1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich hab es satt

Dieses Thema im Forum "Der Heilkreis" wurde erstellt von lichtluder, 10. April 2008.

  1. lichtluder

    lichtluder Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Wolkenkukucksheim
    Werbung:
    Ja, ich weiß. Aus mir heraus erschafft sich meine neue Welt. Dann muß ich aber ein ganz schöner Arsch sein.

    Es gibt bürokratische Probleme auf der Uni, ich muß um meinen Studienplatz bangen. Meine Beziehung läuft nicht so rund, ich möchte meine Unabhängigkeit bewahren (räumlich) und das wird nicht verstanden. Meine Eltern lassen sich scheiden, meine Omi ist schwer krank, mein Kaninchen ist ebenfalls chronisch krank, ich habe keine Kohle mehr, weil so vieles unvorhergesehen passierte, Streß mit den Vermietern, die mehr als dreist sind und mich damit einfach sprachlos machen, ich habe schlimme Zahnprobleme, Todesfälle, stehe unter Dauerstrom, kann nicht mehr schlafen, nicht abschalten...das alles ist garnicht gut für meine MS, das bekomme ich deutlich zu spüren...das macht mir Angst vor Schüben. Ich weiß, ich suhle mich in Selbstmitleid. Aber ich fühle mich so hilflos. Und der Gedanke, ich sei für alles verantwortlich und es ist meine Kreation, tröstet mich mitnichten. Ich brauche meinen Studienplatz. Ich brauche eine Wohnung. Ich brauche Geld. Ich bange um meine Gesundheit und die meiner Lieben. Ich weiß, das alles hört sich nicht so dramatisch an. Aber das ist es für mich. Ich habe MS und das alles tut mir nicht gut. Alles kribbelt, alles ist schwer. Die seelische Belastung im Moment ist mir einfach zu viel. Ich habe lange gut durchgehalten, aber nun kann ich nimmer.

    Warum ich das schreibe? Ich weiß nicht. Mich auskotzen? Vielleicht ein paar gute Wünsche hören? Ein paar liebe Wünsche und Energien empfangen? Ich will hier nicht unangenehm auffallen mit meinen "kleinen" Problemchen...aber ich weiß nicht mehr weiter....
     
  2. starshine

    starshine Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    1.473
    kann dich gut verstehen - manchmal hat man das gefühl, dass man mal einfach nicht stark sein will. schwach, am boden liegen, heulen und sonst was - wenn dir danach ist, dann bitte mach das! es ist ganz wichtig empfindungen zuzulassen, nicht verdrängen, annehmen!!!

    und ich wünsch dir alles liebe :)
     
  3. suzyq

    suzyq Guest

    Hallo Lichtluder

    Da ist aber vieles im Argen bei Dir... Dass Dir das alles langsam zu viel wird, ist verständlich und ich denke, dass Dir Dein Post hier wenigstens ein bisschen Erleichterung verschafft hat. Du hast Dir endlich alles mal von der Seele geschrieben.

    Lass ruhig alles raus, hier sind viele, die Dir zuhören und Dir dadurch vielleicht etwas von Deiner Last abnehmen können. Viel helfen kann ich Dir leider nicht, zumal ich nicht aus Österreich komme, aber ein bisschen Energie schicken kann ich Dir...

    Bleib so stark, wie ich Dich bisher einschätze, auch wenns zum Teil fast nicht mehr auszuhalten ist.

    Alles Liebe für Dich und viel Erfolg bei Deiner Wohnungssuche und Deinem Studienplatz.

    Liebe Grüsse
    Susy
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    ich kann dir keinen Rat geben, aber eines ist gewiss: Es vergeht und es werden sich Lösungen finden!
     

  5. [​IMG]
     
  6. lichtluder

    lichtluder Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Wolkenkukucksheim
    Werbung:
    Danke, ihr seid so lieb....ich hab halt gedacht, ich platze sonst. Letzte Woche Hiobsbotschaft von der Uni. Dann Omi mit wehenden Fahnen ins KH. Kaninchen krank. Zähne kaputt, auaua und viiiiieeeel Geld dafür ausgegeben. Umsonst, denn heute nacht habe ich nur geheult vor Weh und stand um 6 beim Notarzt auffe Matte...Wurezlbehandlung. Geil. Ich habe keine Minute geschlafen letzte Nacht. Und dann bekomme ich ein Mail meiner Vermieter, am 05.05 kämen sie zurück statt am 01.06 und zögen mit Kind und Kegel in die Wohnung ein. Wenn ich wollte, könne ich ja im Arbeitszimmer pennen, bis ich dann zum 01.06 zum vereinbarten (!) Zeitpunkt ausziehe - natürlich gegen weiterhin Miete...ich kenne die Leute nur flüchtig und es gab schon einige Unverschämtheiten. Das kam mir heute einfach passend.

    Ich halte immer viel aus, trage viele Lasten, die nicht meine sind, bin immer für jeden da. Heule nicht rum wegen der MS, ertrage alle Schmerzen zähneknirschend. Und sage mir immer "alles wird gut", wenn es den nächsten Tiefschlag gibt. Und die gibt es dauernd....ich meine, wieso? Ich arbeite an mir. Ich habe schon so viel in meinem Leben geändert und spüre auch, das es gut so war. Ich will auch nicht das arme Tierchen spielen - ich weiß, man kann es noch schlechter haben. Aber ich habe das Gefühl, ich kann nicht mehr. Und noch wichtiger: ich WILL nicht mehr. Wenn dies all meine Kreationen sind, warum hau ich mir dann permanent eine rein? Was soll mir das sagen? Oder hab ich einfach Pech?
    Ich weiß es nicht. Ich bin einfach nur fertig und heule, heule, heule....
     
  7. snoopelius

    snoopelius Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    283
    Ort:
    Wien
    Bei dem Riesenberg an Problemen verstehe ich dich vollkommen.
    Kein Wunder wenn man da vor die Hunde geht. Aber wozu gibt es denn dieses Forum?

    Ich schicke dir viele positive Gedanken und Heilenergie und eine Menge positive Energie in deinen Studienplatz.

    Schick mal an dmfmillion einee PN und bitte ihn, dass er dir in die Karten schaut. Wie ich ihn kenne, tut er das sicher gerne. Wenn sich auch nicht alles lösen läßt, aber den einen oder anderen Fingerzeig wird er dir schon geben und damit sieht die Welt gleich besser aus.

    Wirst sehen. Leider kann ich keine Karten oder sonstwie in die Zukunft schauen, sonst hätte ich dir da schon geholfen.

    Alles Gute
    snoopelius
     
  8. lichtluder

    lichtluder Mitglied

    Registriert seit:
    2. Februar 2008
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Wolkenkukucksheim
    Danke für das Verständnis. Deinem Rat habe ich einfach mal spontan Folge geleistet:liebe1:
     
  9. Liane27

    Liane27 Mitglied

    Registriert seit:
    29. Januar 2008
    Beiträge:
    795
    Ort:
    Hessen
    Hallo Lichtluder,

    Deine momentane Situation tut mir sehr leid! Bezüglich des Wohnungsproblems würde ich mich an Deiner Stelle an den Mieterschutzverein wenden. Ich drücke Dir beide Daumen und wünsche Dir alles Gute!

    Liebe Grüße
    Liane27
     
  10. blausternX

    blausternX Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. April 2008
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    hmmm, mit dem was du alles geschildert hast, schauts so aus, als würdest du dir die last, das leid, die "schuld" der ganzen welt aufbürden (wollen). das es an der uni bürokrat. probs gibt, liegt nicht an dir. das ist eine sache des gesellschaftlichen kollektivbewusstseins. wenn die gesellschaft nicht umdenken lernt, kann sich nichts ändern...

    wenn dein partner nicht akzeptieren kann, daß du räumliche distanz brauchst, heißt es, daß dein partner angst hat, dich dadurch verlieren zu können. da "fehlt" ihm das (selbst)vertrauen. weil er7sie das scheinbar nicht hat in eurer beziehung, bleibt ihm/ihr nur die kontrolle über die situation der beziehung und dazu ist der gemeinsame raum notwendig.
    ist also ein muster in deinem partner, daß irgendwo seine ursache hat..klingt nach einer verlustangst.
    das könntet ihr beide gemeinam versuchen herauszufinden..wenn er/sie perdu nicht bereit dazu ist, dann kann man ihn/sie auch nicht zwingen und auf eine gemeinsame einigung/beziehungsbasis eingehen.
    dann wäre es vielleicht besser, getrennte wege zu gehen.
    vielleicht könnt ihr euch gegenseitig erzählen, was in euch vor geht bezüglich deines offensichtliches nähe-problem (auf dauer) und seine angst vor räumlicher distanz...wäre doch spanned für euch und eure situation zu sehen, was da in euch gefühlsmäßig spricht....
    über gefühle könnt ihr dann sehen und herausfinden, was, wie und ob ihr gemeinsam einen nenner findet.
    wichtig ist, daß du sagst, was du brauchst und dein partner sagt, was er braucht..ohne anfeindung, sondern über gefühle..schaut es euch gegenseitig an und schaut, obs noch passt, eine bereitschaft zu einem versuch da ist oder akzeptiert, daß es für eine basis nicht reicht.
    da trägt keiner schuld an etwas oder so, sondern es sind muster in euch, die euch so verhalten lassen, wie ihr euch verhaltet und gegenseitig euch den spiegel zeigt.
    daraus kann man nur lernen. wenn man es will und zuläßt.

    deine eltern scheiden sich...ist das nciht auch in ordnung, aus höherer sicht heraus? sollen sie sich zwingen, sich gegenseitig etwas vormachen weiterhin, nich tmehr glücklich werden deswegen...vielleich taus falscher rücksichtsnahme?
    menschen finden zusammen und menschen trennen sich wieder...eine beziehung ist ein lern-und entwicklungsprozeß...eine beziehung ist keine verpflichtung für die ewigkeit. sie kann andauern oder nur kurz sein, das ist abhängig von den lektionen, die man gegenseitig sich stellt.
    du bist sicher nicht schuld an dieser trennung. es gibt keine schuld. schuld ist ein begriff, der uns menschen als dogma eingetrichtert wurde.
    wir handeln aus mustern heraus..
    es gilt die muster zu erkennen und zu bearbeiten, zu lösen, umzuwandeln.
    aber schuld gibt es nicht.
    lass deine eltern machen...sei du mit ihnen im herzen, ob sie getrennt sin oder nicht. es ist deren erfahrung.

    deine omi, daß sie krank ist, ist auch nciht deine schuld. hab mitgefühl mit ihr und such strafe dafür nicht in dir!
    die muster und gedanken deiner oma haben sie krank gemacht..vielleicht spielten auch "äussere" einflüsse die rolle dabei.
    seid in freude miteinander, solange sie da ist und ihr euch habt.
    aber leide nicht mit, denn das verstärkt ihr leid.
    fühle mit, nimm anteil über das herz.
    der verstand leidet, das herz fühlt mit. der verstand leidet und verliert dabei seine kraft. das herz fühlt mit und in diesem mitgefühl liegt stärke.
    und das kann einiges bewirken.

    dein kaninchen ist offenbar ein begleitter deiner seele und nimmt dir von deinem eigenen leid eine menge ab.
    sei dankbar zu deinem kaninchen für diese große aufgabe.
    auch wenns blöd klingt, aber haustiere haben für den menschen mehr bedeutung als nur als streicheltier oder gassi geh tier zu dienen.
    könnt ich erklären, ist aber jetzt zu lang..höchstens bei interesse..

    das du keine kohle hast, hängt auch wieder mit dem gesellschaftlichen kollektivbewusstsein zusammen. hier ist also auch nicht deine alleinige verantwortung. das noch in seinen letzten zügen bestehende finanzsystem ist am bröckeln und das spüren wir alle auch in unseren persönlichen finanzverhältnissen.
    geld ist ein ding, das von menschen gemacht ist, unterliegt also nicht den kosmischen gesetzen. von daher ist die ursache des problems woanders zu suchen/finden.
    die unvorhersehbaren dinge allerdings, könnten deine eigenen manifestationen deiner gedanken gewesen sein..(weiß ja nicht was für dinge)..dass dafür das geld drauf ging, kann dann damit zuammenhängen, daß da ein unbewusster gedanke in dir gepflegt wird, der da sagt: "geht eh alles daneben, hab keine kraft mehr, wozu das alles noch..dann brauch ich auch gar nichts mehr"
    so ähnlich könnte da was gehen in dir...dann ist auch die erklärung möglich, daß du unvorhergesehene dinge manifestiert hast selbst, um auch den rest deiner energiereserven noch von dir zu schieben...eben, "dann brauch ich auch gar ncihts mehr"....schau mal..was sind so deine gedanken...
    laut deinem text hier: angst, wut, verzweiflung, ANGST.....
    negativ belastete gedanken. die blocken dich udn ziehen noch mehr unglückssituationen in dein leben. was du aussendest, ziehst du an.
    siehe zb deine vermieterprobleme...

    es klingt für jemand so verzweifelten wie dich nach blabla...willst du alles gar nicht hören... ;-)
    aber der geist formt die materie...und allem voraus ist uimmer ein gedanke..
    je mehr positive oder negative energie der gedanke als nahrung bekommt, je intensiver, desto stärke seine manifestation..und seine weitere anziehungskraft ähnlicher gedankenmuster anderer.

    zahnprobleme weisen auf unterdrückte gefühle hin..besonders aggression, wut, ärger...diese emotionen zu unterdrücken oder nciht genug raum zu geben und sich nciht genügend auszudrücken, zu sagen, was brauche ich wirklich, was will ich, was will ich nciht, was tut mir nciht gut etc...das manifestiert sich in den zähnen...und auch zb in stimmbänderprobleme, chronische husten, chronische halsschmerzen, usw usw...
    diese dinge lassen sich über energieausgleiche und gesprächstherapien sehr gut bearbeiten....ich arbeite seit einigen jahren mit klienten, also mit menschen, die ähnliche probs haben udn hatten wie du.
    und alle "mussten" lernen, sich über gefühle, über ihre wahrheit auszudrücken...und mit der zeit setzten heilungen ein...
    wichtig ist, für sich im leben zu stehen. und aufzuhören, an schuld zu glauben, lasten zu tragen, die nicht eigene lasten sind, mitzuleiden statt mitzufühlen...usw...ganz grundlegende dinge müssen begriffen werden, um auch eine verständnis für seine eigene heilungsbereitschaft zu entwickeln.

    und ein schlüsselsatz von dir ist auch dieser, daß du schreibst: du hast lange genug durchgehalten....
    es geht nicht um DURCHHALTEN! du sollst keinen marathon leben.
    jeder marathonläufer ist nach seinem anstrengenden lauf so erschöpft, daß er eine regenerationsphase immer wieder nötig hat. er ist nicht konstant.
    irgendwann leidet er an verschleiss...es war zu viel auf und ab.
    nur, der marathonläufer ist während seines laufes fokussiert auf seinen lauf, auf die zeit, die strecke, seine kraft. er steckt also alle energie bis zum "umfallen" rein...
    keine einteilung, keine pause, nichts...er will ja durch-halten...

    das gleiche machst du auch. und nun findest du dich an einem punkt, wo nichts mehr geht..alles in dir spinnt und so auch deine aussenwelt.

    was ist es, was du wirklich willst und brauchst für DICH, was sagt deine seele?
    mit deiner antwort gehe auch nach aussen. und bestehe auf das, weas du wirklich willst und brauchst.
    und wenn dir sich jemand in den weg stellen willst, dann lass dich davon nicht beirren und beeinflussen. es geht um dich.

    je mehr angst du um etwas hast, desto stärker wird das wovor du angst hast.
    ...

    sry, wollte keine romane schreiben...hatte nur diesen gedanken dazu..

    vielleicht bringt es dir den ein oder anderen ansatz?

    alles gute und viel positive kraft in deinen gedanken..

    blaustern
     

Diese Seite empfehlen