1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich träume ständig über den Tod

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von JoyeuX, 25. Mai 2009.

  1. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Hi,

    ich habe ständig Träume in denen es ums sterben oder um den Tod geht.

    Irgendwann lag ich am Grab meiner Familie, und meiner Mutter, halb in der Erde drin, und strengte mich an aufzustehen....

    Letztens (wieder mal) über meinen Nachbar, der in meinem Traum starb, (zum 2ten mal nun schon) allerdings war er in dem Traum Mitte 40 und nicht über 60 wie real.

    Oder dass ich die Diagnose Krebs bekomme, (wie meine Mutter) und das letztendlich mein Todesurteil ist. Ich war in diesem Traum so verzweifelt, und dachte mir, so fühlt sich das also an. Man weiß niciht w ie man sich mit so einer Diagnose fühlt, wie schlimm sowas ist, bis man sie selber bekommt.

    Oder letztens über kleine schwarze Spanielwelpen, die neben unserem Friedhof ausgesetzt oder verschenkt wurden.
    Ich nahm mir den kleinsten hilflosesten hoch, und meine (verstorbene) Mutter war auch da, und ich drückte ihn ihr in die Hand.
    Am nächsten Tag musste ich daran denken, dass meine eine Hündin, eine schwarze Spanielmischling auch schon 14 ist, und vielleicht nicht mehr lange hat...

    Alles dreht sich um den Tod bei mir, nahezu jeder Traum, und tagsüber ists auch verdammt schwer, mich davon abzulenken, oft gelingts eh nicht...


    Und früher auch schon solche Träume, blos nicht derart oft wie jetzt.
    Es vergeht kaum eine Nacht in der ich nicht irgend so einen Traum habe...

    Wie werde ich das wieder los?


    LG
     
  2. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Niemand eine Antwort? :(
     
  3. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    vielleicht hast du den tod deiner mutter noch nicht richtig verarbeitet....und die träume wollen dir dabei helfen ...loszulassen...
     
  4. daljana

    daljana Guest

    hallo :umarmen:

    mit träume deuten hab ich es nicht so..
    denke auch,es ist wegen dem verlust deiner mutter.hast du jemand zum reden?das alles hinterläßt spuren,auch wen man weiß sie war krank.als meine freundin starb,ich träumte auch oft von ihr.es war eher so,sie lebte.wir fuhren zb im auto,ich sah sie baden..dachte im traum:wie kann das sein,du bist doch tod?dann spürte ich ein,nein,du lebst noch...
    verstehst du?es geht ums annehmen,verarbeiten,verdauen.wie lange das dauert,das kann keiner sagen.die vorwürfe die man sich macht(e)
    all das will verarbeitet werden.die seele ruft danach.
     
  5. eQuality

    eQuality Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2009
    Beiträge:
    55
    hast du villeicht unnatürlich grosse angst vor dem tot?
    oder kann es sein das du villeicht ein erlebnis das mit dem tot zu tun hatte noch nicht richtig verarbeitet hast?

    träume spiegeln meist das wachbewusstsein wieder.
    es ist unmöglich einzuschätzen was der ursprung dieser gedanken ist da ich dich ja nicht persöhnlich kenne.

    zum loswerden solltest du auf jeden fall deine gedanken am tag positiv gestalten.
    tot bedeutet oft auch loslassen von alten verbrauchten denkmustern und lebensumständen.
    das heisst such dir doch einfach ein paar neue hobbys, freunde usw.
    das leben hat soviele seiten, probier doch einfach ein paar neue ;)

    vill hilft auch das :) http://www.esoterikforum.at/threads/12199
     
  6. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Danke euch, ihr könntet alle recht haben. :umarmen:
    Das mit meiner Mutter ist noch nicht verarbeitet, und es kommen ständig neue Dinge hinzu, was sie, ihr Leben, ihre Krankheit und Tod angeht, die ich noch nicht wusste, oder die mir erst jetzt ins Bewusstsein kommen. Und bumm, die nächste Bombe...

    Ich habe in gewisser Weise Angst vor dem Tod, nicht vor den Schmerzen, aber dass danach nichts mehr kommt.
    Ich steh oft vor dem Grab, da sind nun 3 Schriftzüge drauf, einer fehlt noch, das wird meiner sein, und dann ist das Grab voll. Ich bin die letzte.
    Und diejenigen die da schon drinnen sind, tun mir leid, sie haben keine Zeit mehr, kein Sein mehr, gar nichts mehr....

    Ich möchte da nicht hinein, ohne etwas auf der Welt hinterlassen zu haben, ohne dass sich vielleicht jemand an mich erinnert.
    Andererseits...ist nach dem Tod nichts mehr, ist das doch auch egal....


    Ich könnte schon ein Traumtagebuch aufmachen, was nur über Tod, Krankheit, Friefhof, Verstorbene handelt....
     
  7. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Joy

    AlleVerstorbenen, die dir im Traum erscheinen haben nur einen Grund!
    Es sind Seelen die jetzt im Jenseits sind und sehr wohl weiter leben, aber natürlich nicht so wie wir.

    Sie sind nur durch einen unsichtbaren Vorhang von uns getrennt.
    Sie wollen dir sagen, ja sie bedrängen dich buchstäblich, dass du erkennen sollst, dass es nicht vorbei ist, wenn wir sterben, dass nur unser physischer Körper verwest.

    Die geistige Welt zeigt sich immer drängender bei Menschen, die „empfänglich“ dafür sind, durch Träume aber auch durch Gedanken, die dich finden.

    Vor allem deine Mutter will dass du anerkennst, dass es so ist.
    Sie will dich wieder glücklich sehen, denn wenn du daran glaubst, dass sie im Jenseits weiterlebt, kannst du sie auch um Hilfe bitten.

    Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Seelen mit denen wir zu Lebzeiten verbunden waren uns helfen, wenn wir sie ansprechen, beim Namen nennen und sie direkt bitten. sogar bei ganz banalen Situationen und Dingen die uns wichtig sind.

    Es kann sich um Hilfe bei der Arbeit oder bei wichtigen Gesprächen, in denen du weißt, dass du evt. unterliegen könntest handeln.
    Probier´s aus und du wirst sehen es klappt.

    Versuche dich damit auseinander zu setzen denn erst dann, wirst du zur Ruhe kommen.

    Liebe Grüße
     
  8. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Catwoman, es wäre schön wenn es so wäre!!

    Ich habe letztens geträumt, dass es an der Tür läutet, und ich noch schlafe. Meine Mutter machte auf, und jemand erkundigt sich nach mir. Sie sagte "Moment"
    Es war meine auch schon verstorbene Großmutter, die kam und nach mir fragte...
    Dann wachte ich auf...

    Solche Träume könnte man ja als sowas deuten....

    Aber sowas:
    Heute Nacht hab ich geträumt, dass meine Mutter noch lebt, und im Krankenhaus ist.
    Und, wie die letzte Woche es so war, der Arzt ihre Schmerztabletten abgesetzt hat, und ich kam, und sie Schmerzen hatte.
    Und ich ins Schwesternzimmer ging, und nach Schmerzmittel fragte (was auch in Wirklichkeit öfters passiert ist)
    Ich aber dort einen Radau machte, und mich aufregte dass das so ja nicht ginge, ihr das einfach abzusetzen...weil es schon so schhlimm um sie steht...(was ich nicht machte, weil ich mir dachte, wenn ich mich aufrege, ist das sicher auch für meine Mutter nicht von Vorteil)

    Solche Träume können dann ja doch nicht von einem Verstorbenen kommen, sondern rein nur vom schlechten Gewissen?
     
  9. catwomen

    catwomen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2008
    Beiträge:
    1.185
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo

    Deine Seele verarbeitet im Nachhinein Situationen, die du in der Realität vielleicht nicht im Griff hattest, für die du dir unbewusst Schuld gibst.

    Wäre eine Möglichkeit das ganze nochmals anzuschauen, um dann aber alles loszulassen.
    Denn die Seele deiner Mutter will, dass du loslässt, denn sonst kann auch sie nicht zur Ruhe kommen.
    Wie du siehst, ist es nicht nur die Seele deiner Mutter, sondern erscheint auch deine Oma um als alte weise Frau dir die spirituellen Wahrheiten nahe zu bringen.

    Dieser Traum der letzten Nacht, besagt, dass du selbst heil werden sollst, was du aber nur wirst, wenn du den Tod der dein Leben überschattet, als nicht endgültig betrachtest.
    Wenn du anerkennst, dass die Seele unsterblich ist, aber wie im realen Diesseits nicht sichtbar ist, so wie sie im Jenseits für uns nicht sichtbar ist.

    Liebe Grüße catwomen
     
  10. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Hallo,

    das klingt sehr tröstlich.
    Aber ich denke mir immer, wenn es danachh weitergehen würde, müsste ich es dann nicht innerlich wissen?
    Warum zweifle ich dann immer wieder und wieder?
    Und kann nicht anerkennen, dass die Seele unsterblich ist?

    Die ersten Träume mit meiner Mutter waren viel realer...und luzider auch....
    Allerdings "stimmten" sie nicht.
    Sie sagte/versprach mir zB etwas im Traum, was aber nicht eingetroffen ist...
    Warum nicht?


    Die ersten Träume waren beruhigend, weil sie so real wirkten, ich hängte oft den ganzen Tag einen einzigen Traum nach, und hielt mich daran fest.
    Hatte oft das Gefühl, sie hat mich im Traum besucht.


    Nun träume ich konfuseres Zeug, und wache auf mit einem ungutem Gefühl.
    Entweder wie aus einem Alptraum, wenn es um Tod oder sonstiges geht, oder mit irrsinniger Traurigkeit, weil es nur ein Traum war, und sie nicht mehr lebt und nicht da ist, und so weit fort ist...

    Wie soll mir das helfen?
    Oder, wie soll ich mir selber helfen?
    Ich würd ja gern an ein Danach glauben, aber es ist für mich sehr schwierig, an sowas zu glauben. :(


    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen