1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich vergesse mein Kind zu fütern

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Roseesor, 21. September 2004.

  1. Roseesor

    Roseesor Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2004
    Beiträge:
    95
    Werbung:
    Hallo erst einmal an alle

    seit zwei Jahren träume ich davon dass ich ein Baby kriege und vergesse das Baby zu fütern. Manchmal stirbt das Baby mir weg und ich weine die ganze Zeit weil ich nicht glauben kann wie ich so etwas wichtiges vergessen kann.

    Ich bin single und habe keine Kinder also woher kommt dieser Traum?

    alles Liebe
    Rose
     
  2. Irene

    Irene Guest

    Hallo Rose!

    Solche Träume habe ich auch des öfteren, entweder mit Katzen oder Babys.
    Aus der Homöopathie kenne ich die Rubrik: "Wahnidee, hätte ihre Pflicht vernachlässigt" (- wobei Wahnidee nicht im Sinne von psychotisch gemeint ist) . Das trifft diesen Traum für mein Gefühl recht gut, bei mir zumindest gibt es dieses Gefühl (unterschwellig) auch im Tagesbewußtsein.
    Schuldgefühle - nicht gut genug sein
    Angst einen Fehler zu machen
    Angst vor Strafe

    Ich denke, die Ursprünge solcher Gefühle reichen bis in die Kindheit zurück: Die Erwartungshaltungen der Eltern, ihre Reaktionen auf Fehler, das Weltbild, das man sich daraus geschnitzt hat ...
    Für mich persönlich gehört da auch das "1-falscher-Schritt-Syndrom" rein (mit der Idee: 1 Fehler, und alles geht in Scherben) - eine Spätfolge von z.B. jähzornigen Eltern, wo ein falsches Wort reichen konnte, um sie explodieren und alles an guten Gefühlen vernichten zu lassen. Man beginnt sich selbst als potentielle Katastrophe zu empfinden. :(

    Denkst du, gibt es einen inneren Grund, warum du keine Kinder hast? (Womöglich bist du aber auch einfach erst 13 ;) ) Hast du Bedenken, die dagegensprechen?

    Vielleicht findest du dich ja in dem einen oder anderen Gedanken wieder
    liebe Grüße
    Irene
     
  3. Roseesor

    Roseesor Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2004
    Beiträge:
    95
    Hallo liebe Irene

    ich hatte tatsächlich eine Kindheit, mit vielen Erwartungen, die ich nicht erfüllen konnte und immer Angst hatte dass ich irgendwelche Fehler mache, die mein Vater zum explodieren bringen.
    Vielleicht kommt es ja auch daher.

    In meinen Träumen erlebe ich auch sehr oft dass das Kind verhungert und ich sie zufällig irgendwo finde. Nachdem mir bewußt wird das ich die Mutter des Kindes bin werde ich eben sehr traurig und fange immer an zu weinen und ich bin auch öfter weinend aufgewacht.
    Ich kann mir nicht vorstellen dass ich eine schlechte Mutter sein könnte ,wenn ich mal Kinder kriege.

    Ich danke dir für deine Erklärungsversuch
    Alles Liebe
    Rose
     
  4. maktub

    maktub Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2004
    Beiträge:
    356
    Ort:
    suchend
    liebe Rose,

    ich habe dich als sehr liebevollen u. einfühlsamen menschen -hier im forum- erlebt u. glaube, dass du eine sehr liebe mutter sein wirst, wenn du einmal ein kind hast.

    wie schon gesagt wurde, es steckt sicher eine grosse angst dahinter, zu versagen oder nicht genüge tun zu können, etwas falsch zu machen- und überhaupt: nicht gut genug zu sein.
    wie unsere kindheitserlebnisse uns prägen können, ist enorm.
    nun ist es an uns sogenannten erwachsenen, uns um diesen vernachlässigten, beeinträchtigten, eingeschüchterten...etc. teil in uns, unserem kind, zu kümmern.

    und: mir fällt noch etwas ein: grosse zweifel haben immer nur die besten...



    ich wünsche dir alles liebe,

    maktub
     
  5. Yojo

    Yojo Mitglied

    Registriert seit:
    21. April 2004
    Beiträge:
    327
    Ort:
    Nähe Nienburg/Weser
    Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie sehr belastend dieser Traum für dich sein muß.

    dieser Traum bezieht sich nicht auf ein Kind von dir! Ich würde denken, daß das Kind, von dem du hier träumst, eine Idee, ein Vorhaben, ein Projekt ist, welches in dir heranreifen möchte. Du verwirfst es vielleicht immer wieder, und deine Seele möchte dich mit diesem Traum daran erinnern, daß du "dein Kind", "dein Projekt/Idee/Vorhaben" "füttern" sollst, das heißt geeignete Maßnahmen ergreifen, um das Projekt/Idee/Vorhaben, voranzubringen.

    Da dieser Traum wiederkehrend ist und dich sehr bewegt, bin ich sicher, daß es dir nicht sehr schwerfallen wird, herauszufinden, was es ist, was du (eigentlich?) machen/tun möchtest, aber nicht konsequent genug "beigehst"?


    Alles Liebe und Gute von Yojo
     
  6. K.M.

    K.M. Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2004
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    Ich nehme mal an, dass dein inneres Kind sich vernachlässigt und hungrig fühlt. Welches aktuelle Gefühl drückst du weg?

    K.M.
     
  7. Roseesor

    Roseesor Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2004
    Beiträge:
    95
    Danke an Maktub,yoyo,K.M.

    Ihr habt mir wirklich weiter geholfen um mein Traum besser verstehen zu können.
    Heute Nacht habe ich wieder geträumt dass ich das Fläschen für das Kind vorbereite und und mich auf dem Weg mache sie zu suchen. Ich finde das Kind und stelle fest dass ich sie seit Tagen nicht gefüttert habe.

    Ich habe zwar sehr viele Verantwortungen und muss mich über alles Gedanken machen aber eigentlich komme ich damit klar.
    Ich mache mir jetzt Gedanken ob das einer meiner Zukunftsträume sein könnte.
    Hoffentlich nicht!
     
  8. Dagmar

    Dagmar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    1.032
    Hallo Roseesor,

    hmmmm ?
    Ist bei euch in der Familie mal ein Kind verhungert ?
    Bei einer Freundin verlor die Grossmutter in den Kriegswirrungen auf der Flucht ein Kind durch Verhungern.

    Vielleicht ist es was systemisches und du hast dem Kind und der Mutter des Kindes dein Herz zugewandt ?

    Liebe Grüße Dagmar
     
  9. Roseesor

    Roseesor Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2004
    Beiträge:
    95
    Nein nicht, aber jetzt bringst du mich auf was anderes.
    Immer wenn ich mir Kriegsfilme über die zweite Weltkrieg und über die Antisemitismus angucke kriege ich Heulattacken und indentifiziere mich damit sehr.
    Ich hatte mir schon mal überlegt ob ich in meinem früheren Leben ein Opfer gewesen bin. Vielleicht hat das ja was damit zu tun.
    Alles was mit hungernden Menschen zu tun hat macht mich sehr emotinal, ich würde ja gerne eine Rückführung machen lassen aber traue mich eben nicht.
     
  10. Dagmar

    Dagmar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    1.032
    Werbung:
    ich würde systemisch gucken/lassen.
    wie alt bist du ?
    was war mit deinen eltern - grosseltern im krieg ?

    lieben gruss dagmar
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen