1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich weise Ihr nur den rechten Platz zu

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Regina, 3. Dezember 2004.

  1. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Ein Mann zog eine Frau an einem Strick hinter sich her.
    Fragte ein anderer verwundert: "Was tust Du da?"
    Der Mann antwortete: "Sie dachte sie wäre ein Mensch. Ich weise Ihr nur den rechten Platz zu."

    So verhält sich ein Mensch der die Esoterik für sein Ego nutzt.
    So verhält sich ein Mensch der mit den Mitteln des Verstandes die Esoterik bekämpft. Er ist ein Diener des Verstandes, anstatt sein Herr.
    Der Herr hat den Diener gekrönt und vergießt wer er ist.
    Einige haben den persönlichen Kampf gegen dass, was die Esoterik ist, hier hereingetragen, andere haben Ihnen Platz gemacht..und die Welt, liegt Ihnen zu Füßen, denn die Welt ist blind.
    Die Welt gibt Ihnen recht, der Verstand gibt Ihnen "recht"..wie der Mann in meinem Bild.
    Wenn die Welt ein Patriachat ist, wird die Welt solch ein Verhalten richtig heißen.
    Das höchste Recht ist höchste Ungerechtigkeit, wenn die Erkenntnis fehlt.

    Das Denken geht ohne der Selbsterkenntnis so irr wie der Wagen, der sich nach dem Willen des Ochsen ziehen läßt.
    Das Denken selbst führt nirgendwohin.
    Der Mensch der so sich leiten läßt, ist wie der Hund, der an der Kette liegt und im Kreis sich dreht (Buddha).

    Wie der Blinde, der den Blinden verführt Ihn zu folgen.
    "Ich habe etwas" ruft er aus..doch in der Hand hält er nichts und beide fallen sie in eine Grube.

    "Der Suchende soll nicht aufhören zu suchen, bis er findet.."

    der, der dem Verstand verfällt, hat dies bereits getan..das "finden" ist stets das innere Erkennen, der innere Einklang, das intuitive Wissen, das für den Verstand allein so unerreichbar ist, wie das Lied für die Taube.
    Der Verstand ist ein Werkzeug, doch er wird von Manchen zum König gekrönt um im Namen des Verstandes Krieg zu führen, gegen das was die Esoterik ist, dem Blick nach innen ...

    Wie ein Rufer stellen sie sich vor die Oase in der Wüste und erklären mit bestechender Logik, was eine Fatamorgana ist.
    Der Suchende, der dem Ruf verfällt, wendet sich ab, ohne SELBST überprüft zu haben, ob es dort Wasser oder Sand zu finden gibt.

    ....die Welt gibt solchen Menschen recht.
    Und die Welt ist hier eingezogen um der Esoterik Ihren rechten Platz zuzuweisen....

    Jesus sagte "Es ist unmöglich, daß jemand in das Haus des Starken hineingeht und es gewaltsam in Besitz nimmt, es sei denn, er binde seine Hände. Dann wird er sein Haus umdrehen."

    Jesus sagte: "Die Pharisäer und die Schriftgelehrten haben die Schlüssel der Erkenntnis empfangen; sie versteckten sie. Sie sind selbst nicht hineingegangen, und die hineingehen wollten, ließen sie nicht. Ihr aber, werdet klug wie die Schlangen und ohne Falsch wie die Tauben."

    Jesus sagte: "Wer das All erkennt, sich aber selbst verfehlt, verfehlt das Ganze."

    LG
    Regina
     
  2. Goldklang)))

    Goldklang))) Guest

    Liebe Regina, wie würdest du das mit deinen eigenen Worten ausdrücken?

    klingt dann für mich sicher einleuchtender!

    Alles Liebe von Silberklang!
     
  3. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    ....weise Worte....

    Viele Leute meinen die Menschen, die andere Lebenseinstellungen haben, an den rechten Platz verweisen zu müssen.
     
  4. Goldklang)))

    Goldklang))) Guest

    Meinst du, man sollte sie links liegen lassen?

    :lachen: :confused4
     
  5. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Eine wahre Geschichte, erlebt von einem befreundeten Ehepaar meiner Eltern:

    Das Ehepaar stammt ursprünglich aus Kroatien, was man den Leuten natürlich ansieht. Der Mann ist seit langer Zeit Invalide, hat Probleme mit dem Rücken. Auf keinen Fall darf er Lasten tragen. Äusserlich ist ihm aber davon nichts anzumerken.
    Er und seine Frau gehen einkaufen, die Frau ist schwanger. Der Mann geht vor seiner Frau her mit leeren Händen, während die schwangere Frau zwei Einkaufstaschen trägt.

    Die Leute beginnen, den Mann aufs derbste zu beschimpfen. Sein machoistisches Verhalten sei typisch für die Balkankultur. Und so weiter, und so fort.

    Vermutlich glaubten die Leute, dem Mann nur den rechten Platz zuzuweisen.
    Die Welt braucht die Esoterik, um ihr den rechten Platz zuzuweisen. Die Esoterik braucht die Welt nicht. Was ist ein Esoteriker, der die Welt braucht?

    ...einsam.

    ps: Ich habe noch verdammt viel zu lernen, wie ich heute wiedermal feststellte. Und es tut immer wieder weh, auf sich selbst zurückgeworfen zu werden, doch liegt gerade darin die echte Heilung.
     
  6. Elisabetha

    Elisabetha Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2004
    Beiträge:
    782
    Ort:
    Mühlviertel
    Werbung:
    Wäre eine Möglichkeit, nur glaub ich nicht recht sinnvoll.

    @fckw
    genau das habe ich gemeint... :rolleyes:
     
  7. Aleunam

    Aleunam Guest

    Hi fckw

    Am Leben

    Manuela
     
  8. Goldklang)))

    Goldklang))) Guest

    und Im NEBEL

    vanöwid!
     
  9. fckw

    fckw Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juni 2003
    Beiträge:
    5.803
    Verdammt, der hat was.
     
  10. Regina

    Regina Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2003
    Beiträge:
    5.767
    Werbung:
    Wer ist es, der Recht von Unrecht unterscheiden kann?
    Was ist es das sich in den Worten des Thomas Evangelium reflektiert?
    (btw was ist eine falsche Taube und eine kluge Schlange?)
    es sind Worte und klar formuliert, fasse sie!

    Zu töten ist leicht, lebendig zu machen unmöglich.
    Wer träumt, wer schläft, wer erwacht?
    Wo ist der Morgen dannach und wo ist der der sagt "ich bin nicht" wenn er nicht wahr-nimmt, dass er ist?
    Warum schläft er?
    Wer ist es, der zu agieren sucht?

    "Mein Reich ist nicht von dieser Welt.."

    Die Welt wird immer "recht" haben...denn es ist ein Narr Gottes der so spricht.

    Wer bist DU?
    Du weist nicht wer Du bist?
    Was tust Du hier?
    Haben die Stürme Dich aus den Haus getrieben?
    Spühlt das Meer Dein Haus weg?
    Was suchst Du?
    Du findest hier nur Narren...
    Und Kluge, die die Narren belehren und Narren die die Klugen ermahnen und Kluge die sich recht geben und Narren die sich angrinsen..

    Versuchst Du zu beweisen dass es Dich nicht gibt?
    Die Welt wird Dir recht geben, das was Du beweist, zerfällt zu Staub.
    Du bist niemals gewesen.
    Du bist immer gewesen.
    Kein Denken kann Dir den Weg weisen, nur das Erkennen.
    Was tust Du hier?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen