1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich sehe ins Tal

Dieses Thema im Forum "Aufgeschrieben" wurde erstellt von RaphaelaX, 12. Juli 2009.

  1. RaphaelaX

    RaphaelaX Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    4
    Ort:
    in der nähe von weimar
    Werbung:
    Es ist stockdunkel und der Regen fällt vom Himmel.
    Wenn man dabei ins Tal sehen kann, kommen einen
    die Tränen was die Zeit mit sich gebracht hat.
    Ärger, Trauer und Frust sind ständiger Begleiter.

    Soll das alles gewesen sein?

    Sag mir dass das Leben schön ist und zeig mir
    wie das gehen soll mit all dem Ballast.

    Musste es soweit kommen?
    Ich habe es soweit kommen lassen ,
    sehe ins Tal und weiß was ich zu tun habe.

    Ich werde den ersten Schritt von vielen gehen.....






    >>>>ich habe ne schwere zeit hinter mir, und ich glaube das ich nun die kurve bekommen habe<<<<<<lg RaphaelaX
     
  2. Atreya

    Atreya Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2008
    Beiträge:
    563
    Ort:
    Bregenz, Österreich
    hallo raphaela,

    das klingt und ist traurig, ins Tal, den Trümmerhaufen, der sich angesammelt hat, zu blicken, aber gut, es klar zu sehen und zu wissen mit aller zuversicht und einem vertrauensvorschuss, sich selbst und dem leben, der schöpfung gegenüber, dass mit dem ersten schritt, der nächste kommt, und der nächste, ... man muss nicht gleich alles überblicken. so geht es zumindest mir. neben allen zweifeln, die da sind, gibt es eine in mir, die sich zutraut, die schritte zu gehen. der wille ist da, so brauchts eben noch die geduld, dass, was nicht auf einmal entstanden ist, auch eine zeit lang braucht, um wieder zu "heilen". mir hat mal jemand gesagt, und weil mir der satz wichtig war, möchte ich ihn an dich weitergeben:
    "zweifel sind erlaubt, aber geh deinen weg unbeirrt weiter."
    so unbeirrt ist es zwar nicht, aber langsam, mal kleine schritte, mal einen großen, auf der stelle oder auch zurück, naja. ich wünsche dir alles gute! :)

    lieben gruß atreya
     

Diese Seite empfehlen