1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich verzweifel noch Problem mit einer unheilbaren Hautkrankheit:(

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von Amanthea, 17. August 2006.

  1. Amanthea

    Amanthea Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Hey ihr :)

    Da ich sehr alternativ und spirituell angehaucht bin,hoffe ich hier auf ein paar Tipps bezüglich meines Problems. Also,mein ganzes Leben lang hatte ich es schon mit schweren Schicksalsschlägen und widrigen Umständen zu tun.
    Aber der absolute Höhepunkt diesbezüglich kam jetzt mit der Diagnose eines Gyns,der mir eine seltene und unheilbare Hautkrankheit diagnostizierte (nennt sich Lichen Sclerosus) und das macht mich völlig fertig,weil seit der Diagnose hat sich diese Hautkrankheit "verdoppelt". Sie wird irgendwann dazu führen,dass ich entweder dauernd Schmerzen habe (wir reden von einer genitalen Hauterkrankung) oder ein Jucken und GV nicht mehr möglich ist.
    Ich bin gerade mal 21 und hatte eh erst spät mein "1. Mal" (mit 19). Das "lustige" (vll ist das hilfreich),ich bemerkte schon eine Hautveränderung bzw. die ersten Anzeichen,diese fingen aber erst an nach diesem 1. Mal (ich bin mit dem Mann immer noch zusammen). Wie gesagt,die Schulmedizin kann nur behandeln aber nicht heilen und die Behandlung ist nicht grad ..nunja,sagen wir schonend (Steroidsalben,Östrogensalben,Cortison). Es gibt auch eine OP-Methode,allerdings wurde mir dabei gesagt,dass die Gefahr bestünde,dass die Erkrankung sich nach innen richtet :cry2:
    Ich bin also recht fertig,die Krankheit breitet sich aus und ich bin grad mal 21 und nun soll mein Sexleben schon vorbei sein (Sex ist mir jetzt nicht soooo wichtig,aber wer will heutzutage schon ohne leben ??)
     
  2. fly_away

    fly_away Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    499
    Hallo und guten Morgen,

    Es ist ganz wichtig zu wissen, dass keine Krankheit unheilbar ist, die Heilung erfolgt durch das Lösen von Spannungen in deinem emotionalen und geistigen Selbst.

    Meine Ferndiagnose hat spontan ergeben, dass dein Sexualchakra und dein Wurzelchakra komplett verstopft sind.

    Mit dem Sexualchakra verbindet man folgende negativen Gefühle:

    Sexuelles Verlangen, sexuellen Frust, Lust
    Bei dem Wurzelchakra (dem Überlebenszentrum) handelt es sich primär um Ängste.

    Gefühle: Angst, Furcht, Panik, Nervosität, Körperliche Verletzlichkeit, Tod, Endlichkeit, Krankheit

    Kurz: Du musst all diese Gefühle in dir finden und sie integrieren d.h. annehmen.

    Durch die Annahme dieser negativen Gefühle, löst du diese auf und bringst die Energieen in deinem unteren Körper wieder in Fluss.

    Die Heilung unserer selbst ist eine unsere zentralen Lebensaufgaben. Heilung bedeutet jedoch die Annahme von Schmerz.

    Du hast dich von dir selbst abgeschnitten und dein Höheres Selbst sendet dir in Form dieser Krankheit eine Botschaft, welche lautet: Schau hin, renne nicht mehr weg vor deinen wahren negativen Gefühlen, akzeptiere sie, nehme sie an, nimm dich selbst an, so wie du bist, in deine ganzen negativität mit all der Wut,Trauer,Hass,Selbstsucht, Bedürftigkeit,Schwäche,Verwirrung,Hilflosigkeit etc.

    Wenn du zurück zu Jesus und Gott finden würdest, würde dies deine Heilung sehr Beschleunigen: Jesus ist nämlich nicht einfach ein Mensch sondern ein Prinzip: die Absolute Annahme von allem positiven als auch ALLEM NEGATIVEN.

    In diesem Sinne alles Liebe und baldige Genesung!:liebe1:
     
  3. Amanthea

    Amanthea Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    86
    Also "nach dem Motto" der Glaube versetzt Berge ?? So wie es bei vielen "schweren" Erkrankungen schon Spontanheilungen gab ? (auch wenns leider nur wenige sind :( )

    Ich habe mir mal per Ferneinweihung das Engel KI geben lassen und die Person die das gemacht hat,meinte das auch,hat aber gesagt,sie hätte die Blockade gelöst. War zwischenzeitlich bei einem guten Medium und habe ein Channeling-Seminar besucht und dort wurde unser Kanal eingeweiht..ob das natürlich nen Einfluss auf die Chakren hatte weiß ich nicht. Denkst du,dass das arbeiten mit Kristallen-hier wohl der,mit dem man sich mit dem Christusselbst verbindet-,etwas bringt ? Oder was könnte ich versuchen ? Mit Chakrenarbeit bin ich noch nicht so vertraut..Und mit dem Channeln klappts leider auch noch nicht so,obwohl ich jeden Tag übe..


    Ist sexuelles Verlangen negativ ?? Also Ängste habe ich genug,seit ich ca. 3,4 Jahre alt bin,verfolgt mich so eine merkwürdige Panikattacke,die ich einfach nicht los werde und die schlimmer wird,wenn in meinem Leben mal wieder alles daneben geht. Ich brauch mehr innere Ruhe,das weiß ich,ich hoff diese auch bald zu erlangen durch das Arbeiten mit den Kristallen und Meditation etc..Weil mein Leben wie es bisher ist,will ich so nicht weiterführen (da ist mein Auszug daheim der erste Weg).


    Die Annahme von Schmerz ???*nicht ganz versteh*

    Ich hoffe diesem bald wieder näher zu sein..


    Vielen Dank für deinen Post :)
     
  4. M.Love

    M.Love Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    45
    Du musst irgendwie ganz weit von deiner ursprünglich vorgesehenen Bahn abgekommen sein, das du dich so am Schicksal reibst. Ich würde dir, da du ja schon spirituell angehaucht bist, eine Reinkarnationstherapie vorschlagen. Ist im Grunde das effektivste psychologische Werkzeug, was derzeit verfügbar ist. Hier geht es nicht darum, in einem erweiterten Zeitraum nach "Ursachen" zu forschen, sondern über das Anschauen von anderen Inkarnationen die Muster bewusst zu machen, die immer wieder dazu führen, dass das Schicksal so hart mit dir sein muss. Denn die Seelenmuster sind in den Inkarnationen, die alle jetzt ablaufen, immer die gleichen. Oft fällt es einem dann wie Schuppen von den Augen, und dann muss man die gewonnen Erkenntnisse ins eigene Leben übertragen. Symptome entstehen, weil wir irgend etwas nicht bewusst konfrontieren und es damit erlösen, sondern verdrängen und damit die Grundlage dafür schaffen, das wir ins Ungleichgewicht kommen, welches der Körper wieder ausgleichen muss. Im Körper zeigt sich immer, was im Bewußtsein fehlt, nicht bewusst integriert wurde. "Heilung" hat weniger mit Glauben zu tun. Krankheit ist kein Fehler der Natur, sie zeigt uns nur ehrlich (das ist bei Hautkrankheiten natürlich fies, manchmal steht es einem wirklich ins Gesicht geschrieben), wo unsere Probleme liegen und welche Lernschritte notwendig sind, damit das Symptom überflüssig wird.
     
  5. M.Love

    M.Love Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    45
    Du musst irgendwie ganz weit von deiner ursprünglich vorgesehenen Bahn abgekommen sein, das du dich so am Schicksal reibst. Ich würde dir, da du ja schon spirituell angehaucht bist, eine Reinkarnationstherapie vorschlagen. Ist im Grunde das effektivste psychologische Werkzeug, was derzeit verfügbar ist. Hier geht es nicht darum, in einem erweiterten Zeitraum nach "Ursachen" zu forschen, sondern über das Anschauen von anderen Inkarnationen die Muster bewusst zu machen, die immer wieder dazu führen, dass das Schicksal so hart mit dir sein muss. Denn die Seelenmuster sind in den Inkarnationen, die alle jetzt ablaufen, immer die gleichen. Oft fällt es einem dann wie Schuppen von den Augen, und dann muss man die gewonnen Erkenntnisse ins eigene Leben übertragen. Symptome entstehen, weil wir irgend etwas nicht bewusst konfrontieren und es damit erlösen, sondern verdrängen und damit die Grundlage dafür schaffen, das wir ins Ungleichgewicht kommen, welches der Körper wieder ausgleichen muss. Im Körper zeigt sich immer, was im Bewußtsein fehlt, nicht bewusst integriert wurde. "Heilung" hat weniger mit Glauben zu tun. Krankheit ist kein Fehler der Natur, sie zeigt uns nur ehrlich (das ist bei Hautkrankheiten natürlich fies, manchmal steht es einem wirklich ins Gesicht geschrieben), wo unsere Probleme liegen und welche Lernschritte notwendig sind, damit das Symptom überflüssig wird.
     
  6. Werbung:
    Hallo Amanthea,

    du kennst ja sicher das Stück eines Gebetes .... wie im Himmel so auf Erden ... Amen.

    Es ist also so, dass wir genauso "oben" sein sollen wie auch "unten". Doch leider ist es bei den meisten Menschen so, dass sie nur danach streben nach "oben" zu kommen, gerade bei Leuten die sich spirituell orientieren.
    Oftmals verlieren die Leute den "Bodenkontakt" und wenn das über längere Zeit so ist dann heben sie buchstäblich ab.
    Wenn wir oben genauso sind wie unten, dann arbeiten unsere Chakren im Gleichgewicht, das bedeutet die Eergie im Körper fließt,weil es eine Verbindung also 2 Pole (oben u unten) gibt zwischen denen der Fluß entstehen kann.
    Die energetische Linie zwischen diesen 2 Polen nennt man Haralinie.
    Im Normalfall fließt die göttliche Energie durch den Kopf (Kronenchakra) in die Harlinie und wird dann durch die anderen Chakren nach unten fließen bis sie über das Wurzelchakra die Verbindung zur Erde schafft.
    Leider entstehen durch neg. Erlebnisse Blockaden in diesem Fluß. Das bedeutet je mehr Blockaden bzw. je größer die Blockaden umso weniger Energie kommt in den unteren Chakren an, denn im Normalfall können die Chakren sich selbst reinigen, was die Blockaden allerdings verhindern.
    Das bedeutet, diese Blockaden müssen dringend "entfernt" werden.
    Dazu kannst du dir Hilfe nehmen, du mußt jetzt nicht drauf hoffen, dass du deine Blockaden erkennnen mußt, dieser Weg funktioniert zwar gut, ist aber sehr lang und kann auch einige Rückschläge für dein Wohlbefinden bereit halten.
    Es gibt einige Heiltechniken, bei denen sich darauf konzentriert wird diese Blockaden einfach raus zu nehmen, ohne die Erlebnisse die damit in Verbindung stehen nochmal aufrufen zu müssen.
    Dazu kannst du z.Bsp. einen Schamanen aufsuchen, aber es gibt auch weniger "rituelle" Wege.
    Leider kann ich in Deinem Profil nicht erkennen wo du wohnst, sonst könnte ich dir eine Adresse geben.
    Aber du kannst dich ja selbst mal informieren Einiges erfährst du auch hier:

    http://www.elatasin.de/html/ela_ta_sin_buch.html

    Dort könntest du auch Kontakt aufnehmen.

    Gruß Elvira
     
  7. Amanthea

    Amanthea Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    86
    Ohjemine..Also ich komm ausm Süden von BaWü und wohn demnächst in der Nähe von Stuttgart.

    Meine Güte,Reinkarnationstherapie ,ich guck oft diese Sendung da auf Vox..aber ich könnt mir vorstellen,dass das ziemlich teuer ist :(

    Genauso das mit dem Schamanismus. Bin leider nur ne arme Studentin. Klar heißts,die Gesundheit sollte einem schon was wert sein..aber wenn das Geld nicht da ist *seufz*
     
  8. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Wenn Du magst, frag mal in diesem Forum nach :

    http://www.faktor-l.de/

    LG, Reinhard
     
  9. fly_away

    fly_away Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Dezember 2005
    Beiträge:
    499
    Das ist leider eine absolut falsche Annahme. Heilung entsteht gerade durch die Bewustwerdung und Integration von denen Teilen unserer Psyche, "die wir nicht anschauen möchten"!

    Nachhaltige Heilung entspringt ausschließlich dem eigenen Selbst. Sie kommt nicht von Gott, Jesus, einem Heiler, einem Schamenen oder einer Tablette.

    Alles Gute
     
  10. Amanthea

    Amanthea Mitglied

    Registriert seit:
    17. August 2006
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    D.h.,dass ich meinen eigenen Weg finden muss,um mir dem ganzen was mich krank macht bewusst zu werden ?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen