1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich will jemanden vergessen, aber der Gedanke kommt wieder.

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von cyberspirit, 29. September 2006.

  1. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Werbung:
    Hallo

    ich kenne jemanden, der zwar zu mir sehr unfair und feige war (Verar***ungen u.s.w) und ich mir eine Zeit lang sehr viele Gedanken zerbrochen habe was mit ihm los sei. Da mir der Typ irgendwie inzwischen als Minderheit vorkommt, gerade wegen seinen Verar***ungen, versuche ich ihn zu vergessen. Es klappt zwar immer wieder aber dann kommt er doch wieder hervor in Gedanken, einfach so.

    Ich denke mir immer "gut, das ich nicht soeiner bin wie er, und ich ein normaler Mensch bin", aber irgendwann tritt er in Gedanken doch auf, und ein Hassgefühl kommt auf.

    Was für Methoden wendet Ihr an, um jemanden vergessen der Euch nur an der Nase rumführt?

    Gruß Cyberspirit
     
  2. Psi160486

    Psi160486 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    29
    Hi,

    hast Du schon versucht, mit ihm darüber zu reden, um zu erfahren, warum er das tut? Außerdem kann er Dich ja nur dann an der Nase herumführen, wenn Du es zuläßt... Es ist schwierig, zu beurteilen, was das Problem ist, ohne zu wissen, was er getan hat, oder, warum Du an ihn denken mußt.
    Vielleicht ist da noch etwas, über das dringend gesprochen werden muß...
    Ich kenne es nur zu gut. Eine Zeit lang stimmt alles, und Dir geht es gut, und dann bricht eine alte Wunde wieder auf...

    Ich hoffe, ich konnte Dir helfen.
    Vllt. möchtest Du auch noch genauer schildern, was geschehen ist.

    Gruß,
    Psi
     
  3. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Hallo Psi

    das Problem bei der Person ist, dass sie wohl sehr ängstlich ist und wohl auch ein schlechtes Gewissen hat wegen dem unfairen handeln. Wenn ich versuche nachzufragen bekomme ich keine Antwort.

    Das was noch besprochen werden muss ist die ungewissheit, warum diese Person so merkwürdig ist. Warscheinlich traut sie sich wegen einem schlechten Gewissen nicht. Ich habe ihm schon oft eine Email geschickt, dass ich bereit wäre über jeglichen Irrtum zu reden.

    Nun versuche ich die Person einfach zu vergessen, was auch gut klappt, aber dann kommt doch "aus heitetem Himmel" ein Gedanke der an ihn erinnert. Aber vielleicht liegt bei der Person ja auch irgendeine böse Absicht dahinter, man weiss es ja nie.

    Gruß Cyberspirit
     
  4. schwaelbchen

    schwaelbchen Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    lieber cyberspirit,

    erstmal möcht ich sagen, dass das, was geschehen ist, euch verbindet und zwar im positiven wie im negativen. da du ja beschreibst, ein richtiges gespräch ist nicht möglich, bist du drauf angewiesen, das problem für dich selbst zu ändern.

    ein weg ist das VERZEIHEN. dafür musst du nicht wissen, warum er das gemacht hat.

    ein anderer weg ist das LERNEN. du kannst dir fragen stellen in dem sinne "was ärgert mich besonders an der situation?" oder "was verletzt mich an dem ganzen am meisten?" so lernst du etwas über dich und die andere person wird unwichtiger.

    es gibt auch spirituelle techniken, mit denen man solch eine verbindung trennen kann mit hilfe der engel z.B. ich find sowas auch recht gut, weil so ein ritual den gedanken (ich möcht mich trennen) real macht und deine entscheidung tiefer geht.

    alles in allem kannst du auch die gedanken, wenn sie kommen, einfach nicht beachten. bei der wut wird das schon schwieriger. ich hab z.b. ne zeit lang "geboxt" (vorm spiegel, allein, hab mir erklären lassen, wie so ein training geht), um die wut rauszulassen. das hat mir sehr geholfen und mich auch von den personen gelöst, an die ich negativ gebunden war.

    ich wünsch dir erfolg und dass du nicht mehr diese negativen gefühle hast,
    von herzen,
    schwaelbchen
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Man führt sich ja im Grunde selber an der Nase rum, man hat seine Nase immer wieder in diesem Ar~~~loch drin. Weil man noch nicht so ganz begriffen hat, wieso es einem überhaupt begegnet ist. Begreift man das vollends, dann löst sich das Ar~~~loch ganz von alleine und man bemerkt mit einem Lachen, dass man die ganze Zeit eigentlich nur nach Rückverbindung mit seinem eigenenen Ar~~~loch gesucht hat.

    Für solche Begegnungen gibt es ja immer einen energetischen Grund, man ist ja so, dass man diese Erfahrung eben gemacht hat, warum auch immer, und anders- so wie man sich gerne hätte- so ist man eben nicht. Das gilt es wohl zu akzeptieren, man kann nicht ändern, wer man ist. Das ist unnatürlich, das anzunehmen. Man kann "sich" ändern, aber wie man ist, das kann man nicht ändern. Höchstens chirurgisch.

    Man kann diese Erfahrung ja nicht einfach aus sich hinauskatapultieren, weil sie einem nicht passt. Das ist ja auch im Grunde ein unmögliches inneres Verhalten diesem Mitmenschen gegenüber, wenn man es bei Tage betrachtet. Was auch immer man macht, es wirkt energetisch im anderen. Wenn ich vom Sex mit jemandem träume, dann geschieht dieser Sex- nur eben auf einer anderen energetischen Ebene. Und die Energiemenge dieses geträumten Sexualaktes kommt auf dieser anderen Ebene auch im Besexträumten an.

    Kommt der Abtreibung eines Menschen gleich oder einem exessiven Mobbing, wenn man Teile des eigenen Erlebens umbringen will.

    Das doofe Ar~~~loch hat genau das gleiche Recht so zu sein, wie es ist, wie man das für sich selber gerne hätte. Und das galt damals, als man den anderen als Ar~~~loch definiert hat ebenfalls schon. Von daher ist man selber ein Ar~~~loch, ganz einfach nur, indem man definiert, dass der andere ein Ar~~~loch ist. Man hätte ja auch auf diese Definition verzichten können und mal drüber nachdenken, was einem das jetzt eigentlich sagen soll. Einen Schlussstrich ziehen, sozusagen. Eine innere Deadline. Dann braucht man auch auch später nichts mehr freizuschaufeln, man kann der Ablösung Zuschauen, wenn die Erinnerung noch einmal kommt.

    Entspann also mal den Beckenboden, gell? Und nimm mal Kontakt mit Deinen unteren Regionen auf, in denen solche Erlebnisse energetisch verhaftet sind. Dann löst sich das vielleicht reflexiv durch ein höheres Körperbewusstsein für's Frausein.

    :liebe1:
     
  6. Psi160486

    Psi160486 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    29
    Werbung:
    Hallo nochmal,

    mich interessiert ein Aspekt noch besonders...
    Wieso verhält jemand, der Dir eher ängstlich begegnet, sich unfair Dir gegenüber?
    Derjenige wird Dir doch eher aus dem Wege gehen, wenn er vor Dir Angst hat... bzw. umgekehrt: jemand, der Dich verarschen will, muß doch dafür immer wieder Deine Nähe suchen...
    Vielleicht könntest Du noch genauer auf Euer Verhältnis zueinander eingehen.
    Ich finde dieses Thema, jemanden nicht vergessen zu können, sehr spannend, weil ich mich selbst etwa seit 2 oder 2,5 Jahren immer wieder an eine Person erinnern muß, ohne zu wissen, warum sie für mich immer noch aktuell ist.
    Ich schätze, ich habe damals einen Fehler gemacht, und das mit ihrer Freundschaft bezahlt... Am Schluß konnte sie mir nicht mal mehr Hallo sagen. :cry2:

    Liebe Grüße,
    Psi
     
  7. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Fehler: ein von der Norm abweichendes gemessenes Ereignis

    Freundschaft 1: keine Normierung

    Freundschaft 2: wird zur Beziehung, in der sich zwei eingespielte "Rollenspieler" treffen. Dann ist jeweils das Verhalten beider Rollenspieler normiert. Ändert sich ein Lebens-Spieler zu schnell, rückt er in eine andere Spielebene und gelangt in eine andere Gesellschaft. Dann wohnt der eine in der Passstrasse und der andere in der Schillerstrasse und beide haben ggf. das Gefühl, nicht über LOS gegangen zu sein.
    Und so kommt es dann zu Gedanken an ein fehlendes Ereignis, die Trennung, genauer: ein Trennungsritual.
    Nur: Trennung findet eh nur auf den persönlichen Ebenen statt. Man sieht sich nur nicht, das ist alles, man ist durch die gemeinsame Teilnahme immer auf allen Ebenen mit allem vernunden, was es im Universum gibt, das ist halt mal so. Also: entspannen. Gibt nix für zum Trennen, was ist, das will erlebt werden, sonst wäre es nicht. Bewerten ist da überflüssig, sich trennenwollen energetisch nicht sinnvoll. Besser nach innen aufnehmen, dann titscht das Anklebende Element weg.

    :liebe1: uiuu hoffe ich verwirre Euch nicht, hier ist es grad so lauuuuttt
     
  8. Psi160486

    Psi160486 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    29
    Ich meine nur, daß mein leichtfertiges Streben nach Nähe unser Verhältnis verändert hat, nur eben nicht zum Positiven...
    Ich muß ihr ziemlich auf den Keks gegangen sein.
     
  9. cyberspirit

    cyberspirit Mitglied

    Registriert seit:
    10. April 2006
    Beiträge:
    454
    Hallo schwaelbchen

    Das Problem selbst zu ändern versuche ich indem ich ihn vergessen will.

    Was das Verzeihen betriffft, das habe ich auch probiert und ihn gefragt ob ich irgendeinen Fehler gemacht habe. Wenn ja würde ich alles geben um ihn wieder gut zu machen. Es ist in meinem Sinne nichts passiert, deshalb bin ich ja so interessiert, was los ist.

    Was mich an der Situation ärgert ist eben das mich derjenige öfters verar***t, also Abmachungen absichtlich nicht einhält, Mit Gibsbein zuhause liegt und aber normal laufend von mir gesehen wurde. Also immer wieder schön eine andere Ausrede serviert. Und bei solchen Sachen bekomme ich zumindest einen Kropf. Er könnte ja (so würde ich es und bestimmt alle hier machen) sachlich bleiben und sagen, wo der Schuh drückt. Aber er nimmt den Umweg über Ausreden, Lügen und verar***ungen.

    Hallo Trixi Maus

    das stimmt, man lässt sich praktisch mitführen wobei man lieber einem anderen aus dem Weg gehen würde, geht aber erst später aus dem Weg bis man mehr Details gefunden hat oder ein Grund hat.

    Gerade diese Ungewissheit lässt einen keine Ruhe. Wenn jemand auf einmal kein Interesse mehr an einem anderen hat und sich praktisch zurückzieht. Der andere wundert sich und will wissen was los ist, würde auch Fehler (eigene zugeben, gut machen).

    Ok, das ist wieder 2seitig, wenn der Kontakt mit nachgelassen hat, die Gespräche langweillig wurden u.s.w ist es normal das der Kontakt erlischt, der Kontakt ist nicht so interessant. Aber in meinem Fall war es anders, das Interesse war da, nur hat sich diese Person mit Lügen, verar***ungen u.s.w ankam, war mir das irgendwie sehr rätselhaft. Wenn irgendwas ist kann man es ja besprechen und wenn jemand was verplant, nicht eingehalten oder sonstiges verbockt hat, darüber kann man ja auch reden. Weshalb dann Ausreden u.s.w wenn ja nichts schlimmes passiert ist und man mit Reden das Problem aus der Welt schaffen kann. So fesselt sich die Person letztendlich selber an den Baum.

    Hallo Psi

    Ehrlich gesagt, wundert es mich auch. Ich hatte ihn mal kennengelernt, emfand ihn als interessant, plötzlich hat er sich abgewand und einen mit Ausreden, Lügen konfrontiert und einen verar***t. Alle Versuche dies herauszufinden blieben bis jetzt leider erfolglos.
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    haha, das finde ich ja ein Super-Bild mit dem Baum, an den man sich selber fesselt. Das bietet dann die Möglichkeit, stundenlang mit dem Tomohawk um diesen Marter-Baum herumzulaufen und zu überlegen, warum sich dieser Mensch eigentlich an den Baum gestellt hat. Und schwooops- steht man selber am Baum und sieht sich von dem zuvor am Baum stehenden umtanzt. Als wiederkehrende Gedanken.

    Das gefällt mir. Tja so ist das eben, wir funktionieren so. Bis die Emotionen beim Erleben dieser Erinnerung auf neutralem Boden angekommen sind, kommt die Erfahrung sicher auch immer wieder. Also wenigstens bei mir ist das so, da kann ich machen was ich will. Deshalb nehm ich mir dann Zeit, noch einmal alles in mir wachzurufen, was ich erlebt habe, weil ich einfach was noch nicht richtig verstanden/gefühlt haben kann, was damals war. Da ist noch eine Frage offen. Vielleicht findet man die ja mal als Satz...

    z.B. ist das die Essenz von "Mein Gott, Mein Gott, warum hast Du mich verlassen".

    Ein Gott ist ja ohne Frage etwas, auf den man sich ausrichtet. So wie sich der Erinnernde auf diese "Nichtverwundene" Person ausrichtet durch die Richtungnahme ihrer Gedankengefühle und ihrer inneren Bilder. Man könnte also sagen, dass man Gott einmal eine Weile in den anderen steckt. Das würde dann das vollkommene Wahrnehmen des Erlebten ermöglichen. Wenn man den anderen zu 100% annimmt. Jede einzelne Lüge etc. Weil jeder ja nun so ist, wie er ist. Und das sucht sich -in letzter Konsequenz- keiner aus. Also verzeihen und loslassen? Jeder baut ja mal Bockmist.
    :liebe1:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen