1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich möchte gerne mal was....

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Bastelines, 4. November 2006.

  1. Bastelines

    Bastelines Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    86
    Werbung:
    zur Diskusion geben. Und zwar dies hier

    „Hörigkeit, geschlechtliche, ein Begriff, den Richard Freiherr von Krafft-Ebing (1840 - 1902) im Jahre 1892 zur Bezeichnung der Tatsache gewählt hat, daß eine Person einen ungewöhnlich hohen Grad von Abhängigkeit und Unselbständigkeit gegenüber einer anderen Person erwerben kann, mit der sie im Sexualverkehr steht. Diese Hörigkeit kann gelegentlich bis zum Verlust jedes selbständigen Willens und bis zur Erduldung der schwersten Opfer gehen."

    Jetzt hätte ich gerne eure Meinungen dazu.:weihna1
     
  2. Liebling

    Liebling Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    806
    Auch ne schöne Sache.

    Warum?
     
  3. Blau

    Blau Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. August 2004
    Beiträge:
    1.336
    "Ich brauche Dich um vollständig zu sein"
    Ist es noch zeitgemäß, jemanden als "bessere" Hälfte zu sehen oder gar zu glauben auf diesen Menschen angewiesen zu sein?
    Ist dieser jemand nichts anderes als ein Spiegel von uns selbst, ein Spiegel von etwas, das uns nicht bewußt ist, etwas, das wir nur verdrängt oder vergessen haben?
     
  4. Bastelines

    Bastelines Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    86
    Gegenfrage,warum schöne Sache?:confused:
     
  5. Nithaiah

    Nithaiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    5.049
    Ich hab mal eine Frau länger gekannt, die ihrem Mann völlig hörig war und ihre Existenz nur in seinem Schatten fristete.
    Ähnliches habe ich auch mal bei einem Mann erlebt.
    Diese Beispiele waren für mich abschreckend genug! *grusel* :escape:

    Meine Meinung:

    Hingabe? Ja! Denn ein Leben ohne Hingabe ist gar kein Leben. Wobei natürlich die Hingabe an den Partner auch nur ein Aspekt davon ist. Hingabe allgemein ans Leben und an die Dinge die man tut.

    Hörigkeit? Nein! Denn Hörigkeit ist Verrat am eigenen Selbst. Und damit ein Verbrechen gegen die eigene Existenz.
    Evident ist für mich auch, dass der, der für sich den Weg der Hörigkeit wählt, keine Verantwortung übernehmen will. Ich glaube kaum, dass tiefes Glück auf diese Weise möglich ist.
     
  6. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Das lässt mich sofort an einen bestimmten Menschen denken:

    Er hatte mit mir sein erstes Mal und er hatte generell nur mit mir Sex.
    Einige seiner Beziehungen sind nach kurzer Zeit gescheitert, weil er keinen Sex mit diesen Frauen wollte.
    Mit mir brennts allerdings immer noch... :liebe1:

    Hab mir schon sehr viele Gedanken darüber gemacht..
    Irgendwie beängstigend, aber in sowas verstrickt man sich schnell... :confused:
     
  7. Bastelines

    Bastelines Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    86

    Genau das meine ich.:escape: Merkt man das dann irgendwann selber und kommt man da wieder raus?:confused:
     
  8. Nithaiah

    Nithaiah Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. November 2004
    Beiträge:
    5.049
    Hallo Silesia,

    Was du beschreibst, nämlich einen Menschen besonders zu lieben und daher nicht offen zu sein für einen anderen, hat in meinen Augen mit Hörigkeit nichts zu tun. Eher mit einem Wesen, das sich durch starken Tiefgang auszeichnet und sehr intensiven Gefühlen.
    Wer tief liebt, gibt sich nicht mit weniger zufrieden. Das ist für mich Hingabe.
    Es bliebe höchstens zu klären, wenn einem dieser Mensch nicht gut tut - es also eher eine destruktive Beziehung ist-, warum man demjenigen dann trotzdem verhaftet bleibt.
    Das kann dann auch wieder eine Chance für die eigene Entwicklung sein.

    Unter Hörigkeit aber verstehe ich die komplette Ausrichtung auf einen anderen Menschen, die totale Unterwerfung unter seinen Willen - und das über einen längeren Zeitraum.
    Das kann soweit gehen, dass man keine Hobbys und Interessen mehr pflegt, seinen Freundeskreis aufgibt, keine eigene Meinung mehr vertritt und irgendwann auch keine Meinung mehr hat.
    Das Hinnehmen von Demütigungen und schlechter Behandlung - oftmals auch in der Öffentlichkeit.
    Um Erlaubnis bitten, wenn man sich nur ein Paar Schuhe kaufen will, usw.

    Es ist ein völliges sich-selbst-aufgeben um im Schatten eines anderen sein Dasein zu fristen.
     
  9. Bastelines

    Bastelines Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2006
    Beiträge:
    86

    Genau das meine ich.Wer erlebte das schon , bei sich,anderen? Wie waren die Auswirkungen u.s.w?
     
  10. Silesia

    Silesia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    4.226
    Ort:
    IRELAND - am Ende des Regenbogens, wo ein Kobold w
    Werbung:
    Wenn du mich fragst: Er versucht es als normal abzustempeln, nur mit mir Sex haben zu wollen.
    Ich hab ihn schon darauf angesprochen ob er vielleicht irgendwelche Blockaden hat, er ignoriert das.
    Dass er sich verstrickt merkt er immer dann, wenn zwischen uns nix lauft...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen