1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich kann nicht mehr!

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Indianerin, 19. November 2012.

  1. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Werbung:
    Hallo!

    Ich muss mich zu anfang gleich mal Entschuldigen für dieses Thema, aber es brennt mir so sehr auf der Seele!

    Meine Oma ist an Demenz erkrankt und es kann sich der ein oder andere sicher vorstellen, was das heißt.

    Begonnen hat es vor ca. 9 Jahren und seit ca. 3 Jahren ist sie nun schon an den Rollstuhl gefesselt. Kann nicht mehr sprechen, erkennt mich auch nicht mehr und gibt nur noch ab und zu laute von sich.

    Seit 1 Woche kann sie nun auch nicht mehr aufstehen (das konnte sie davor noch, aber nicht mehr gehen) und es ist alles nur noch eine Furchtbare Qual. Das Essen dauert ewig (ca 2h) sie bringt fast nichts mehr hinunter usw.
    Das Klo gehen ist ne Katastrophe usw.

    Meine Mutter (Hauptpfelgeperson) ist fertig! Sie kann nicht mehr, hat keine Kraft mehr und wünscht sich nur noch den Tod für meine Oma.
    Mittlerweile bin auch ich soweit weil ich meine Mutter nicht mehr leiden sehen kann.

    Meine Oma war leider immer eine sehr hinterlistige Person. Sie versuchte schon früher, auf sich den Glanz zu werfen den sie nicht verdiente. Zu meiner Mutter war sie nie gerecht und auch gegen meinen Vater hatte sie etwas. Andererseits wurde sie von meinem Opa geschlagen, der letztes Jahr starb. Er wurde zum Alkoholiker weil er es nicht verkraftete wie seine frau immer mehr der demenz verfiel.

    Nun meine Frage:
    Kennt jemand das Gefühl, das man sich wünscht die Person wäre tot? Nicht aus Zorn, sondern weil man das Leiden nicht mehr mit ansehen kann. Kann ich ihr irgendwie helfen, damit sie loslasen kann? braucht sie etwas um abschied nehmen zu können... Ich weiß selbst nicht mehr was ich tun soll.
    Mir tut nur meine mama so leid. sie leidet von tag zu Tag mehr!

    Altersheim kommt nicht in Frage weil wir uns das nicht leisten können. Paliativpflege im KH wäre mir auch schon eingefallen, aber meine Mutter ist gehbehindert und der Weg ins KH wäre dann wieder eine große Last für sie.

    Ich habe auch schon mit meinen Engeln gesprochen und mit "Pater Benedikt" aber ich höre immer nur "Lass los!"
    Was bedeutet das? Soll ich mir keine Gedanken darüber machen?

    Der Arzt hat ca. einem Halben jahr zu uns gesagt, es kann nicht mehr lange dauern, jedoch hat sich nichts getan seither.

    Es tut mir leid wenn ich mich hier so ausheule, aber ich weiß echt nicht mehr weiter!

    Viele Liebe Grüße
    Indianerin!
     
  2. helen

    helen Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    437
    guten morgen
    glaube ich das es belastet, dh 24std da sein..
    aber auch der satz von dir:Altersheim kommt nicht in Frage weil wir uns das nicht leisten können.
    traurig..wie ist das in Ö? versuch dich zu informieren, welche hilfen ihr bekommen könnt..was ihr zb für ein heim zahlen müßt, hab ihr auch pflegestufen?
    wobei ja es stimmt, heim ist schon luxus, wird meißt von der rente oder dem ersparten bezahlt..
    was ist mit ambulanten pflegedienst?oder kurzzeitpflege in nem heim?damit deine mutter mal wieder ein wenig zeit für sich hat..
    informiere dich mal, damit ihr eben nicht mit allem alleine da steht.
    alles gute euch:)
     
  3. helen

    helen Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    437
    was sagt der arzt heute? zb auch wegen dem essen?
    bitte schaut euch nach hilfe um:umarmen:
     
  4. Indianerin

    Indianerin Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2012
    Beiträge:
    513
    Ort:
    Niederösterreich
    Liebe Helen!

    danke für die Antwort!

    Meine Oma hat Pflegestufe 7. wir haben auch nen Pfleger vom Ausland. Jedoch geht für diesen schon das Geld drauf, außerdem ist er nicht immer da. Weiters kann meine Oma nur von einem Mann betreut werden, da sie mit Frauen gar nicht zurechtkommt. Weiters ist meine Oma ein schwergewicht, welches nur Männer zur bendigen wissen.

    Meine Mutter hat sich letzte Woche das Kreuz verissen, was die Pflege für sie natürlich noch schwieriger macht. Der Arzt sagt, sie muss sich weitgehend schonen und darf keien schweren Arbeiten mehr verrichten. Aber bitte WIE soll das gehen wenn man sich keinen 2. Pfleger leisten kann und somit auf sich selbst gestellt ist?!

    Der Pfleger ist so ja nicht schlecht, jedoch muss nach seinem Aufenthalt immer eine Putzfrau kommen, weil er den Haushalt nicht ordentlich führt (getrennte Haushalte).
    Die Putze, nimmt natürlich nochmal Geld in Anspruch.

    Altersheim ist zu teuer. Darüber haben wir uns schon informiert. Weiters kommt dann wieder das Thema, dass meine Mutter alle Tage hinfahren muss/möchte. Weil sie sonst ein schlechtes Gewissen, ihrer Mutter gegenüber hat. Wie ich schon erwähnt habe, ist meine Mutter Gehbehindert und die alltäglichen Fahrtn ins Pflegeheim wären wieder eine Last für sie.

    Ich hatte auch schon an Windeln gedacht, die im Bett zu wechseln sind (harnsack hat sie schon). Jedoch hat sie eine große Wunde Afterbereich und diese gilt es immer SOFORT zu reinigen. Auch gilt es darauf zu achten, das nicht viel Dreck in die Wunde kommt.

    Ich bin echt fertig! Ich möchte ihr nur noch helfen, ihren Frieden zu finden. Nur wei ich nicht wie. Kann es sein dass meine Oma noch was zu erledigen hat? Wenn ja, was?! Wie komm ich da dahinter...
     
  5. helen

    helen Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2011
    Beiträge:
    437
    also gibts ja schon mal nen pfleger, ist doch schon was.haushalt, na ja, perfekt ist keiner, da würd ich die putzfrau weiter nehmen.solang er einigermaßen gut mit deiner oma klar kommt, dafür ist er ja da..
    an was sie festhält? denke das kann keiner wissen.
    es ist belastend, ohne frage, aber schau dir nochmal deine sign. an..
    zu der karte die du gezogen hast, kann heißen, nehmt es jetzt so an wie es ist..mach dich nicht fertig(von außen leicht gesagt)schlechtes gewissen, erlebe ich oft..ihr gebt ja was ihr könnt, nur dürft ihr euch nicht vergessen..
     
  6. Gigant

    Gigant Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2012
    Beiträge:
    825
    Ort:
    Unterwegs
    Werbung:
    Hallo Indianerin,
    ich hab letztes Wochenende mit einer Freundin über dieses Thema gesprochen und sie sagt das sie sich gut informiert hat und im Fall einer schlimmen fatalen Erkrankung sich selber ein Mittel geben wird das sie jetzt schon da hat um gesund zu sterben.
    Sie will auf keinen Fall ins KKH und da sterben.
    Allerdings war die oft in Indien, hat sich über viel informiert und kann materiell *loslassen*.
    Sie ist knapp 80 und kerngesund.
    Für dich ist es jetzt dein *nigredo* durch das du halt durch musst irgendwie.
    Mein *nigredo* hat ca 15 Jahre angedauert und weder ich noch die Ärzte wussten manches mal ob ich das überlebe.
    Je länger und intensiver das erlebt wird, je vielfältiger, vor allem physisch, körperlich,mit allen Sinnen, je unsinniger und ungerechter es erscheint, desto grösser und stärker und materialisierbarer und vielfältiger ist das Licht das du danach in dir und um dich hast, in deinem weiteren Leben. Das wenn du das nigredo schaffst ohne dich dabei auf die falsche Spur verführen zu lassen und von letzterem gibts gerade im nigredo die tollsten Angebote.
    Das ist bei dir gerade eine ziemlich grosse Prüfung zur Schamanin und zu dem Weg gehört gewaltig nigredo dazu, will man ein grosse Schamanin werden..

    Viel Kraft, Liebe und Ausdauer wünsch ich dir:)
     
  7. Solis

    Solis Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    2.909
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Es ist immer wieder zu beobachten, dass alte Menschen sich gegenteilig zu dem benehmen, wie sie sonst gelebt hatten. So schlägt ein alter Mann mit seinem Stock wild um sich, während er früher immer brav und angepasst war. Deine Oma zog sich den unverdienten Glanz an und jetzt ist es umgekehrt.

    Sinn hat solches nur, wenn wir unser Leben in ein Höheres einbinden, das u.a. ausgleichend und harmonisierend wirkt, das Auswuchtungen glättet. Aus dieser Position betrachtet, kann ein tieferes Verständnis für das lange Leid einer Person entstehen. Ihr Schicksal wird dann nicht bloß zu einer Worthülse, sondern es wird als Notwendigkeit gesehen.

    Wir begleiten Menschen, wenn sie ins Leben kommen; wir begleiten sie, wenn sie im Leben sind und wir begleiten sie, wenn sie gehen müssen. Bei deiner Oma, Indianerin, ist das Gehenmüssen an der Zeit. Es zieht sich in die Länge, das Leid ist groß; das Begleiten heißt körperlich, sie zu pflegen, seelisch heißt es, allmählich loszulassen.
     
  8. Eisfee62

    Eisfee62 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2008
    Beiträge:
    14.667
    Ich kann dich sehr gut verstehen,ich weiß wie es ist,du nimmst die pflege an und wirst doch von allem alleine gelassen,deine hoffnugslosigkeit und dein Wunsch kann ich nachempfinden..es mag die bösartigkeit der oma sein,was das ganze noch schlimmer macht.wir haben es fünf Jahre mitgemacht und am Ende nur undank bekommen,sind dabei fast zu grunde gegangen und niemand war da...Ich wünsche dir und deine mutter viel Kraft:umarmen::umarmen:
     
  9. WeißerRabe

    WeißerRabe Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2012
    Beiträge:
    599
    Ort:
    Niederbayern
    Liebe Indianerin,

    ich verstehe Dich sehr gut. Bei mir in der Familie hat erst meine Mutter Ihr Mutter gepflegt, aber da hat der Vater noch gut mitangepackt ( von der Erkrankung war es genauso, wie bei Euch ). Dann nach Jahren ist die Mutter ( entlich ) verstorben und meine Mutter hat aufgeatmet. Dann nach 3 Wochen bekamm Ihr Vater einen Herzanfall und war Pflege bedürftig, aber er hat gut mitgemacht und somit hat meine Mutter alles gemacht.

    In der Zeit steckt ich voll in der Ausbildung und war nur selten zuhause.

    Irgendwann wollte mein Opa nicht mehr und dann fingen die Gespräche in der Nacht an. Man konnte jedes Wort verstehen, sagte meine Mutter, ansonsten Sprach er eher schlecht. Er ließ sich dann auch nicht mehr waschen, weil Leute im Zimmer standen usw. Dies ging 7 Tage so, meine Mutter war fertig und nach der Zeit verstarb er.

    Was ich erst später erfuhr war, dass meine Mutter physisch und psychisch komplett fertig war.

    Mein Tipp: Frag deine Karten nach deiner Oma aus. Sie werden Dir viele Antworten geben und stütze deine Mutter psychisch.

    Alles liebe,
    weißerRabe
     
  10. jupi

    jupi Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Oktober 2012
    Beiträge:
    2.447
    Ort:
    planetio
    Werbung:
    liebe indianerin


    auch ich möchte mich in die reihen der hier o.g.beiträge anschließen die dir alle gute und kraft wünschen...du sagst.es .nur wer erfahrung hat was es bedeutet demenz...angehörige zu haben oder gehabt...
    es kann jeden treffen...auf jeden fall...deine mutter trägt die schwere...aber sei ihr nie böse...wenn du glaubst sie tut dir mal weh ...in worte schroffheit ua....ihre kräfte und psyche ist bald am ende...über die pflege das hat aber nichts damit zu tun..das sie dich nicht lieb hat..alles weitere suche und befrage wo es für dich eine lösung und sinn ergibt..für deine oma und mama...

    alles liebe wünscht dir jupi
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen