1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich komme mit meiner Magie nicht weiter !!

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von DraconisAmici, 5. August 2005.

  1. DraconisAmici

    DraconisAmici Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Mannheim
    Werbung:
    Ich beschäftige mich seit einiger Zeit mit dem Buch
    "Der Tanz mit dem Drachen" Handbuch der Drachenmagie von D.J. Conway
    Ich habe es bereits durchgelesen und bin von dem Buch begeistert und möchte auch selbst das Ritual durchfürhren bei dem ich meinen Drachen finden kann !!

    Doch bevor ich das tun kann muß ich mein Kopf freibekommen .... und genau da fängt mein Problem an. In dem Buch ist von einer Programierung die Rede, ich Zitiere:
    >>Wenn du Zweifel hast,ob du es wert bist, magisch zuarbeiten, hast du ein hartes stück Arbeit an deinem durch Programmierung verdorbenen Selbstbild vor dir.<< Zitat Ende.

    Nun meine Programmierung habe ich von den ... von einer Religions gemeinschaft und bei jeder sich bietenden gelegnheit muß ich unterbewusst stellung für sie beziehen, was mich schon stört, da sie mich bei meiner Arbeit mit den Drachen, behindert und im Weg ist.
    Das schlimme ist ich will das noch nicht einmal, doch jedesmal passiert es mir das ich mich in einer solchen Situation wiederfinde (z.B. Gestern erst wieder) *grummel...beschwer*


    Nun kann mir da jemand weiterhelfen, Tips geben wie ich das beheben kann ?!?

    Bis dann
     
  2. Toutorix

    Toutorix Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Südliche Mitte
    Hoi Drachenfreund,

    hast Du's schon mal mit Meditation versucht? Sorry, ist das erste, was mir grad eingefallen ist + daher vielleicht ein wenig zu einfach + unoriginell... Und vielleicht auch zu trivial, um eine echte Programmierung zu umgehen. Wenn diese Religionsgemeinschaft die ist, an die ich denke, ist diese "Programmierung" wohl sehr mächtig (da durch "Gehirnwäsche" implementiert) und auch ebenso schwer zu umgehen, befürchte ich (von Löschen, was natürlich sinnvoller, vor allem langfristig gesehen, und effizienter wäre, aber sicher kann Dir da Dein Drache, sobald Du besser zu ihm "durchgekommst" und ungestörter mit ihm arbeiten kannst, helfen, bitte ihn einfach darum). Ich weiss ja nicht, was Du für Magie machst, ich selber beschäftige mich hauptsächlich mit der keltischen bzw. Druidenmagie. Da würde ich Dir das Ritual des Feueratems als Einleitung vorschlagen, um dann anhand von ... ach, wenn Du Dich da auch ein wenig auskennst, können wir gerne Tips und Tricks und Rituale etc. austauschen, und das auch lieber in privaten Nachrichten und nicht öffentlich. Ich hätte schon Lust auf ein wenig Wissensaustausch, ist immer sehr lehrreich und bringt viele AHAA-Erlebnisse.
    LG,
    Felix
     
  3. DraconisAmici

    DraconisAmici Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Mannheim
    Nein habe ich noch nicht, und ich denke das ist eine Option .... doch ob sie mir hilft ... glaube ich nicht! Und als Trivial empfinde ich das nicht ... schliesslich willst du mir helfen. :)

    So an Welche denkst du den ?!? Wenn es zutrifft werde ich mich Outen !!
    Doch als Gehirnwäsche würde ich das nicht bezeichnen ... den ich war da ca 10 Jahre dabei und wenn man langezeit etwas macht dann ist das drin ... vergeich das mit einem Elternhaus, die Kinder lernen von den Eltern und so war das auch bei dieser Glaubensgemeinschaft - sag ich jetzt mal so.
    Löschen ... daran dachte ich auch schon ... doch ich möchte gerne das Wissen behalten und darauf zurückgreifen können ... aber nicht dafür Position //Partei ergreifen zu müssen !
    Ich Glaube ... Nein ich weiss das du damit Recht hast >>aber sicher kann Dir da Dein Drache, sobald Du besser zu ihm "durchgekommst" und ungestörter mit ihm arbeiten kannst, helfen, bitte ihn einfach darum<< das wäre ein versuch wert ... ich bin mir nur nicht sicher den vorher muss ich ein Ritual durchführen damit ich meinen Drachen finden kann ... ssch.... Teufelskreis

    Nun Drachenmagie ist eine Mischung aus Shamanen, Wikka Elementen und Naturmagie aber auch Keltisch angehaucht und eine ähnlichkeit mit deiner Druiden Magie ... so würde ich das beschreiben.
    Kannst du mir dieses Ritual per PM geben das interresiert mich dann doch und klar können wir uns austauschen habe nichts dagegen.
    Auf die AHAA-Erlebnisse ^^

    LG Samir
     
  4. DraconisAmici

    DraconisAmici Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Mannheim
    Ich bin für jeden Ratschlag den ich bekommen kann dankbar.

    Bis dann
     
  5. tamash

    tamash Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2005
    Beiträge:
    1.198
    mein ratschlag: bücher bringen dich nicht weiter.

    (so geht es zumindest mir. geschriebenes hat keine bedeutung, wissen kommt von innen)
     
  6. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Werbung:
    Ist Dir nicht klar, dass Du Dir gerade eine neue Programmierung draufgeladen hast, eben durch diesen Satz: Wenn du Zweifel hast,ob du es wert bist, magisch zuarbeiten, hast du ein hartes stück Arbeit an deinem durch Programmierung verdorbenen Selbstbild vor dir

    Und alleine der Satz läßt mich jetzt mal ganz arrogant sagen, dass das Buch Müll ist und das die Leute die es geschrieben haben keine Ahnung haben. Programme löst man nicht indem man sie verurteilt. Dem Leser etwas von verdorbenen Selbstbild in den Kopf zu hämmern hat bestenfalls ne leichte Ironie, aber ich würde eher auf Inkompetenz tippen.

    Es ist wirklich verrückt... Da werden Bücher geschrieben, voll mit irgendwelchen Sprüchen und Ritualen, hier geht es um Drachen, und das alles kann man getrost wegschmeißen. Aber wenn sie dann zum Kern kommen, eben zu dem vollkommen persönlichen Inhalten des Bewusstseins ihrer Leser, ihren Hoffnungen und Zweifeln bauen sie einen Satz rein, eben den Zitierten der vollkommen entgegengesetzt ist, zu dem was sie eigentlich Wollen müssten. Und ist Dir nicht klar, das dieser ganze Drachen-Glaube, jedes Ritual, jeder Spruch auch nur ein Programm ist?

    Wirklich... Dein Ansatz Programme loszuwerden ist der einzig Richtige. Bücher lesen schadet auch nicht, selbst dumme Bücher schaden nicht wenn man sie richtig liest, weil sie helfen können Programme aufzudecken die Du hast aber davon noch nicht wusstest. Das spürst Du an Deiner emotionalen Reaktion, egal ob Zustimmung oder Ablehnung von was auch immer: Dahinter steht ein Programm und hinter jedem Positiven verbirgt sich das Gegenteil, ich meine damit das wenn Du sagst: Das ist ein guter Glaubenssatz hat das schon seine Berechtigung, aber in der Regel hast Du das Gegenteil in Dir. Es überwiegt nicht, aber es schwächt.

    Mach Dir eines klar: Du löst kein Programm, keinen Glaubenssatz den Du ablehnst. Wenn Du ablehnst das Du überhaupt welche hast und nicht erkennst dass das die Normalität ist, machst Du es Dir schwerer als nötig. Der schnellste Weg ein "großer Magier" zu werden ist ALLES anzuerkennen was Dich selbst ausmacht und alles anzuerkennen was Du im Aussen vorfindest. Alleine die Intention das zu tun löst wirklich einen Prozess aus, wahrscheinlich umso stärker je besser Du verstanden hast warum das wichtig, gut und richtig ist. Nach und nach wird sehr viel von Dir abfallen. Nach und nach werden Zweifel und Ängste gehen und Du wirst freier. Drachen und irgendwelche Rituale sind nur Spielerei. Klar helfen sie, aber wenn man darauf hängen bleibt ohne zu verstehen warum sie funktionieren, bzw. nicht funktionieren und dass das etwas vollkommen Persönliches ist, legt man sich selbst einen schweren Stein in den Weg. Arbeite gezielt mit Deinen Bewusstseinsinhalten, mach Dir klar was Du alles glaubst, wünscht und v.a. an Dir selbst ablehnst. Wovor Du Angst hast. Wirklich... Ängste in den Griff zu bekommen ist der eleganteste Weg. Denn die ursprüngliche Kraft die für Magie nötig ist, ist immer da. Du nutzt sie sogar in jedem Moment. Aber Du nutzt sie nur zum Teil für das was Du wünscht und wenn, dann schwächst Du sie fast immer. Ich sage das, weil es in der Regel bei jedem so ist. Aber wenn Du die Ängste aus dem weg räumst und zwar INDEM DU SIE ANNIMMST Dich von ihnen befreist, lenkst Du Deine innere Energie über die jeder verfügt sofort in die Bahnen in der Du sie wünscht. Ab einem gewissen Punkt wird das zu einem Selbstläufer und Du wirst Dich dort stärken wo Du es brauchst, einfach weil Du dort starken Mangel empfindest und ihn durch ANNAHME transzendierst. Du kannst dann immer noch Dragen anrufen oder was auch immer man mit denen macht, aber Du wirst es nicht mehr tun, weil Du erkennst dass das alles am Kern vorbei geht. Es ist schlicht nicht nötig.

    Viele betreiben Magie als eine Art "äussere Wissenschaft" wie Mathematik. Sie versuchen sich mit Ritualen und gerade WEIL erster Erfolg gar nicht so selten eintritt kommen sie dann nicht weiter. Denn sie denken die "Magie" funktioniert aber verkennen den persönlichen Charakter. Und weil das oft so ist sind die Grenzen dann eng gesteckt und obwohl sie offensichtlich innerhalb des Bewusstseins sind, durch Gedanken und Emotionen gerade in den Momenten in denen sie begrenzen deutlich gemacht verweisen diese Gedanken doch immer auf äussere Umstände. "Das Scheiß Ritual funktioniert nicht." "Ich habe etwas falsch gemacht aber weiß nicht was." Vielleicht auch "Ich habe zu viele Programme und ein verdorbenes Selbstbild". Und auch letzteres ist gewissermaßen etwas Äusseres, denn es ist nicht Du. Man kann es ablegen wenn man die emotionale Verstrickung durchschaut und durch Annahme löst. Wirklich, wenn ich die meiner Meinung nach wichtigsten Verhaltensregeln aufzählen wäre es erstens so bewusst wie möglich zu sein. Damit meine ich Selbstbeobachtung im Denken und Fühlen. Beides sind Werkzeuge. Denken verrät Dir "wo" Du begrenzt bist und die Emotion die Intensität. Herzrasen bei dem Gedanken an die Prüfung in einer Woche zeigt Dir z.B. hohe Intensität sowie, dass da einiges an begrenzten Gedanken drunter ist, eben die Begründungen warum Du Deiner Meinung nach wahrscheinlich versagen wirst. Das zweite ist, Deine Aufmerksamkeit ganz gezielt zu richten. Auf das was Du wünscht, von dem weg was Du fürchtest. Das wird immer wieder von selbst in Deinen Fokus geschoben und dann sollte Annahme stattfinden was bedeutet, sich auf eine Art beobachten wie man jemand anderen beobachtet. Sozusagen von aussen. Wenn Du bemerkst Du hast Angst und Zweifel, schau Dir dabei zu. Greif nicht ein. Du musst gar nichts tun, denn alleine Deine Aufmerksamkeit auf dem "Loch" das die Angst auflöst und die Intention es zu stopfen tut ihr Werk. Wenn auch nicht immer mit einem Fingerschnippen.

    So... Mein kleines Handbuch zur Magie ;)

    Viele Grüße,
    C.
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Ich würde das an Deiner Stelle nicht so sehr trennen. Denn Du hast in Deinem Leben noch keinen Schluss ohne äusseren Anstoß gezogen. Es läuft immer assoziativ. Das sind wie Zahnräder die ineinander greifen und so kann man das äussere benutzen und zwar 1 zu 1 um etwas über das Innere herauszufinden. Das Innere kann man dann immer mehr benutzen das Aussen in die Richtung zu lenken in die man es wünscht. Und wenn Du ehrlich bist: Ist die Erkenntnis das Dir Bücher nichts bringen eine äussere oder eine innere Erkenntnis? Wirklich... Ich bin der Meinung das es Bücher gibt die einen extrem weiterbringen weil sie Inneres Wissen wachrufen und wenn sie das tun, fühlt man das. Aber genau das Gegenteil, das man das Gefühl hat das man Wissen bekommt das einfach MÜLL ist, das man fast wütend wird über die Scheiße die man da liest, ist vielleicht noch wichtiger. Denn da bekommt man etwas auf Silberplatte präsentiert das man ablehnt. Man muss eben nur aufpassen, das man die eigenen Gedanken nicht für Wahrheit hält und das was man liest nicht für Wahrheit hält, sondern alles relativiert und einteilt in hilfreich und nicht hilfreich. Und das nicht hilfreiche, wird man nur los wenn man es erkennt.

    Viele Grüße,
    C.
     
  8. DraconisAmici

    DraconisAmici Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Mannheim
    Hi @ Condemn !!

    Nur weil ich ein Satz Zitierre, den ich aus diesem Buch entnommen habe, Beleidigst das Buch und verurteilst die Leute die es geschrieben haben ?!?
    Hast du das Buch Gelesen ?!? Wenn nicht, erlaube ich dir kein Urteil über dieses Buch ! ! !

    Wie schon gesagt ... hättest du das Buch gelesen würdest du wissen Das dieser Zitat Relativ am Anfang steht und nicht im Kern !!!
    Diese 2 Absätze hättest du dir Schenken können. Sie sind nicht Fundiert !!
    Wenn du das so siehst ... stimme ich dir zu. alles was du machst, tust ist nur ein ablaufendes Programm ! *ich_wußte_es_doch_die_MATRIX_existiert_wirklich* :cool:

    Danke Für die Letzten 2 Absätze ich habe sie mir auf den Rechner gezogen !
    ICh werde Sie mir noch ein paarmal durchlesen ... und vorher drüberschlafen.

    Bis dann und Danke Condemn
     
  9. Queerkopf

    Queerkopf Mitglied

    Registriert seit:
    4. Mai 2005
    Beiträge:
    538
    Hallo

    Der Drachenorden mit dem meisten Wissen ist für mich Shaolin.
    Ninjas rechne ich auch zu den großen Drachenorden. Sowas wie Dracula ist dann für mch die billige christliche Version die ins Feld gegen die Moslems vom Vatikan geschickt wurde.

    mit magie werden wohl am besten die Ninjas auffahren können da sie die magie im kampf nutzen. Man nennt sie nicht umsonst Schattenkrieger, und die haben da schon was drauf gehabt.

    Gehe zu den Wurzeln der westlichen Magie und gebe dich nicht mit dem kleinkrämern hier ab. Da kann man viel besseres als orginal bekommen und ist nicht auf so kleine Orden angewiesen.

    cya
     
  10. DraconisAmici

    DraconisAmici Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juni 2005
    Beiträge:
    45
    Ort:
    Mannheim
    Werbung:
    Ich kann dir nicht ganz folgen ... du verwirrst mich ... du redest von Shaolin ...Ninjas... Orden ... und was bitte hat das mit dem Pfähler [Dracula wurde auch der Pfähler genannt!] zu tun ?!?
    Wie kommst du auf die Idee ??
    Die Westliche Magie (Keltic,Drachen Magie) hat mich eher Interresiert als andere. Und auch die Westlichen Drachen gefallen mir besser als die Öslichen.
    Und auf Welchen Kleinen Orden sollte ich deiner meinung nach angewiesen sein ?!? Ich habe keinen erwähnt ... :dontknow:

    Bitte um aufklärung .... Danke

    Bis dann
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen