1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich glaube nicht mehr an Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von 12erNeptun, 9. Mai 2007.

  1. 12erNeptun

    12erNeptun Guest

    Werbung:
    wie auch bei den Kartenlegern so auch bei den meisten Möchte-gern-Astrologen weiß man nicht, was man glauben soll, wenn sie einem was vom Storch erzählen.

    Von Transiten kann ich mich noch begeistern lassen, aber alles andere, irgendwelche Verbidungen im Horoskop oder Partnervergleiche sind für mich, die schon seit mehr als 12 Jahren Anhängerin der Astrologie ist, zu einem riesen Schmarrn geworden.

    Niemand, außer man selbst, -sofern man nicht verdrängt-, kennt sich am Besten!
    Wenn ich überlege, was man mir über mein Geburtshoroskop schon für einen Schwachsinn weißmachen wollte, bekomm ich das Ärgern! Weder hab ich jemals zu Drogen gegriffen und bin anderen Süchten erlegen, noch bin ich unsauber...... nur ein Teil dessen, was mir Machtgeile Niemands weißmachen wollten......

    Nee, ich glaube, ich fange mal an, nichts mehr auf Kartenlegen und Astrologie zu geben. Es kommt eh so wie es kommen soll, so schmerzhaft es auch oftmals ist!
     
  2. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    sicher, das du nicht astrologie-süchtig warst? :confused: :clown:

    liebe grüße:blume:
     
  3. Jeroen

    Jeroen Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2004
    Beiträge:
    709
    Ort:
    D-326xx
    Hallo 12erNeptun,

    dein Problem ist nicht so sehr die Astrologie, sondern die Menschen die du in
    dem Bereich kennengelernt hast.

    LG,
    Jeroen
     
  4. 12erNeptun

    12erNeptun Guest

    Astrologiesüchtig? Sind das die Astrologen dann auch?

    Nein, auch die Astrologie selbst ist nicht das Wahre, wie gesagt, auf Transite würde ich noch was geben, aber nicht auf Geburtshoroskope......
     
  5. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.023
    Hallo Neptun,

    an die Astrologie brauchst du auch nicht zu glauben, sie ist ein in sich stimmiges Denkmodell.
    Wenn du schlechte Erfahrungen gemacht hast, so liegt das nicht an der Astrologie. Jede astrol. Aussage ist natürlich nur so gut, wie der Astrologe und davon gibt es eben (wie überall sonst auch) Gute und weniger Gute.
    Auf den "Astro-Lines" stehen die Astrologen dermaßen unter Zeitdruck, dass nichts gescheites dabei herauskommen kann. Wo hast du denn deine schlechten Erfahrungen gemacht?

    LG
    Gabi
     
  6. pluto

    pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2004
    Beiträge:
    5.652
    Ort:
    dort, wo es schön ist
    Werbung:
    Hallo 12erNeptun,

    willkommen im Club. :)

    Es gab mal eine Zeit, da wollte ich absolut nichts mehr mit Astrologie zu tun haben. Damals dachte ich, das seine "erleuchtete" Menschen, die schon sehr weise in ihrer Lebensführung geworden sind. Und dann bekam ich aber mit den Astrologen zu tun, die genau wussten, was die oder die Konstellation in meinem Horoskop zu bedeuten hatte. Da merkte ich erst, dass auch Astrologen einfach nur Menschen sind wie sie einem auf der Straße begegnen und keineswegs aus ihren Geschichten gelernt hatten. Sie sahen nur das, was sie sehen wollten (konnten), mehr nicht und das dafür umso vehementer.

    Von Kartenlegen halte ich sehr viel, bin aber noch Anfänger. Und bei vielen im Forum ist es ähnlich: sie sind hier um dazuzu-lernen. Um mehr Erfahrung zu sammeln. Da können Aussagen auch schon mal falsch sein. Dafür kostet es auch nix.

    Viel viel schlimmer sind die ach so "erfahrenen" Profis auf Lines. Wenn du Pech hast, hast du am anderen Ende jemanden, der auch nicht mehr Erfahrung hat als ich und noch dazu nichts von Lebensthemen und dergleichen weiß und sie schon garnicht anwenden kann.

    Welche Erfahrungen haben dazu geführt, dass du hier so arg schwarz siehst?

    Liebe Grüße pluto
     
  7. tekfrog

    tekfrog Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2006
    Beiträge:
    5.469
    Ort:
    AKW55
    man muss halt aufpassen, was man sich erwartet. das lern ich selber gerade wiedermal aufs neue :clown:
     
  8. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253


    Hallo 12Neptun,:)

    nun, es ist doch ganz einfach: Wirf Deine Astrobücher weg, schau keine Astrosendungen mehr im TV, gehe zu keinem Astrologen und eröffne keine diesbezüglichen Threads in Astro-Foren....[​IMG] und schwupps... im nu biste die ganze Sternenguckerei los.......

    Neues Spiel, neues Glück!!:banane:



    LG
    Urajup
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    Hallo 12erNeptun,

    hm..
    "dran glauben" ist vielleicht auch gar nicht der geschickteste ansatz mit der astrologie umzugehen..

    ein interesanter umgang mit der astrologie oder den karten oder so ähnlich, besteht in einem, der sie in einer weise nutzt, deren nutzen nicht von der (un)richtigkeit des betrachteten systems (astrologie..karten..) abhängt..

    das kann man sogar erweitern auf andere systeme zwischen wissenschaft/glaube/aberglaube und scharlatanerei..

    es ist ohnehin immer ganz gut kritisch zu sein bei der frage
    a) was man glaubt / glauben möchte z.b. oder
    b) welche rolle der bereits vorhandene oder der gesuchte glaube haben (sollen),
    c) welche hoffnungen evtl daran geknüpft werden,
    d) was man davon abhängig macht,
    d) mit welchen methodischen / begrifflichen mitteln da ran geht,
    ..

    den persönlichen bezug zu den vorgeschlagenen inhalten (methodisch, inhaltlich, stilistisch, psychologisch..) zu untersuchen kann unabhängig von deren konkreten richtigkeit nützlich sein.. und dient der selbsterkenntnis..
     
  10. Athena

    Athena Guest

    Werbung:
    Hallo 12erNeptun,

    ich hab den Neptun auch in 12:)

    Kartenlegen ist halt eine ganz andere Sache als Astrologie.

    Ich sehe es auch so wie du, aus den Transiten kann man oft schon manche Tendenzen rauslesen - vor allem an den langsamen und natürlich aus Progressionen, Rhythmen etc, je nach Geschmack.

    Zum Thema Paarvergleiche muß ich aber sage, dass hier im Forum und auch bei anderen Astrologen sehr vorsichtig mit Aussagen umgegangen wird.
    Manche Menschen leiden gerne und andere wiederum halten die Harmonie nicht aus. Wie soll der Astrologe da voraussagen, wie sich die beiden entscheiden werden?

    Na da frage ich mich aber schon, zu welchen Astrologen du gehst...

    Ich hatte auch schon Zeiten, da hab ich 3x am Tag die Transite kontrolliert und geschaut, wie es mir denn im Moment so geht.
    Wenn man ständig mit der Nase am Radix klebt, vergisst man bei Enscheidungen ein wenig auf die Intuition zu hören. (eigene Erfahrung)

    Um die Zweifel an der Methode oder der Seriosität der Berater zu verringern hilft es am Besten, sich selbst mit Astrologie zu beschäftigen. Immer wieder nachfragen anhand welcher Konstellationen die Aussagen gemacht werden und selber nachprüfen oder andere fragen.

    Meine persönliche Meinung ist, dass man ca 50% der Charaktereigenschaften und auch der Transiteinflüsse etc. aus dem Horoskop nehmen kann.
    Ein ganz wichtiger Teil ist auch noch der freie Wille, den wir Menschen Gott sei Dank nun einmal haben. Weiters würde ich sagen, dass ein Astrologe in einer ersten kurzen Beratung nicht sofort abschätzen kann, inwieweit man manche Dinge schon "entwickelt" hat. Die Transite fallen entsprechend weniger dramatisch aus. Ich denke hier an die mich immer wieder verwundernden 10 Minuten Hotline Astrologie Beratungen.

    Aber unter Berücksichtigung all dieser Dinge halte ich die Astrologie für ein sehr hilfreiches Instrument.
    Wenn man einen gesunden Abstand hat, kann man sich sein Leben unter der Berücksichtigung förderlicher oder spannungsgeladener Zeittendenzen manchmal schon ganz geschickt einteilen.
    Ich finde es auch immer wieder spannend, sich das Radix eines Menschen anzusehen den man etwas besser kennt. Das Horoskop kann doch immer wieder interessante Aufschlüsse darüber geben, was sich hinter manchen Fassaden so verbirgt.

    Für Partnervergleiche würde ich persönlich die Astrologie nicht mehr befragen, es ist so viel spannender zu erleben was einem das Leben so bietet.
    Wenn man mal in einer Beziehung nicht mehr weiter weiß kann einem die Astrologie aber wunderbar helfen, den anderen besser zu verstehen.

    Athena
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen