind in der phase tiefster trauer einfach nur hohn.
    alles braucht seine zeit, und wenn diese gekommen ist, dann kommt auch die erkenntnis, dass alles gut ist, so wie es ist.....

    lg
    sandy
     
  4. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    ***Da das Unterforum (wie deutlich in seinem Untertitel zu lesen) Trauer dazu da ist, Menschen, die einen Verlust betrauern, geschützten Raum zu geben, um dieses auch tun zu können, verschiebe ich ein Thema, das zum Inhalt hat, genau den Sinn dieser Trauer in Frage zu stellen, in den allgemeinen Bereich meiner Zuständigkeit.***
     
  5. cornwallsusan

    cornwallsusan Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2007
    Beiträge:
    115
    Ist es denn nicht allzu menschlich zu trauern? Den Verstorbenen zu vermissen? Wie bitte soll man da Freude für ihn empfinden können????!!!!! Wir sind doch alle nur Menschen und Trauer gehört doch auch zum Menschsein (in unserem Kulturkreis).
    Ich stelle selbst Jenseitskontakte her, ich weiss, daß "danach" nicht alles vorbei ist. Ich bin Rückführungstherapeutin, erlebe, daß wir so viele Leben gelebt haben und noch leben werden und uns doch immer wieder in den verschiedensten Konstellationen treffen.

    DOCH - ich schaffe es noch immer nicht, mit meinen Klienten nicht mitzutrauern. Wie oft laufen mir die Tränen bei Jenseitskontakten runter, wenn da all die Emotionen auf mich rüber schwappen.

    UND - wie sehr hab ich um meine Großeltern getrauert und tu es nach fast 6 Jahren immer noch. UND - das obwohl ich mit meiner Oma phasenweise täglichen "Jenseitskontakt" hatte!

    Ja und warum?! Weil ich ein Mensch bin, der hier auf Erden lebt. Würde ich frei von all diesen Gefühlen und Emotionen sein, dann bräuchte ich hier auf Erden oder sonstwo nicht mehr zu inkarnieren!

    Das ist meine persönliche Meinung zu diesem Thema.
     
  6. Orion101

    Orion101 Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2007
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Braunau
    Werbung:
    Selbst wenn es den Verstorbenen jetzt gut geht. Werde ich nieniemals in der Lage sein es mit Freude betrachten zu können. Es wird immer wehtun, denn er ist nicht mehr da. Irgendwann kann man es akzeptieren dass eine geliebte Person gegangen ist und man weiß dass es dieser Person gut geht oder man nimmt es an. Aber mit unseren irdischen Empfindungen und Reizen können wir nur wahrnehmen das etwas fehlt und für uns ist es auch wichtig was WIR fühlen, denn wir müssen damit weiterleben. Trauer ist eine Schutzfunktion vom Körper um mit schweren Verlusten, Seelischem Schmerz und all diesen Gefühlen auf einmal umzugehen. So verarbeitet der Körper den Tod eins geliebten Menschen. Ich zB habe akzeptiert dass ein geliebter Mensch von uns gegangen ist und ich habe mich mehr oder weniger damit abgefunden aber niemals werde ich mich darüber freuen dass er Tod ist. Ich kann mich allerhöchstens für ihn freuen dass es ihm jetzt gut geht und er nicht mehr leidet aber in mir bleibt trotzdem diese Leere. Denn er fehlt hier.

    Liebe Grüße

    Vanessa
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen