1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich leide sehr unter einem verdacht verflucht zu sein.

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von yilvina30, 17. April 2010.

  1. yilvina30

    yilvina30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. April 2010
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Hallo an alle,
    ich weiß nicht ob ich in diesem Formunbereich hier richtig bin aber hoffe doch das es so ist?
    Das wird jetzt wohl leider ein langer Beitrag mit vielen Fragen aber ich weiß nicht mit wem ich darüber reden soll ohne das mich alle für bescheuert halten und vor allem mich sowieso keiner versteht aus meinem Umfeld.
    Um den psychologischen Aspekt anfangen zu lassen was mir auch schwer fällt aber ich vom Gefühl her weiß das ich entlich mal alles ergründen muss fange ich von klein auf an.
    Ich bin ein Scheidungskind das mit 6 Jahren einen sehr schlechten Menschen als Stiefvater bekommen hat. Er hat mich neun Jahre misshandelt und das täglich wovor meine Mutter die Augen verschloß und es nie sehen wollte. Der Bruder meines Stiefvaters hat versucht mich zu vergewaltigen als ich 6 war und mir hat keiner gegbaubt. In dieser Zeit habe ich mich sehr verloren gefühlt und alleine und begann mich selber zu schützen in dem ich mir meine eigene kleine Welt aufbaute und mir alles nicht mehr zu herzen nahm. Mit 14 Jahren endete dann dieser Abschnitt meines Lebens aber mein Albtraum bis zum heutigen Tag nicht. Ich möchte nicht bedauert werden oder Mittleid erregen sondern möchte wissen ob es alles in Zusammenhang steht oder nicht. Ab meinem 14 Lebensjahr lebte ich dann erst mal bei meiner Oma doch ich hatte gefallen an anderen Kindern in meinem Alter die viel scheiße bauten und eine Art freiheit hatten und sich dadurch lebendig fühlten. Ich habe sehr viel mist gebaut gelogen gestohlen und alles gemacht was falsch war in dieser Zeit das ich dann zu meinem Vater gezogen bin. Dort machte ich aber weitere Fehler und bin auch von zu Hause weg gelaufen. Mit 18 Jahren bin ich dann entgültig von zu Hause weg und habe seit dem nie wieder Kontakt zu meinem Vater gesucht bis zur Geburt meines Sohnes worauf hin mein Vater kurze Zeit später aber verstarb.Zu meiner Mutter hab ich hin und wieder mal Kontakt gehabt aber auch nicht wirklich es ist keine Bindung da und keine wirklichen Gefühle eher fremdartig. Ich verliebte mich immer in die falschen oder dachte es zumindestens das es liebe ist dabei war das nur immer das Verlangen nach Liebe was ich gesucht habe. Es hat nie etwas gehalten das einzigste schöne in meinem Leben war mein Sohn durch den ich gelernt habe was liebe bedeutet und diese jetzt auch in meinem jetzigen Partner das erste mal wirklich spüre.
    So viel zu der Vorgeschichte in einer Kurzfassung;
    Jetzt zum Wesentlichen:
    Meine Beziehung mit meinem Partner war so wundervoll und mein Sohn hat Ihn akzeptiert und es war einfach nur schön mit keinen höhen und tiefen wie es aber nun mal so ist in einer Beziehung und im Leben.
    Nun sitze ich aber hier und schreibe weil nicht mehr alles schön ist und ich in dem Teil meiner Welt sitze in der genau am 11.01.2009 alles schöne ein Ende fand als wir in dieses Haus einzogen. Mein Sohn zog sich ganz in sich zurück von einem Tag zum anderen und macht bis zum jetztigen Tag sehr viel Probleme. Mein Partner veränderte sich sehr zum negativen in dem wir sehr viel streiten, probleme haben unser sexleben nur noch schlecht oder überhaupt kein sex mehr stattfindet zwischen uns. Geschäftlich haben wir sehr viele Probleme und das sehr schlimme. Wir haben kleine Erfolge und kurz darauf kommt ein riesiger haufen neuer Probleme doppelt so schlimm wie zuvor. Fast alle Menschen mit denen ich zusammenarbeite entwickeln sich zum negativen in dem Haus und trotzdem kann ich nicht aufhören um alles zu kämpfen bis jetzt und versuche durch dieses Forum hier jetzt weiter zu kämpfen in dem ich durch Fragen hoffe eine Bestätigung und Hilfe zu bekommen.
    Mein Gefühl weißt mir 2 Wege die eine Ursache sein können.
    1 Jemand hat mich und meine Familie verflucht als wir einen Neuanfang hier in diesem Haus beginnen wollten.
    Wenn das der Fall ist würde ich gerne wissen wie ich mir sicher sein kann und was ich dagegen tuen kann
    2 Mein größter verdacht ist allerdings das es an dem Haus liegt und darauf weist mehr hin als auf alles andere. Denn alle Menschen entwickeln sich hier zu 98 % zum negativen. Alle die sich hier lange und intensiv aufhalten. Die sich nicht so oft hier aufhalten teils ja teils nein.
    Wie kann ich das Haus reinigen von der negativen Energie wie kann ich das Haus in positive Energie verwandeln und das schlechte draussen halten oder vernichten ?
    Bitte helft mir das ist mein letzter Ausweg.
    Danke im vorraus an alle die geduldig das ganze hier lesen und mir evenutell helfen.
     
  2. unterwelt

    unterwelt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.452
    erstmal wirf alle schauer märchen über board. versuch erst gar nicht heraus zu finden ob irgend was mit dem haus nicht stimmt. denn was du dann erfährst oder findest ist nur eine illusion. egal ob gut oder schelecht es wird nur eine konstruktion sein die so entsteht damit du sie so siehst.

    Dir ist viel passiert. das ist unbestreitbar. und deshalb hast du mit sicherheit an stärke gewonnen. wenn du erschöpft bist heißt das nicht das du nicht stark bist.
    es kann sein das der ort für dich ein "kraftort ist" das heißt das du dort energie konzentrierst. ich nehme an es ist ein einfamilienen haus. und du steckst auch gewiss sehr viel hoffnung hinein. eventuell erwartest du zu zuviel von deinem neuen heim. eventuell hast du wünsche die dir dieser ort nicht erfüllen kann. mach nicht den fehler dem ort die schuld für igendwas zu geben. den ein heim ist immer ein verbündeter ein ort zum erholen. er kann aber auch keine wunder bewirken.

    es ist wichtig das ihr euch alle wohl fühlt. so muss jeder seinem gefühl vertrauen und eventuell mal einen schrank einen tisch oder vieleicht nur einen stuhl verrücken. manchmal sind es die kleinen dinge. du wirst viel bla bla hören aber tue dir selbst einen gefallen hör auf dein herz, denn da steckt alles drin. und ich glaube du weißt wo dein herz schlägt. wie gesagt alle müssen sich wohl fühlen. dann arbeiten auch alle zusammen ob nun aus fleisch oder aus holz oder aus stein oder was auch immer.

    eventuell hilft dir ein kleines licht ;) wärme ist manchmal etwas ganz tolles. aber fackelt das haus nich ab.

    ich wünsch dir was du dir wünscht.
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.898
    Ort:
    An der Nordsee
    Guten Morgen yilvina30!

    Ich kann dir nur empfehlen endlich eine Therapie zu machen (wenn nicht schon geschehen) um mit deiner Vergangenheit ins Reine zu kommen und deine Gegenwart bzw. Zukunft mit klaren, nüchternen Augen sehen zu können.

    Wäre ja einfach, wenn das Haus verflucht wäre, oder deine Familie, denn dann wärest du - und natürlich auch dein Partner - frei von jeglicher Verantwortung für den Istzustand.

    So läuft das aber leider nicht im Leben. Nicht die anderen sorgen dafür, dass es uns schlecht geht, sondern weitestgehend wir selbst.

    Was mich stutzig macht ist die Tatsache, dass dein Sohn sich zurückgezogen hat, und das vor dem Hintergrund deiner eigenenen Geschichte und der Tatsache dass dein Partner sich so sehr verändert hat, bzw. euer Sexualleben am Nullpunkt ist. Ist mit der Beziehung der beiden wirklich alles OK, oder willst du es nur so sehen? Sei da ganz ehrlich zu dir selbst.

    Versuche rauszubekommen was mit deinem Kind ist, ich denke das ist erstmal das allerwichtigste und dann suche dir jemanden der dir hilft die Missbrauchs-Erlebnisse deiner Kindheit aufzuarbeiten.

    R.
     
  4. Traumhaus66

    Traumhaus66 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    2.571
    gerne^^

    hör auf zu verfluchen..das hilft^^ :zauberer1
     
  5. Shakti

    Shakti Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    679
    Nein so ist es eben nicht. Das ist der Trugschluss, dem viele aufsitzen. "Ach ja, ich bin verflucht ..., werde angegriffen ...! also bin ich nicht verantwortlich, es sind die bösen anderen, die mich verflucht haben, mich angreifen
    sorry, das ist Schwachsinn
    Sollte es wirklich so sein, dann bist du verantwortlich, wer sonst? Wessen Leben ist es denn?

    Achte auf dein Kind, das ist das Wichtigste derzeit und auf dich. Horch in dich hinein, stell fest was wirklich los ist. Du kannst nur die Fragen stellen, deren Antwort du bereits kennst, in dir kennst. Nimm diese Antworten wahr, mach sie dir bewusst, auch wenn es unangenehm sein sollte und dann handle je nach dem, was dir dein Inneres mitteilt
     
  6. Pathos

    Pathos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.668
    Werbung:
    Gut geschrieben
     
  7. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.898
    Ort:
    An der Nordsee
    Hast du das jetzt an mich gerichtet (du hast mich zitiert)? Wenn wieso, das ist nicht meine Geschichte?

    Genau das was du schreibst habe ich der Threadstellerin selbst versucht zu vermitteln.

    R.
     
  8. Shakti

    Shakti Mitglied

    Registriert seit:
    4. Dezember 2009
    Beiträge:
    679
    Ruhepol, es geht um den rot unterlegten Satz

    Jeder ist für sein Leben verantwortlich, egal, was passiert. Mir fällt nur auf, dass immer wieder dieser Trugschluss kommt. "Ich bin verflucht, ein Schwarzmagier greift mich an, irgendwer soll bitte ein bissl Hokuspokus machen und mich befreien vom bösen Fluch" Denn "Schuld" an all meinem Unheil hat ja der oder die Böse/Bösen, die mir Schwarsmagisches antun.

    (mein Computer spinnt wieder mal :), schreibt kein et, daher verwende ich jett mal ein s stattdessen)

    Und wie im anderen Thread bereits betont. so eine einfache Milchmädchenrechnung ist es nicht, alles kommt urück blabla....

    Es hat mit einem selbst u tun aber um es mal einfach ausdrücken... für 10 dag Extrawurst bekommst nicht unbedingt wieder 10 dag Extrawurst urück :)
     
  9. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Z et ~ zorro ~ tzsäzzzz .... verflucht!
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.898
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ist OK, war auch meine Rede.
    Hat mich nur gewundert, dass du das an mich und nicht an die Threadstellerin (die sich bisher leider nicht mehr gemeldet hat) gerichtet hast, denn genau das hatte ich auch geschreiben.

    Ist wohl ein Missverständnis.

    R.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen