1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich schaffe es nicht loszulassen

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von engellolla, 29. Januar 2014.

  1. engellolla

    engellolla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Januar 2014
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    ich schaffe es nicht loszulassen wie kann man seinen gefühlen sagen das es besser wäre.........ich hatte eine sehr lange beziehnung und uns verbindent ewas was wir nie beschreiben konnten aber wir wissen es geht nicht ganz miteinander aber auch nicht ohne einander
    leider hatten wir jetzt ein sehr schreckliches ende (ich habe das gefüh das da böse kräfte im spiel sind klingt komisch) ich weiß aber das beiderseite sehr viel gefühle sind doch sitzen wir in einem loch fest und keiner weis raus
    ich lese seit der trennung viel über seelenpartner dualseelen und ich ich glaube ich habe das gefühl das er es ist.....doch muss ich irgendwie lernen loszulassen nur wie ich verzweifle zur zeit so sehr
     
  2. Vego

    Vego Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2012
    Beiträge:
    1.094
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo engellolla,
    Da ich nicht beurteilen kann ob und wie sehr es möglich ist den Schmerz der Trennung zu bezwingen - ich habe euch ja nicht erlebt - gebe ich dir den allgemeinen Rat dich auf deine Liebe zu dir selbst zu konzentrieren. Versuche dich selbst zu fokussieren und dich selbst zu verwirklichen. Je mehr du dir selbst gibst, desto mehr erfüllst du die Leere in dir selbst. Das nimmt nicht den ganzen Schmerz, aber es hilft wenigstens etwas. :)
     
  3. magnolia

    magnolia Guest

    Du kannst deine Gefühle durch äußere Handlungen ändern. Das funktioniert nicht augenblicklich, doch es hilft mit der Zeit. Wenn du dich loslösen willst, dann tu es erst mal im Außen. Brich den Kontakt ab. Kein Treffen mehr, kein Telefonat, kein Mail, sms, Brief oder sonst was. Außerdem alles wegräumen was dich an diesen Menschen erinnert.
    Es gibt den Spruch: Aus den Augen, aus dem Sinn.
    So wie ich das sehe, stimmt das tatsächlich.
     
  4. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.256
    das tut mir leid für Deine Beziehung :umarmen: leider habe ich keinen Rat, meine Erfahrung ist, dass man da durch muss, es gibt wohl keine Abkürzung...ich weis auch nicht wie Du schneller loslassen könntest, alles braucht seine Zeit..ich wünsche Dir viel Kraft und Ausdauer.:)
     
  5. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.783
    Wie lange ist die Trennung/der grosse Knall nun her?

    Es ist normal daß es Jahre dauert bis man eine Person auf die man sich emotional stark fixiert hatte wieder "aus dem System" bekommt.
     
  6. medial

    medial Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2013
    Beiträge:
    350
    Ort:
    Österreich, Steiermark
    Werbung:
    Hallo!

    Es tut sehr weh, einen Menschen, an den man sich so gebunden fühlt, gehen zu lassen. Wenn es so schwer ist, wie bei dir, dann hilft eine Begleitung (z.B. psychotherapeutische Sitzung, Selbstwerttraining, Kreativkurse) meist sehr gut, die eigene Psyche wieder in Balance zu bringen.
     
  7. Verra

    Verra Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2011
    Beiträge:
    900
    Ort:
    In the Clouds
    Ich denke, so pauschal kann man das nicht sagen. Was für den einen gut und hilfreich ist, funktioniert bei dem anderen möglicherweise nicht. Daher führt wohl kein Weg am Ausprobieren vorbei.

    Mir hat es auch geholfen, mich vollkommen auf mich zu konzentrieren, mich abzulenken (z.B. indem ich mit Freunden was unternommen habe) und mir Gutes zu tun. Kontraproduktiv war in dem Fall, sich zu Hause alleine zu verkriechen, weil dann immer das Gedankenkarrussel ansprang. Auch kann es wirklich von Vorteil sein, Erinnerungsstücke, Fotos etc. aus dem Sichtfeld zu verbannen.

    Ich denke, man sollte sich auch Zeit geben und nicht unnötig unter Druck setzen, wenn es nicht auf Anhieb klappt. Loslassen ist auch ein Prozess. Bei mir hat es wirklich eine Weile gedauert, aber dann hat sich wohl so eine Art Schalter umgelegt und es ging plötzlich von ganz alleine.

    Alles Gute für dich!
     
  8. Glasrose

    Glasrose Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2005
    Beiträge:
    409
    Ort:
    im Glasgarten
    Loslassen ist nicht loslassen. Es ist das Annehmen der aktuellen Situation und das Treffen der Entscheidung, ob man es ändern will oder nicht.
    Streiche bitte das "L-Wort" aus deinem Kopf!!!!
    So lebt es sich leichter!
    Dieser Prozess hat nichts mit dem Denken gemein. Es ist ein Gefühl und die Kunst liegt darin, das Gefühl richtig zu verstehen und sich auch zuzutrauen, genau hinzuhören. Es tut nicht weh, in Wahrheit. Aber wir verschließen uns zu oft vor der Wahrheit. Diesen Knoten müssen wir auflösen.

    Wie geht es dir wirklich?
    Was fühlst du?
    Woran denkst du?
    Was ist deine schlimmste Angst?
    Was ist dein wahrer Wunsch?
    Wie würde dein Leben aussehen, wenn dein Wunsch real wäre?
    Vergleiche den IST und den SOLL-Zustand.

    Nimm Papier und Schreibzeug und schreibe alles auf, wie es zu dieser Situation gekommen ist. Was ist passiert? Wie hat sich der Knoten entwickelt? Schlüpf in die Rolle eines Filmemachers. Du bist die Hauptrolle in deinem Streifen. Was ist passiert und was wird sie (du) als nächstes tun?

    Ein guter Tipp sind auch Tiere. Vielleicht schaffst du dir einen Hund an, mit dem du täglich raus kommst. Auch alleine, bei jedem Wetter.

    Oder ein neues Hobby, damit du die Leere verarbeiten kannst, sofern du ein aktiver und temperamentvoller Typ bist. Bewegung ist Heilung. Immer! Egal wo, egal wie.
    Alles Gute dir!
     
  9. chaya_wien

    chaya_wien Guest

    Ich kann dir zu 100% zustimmen. Sich hier Druck zu machen ist absolut kontraproduktiv. Ich neige ebenfalls sehr Ungeduld, auch mit mir selbst, insofern war es ein guter Lernprozeß, denn ich mußte zur Kenntnis nehmen, dass gewisse Entwicklungen ihre Zeit brauchen, sogar viele Jahre und ich weiß nicht, inwiefern man hier überhaupt von "abgeschlossen" reden/schreiben kann, denn jede Entwicklung ist letztlich eine offene Angelegenheit und man weiß nicht, wohin sie einen führt.
    Vielleicht ab und zu sogar wieder zurück in den Schmerz, aber irgendwie hat er dann eine andere Dimension gewonnen.
     
  10. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.289
    Ort:
    Coburg
    Werbung:
    ... dann muss man es halt behalten und das Beste draus machen.

    Eine andere Möglichkeit gibt es nicht.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen