1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich kann nicht mehr!

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Kamey, 25. Januar 2012.

  1. Kamey

    Kamey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Hallo!

    Alles ist dunkel um mich herum ich drehe mich nur im Kreis, weiß weder ein noch aus. Mir gehts so schlecht, dass ich daran denke mein Leben zu beenden.

    Seit vielen Jahren leide ich unter Depressionen, Angstzuständen und Einsamkeit-heute ist es so stark ausgeprägt, dass ich das Gefühl habe zusammen zu brechen-meine Seele hält nichts mehr aus-sobald das kleinste Problem auf mich zu kommt, zerfalle ich innerlich, bzw. hinter verschlossenen Türen auch äußerlich in Form eines Nervenzusammenbruches.

    Eine Therapie schaffe ich im Moment rein Kräfte mäßig nicht-ich bin in einer sehr anspruchsvollen, schweren Umschulung und da lässt sich eine paralelle Tharapie nicht mit vereinbaren. Auf der anderen Seite habe ich auch Angst vor Psychologen, weil die mich vielleicht wieder in eine Klinik stecken, zum Schutz vor mir selbst. Dort war es sehr schlimm!

    Vielleicht habe ich mich selbst auch schon aufgegeben! Ich will nicht mehr-ich habe so lange gekämft-es gibt nichts in meinem Leben-keine Freunde, keinen Partner (weil ich mich total isoliert habe). Ich hab zwar eine Familie, aber das Verhältnis ist schlecht.
    Wenn ich nicht so eine Angst vor dem danach hätte, wäre ich schon nicht mehr hier-also ich weiß nicht, was mit mir, meiner Seele nach einem geglückten Suizid passieren würde.

    Was denkt ihr würde mit mir passieren??
    Es tut mir leid, dass ich Euch mit meinem Problem belästige :-(

    LG, Kamey
     
  2. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.827
    Ort:
    Raum Wien
    Ohje Kamey, das kling ja nach ziemlich schwerem Rucksack den Du da mit Dir rumschleppst ...

    Hast Du denn schon irgendwas unternommen um Deinen Zustand zu verbessern?

    :umarmen:
     
  3. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Liebe Kamey

    Ich weiss nicht, was mit Deiner Seele nach dem Suizid passiert. Aber ich bitte Dich, bleib noch hier. Geh nicht in einem solchen Zustand.

    Ich grüss Dich lieb!

    apassionata

    P.S.: PN ist willkommen, falls Du das möchtest!
     
  4. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.827
    Ort:
    Raum Wien
    geht erst nach 15 Beiträgen ...
     
  5. Brigikatze

    Brigikatze Mitglied

    Registriert seit:
    30. Mai 2007
    Beiträge:
    73
    Ort:
    Wien
    Hallo, liebe Kamey!

    Ich kenne solche Gefühle. Man ist ganz unten, steckt drinnen in einem Loch, man versucht an den Wänden hochzugehen, aber es funktioniert nicht. Man schert mit den Händen und rutscht dann noch tiefer ab. Die einfachsten Dinge stellen dann Riesenprobleme dar.
    Wenn Du mich fragst, hast Du ein Burn-Out.
    Wie gesagt, ich kenne das. Ich hatte eines vor ein paar Jahren, es ist noch gar nicht so lange her.
    Bitte glaube mir, liebe Kamey, es gibt Hilfe! Bitte.
    Geh zu einem Psychiater, er verschreibt Dir erst einmal Tabletten. Es dauert schon einige Zeit, bis sie wirken. Eventuell muss er Dir andere Tabletten verschreiben, wenn Du auf die ersteren nicht so ansprichst. Aber Du schaffst es, durch Dein Tief zu kommen. Du musst die Zähne zusammenbeißen. Ich weiß, es ist schwer. Und bitte schrecke nicht vor so einer Tabletten-"Kur" zurück, Du brauchst diese ja nicht ein Leben lang zu nehmen. Aber Du fängst wirklich irgendwann an, alles ein wenig leichter zu sehen. Du wirst wieder kräftiger, stärker, Du kannst dich langsam wieder an Dingen erfreuen. Das Leben wird wieder heller, Sonnenstrahlen dringen bis ins Herz, das derzeit wie verschlossen zu sein scheint. Und dann bist Du stark genug, die Schwierigkeiten und Probleme zu bekämpfen. Eines nach dem anderen löst sich wieder auf und Du hast wieder den Durchblick.

    BITTE GLAUBE MIR DAS! ICH HABE ES AM EIGENEN LEIB ERFAHREN! Ich verstehe Dich und kann mich gut in Dich hineinversetzen.
    Und lass Dir den Psychiater ja von keinem ausreden! Am besten ist, Du sagst es keinem. Und wenn Du Angst vor einer Klinik hast, sag dem Doktor einfach nicht, dass Du so kurz davor stehst, dem Leben ein Ende zu bereiten, denn sonst muss er ja handeln, verstehst Du mich?

    Meine Liebe, ES WIRD WIEDER BESSER WERDEN!!!
    Ich melde mich in den nächsten Tagen wieder.

    Ich wünsche Dir bis dahin alles, alles Liebe, ganz viel Kraft und Mut zum Leben. Ich weiß, es kann oft schwer sein.

    In Liebe
    Brigitta
     
  6. Kamey

    Kamey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Werbung:
    Ja...im Moment belastet mich am schlimmsten eine Art von Sozialphobie. Ich sterbe jeden Tag tausend Tode in meiner Umschulung, wo ich unheimlich viel präsentieren muss, beobachtet und bewertet werde. Wenn man es genau nimmt ist das ja eine perfekte Konfrontationstherapie, aber leider schlägt sie bei mir ins Gegenteil.

    Ich habe mal Antidepressiva von einem Arzt verschrieben bekommen-die haben mich aber völlig aus der Bahn geworfen-ich wurde so müde davon und konnte am normalen Alltagsgeschehen gar nicht mehr teilnehmen. Dann habe ich sie wieder abgesetzt.

    Therapien habe ich damals angefangen, aber immer wieder abgebrochen-mir fehlte einfach die Kraft, die es braucht so eine durch zu stehen.

    LG zurück

    Kamey
     
  7. FlamingStar

    FlamingStar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2011
    Beiträge:
    1.359
    Da würd ich vorher noch einiges versuchen was helfen könnte, bevor ich mein Leben beende.
    Zu Depressionen habe ich herausgefunden, daß grad die ein echtes/wahres Gefühl sind. Nimm sie an!
    Hör auf zu kämpfen, das ist das einzige Problem-gib auf! Ein bewusstes Aufgeben lässt dich entspannen, danach kannst du alles neu sehen.
    Freunde/Partner lass mal beiseite, bis du dich selbst wiedergefunden hast.
    Gar nichts würde passieren. Zumindest nichts anderes, als bei einem normalen Tod. Tun würd ichs aber trotzdem nicht, denn irgendwann wirst du über deine Problem lachen. Dort wo du jetzt stehst, kann der Durchbruch sein. Das haben zB die ganzen positiven Denker noch vor sich. Du bist also ne Runde weiter:)
     
  8. Kamey

    Kamey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Liebe Brigitta,

    vielen Dank für Deine lieben Worte...Du hast schon recht...bloß eine Therapie dauert - es wird so lange dauern bis es irgendwann vielleicht besser wird-aber ich weiß kaum wie ich den nächsten Tag überstehen soll....
    Ich habe Angst jeden Tag, niemand weiß was es für mich bedeutet vor einer Menschenmenge zu stehen und mich zu präsentieren-diese scheiß Sozialphobie! Das Schlimmste ist-ich habe in diesen Momenten, wenn ich total blockiert bin absolute Versagensgefühle-ich könnte es besser-mal rein schulisch gesehen-aber immer versage ich wegen dieser Angst. Wenn das so weiter geht-sterbe ich wahrscheinlich an einem Herinfarkt, während einer Angstsituation. Dann bräuchte ich noch nicht einmal selbst Hand anlegen.
    Die Depressionen lassen sich wahrscheinlich über kurz oder lang medikamentös in den Griff bekommen, aber alles was mit der Angst vor Menschen zu tun hat nicht.

    Trotzdem danke ich Dir für Deine herzlichen Worte-ich werde nachdenken-viel nachdenken...

    LG, Kamey
     
  9. Kamey

    Kamey Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2012
    Beiträge:
    9
    Hallo FlamingStar!
    Danke für Deine Antwort.
    Ich möchte ja, dass es mir besser geht-die Depressionen habe ich ja auch schon lange-sie kommen und gehen auch wieder...aber die Angst bleibt-jeden Tag-sie ist unerträglich. Wenn ich ein Mittel hätte, welches mir hilft meine Sozialphobie einzugrenzen, würde ich es sofort nehmen. Ich bin mittlerweile schon soweit sie mit Alkohol zu ersticken-aber ich habe dann zusätzlich Angst, dass man den riecht....also ist das auch eine schlechte Idee.

    Hast Du irgendeine Idee, welches Mittel mir gegen die Angst helfen könnte?...oder allgemein gefragt irgend jemand?

    Eine Frage habe ich aber noch...Du meintest es würde nichts anderes passieren, als bei einem normalem Tod...bist Du vom Glauben her davon überzeugt, oder woher weißt Du das? Ich habe schon oft gehört, man muss alles noch einmal durch machen und wird vorher nicht liebevoll empfangen, weil man sein Leben einfach weg geworfen hat. Ich selbst kann mir das auch nicht vorstellen, weil ein Mensch, der sich das Leben nimmt doch nichts sehnlicher braucht, als Liebe und Fürsorge...

    LG, Kamey
     
  10. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.827
    Ort:
    Raum Wien
    Werbung:
    Hi nochmal, naja es gibt folgende Glücksfaktoren die positives in unserem Gehirn auslösen:

    - Zugehörigkeit
    - Sicherheit
    - Anerkennung
    - Sympathie
    - Liebe

    Der Weg aus der Isolation ist nicht einfach - und beginnt mit ganz kleinen Schritten - indem Du Dir kleine Ziele steckst, die Dir Freude bringen.

    Ich hab meine Kraft in der Meditation gefunden - ich kann mich wunderbar an die Erde und das Licht anbinden und bekomme viel Energie von dort. Im realen Leben hab ich Dinge geschaffen, die mir gut tun, Kuschelpolster im Bettchen, Lavendel- oder Vanillegeruch - Farben und Düfte lösen auch positives in unserem Gehirn aus.

    Bring wieder Freude in Dein Leben - ich weiß das ist leichter gesagt als getan - ich hab's auch geschafft mit ganz kleinen Schritten halt ...

    alles liebe für dich, :umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen