1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich habe der übergang geträumt

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von Pirat75, 18. Dezember 2013.

  1. Pirat75

    Pirat75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2013
    Beiträge:
    7
    Werbung:
    Hallo Leute

    Vor gestern hatte ich ein böser Traum gehabt, und zwar habe ich geträumt wie ich im Bett liege. Auf einmal verkrampft sich mein ganzer Körper, dann hörte ich jemanden nur sagen "Er Stirbt" und mein Körper war auf einmal locker (die Arme hingen halt runter, wie das halt so ist wenn man Tod ist).
    Dann habe ich zuerst alles schwarz gesehen und an schließlich ein Licht (so ne Art ein Blitz, was durch mein Kopf ging). Und als das Licht auftauchte bekam ich so ne Art wie Druck im Kopf (hat aber nicht weh getan), das füllte sich irgend wie schön an. Es passierte alles schnell. Nach ca. 1 bis 2 sec. war alles vorbei. Ich habe nix mehr mit bekommen und doch habe ich mich irgend wie für eine sec. liegen gesehen. Dann bin ich aufgewacht.

    Wie kann es sein, das ich diesen Druck im Traum spürte. Normalerweise Spürt man im Traum nix, wenn man sich weh tut, oder?
    Das ganze füllte sich irgendwie echt an.

    Normalerweise lässt mich sowas kalt, aber das Problem ist, das meine 3 jährige Tochter vor ca. 3 Wochen geträumt hat, dass ich gestoben bin. Sie hat sich nach diesem Traum kaum beruhigt, und den ganzen Vormittag nach mir geweint, bis ich von der Frühschicht nach hause kam. Den ganzen Vormittag hat sie immer wieder gesagt "Mein Papa ist Tod, ich will zu mein Papa".

    Was hat das ganze zu bedeuten, sollte ich vielleicht langsam eine dicke Lebensversicherung abschließen, damit meine Familie gut abgesichert ist :D
     
  2. 0bst

    0bst Guest

    Dort drüben wird sich anscheinend auch öfters mal getäuscht.
    Lebensversicherungen... gibt es da nicht meist eine monatelange Vorlaufzeit?
     
  3. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Hallo Pirat
    Ich kann dir den traum nicht deuten, hier aber ein paar Anhaltspunkte: Das bett, indem du liegst und von wo aus sich auch der traum abspielt, ist ein besonders intimer ort. Es ist dort, wo sich oft Sexualität, Geburt und auch tod abspielen.
    Du erwähnst den kopf zwei mal. Er gilt als sitz des intellekts und hat die Funktion des Bewusstseins.

    Im traum kann man durchaus etwas spüren, sei es schmerz oder lust. Auch gerüche kann man wahrnehmen, die nach dem aufwachen sogar noch in der luft zu hängen scheinen.

    Da dich der traum deiner kleinen tochter eben 'nicht kalt lässt', hast du ihn m.e. geträumt.
    Ich denke, es geht weniger um den trauminhalt, sondern um die tatsache, wie untröstlich deine tochter über deinen tod zu sein schien. Solche schmerz- und angstvollen gefühle unserer kinder treffen uns tief. Da die thematik des todes heikel ist, verdrängen wir sie. Unterbewusst beschäftigt sie uns aber weiter, während wir uns vordergründig um die gefühlswelt des kindes kümmern müssen. Ueber den traum holt man sich verdrängtes zurück, um es sich anzusehen.
    Kinder träumen übrigens öfters davon einen elternteil zu verlieren. Wir sind das zentrum ihrer welt und manchmal leiden sie aus verschiedenen gründen unter verlustängsten, die sich über träume entladen.
    Der traum an sich war positiv, soweit ich es beurteilen kann. Du schriebst nichts über die gefühle, die du hattest, einzig, dass es sich ‚schön anfühlte‘. Träume über den tod können auch eine innere wandlung oder veränderung, allenfalls einen umbruch anzeigen. Vielleicht siehst du dich einmal in deinem leben um. Jeder macht zudem irgendwann einmal bekanntschaft mit seiner endlichkeit. Oft ist das sehr eindrücklich.

    Wie gesagt, das sind nur gedanken, die mir zu deinem traum kommen. Falls dich die absicherung deiner familie generell beschäftigt (nicht nur im zusammenhang mit einem traum), kannst du das immer noch angehen.

    Alles gute:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Dezember 2013
  4. Venja

    Venja Guest

    Mich erinnert das an mein Erlebnis, das durchaus real stattfand.
     
  5. Pirat75

    Pirat75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2013
    Beiträge:
    7
    Der Tod meiner Mutter habe ich damals vor ca. 10 Jahren auch geträumt. Hab zwar nicht geträumt wie, wann und wo sie Stirbt, aber ich habe exakt das geträumt was mir mal eine Oma, als ich noch klein war, gesagt hat. Sie sagte dann noch, nach diesem Träum wird jemand aus deine Familie Sterben.
    Ich dachte die alte Dame wäre verrückt, aber das gleiche habe ich von mehreren gehört.
     
  6. AnnaBeli

    AnnaBeli Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2013
    Beiträge:
    35
    Werbung:
    hallo, na du machst mir ja hoffnung. meine tochter hat vor kurzem auch geträumt, dass ich sterbe und war ebenfalls nur schwer zu beruhigen. ich habe das schon wieder vergessen, aber wo ich das bei dir jetzt las.
    ich hatte eigentlich die hoffnung, dass die kinder damit ihre ängste im traum verarbeiten. naja noch leben wir beide :D
    ich denke dein traum vermischt sich mit vielen. erstmal auch, dass du dich mit dem thema auseinandersetzt, weil deine tochter es träumte. eine lebensversicherung bringt dir da bestimmt die innere ruhe.
    man kann aufjedenfall viele sachen im traum sprüren. mir macht der druck im kopf etwas sorge. vermischt mit dem schwarz, lichtblitz. ich weiß nicht wie alt du bist, vielleicht war es auch für dich nur ein traum, wie es mal werden würde. ich musste irgendwie sofort an einen schlaganfall denken.
    aber natürlich gibt es dafür auch viele andere erklärungen. eine kurze astralreise z.b.
    lg
     
  7. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Ich kenne es, dinge zu träumen, die eintreffen. Bei mir bezieht es sich selten auf mich oder einzelne menschen, die ich kenne. So träumte ich von viel wasser und es folgte kurz darauf eine überschwemmung oder einer grossen welle und sie kam...usw.

    Du kannst verknüpfungen herstellen, wenn du magst oder es auch lassen:

    Das erlebnis mit deiner mutter/grossmutter hat dich sicher geprägt und du siehst nun ev. parallelen, verbindungen, ev. wiederholungen, obwohl da vielleicht keine sind und du lediglich davon überzeugt bist, dass es so sein muss.

    Vielleicht schreibst du dir einmal die nächsten träume auf, egal, worum es geht. Achte auf gefühle, farben, wo sich dein traum-ich befindet, etc. Diese elemente geben weiteren aufschluss über den trauminhalt.

    PS: Hattest du bereits kopfschmerzen/druck, als du zu bett gingst oder trat dieser nur im traum auf, bzw. war beim aufwachen wieder verschwunden?
     
  8. Pirat75

    Pirat75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2013
    Beiträge:
    7
    Vor dem Schlaffen hatte ich gar nix, keine Kopfschmerzen, kein Druck. Als ich aufwachte, hatte ich leicht den druck noch gespürt. Das waren aber keine schmerzen. Der Druck füllte sich irgendwie schön an :)
     
  9. Mipa

    Mipa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juli 2012
    Beiträge:
    3.158
    Ort:
    zwischen burgen, klöstern und reben
    Ok. Gute nacht.:)
     
  10. derNichtAufgibt

    derNichtAufgibt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2005
    Beiträge:
    894
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Dein Weg auf der Erde geht bald zu Ende, was ja für dich nicht schlecht ist (Übergang), aber für deine Familie. Du sollst alles vorbereiten, damit deine Familie nicht auch noch finanzielle Probleme hat. Mach aber keine überhöhte Versicherungsumme aus. Das würde zu lange dauern bis sie Aktiv wird. Sie muss sofort aktiv sein.

    Verbinge viel Zeit mit deiner Familie, nimm Urlaub. Deine Tochter braucht dich ganz besonders. Du kannst mit ihr schon klar reden, sie versteht mehr als du glaubst. Und sie sieht auch mehr.

    Bitte nimm meine Worte ernst!

    Alles Gute bei deinem weiteren Weg. LG

    P.S.: ich sage nicht zu jedem Traum etwas, nur dort wo ich das Gefühl bekomme, das es wichtig ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen