1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich sehe meinen eigenen tod kommen..

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von seher82, 10. Oktober 2005.

  1. seher82

    seher82 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    90
    Werbung:
    hallo...

    nein, ich mache gerade keine depression durch oder sowas..
    ich wusste von klein auf, dass ich früh sterben werde, fragt mich nicht
    wieso. mein leben war relativ ereignislos, ich habe den großteil meines lebens
    in meinem inneren bzw. in meinem kopf verbracht...
    die letzten 5 jahre ging es dann turbulent los, wobei ich irgendwie ganz flott
    all das durchlebt habe, was sonst jemand in einem ganzen leben durchlebt..
    ich musste aus einem inneren drang heraus diversen leuten in meiner nähe
    helfen. das habe ich auch geschafft. dabei habe ich mich aber auf andere
    leute eingelassen, bei denen ich schon immer so ein düsteres gefühl hatte..
    ich weiss nicht wie und wann, aber ich weiss ich werde bald sterben. durch
    fremde hand. keine ahnung durch wessen. eine krankheit könnte es auch sein, oder ein unfall... ich kann das nicht beschreiben.
    es ist eine konstante gewissheit, schon von kleinauf und in den letzten paar wochen werden die zeichen immer deutlicher. es kommt mir vor, als hätte ich
    mein schicksal erfüllt und als nähere ich mich jetzt dem ende...
    das sind keine depressionen, um das nochmals zu betonen. und meditieren sowie positives denken oder auto-suggestion helfen auch nichts.
    bin ich verrückt ?? ich spüre jeden tag wie der tod nach mir greift...
    und ich habe keine angst davor ! ich hatte oft selbstmordgedanken während meiner jugend, weil mir das leben so sinnlos erschien, aber das hier ist komplett was anderes.. vieles hat sich verändert in meinem leben. auch ich.
    aber dennoch spüre ich den tod, morgens beim aufwachen, den tag hindurch und abends beim einschlafen, ja sogar nachts wenn ich träume.. und in
    letzter zeit wird er immer deutlicher und in meinen träumen tauchen ständig vertraute umgebungen und personen aus meiner kindheit auf... ich bin übrigens 22 jahre alt...... aber manchmal fühle ich mich wie ein alter gebrechlicher greis.. so komme ich auch die meiste zeit rüber.. wie ein alter schläfriger müder sack.. ständig am tagträumen, manchmal tut mir der ganze körper weh einfach so, meine gelenke, alles.. aber wenns drauf ankommt, wenn es die situation erfordert, stecke ich dann meistens zu meiner eigenen überraschung voller energie und vitalität, wie sonst kein anderer, hänge beim rennen z.b. jeden ab, kann zupacken wie ein schraubstock, obwohl ich NIE sport mache.. nur um dann im nächsten moment wieder "einzuschlafen".. bewusst lenken kann ich das nicht.. höchstens durch drogen, aber das ist bestimmt nicht sinn der sache.. irgendwie BIN ich einfach nur den ganzen tag..
    ich könnte kreativ sein, irgendwas malen, zeichnen, mir hobbys suchen.. aber ich spüre, das ich nicht deshalb da bin.. ich hatte schon immer irgendwie das gefühl als müsste ich hier etwas abarbeiten.. ich könnte von meiner persönlichkeit her ständig im mittelpunkt stehen, ein mädel nach dem anderen aufreissen, wie's die leute in meinem alter machen, und hätte trotz meines eher durchschnittlichen aussehens sogar nen um einiges größeren erfolg dabei.... mache ich nicht. ich könnte viel lesen, viele verschiedene anspruchsvolle tätigkeiten ausüben, viel reisen, neue künste erlernen.. mache ich auch nicht.. weil etwas in mir sich dagegen sträubt, etwas eigennütziges zu machen.. um nicht aufzufallen kommt es oft vor, dass ich in gesellschaft lüge und geschichten erfinde, weil ich einfach nie das bedürfnis hatte so zu leben wie die anderen.. würde ich manchen leuten von meinem echten leben erzählen, von meinen echten erfahrungen die ich gemacht hab, würden sie mir das nicht glauben oder mich für verrückt erklären.. irgendwie lerne ich immer menschen kennen, die sehr radikal und extrem sind.. egal in welcher hinsicht.. seien es kriminelle, gelehrte, oder auch geistliche..
    tauche ich irgendwo auf, wo sich ständig große mengen an menschen aufhalten, z.b. an einer schule, kann ich mir sicher sein, dass ich innerhalb der ersten woche die außergewöhnlichsten leute dort kenne.. oft sprechen mich diese von selbst an..wie auch immer.. jedenfalls werden die ereignisse nun zum schluss nochmal immer heftiger, es ist noch nicht ganz vorbei, aber ich spüre mein ende kommen...
    was ebenfalls seltsam ist, wenn ich hier ab und zu so in diesem forum rumblättere und eure beiträge lese, egal um was es geht, ich kann euch alle verstehen und alles nachvollziehen, was ihr so von euch gebt.. aber irgendwie habe ich hier nicht eine einzige person gefunden, mit der ich mich identifizieren könnte..
    die meisten dinge, die hier besprochen werden, kommen mir - und jetzt bitte nicht böse sein und nicht missverstehen - sehr kindlich vor.. nicht kindisch, eher kindlich.. als würde ein erwachsener einer 1. klasse beim lesen und schreiben lernen zusehen..

    bin ich verrückt ??
     
  2. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    hi,

    ich will dir keine ratschläge geben. mag sein dass es einem harten kerl, der schon alles durchgemacht hat und der immer die "ärgsten" leute kennenlernt hier vorkommt wie im kindergarten. kann halt nicht jeder so sein wie du.
    ich frage mich wo dein problem ist, wenn du keine angst vorm sterben hast, deinen sinn auf dieser welt als erfüllt betrachtest, den leuten geholfen hast, denen du deiner meinung nach helfen solltest, die leute hier aus deiner sicht abc-schützen in der ersten klasse sind was esotherik und lebenserfahrung angeht, ja da frage ich mich wieso deinen kram überhaupt hier reinschreibst. wenn deiner ansicht nach alles getan ist, warum solltest du dann nicht in eine andere welt gehn, wo immer das auch deines glaubens nach sein mag. angst hast du auch keine davor, sagst du, dann ist doch eigentlich alles in ordnung oder nicht? oder wo ist das problem? oder möchtest du dich hier nur profilieren? versteh mich nicht falsch, was ich schreibe ist keinesfalls böse oder ironisch gemeint, wer mich kennt weiss dass ich niemanden ohne ihn zu kennen direkt angreifen oder verletzen möchte. ich sehe einfach kein problem in dem was du geschrieben hast.

    viele grüße -fingal-
     
  3. Hamied

    Hamied Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    11.580
    Ort:
    Uguc
    Huhu seher82,

    ein bißchen kann ich das ganze nachvollziehen. ich hab lange zeit auch immer gedacht ich muss früh sterben und werde nicht alt. wie diese gedanken entstanden sind und wodurch weiß ich bis heute nicht. und ich hatte wirklich in manchen dingen auch einen guten schutzengel, es gab einige glimpfliche situationen....... jedenfalls möchte ich noch ne weile leben und deswegen geb ich so schnell auch den löffel nicht ab.
    für mich hört sich das eher so an,als ob du resignierst.
    du schreibst du seist im grunde fast schon ein alter greis......nun ja von nix kommt nix, wer rastet der rostet. wenn du keinen antrieb mehr verspürst, weil alles schon getan wurde....weshalb sollst du dann wie ein junger hüpfer durch die gegend fegen.
    ich persönlich denke, dass es das wohl noch lange nicht gewesen sein kann. ganz egal, wieviel du bisher in deinem kurzen leben schon gegeben, gewirkt und geleistet ,geholfen sowie erfahren hast.........dennoch gibt es immer wieder personen,momente,dinge für die es sich lohnt nach vorne zu schauen, nicht aufzugeben und weiter zu machen. wann letztendlich der zeitpunkt kommt, an dem man selbst gehen muss, weil die zeit abgelaufen ist kann man nie sagen.......aber letztendlich kommt es darauf an was man mit dieser zeit anstellt die einem gegeben wurde (siehe meine signatur).
    vielleicht ist ja auch dein innerer tod damit gemeint und nicht der körperliche??? indem du sagt, es sei im prinzip schon alles getan, siehst du keinerlei sinn, keine aufgabe mehr an deinem dasein. wo bleibt da denn noch die freude? der lebensinn?
    das leben hat so viele schöne seiten, also gib dich nicht diesen gedanken hin........denn manche gedanken sind gefährlich.

    liebe grüße
    hamied:kiss4:
     
  4. Haris

    Haris Guest

    Hallo lieber Seher,

    Ich habe keinen rechten Eindruck von Deiner Frage oder Deinem Anliegen. Wolltest Du nur mal was loswerden, wolltest Du ausdrücken, wie toll Du das alles findest, was Du erlebst? Denn es klingt so aus den Andeutungen heraus ja schon alles "sehr besonders" möcht ich mal sagen. Andrerseits liest es sich für mich ganz schön brutal und auch bedrückend, wenn einer sagt: Hi Leute, ich werde demnächst sterben. Daß Dich vielleicht einer ermorden wird oder so. Aber dann schreibste, daß Du keine Angst davor hast bald zu sterben. Dann was Du alles für interessante, kapputte und sonstwie "besondere" Leute anziehst und wie Du sein könntest, wenn Du nur wolltest usw. Wolltest Du das nur mal mitteilen oder steckt eine Frage dahinter, eine Angst, eine Sorge? Oder suchst Du jemand, der die Erfahrung kennt und mit dem Du das teilen kannst? ODer biste einfach völlig fertig?

    Kurz: was treibt Dich um?

    schöne Grüsse,
    Haris
     
    Fingal gefällt das.
  5. seher82

    seher82 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    90
    ich wollte mir nur selbst über alles klar werden...
    danke für eure antworten...
    ich glaube ich sollte mich mal den schönen sachen öffnen die das leben zu bieten hat.. ich fühle mich oft als wäre ich der angenehmen seite des lebens nicht wert.. da muss ich wohl raus.. soviel zum thema mein lebenssinn wäre erfüllt.. danke nochmals
     
  6. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    Werbung:
    hi nochmal,

    die einstellung hört sich schon besser an. man muss sich nur zu irgendwas aufraffen. ich hab oben bewusst ein wenig versucht zu provozieren. ich wollte nur klarheit, dass du doch noch lust hast überhaupt weiter zu leben, das hörte sich nämlich nicht so an, es hörte sich eher an, als wäre es dir egal.
    denk mal ein bisschen an dich selber, schön und gut für andere zu leben, aber was kann man anderen schon großartig helfen, wenn man selbst nicht glücklich ist. vor allem sollte man sich gedanken machen welchen leuten man bei was hilft und welche auswirkungen das hat. ich unterstell dir nichts, aber im zusammenhang mit den "komischen" bzw extremen leuten die du erwähntest, könnte man evtl falsche schlüsse ziehen.


    viele grüße -fingal-
     
  7. wildlifesara

    wildlifesara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.100
    Ort:
    Da wo ich mich am wohlsten fühle, in mir! :o)
    Hallo Seher,

    ich kann mich hier den Anderen nur anschließen. Ich verstehe auch nicht was dieser Beitrag soll. Wenn du keine Angst vor dem Tod hast warum machst du es öffentlich?
    Mir geht es auch manchmal so wie dir, das mir alles weh tut ich denke oh man ich werde alt. Aber das gehört dazu.
    Auch die Angst jemand anderes könnte mir den Tod bringen, egal ob ich meine jemand bricht ein oder ich sterbe durch einen Autounfall, aber das alles kommt doch nur weil ich noch leben will!!!! Hast du darüber schon mal nachgedacht?

    Wenn du anderen helfen willst dann tu es, aber denke auch an deine Grenzen.
    Vielleicht solltest du im Moment auch mal mehr auf dich schauen. Einfach mal gar nichts tun und schlafen, relaxen und so kann auch schon helfen oder mit 22 Jahren ausgehen und Spaß haben.:banane:

    Das Leben hat so viel zu bieten und so schnell ist es nicht vorbei, die meinen sie sterben früh leben am längsten:rolleyes:

    Alles Liebe
    Sara
     
  8. seher82

    seher82 Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2004
    Beiträge:
    90
    es ist so.. vor 4 jahren hat ein sehr guter kumpel eine überdosis crystal genommen und ist dann in der geschlossenen gelandet.. weil es so ein guter kumpel ist und weil wir sehr viele unvergessliche gemeinsame erlebnisse hatten, zusammen aufgewachsen sind im selben viertel, hatte ich probleme loszulassen.. heisst ich war irgendwann der einzige aus unserer ehemaligen clique, der ihn durch seine nächsten 2 krankenhausaufenthalte begleitet hat.. das klingt eigentlich ganz "normal" allerdings habe ich den fehler gemacht, die letzten paar jahre seinen weg, der nun mal nicht meiner ist, mitzugehen. er hat damals ne psychose erlitten und macht keine anstalten mit seinem selbstzerstörerischen konsum von allerlei drogen aufzuhören... er hat in den letzten paar jahren vergessen was es heisst, ein mensch zu sein, was ich mit ansehen musste... und phasenweise, vor allem wenn er wieder konsumiert, ist er voller hass und bösheit gegenüber dem leben.. er ist ein sehr spiritueller mensch, was auch immer das auch heissen mag, obwohl er sich nie mit solchen dingen befasst hat im gegensatz zu mir.. doch manchmal klingt alles was er sagt einfach nur falsch, die liebe, welche das eigentliche a und o unseres universums ist, misshandelnd... aber ich hab mich egoistischerweise immer noch an das bild des alten menschen, der er einmal war und auch noch ab und zu ist, was die lage noch zusätzlich erschwert, festgehalten.. und habe deswegen angefangen mit ihm drogen zu nehmen, weil ich gesehen habe, dass ich selbst nach vielen jahren als eine von wenigen bezugspersonen es nicht schaffen konnte ihn davon wegzubekommen.. zu seiner familie hat er keinen kontakt mehr, wohnt jetzt zum glück für diese alleine.. ich war falsch gelegen zu sagen, dass diese sache jetzt vorbei ist.. vorhin erst war ich bei ihm, nachdem ich ihn n paar tage lang aus zeitlichen gründne nicht gesehen hab und es hat mich wieder das gleiche bild getroffen.. ich glaube irgendwas oder irgendjemand will mir etwas sagen, weil seine wutausbrüche mir gegenüber eine art muster darstellen.. es stimmt, ich war wohl voll fertig als ich den text da oben geschrieben habe.. ich würde dem typen so gerne helfen. aber ich weiss nicht mehr weiter. er muss da selbst raus, aber ist meiner meinung nach viel zu tief drinnen.. ich kann einfach nicht akzeptieren, dass manche menschen auf ihrem weg anscheinend verloren gehen.. und da kommt meine angst ins spiel.. ja angst.. nicht angst vor schmerzen, dem tod, dem teufel oder was weiss ich was.. angst, ihm nicht helfen zu können.. die angst, nicht alles mögliche getan zu haben um ihm zu helfen... aber nach vier jahren ist jetzt irgendwie der punkt gekommen, wo ich einsehen muss, dass ich ihm zwar kurzzeitig helfe, solange ich anwesend und für ihn da bin, was ich auch immer gemacht hab.. aber auf lange sicht hin gehe ich selbst daran KAPUTT.. jetzt fragt ihr euch bestimmt wo das problem ist, warum ich ihn nicht einfach seinem schicksal überlasse.. das ist das problem.. ich KANN NICHT.. und ich weiss nicht mehr weiter.. ich fühle, dass es meine bestimmung ist, ihm zu helfen.. aber er steuert immer 100% dagegen.. und das verbraucht meine gesamte lebenskraft.. ich spüre das.. das ständige kämpfen stärkt zwar meinen willen, aber ich weiss nicht, wie lange ich das noch mitmachen soll oder muss oder kann.. ich liebe den typen mehr als einen bruder.. und dann im alltag jeden tag das verstellen, weil jeder gleich seinen kopf in seinen arsch steckt, solange das wort drogen und psychose in einem satz auftaucht.. ach keine ahnung.. gute nacht
     
  9. wildlifesara

    wildlifesara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Oktober 2005
    Beiträge:
    5.100
    Ort:
    Da wo ich mich am wohlsten fühle, in mir! :o)
    Hallo Seher,

    das ist es. Du bist an einem Punkt angekommen, wo du helfen willst, aber leider nicht mehr kannst. Es ist an dem Menschen sich nicht mehr auf andere zu verlassen, sondern selbst etwas dafür zu tun!!!! Man kann sich nicht nur auf andere verlassen, man muß selber was machen.

    Du bist an dem Punkt wo deine Kraft am Ende ist ,nimm es bitte dir zu Herzen es ist auch falsch nur aus Sympathie oder egal aus welchen Gründen auch immer Drogen zu nehmen. Es hilft nicht weiter.

    Du hast für dich die Sache erkannt und bitte genieße mit 22 Jahren dein Leben, nur du bist deines Glückes Schmied.

    Es ist sehr schön das du in deinem Alter schon helfen willst, aber man braucht auch ein gesundes Ego.(Nur so ein Tipp von mir)

    Alles Gute für dich
    Sara
     
  10. Fingal

    Fingal Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2005
    Beiträge:
    3.501
    Werbung:
    du hast keine angst, sondern ein schlechtes gewissen. ich kann dich gut verstehn mit dem was du sagst. mach aber den fehler nicht und geh den gleichen weg mit drogen, vielleicht bringt dich das wieder näher an ihn ran, aber helfen kannst du ihm dann erst recht nicht. dann brauchst du selber hilfe.
    weisst du, wenn du fühlst dass du noch für ihn da sein sollst und denkst, dass du ihm mit dem was du für ihn tust hilfst, dann hör nicht auf damit. entscheidend ist dabei, sich nicht selber kaputt zu machen -innerlich mein ich-
    ebenso sollst du erkennen wann es zeit ist loszulassen und dich vor deinem gewissen frei zu sprechen. das darf gerade ich jetzt eigentlich nicht sagen, da ich mich ebenfalls in einem gewissenskonflikt befinde, schon seit längerer zeit und ich kann auch nicht loslassen, weil ich der person nicht wehtun will und kann, da sie mir sehr sehr nahe steht. ich weiss aber auch, dass keinem damit geholfen ist, wenn ich micht nicht löse. ich weiss auch, dass ich den richtigen zeitpunkt verpasst habe, den gott mir zu erkennen gegeben hat. und nun reite ich immer tiefer in "die scheisse".
    deshalb kann ich dich nur zugut verstehen, ich sehe im moment keine möglichkeit, nur einen kleinen hoffnungsschimmer habe ich doch, der mich hoffentlich stärkt und evtl gibt gott mir noch eine chance da "sauber" raus zu kommen.
    was ich eigentlich damit sagen wollte: du bist nicht ganz alleine in so einer situation, auch wenn sich die sachverhalte stark unterscheiden, das prinzip ist das gleiche. ich hoffe nur, du bist stärker als ich und schaffst rechtzeitig den absprung alles hinter dir zu lassen, wenn es denn so sein soll. ich maße mir an zu behaupten, dass du genau weisst, was für dich richtig wäre, du kannst es nur nicht mit deinem gewissen vereinbaren. genau wie ich.

    gruß -fingal-
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen