1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich weiß nicht, was ich tun soll..

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von biene_maya26, 8. Februar 2007.

  1. biene_maya26

    biene_maya26 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2002
    Beiträge:
    117
    Ort:
    wien
    Werbung:
    hallo!

    Weiß gar nicht, wo ich anfangen soll…
    Für mein studium brauche ich verschiedene praktika.. dieses praktikum, das ich jetzt angefangen hab ist nicht mein erstes, aber das 1., auf das ich mich voll gefreut hab. Ich hab mich monatelang mit der insitution beschäftigt.. mich rein gelesen, mich informiert und und und… so.. jetzt hab ich dort angefangen und ich fühl mich gar nicht wohl. Es ist nicht so, d. die leute nicht nett wären oder so, aber ich fühl mich einfach nicht so ganz angenommen. Ich bekomm keine aufgaben, hab keine fixen arbeitszeiten, kann kommen und gehen wann ich will und wie gesagt… ich hab nix zu tun. Geh jedes mal mit einem unguten gefühl dort hin. Kann schon sein, d. ich mir einfach viel zu viel erwartet hab und es ist nun mal so, d. man als praktikantin nicht viel aufgaben zugesprochen bekommt.. zumindest nicht am anfang. Die hatten auch noch nie eine praktikantin und naja.. jedenfalls hab ich mir ganz was anderes erwartet und mir geht’s einfach nicht gut dabei. Dazu kommt, d. viel auf englisch kommuniziert wird.. ich aber die volle niete bin und mir das halt auch total peinlich ist.. hab aber von anfang an gesagt, d. ich nicht gut in sprachen bin. Das ist wohl mein größtes problem.. mir ist das einfach extrem peinlich und ich komm mir wahnsinnig blöd vor. Die anderen sind die super checker und ich komm mir einfach nur blöd vor. Ja.. ich weiß.. es ist nur ein praktikum und ich sollt mich da nicht so rein steigern, aber mir ist das einfach schon sehr wichtig. Und ich will auch nicht aufgeben. Bis jetzt hab ich jeden job, auch wenn er noch so scheisse war, durch gezogen. Ich fühl mich einfach ganz ganz seltsam und bin mir gar nimma so sicher, ob die arbeit das richtige für mich ist (obwohl ich mich seit jahren mit dem thema intensiv beschäftige und auch von der instituion voll viel halt).. ich hab einfach wahnsinnig angst, irgendwas falsch zu machen.. trau mir selbst so wenig zu.. bin eigentlich eine total offene person, die gern viel redet und den ton angibt. Aber dort bin ich das totale gegenteil. Wird es denn noch besser, oder was soll ich tun???? Ich fühl mich so hilflos..
    Und natürlich das dann auch alles zam kommt.. mein bruder ist psychisch krank und in einem heim. Auch meine mama war schon öfters auf der psychiatrie, da sie starke depressionen hat. Jetzt glaub ich, d. bei ihr eine neue phase anfängt. Sie ist derzeit auf kur und hat mich gestern angerufen… zuerst wollte sie wisse, ob unser tel.gespräch abgehört wird.. dann meinte sie, d. eine verschwörung gegen sie im gange sei, andere leute ihr was böses wollen, ihr vater mit ihr am tisch sitzt (also so rollenspiel mäßig) und und und.. ich wusste nicht, was ich sagen sollte. Hab halt versucht sie zu beruhigen. Mach eh schon seit längerer zeit eine therapie.. hilft mir auch.. doch jetzt bin ich an einem punkt angelangt, wo ich einfach nicht mehr weiter komm.. ich weiß echt nicht, was ich tun soll, wie es mit meiner mama weiter geht.. ob ich zu ihr fahren soll (ich wohn ein paar hundert km von ihr entfernt).. und überhaupt.. ob es sich lohnt, d. praktikum durch zu ziehen.. warum steiger ich mich sooo extrem rein, warum kann ich nicht abschalten..
    Habt ihr ne ahnung, wie das weiter gehen soll?
     
  2. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    hallo!

    Du, leider kann ich dir wenig helfen, - kenne mich da nicht so aus, von wegen Orientierung und so. Tips...

    Aber was ich wohl behaupten kann, es klingt sehr stimmig, dass diese Probleme an Saturn-Pluto liegen, die du als Konjunktion im 8. Haus hast.
    Alleine dieser Aspekt, dass deine Mutter psychisch instabil ist und dann Angst vorm Abhören hat, passt auch gut.
    Denn es gibt so die Regel, dass man von einem Radix die Mutter mit der Saturnstellung identifizieren kann. Da steht dann der Pluto. Tiefgründige Ahnungen oder Befürchtungen (eigentlich Hirngespinste) über das, was sein könnte.
    Nun es scheint auch so zu sein, dass deine Verunsicherung damit zu tun haben könnte. Nicht mit deiner Mutter direkt, aber mit dieser Konstellation. Das 8. Haus ist auch so ein typisches Haus für Institutionen. Zusammen mti Mars in 11 ergibt sich da eine Resonanz zu deiner Aussage, du wärst doch eigentlich mit (einer bestimmten? oder allgemein?) Institution ganz zufrieden.

    Wenn du diese beiden Planeten Pluto Saturn dort stehen hast im 8. Haus, hmmm, vielleicht erklärt sich mit dem ganzen Haufen anderer Planeten bei dir in 8 zumindest eine gewisse Komplexität der momentanen Erfahrung. Es scheint, als kommt mal alles zusammen, und muss auseinander "be"arbeitet werden. Weiss nicht, ob das so ist.

    Mir fällt auf, dass du Ceres am MC hast, ziemlich genaue Konjunktion. Sagt dir das Stichwort Nahrungsindustrie, Landwirtschaft oder Gesundheit, Klinik, oder (nicht mit Nahrung aber so ähnlich:) Versorgung im weitesten Sinne , sagt dir das etwas? Anderen helfen? Oder Produkte bereit stellen? Verbraucherschutz? Umweltschutz?
    Aber Versorungsamt passt auch gut, oder so was, weil man ja auch dort etwas den Leuten bereit stellt oder gibt. Ich weiss jetzt nicht,w as du genau machst, aber vielleicht wird das ja direkt durch Ceres entsproochen, andererseits könntest du dort glücklicher werden, wo es mehr mit ceres zu tun hätte (achte auf dein Empfinden, würd ich mal sagen; denn ich kann mich ja stets irren).
    Ein Planet am MC kann Auskunft geben über das Berufliche. Ein Asteroid, der in genauer Konjunktion ist, ist schon fast ein Wink mit dem Zaunpfahl (also ist ein direkter Hinweis)... -

    Würd dir gerne mehr helfen... - weiss aber nicht ob ich kann.
    Was meinst du zu Ceres und Stichwort "Versorgung"?

    P.S. Die Ausrichtung aufs Berufliche oder andere Dinge kann ja vielleicht helfen so ein bisschen sich abzulenken, wenn man weiss, dass es etwas gibt, wo man hingehört, klären sich viele andere Probleme. Man hat oft den Eindruck nicht mehr weiter zu kommen, wenn ALLES irgendwie falsch aussieht, - ich kenne das. Behebt man dann ein Problem, das am leichtesten zu beheben ist, aber von Gewicht ist, sehen die anderen Probleme dann schon viel weniger drastisch aus.


    Liebe Grüße
    Stefan
     
  3. biene_maya26

    biene_maya26 Mitglied

    Registriert seit:
    8. Dezember 2002
    Beiträge:
    117
    Ort:
    wien
    Lieber Stefan!

    dank dir für deine antwort.. kann gut sein, d. mir mein vollgestopftes 8. haus manchmal die laune versaut.. oder anders ausgedrückt.. das ich mich durch manche aspekte gehemmt fühl, mir wenig zutrau und oft nicht so ganz von mir überzeugt bin... obwohl ich von meinem umfeld ständig die bestätigung bekomm, d. ich meine sache gut mach...
    das problem mit meiner mutter beschäftigt mich ja auch schon seit jahren... vorher gings um meinen bruder, jetzt ist die mama dran. und ich hab das gefühl, d. ich einfach manchmal zu kurz komm... da ich mich bei meiner mama z.b auch nicht ausweinen kann, sie auch null bezug zu meinem leben hat, nicht auf mich eingeht und so weiter.. was ich bis zu einem gewissen grad auch verstehen kann. ihr geht es psychisch nicht gut. vorhin bekam ich einen anruf von einer dame die dort, wo meine mama auf kur ist, arbeitet. anscheinend geht es mama ganz mies... glaubt, sie wird verfolgt, verschließt sich im zimmer und ich hab momentan einfach so wenig kraft, mich mit ihr auseinander zu setzen... dann kommen schuldgefühle dazu und was weiß ich was. es wird halt ständig von mir erwartet die starke zu spielen und das geht halt nicht immer... aber ich liebe sie über alles, auch wenn ich nicht immer für sie da sein kann...

    Bezüglich "ceres" und dem stichwort versorgung kann ich nur so viel sagen, d. das schon so meine richtung ist, an der ich mich orientieren möchte. ich möchte menschen helfen... also weniger im bereich umweltschutz, umweltschutz oder nahrungsindustrie, sondern eher im Bereich der Beratung... Wo einfach ständig der Kontakt mit anderen Menschen da ist (ich arbeitet lieber mit Frauen zusammen).. diese institution bei der ich jetzt ein praktikum mach, arbeitet eng mit menschen zusammen (kann dir gern persönlich schreiben, was ich da genau mach, möcht es nur hier nicht rein stellen)... wo es auch um unterstützung, aufarbeitung und solche sachen geht. also eigentlich voll meins.. und eigentlich hab ich mich schon so wahnsinnig drauf gefreut, aber ich hab mir wohl einfach zu viel davon erwartet. auf mein bauchgefühl kann ich mich eigentlich immer ganz gut verlassen.. hatte bis jetzt auch fast immer das totale glück mit meinen jobs... ich bin mir aber diesmal total unsicher... vielleicht liegt es auch daran, d. es meiner mutter im moment einfach so schlecht geht, und ich das gefühl hab, d. es nicht mehr lang dauern wird, bis sie wieder auf die psychiatrie kommen wird....

    vielen lieben dank für deine antwort... du hast schon recht mit dem was du geschrieben hast
    liebe grüße
    maya
     
  4. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hi Stefan :)

    Mal davon abgesehen, dass ich nicht weiss, was für Institutionen du meinst, gehört zum 8. Haus Zeit und Tod- und Depression. Wenn denn Angstplaneten drin stehen, was ja bei biene der Fall ist.

    Was ich aber wirklich lustig finde ist, dass es ein schönes Beispiel dafür ist, welche Berechnungmethode die Richtige ist- Placidus oder Regiodingens. Nach letzterem hast du nämlich berechnet, da steht der Mars in 11. Nach Placidus in 10- und da ist er auch. Genau deshalb kommt dir ja bienes Beschreibung ihrer beruflichen Situation so bekannt vor. Nix Asteroid. :D

    @ biene
    Von dem Pluto-Transit durch 10 mal ganz abgesehen, es wird die Tage beruflich besser- Jupiter läuft dir ins 10. Haus, da wirste die Dinge etwas lockerer sehen, dann entspannt sich die Lage. :)
     
  5. sopi13

    sopi13 Mitglied

    Registriert seit:
    9. Dezember 2006
    Beiträge:
    78
    Hallo Biene Maya!

    Deine Angst und Unsicherheit kann ich schon verstehen, aber ich weiß nicht ganz, welche Lösung Du Dir von der Astrologie erhoffst?

    Deshalb mal eine unastrologische Meinung:

    Wie Du schreibst, hast Du Dich mit der Institution, in der Du das Praktikum machst beschäftigt und weißt welche Erwartungen Du hast. Nun, die Leute, die in dieser Institution arbeiten bzw. Abteilung, der Du zugewiesen wurdest, noch nie Praktikanten hatten, wissen (vermutlich) nicht was Praktikanten allgemein für Erwartungen haben und im Besonderen, welche Erwartungen Du hast... Wenn Du auf sie nicht zugehst und ihnen mitteilst, was Du dort machen möchtest bzw. dass Du Dich über best. Aufgabenstellungen freuen würdest, werden sie sich von sich aus wahrscheinlich nicht bemühen...
    Wenn sie ohnehin wissen, dass Fremdsprachen nicht Deine Stärke sind und Du Angst hast Aufgaben auf diesem Gebiet zu übernehmen, dann fragen sie sich womöglich, was Du dort überhaupt suchst, wenn es doch Bestandteil der Tätigkeit ist...?
    Vielleicht hilft es da einfach, die Angst zu überwinden und ins kalte Wasser zu springen, es einfach versuchen. Durch Fehler lernt man - und Du bist Praktikantin, Du darfst doch Fehler machen! Die anderen sind da, um Dir zu zeigen wie's geht.

    Hoffe Dir irgendwie geholfen zu haben!

    Liebe Grüße,
    Sopi13
     
  6. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Simi!

    Bevor ich jetzt n schönes Bad nehm mit Fichtennadeln-Extrakt

    wollt ich noch schnell zu dir Simi meinen,
    dass ich mir im 8. Haus eigentlich vorstelle, dass es um tiefe Bindung zu solchen Institutionen gehen könnte. Hab das ja auch schon mal so gehört.
    Man ist ja eingebunden und abhängig irgendwo. Aber vielleicht hast du recht und es ist nicht immer so deutlich der Bezug mit Institution (!). :)

    Und das mit dem Mars, ach nöö, jedem seine persönliche Manier.
    Aber nun: Ich muss ja noch einiges lernen, und weiss noch nicht, wie das WIRKLICH ist, wenn ein Planet "undeutlich" in (zB) 10 oder 11 steht. Ich denke, da kann es sein, dass es im Endeffekt auf dasselbe heraus kommt, wenn ich mir wie manchmal spielerisch die Zwischenhäuser weg denke, habe ich einen groben Bereich. Das 12. Haus bezeichnet dann das Ende dieses Bereichs und das 10. Haus den Anfang. So ergeben sich Mittelwerte. Ein Planet in 11 wird dann ja nicht unterschlagen, sondern er steht mittiger.
    Und dann gibts ja noch die These, dass ein Planet Ende 10 ins 11 guckt. Aber ich weiss, du berücksichtigst die klaren Positionswerte (nach Placidus) und genau das habe ich mir - nur leider mit Regiomontanus - auf die Kappe geschrieben, von dir ja auch - erhellenderweise musss ich sagen - bestätigt irgendwann mal in deiner Meinung über die klare und eindeutige Zuordnung eines Planeten zu dem Haus in dem er FAKTISCH steht.
    Jaaaaa, schwierige Sache, da nicht in methodische Konflikte (in Bezug zu anderen) und so weiter zu kommen. :weihna1
    Ich kann (noch) nicht anders als wie mit Regiomontanus, müssen erst neue Erkenntnisse, Einsichten her, weil meine letzten (annähernd) klar besagten, Placidus, pardon, ist ungenau udn RM am genauesten. Aber vielleicht irre ich mich, will ich nicht ausschliessen. Oder es kann um Perspektiven gehen, die sich für die Deutung ergeben.... und wonach eigentlich jedes Haus-System das richtige ist und es darauf ankommt, mit welcher Perspektive man selbst deutet... irgendwie... usw

    LG :)
    Stefan
     
  7. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Na- wieder sauber? Ich hab' auch gerade gebadet. :)

    Stefan, hehe. So kommste mir nicht davon. :D Das ist die Wassermann-Qualität. Nicht mit der Masse, lieber selber, versteh' ich ja. Aber das ändert nun mal nix an den Tatsachen. Biene hat kein einziges Wort über Freundschaften (11. Haus) geschrieben, aber gaaaanz viel über den Job. Ob der überhaupt der richtige ist. Und wie gut sie sich drauf vorbereitet hat und trotzdem fühlt sie sich nicht beachtet. Das ist Mars in 10. Und bei Regio.... steht Mars in 11. Also ist die Berechnungsmethode von dem Kerl falsch. Logisch? Das ist doch Wassermann, die Logik.

    *knuddel* :umarmen:
     
  8. :) ... sagt mal ihr Beiden, wie ist denn das mit diesen ganzen andren Häusern ...

    Regiomontanus, Campanus, Equal, Vehlow ...

    Placidus + Koch gab´s hier öfters als Thema.

    Aber wie berechnen, beziehn sich diese andren Varianten?
    - Vor-/Nachteile dieser Methoden --- ?

    LG°e
     
  9. Simi

    Simi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.768
    Hi 666 :)

    Wie man die Häuser berechnet, da hab' ich keinen Schimmer, bei mir macht das der Computer. :clown: Aber ausprobiert hab' ich sie alle- Placidus ist richtig.

    Das ist ja so: den AC, also den Startpunkt der Häuser, den berechnen sie alle gleich. Bloss danach, da sind die Häuser bei allen verschieden gross. Deshalb fällt bei biene nach Placidus der Mars ins 10te, nach Regiodingens aber ins 11te. Es kann ja nur eine Berechnung richtig sein. So- jetzt frag' mal biene, wo sie ihren Stress hat- in 10 oder in 11? Na also.

    Vor- und Nachteile?
    Na- wenn man eh nicht deuten kann- keine. :lachen: :weihna1
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo Simi

    Ich versteh schon was du meinst. Aaaber:

    Vielleicht liege ich zwar wirklich falsch mit dem Aspekt des 11. Hauses, den ich da deutete, aber Ausgangspunkt war nicht der Mars sondern Lilith/Pluto, - ich wollte da mal etwas näher hinschauen, nachdem ich sonst wenig "sah", oder vermuthen konnte. Zuerst schiele ich ja immer nach dem Faktor in der Nähe des MC.
    Und Neptun in zehn - kann ich noch nichts mit anfangen. Politiker haben den ja oft, weil sie "von anderen betrachtet" gut weg kommen (vielleicht kann man das so deuten), und dadurch voran kommen in Bezug zur öffentlichen Präsentation.

    Jetzt mal komplizierterweise Tacheles.
    Wenn ich mit Regiomontanus Mars in 11 deute, dann würde ich - sofern Mars wirklich in 10 steht (es gibt ja eigentlich nur eine Wahrheit), also den Mars, wie er fartisch in zehn steht, verzerrt deuten in das elfte Haus.
    Das heisst, es sind jene Aspekte die (vielleicht) Ende des 10. Hauses mit dem elften Haus zu tun haben könnten (eben weil es das Ende des 10. Hauses ist, nicht etwa, weil Mars am Ende des 10. Hauses direkt auf dem Boden des elften Hauses stünde oder dort in 11 irgendetwas direkt herholt, sondern weil Mars am Ende des 10. Hauses sich in einer Übergangszone befindet).

    Ich würde bei der Deutung die 11. Haus Eigenschaften also überbetonen, - es wäre vielleicht nicht grundsätzlich falsch, deckt sich aber womöglich einfach weniger mit dem Eindruck des Horoskopeigners selbst.

    Aber das ist es ja, - genau da glaube ich, dass Regiomontanus diese feinen Haus-Spitzen genauer widergibt. ´Was soll ich denn tun?` *g*
    Hmmm. Irren ist menschlich, - aber so lange wie ich mich in dieser Zwangslage meiner Unwissenheit befinde, koste ich RM aus und den vielleicht trügerischen Schein von klaren Haus-Spitzen. Hmmm.

    -----
    @enterprise
    Hi
    ich weiss nur, dass die Placidus und Koch Systeme den Weg, den ein Tierkreisgrad vom AC zum MC irgendwie zurücklegt, zeitlich berechnen. Worauf dann die Zwischenhäuser irgendwie noch berechnet werden. Die Grundlage aber ist diese Zeit, die ein Grad, vom AC zum MC zurücklegt.

    Bei Regiomontanus zB wird die Zeit nicht zum Bezugsystem. Da wird keine Zeit berechnet, die es eigentlich zumn Zeitpunkt der Geburt noch gar nicht gibt.
    Die Zwischenhäuser werden ausgehend von der Position auf der Erde (glaube ich): jedenfalls auf die Ekliptik projiziert. Es ist ein Raumsystem. Das heisst, da gibt es nur Sachen, die auch im Moment der Geburt prinzipiell anwesend sind.
    Campanus aber nimmt da einen anderen Bezugspunkt als wie Regiomontanus. Ich erachte Campanus als noch viel weniger stimmig als Placidus.
    Placidus und RM haben aber oft Ähnlichkeiten.

    Noch bin ich mir darüber aber nicht im Klaren, wie sich das mit den Häusern wirklich verhält, und es kann ja sein, dass es sogar eine triftige (esoterische) Begründung für die Zeitsysteme gibt, etwa, dass die Häuser ja unsere Lebensbereiche bedeuten und der Vorübergang der Zeit ist das, was diese Lebensbereiche erst auffüllen kann. Das heisst, da Placidus und Koch zeitlich berechnet werden, indem der zukünftige (auf den jeweiligen Geburts-Tag bezogene) Grad berechnet wird, entspricht sich das symbolisch mit dieser Eigenschaft der Häuser, dass die Lebensbereiche nur mit der Zeit erfahrbar werden, irgendwie. Naja, das hört sich aber wirklich nach Gefasel an. Lach.

    Ja, ist allgemein ziemlich schwierig, und es gibt auch wenig Literatur darüber, wenige, die sich damit auseinandergesetzt haben,- alle Astrologen scheinen Placidus zu benutzen. Aber das Wieso , warum die das alle tun und warum sollte ich auch, - das habe ich mich nur nebenbei gefragt, das ist mir nicht wichtig; wichtiger war mir Gewissheit darühber, was ich selbst tue; - vielleicht habe ich einfach einen Prozess für mich in Gang gesetzt, und mit RM eine Möglichkeit entdeckt, mir über die Häuser Klarheit zu verschaffen, weil ich nun nicht mehr (zB an Placidus) GLAUBE, sondern den Dingen auf den Grund gehen will. So achte ich automatisch und beständig (und werde von anderen auch regelmässig aufmerksam gemacht *g*) wie das nun ist, mit den Häuser ...

    Apropos Koch, - irgendwie halte ich Koch noch für tauglich. Es hat so einiges für sich - da zeigt sich auch ganz speziell, dass mit den Koch Häusern eine ihnen eigene Perspektive aufgeboten wird: Häuserzonen, Spitze, Invert und Talpunkt...

    In Bezug zum Alterspunkt scheint Koch zu funktionieren. Bei Placidus neige ich ja noch dazu, gewisse Stimmigkeiten darauf zu beziehen, dass es eine Ähnlichkeit der Häusergrösse mit Regiomontanus gibt. *g*

    Es ist vielleicht alles Humbug. Bin da auch nur verunsichert, wenn ich weiter darüber nachdenke und die Stimmigkeit der Anderen wahrnehme, die mit Placidus arbeiten. Aber Placidus zu benutzen, nur weil es alle benutzen, und ich selbst doch noch gar nicht überzeugt bin? Geht ja auch nicht. Es kann sein, als hätte mich auch mein Unbewusstes verleitet diese Wahl zu RM zu unternehmen um mich irgendwie auf etwas aufmerksam zu machen. Vielleicht soll ich ja zu Placidus irgendwie gequetscht werden, wonach ich vorher immer im Zweifel war, und nie recht überzeugt war, dass Placidus richtig ist, - und ich könnte erst dieses Zweifel ausräumen, indem ich mit anderen Systemen wie Regiomontanus Schiffbruch erleide? Um dann wieder zu Placidus zu kommen, mit felsenfester Überzeugung?
    Vielleicht stimmt auch die Geburtszeit nie richtig? Aha, könnte es ja sein. Aber wer weiss. Hmmm.

    Möglich, dass ich vorerst vielleicht auch beide Systeme berücksichtige in Zweifelsfällen und es dann so und so deute.

    LG
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen