1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich fühle mich emotional gekränkt

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von noumenon, 13. Oktober 2010.

  1. noumenon

    noumenon Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    103
    Ort:
    wien
    Werbung:
    ich erzähl euch mal meine geschichte, vielleicht kennt das jemand von euch und kann mir einen tipp geben besser damit umzugehen :)

    also in letzter zeit fühle ich mich verletzt wenn ich partnerschaftlichen "betrug" mitbekomme. das ist sehr merkwürdig.
    zb. meine schwester lebt in einer beziehung und hat einen kleinen sohn, in der beziehung lebt sie nun seit drei jahren. die dürfte nicht mehr funktionieren, laut ihrer aussage. daher geht sie oft tanzen, hat männerbekanntschaften und natürlich auch sex mit diesen männern, sie spricht von großer und wahrer liebe und denke ich sie macht sich da was vor, jetzt hat sie seit ein paar monaten einen neuen freund, neben ihrer beziehung. ausziehen will sie nicht weil sie sich nicht sicher ist ob das mit dem neuen freund was wird, daher "lügt" sie beide an.

    eine weitere geschichte: bin am we unterwegs gewesen hab einen bekannten getroffen. dieser bekannte hat eine frau kennen gelernt, sie war frisch verheiratet und prallte auch damit, doch zum ende hin hatte sie sich an meinen freund ran gemacht, es blieb zwar beim küssen, doch hat mich das gekränkt zu sehen das sie mit einem fremden "herumschmust" und zu hause ihr mann auf sie wartet.

    das sind zwei geschichten die mir emotional nahe gehen, bloss warum nur das kenn ich überhaupt nicht. früher hätte ich über solche situationen nicht nachgedacht, da es mein leben nicht betrifft, doch in letzter zeit entwickle ich offensichtlich ein bewusstsein dafür und das gefällt mir nicht - ich meine das gefühl verletzt zu sein obwohl es mich nicht betrifft. kennt sich da jemand von euch aus?
     
  2. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Was heißt da, daß Dich das und Dein Leben nicht betrifft???!

    Selbstverständlich betrifft Dich das, und wie !! Es betrifft die Wahl Deiner Freundinnen und Freunde !!!


    Es gibt so etwas wie Wertvorstellungen in jedem Menschen. Wenn Deine Freundin die Wervorstellung in sich trägt, daß sie wertvoll ist, wenn sie so handelt und sich ergo wohl fühlt in dieser Situation, dann mußt Du das noch lange nicht so empfinden. Im Gegenteil kannst Du gerade entgegengesetzt empfinden, weil Du eben ein anderes Wertegefüge in Dir hast. Es beinhaltet offensichtlich zum Beispiel den Wert der Treue, den Deine Freundin wohl so nicht kennt. Auch den Begriff der Authentizität, der Ehrlichkeit, der Würde und des Respekts scheint sie nicht zu kennen. Dafür ist sie vielleicht auf eine mir unangenehme füchsische Art schlau, weil sie sich auf die faule Haut legen will und Männer als Sicherheitspole mißbraucht oder im zweiten Falle als Stimulationsobjekte für die Wahrnehmung des weiblichen Egos.

    Die erste Frau wird nicht anders können, die Zweite wird es nicht anders wollen - aber gut finden mußt weder Du das noch irgend jemand anders. Für mich wäre es ein Grund zu erkennen, daß dieser Mensch, den ich als meine Freundin bezeichne, offensichtlich Werte in sich trägt, die meinen Werten entgegengesetzt sind und ich würde mir eine bessere Freundin suchen. Eine mit Charakter, ne?

    lg,
    Trixi Maus
     
  3. noumenon

    noumenon Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    103
    Ort:
    wien
    hmmmm, ich finde das a bisserl hart. bis jetzt konnte ich ja damit umgehen, entweder steck ich grad in so einer stimmung oder es ändert sich grad was. früher dachte ich so darüber, wenn eine frau fremdgeht dann nicht grundlos. das hat mir dann genügt. muss noch dazu sagen ich als mann war bisher emotional oberflächlich und bin es bestimmt immer noch daher kann ich mit einer derartigen gefühlstiefe noch nicht umgehen. was mir gerade auffällt ist, ich schreib zwar über die verletzung durch die frau aber ich bin nicht verletzt das dieser freund ja auch eine beziehung führt und fremd küsst. hmmmm, das nenn ich mal doppelmoral. andererseits ist das gefühl ja echt, also erlich das versteh ich nicht.
     
  4. Apfelbaum12

    Apfelbaum12 Guest

    Kennst du das Spiegelgesetz?

    Was kann Spiegel in unserem Leben sein?

    Personen
    Was auch immer Ihnen an anderen nicht gefällt, Sie aufregt oder ärgert ist eine Eigenschaft die S i e haben und nicht wahrhaben wollen. Verurteilen Sie also „menschliche Spiegelbilder“ nicht, sondern erkennen Sie die Botschaft.

    Situationen
    J e d e unerwünschte Situation ist ein Spiegel
    I h r e s Bewusstseins. Sie haben sie „erzeugt“, um sich immer besser kennen zu lernen und alte Verletzungen aufzuspüren.


    Das Spiegelgesetz
     
  5. noumenon

    noumenon Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    103
    Ort:
    wien
    ja die spiegelgesetzmethode kenn ich und rational kann ich das auch verstehen, doch ändert es nichts daran
    1. das ich gefühlt darauf achte obwohl ich persönlich diese erfahrung nicht gemacht habe.
    2. mein verstand nicht stark genug ist (oder falscher zugang) damit klar zu kommen und dadurch diese frauen in der phantasie verurteile.
    3. dadurch frauen gegenüber ein moralisches misstraun habe.
    4. diese menschen dadurch die eigene verantwortung über ihr handel abspreche und mich dadurch verantwortlich fühle, obwohl ich sowieso keinen einfluss daruaf habe und eigentlich auch nicht will.
    5. mich distanziere.
    also diese kettenreaktion ist mir erst jetzt klar, in dem ich sie niedergeschrieben habe. egal woher das kommt, es ist da somit gehe ich davon aus "es" will von mir beachtet werden. doch ist das so neu (bewusst) für mich, sodas ich noch keinen zugang gefunden habe handlungsfähig zu bleiben. der einzige zugang ist zur zeit mich zu distanzieren, doch dadurch verletzte ich ja nur wiederum diese menschen (eigentlich meine schwester), des ist so komplex für mich im moment. eine hilfe kann ich mir bereits geben, in dem ich mir gedanklich STOP sage sobald ich daran denke, aber das wirkt nur kurzfristig. daher kennt jemand methoden mit neagtiven emotionen so umzugehen, dass man trotz diesen emotionen handlungsfähig bleibt.
     
  6. Apfelbaum12

    Apfelbaum12 Guest

    Werbung:
    Erinnert dich das vielleicht auch an deine Kindheit, an deine Mutter? Womöglich unbewusst, 'alte Verletzungen'.
     
  7. Apfelbaum12

    Apfelbaum12 Guest

    Ich meinte, vielleicht hat dir deine Mutter ein ähnliches Verhalten vorgelebt? bzw. sich vielmehr so verhalten, wie diese Frauen jetzt?
     
  8. noumenon

    noumenon Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    103
    Ort:
    wien
    ja das tut es, und wie gesagt mir ist durchaus bewusst das diese verletzung in einer phase meines lebens entstanden ist in der ich "abhängig" (kind) war. doch warum kommt das jetzt so stark hervor, JETZT bin ich erwachsen und für mein leben selbst verantwortlich. das ist mir auch in den meisten bereichen meines lebens klar. doch sobald es um "vertrauen" in einer beziehung geht fühle ich mich ohnmächtig und kann nichts daran änderen. also was ich suche sind methoden, tricks, tipps usw. in einer (subjektiv) emotionalen situation handlungsfähig zu bleiben, mir ist bewusst dass es ein subjektives problem ist und ich damit auch immer zu kämpfen habe. aber ich will mich nicht mehr distanzieren sonder ertragen können.
     
  9. Apfelbaum12

    Apfelbaum12 Guest

    Allein die Erkenntnis. Du weißt, woher das kommt, warum es jetzt so ist. Das ist gut. Das ist ein bzw. der Anfang.

    Ich meine, die Erkenntnis ist dabei das Wichtigste überhaupt.

    Vielleicht, weil du es bisher immer versucht hast zu verdrängen bzw. es immer verdrängt hast. Vielleicht hast du über die Jahre nicht wahrhaben wollen, nicht sehen wollen oder können (erkennen), dir etwas schöngeredet, wo es in Wahrheit nichts schönzureden gab.

    Du bist jetzt erwachsen und für dein Handeln selbst verantwortlich. Jedoch, wenn du es so gelernt hast, es so vorgelebt bekommen hast, dieses Verhalten? Das hat sich ja eingeprägt, du bist so aufgewachsen, mit diesem Wissen, diesem Gefühl, diesen Gefühlen...

    Ich habe mal gelesen, wir müssen die Wunden aufdecken, sie fühlen, damit sie heilen können. Verstehst du?
     
  10. noumenon

    noumenon Mitglied

    Registriert seit:
    26. September 2007
    Beiträge:
    103
    Ort:
    wien
    Werbung:
    vielen lieben dank dafür :) werd mich damit beschäftigen (ich mein es geht eh nicht anders *ggg*), doch im moment sehe ich da kein licht am ende des tunnels, naja ist ja auch noch SEHR frisch diesen alten schmerz wieder zu fühlen, sicher habe ich auch deswegen jede tiefere beziehung gemieden, noch mal vielen lieben danke, dass du dir das angehört (gelesen) hast :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen