1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich erzähle euch eine traurige Geschichte...

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Silberschweif, 11. Dezember 2007.

  1. Silberschweif

    Silberschweif Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    125
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Hallo Ihr Lieben

    Ich möchte gerne meine aktuelle Geschichte erzählen, da ich hautnah miterlebt habe was es heisst, wenn man "karmische" Versprechungen abgibt.
    Vor drei Monaten lernte ich im Büro einen Mann kennen, den ich aber Jahre zuvor immer mal wieder von weitem gesehen habe, sei es auf dem Fahrrad oder im Auto. Aber so richtig kennengelernt haben wir uns vor drei Monaten als ich die Stelle dort neu anfing.
    Ziemlich von Anfang an waren wir uns auf seltsame Weise nahe. Irgendwie verstanden wir einander blind und brauchten nie viele Worte zu wechseln. Ich spürte auch den Augenblick als es gleichzeitig bei ihm wie bei mir "klick" machte und wir uns verliebten.
    An jenem Abend sass ich allein zu Hause und plötzlich kam eine innere Stimme, ein inneres Gefühl das sagte "es ist ein Karma, aber ein gutes.".
    Leider ist dieser Mann seit rund 18 Jahren verheiratet.
    Dennoch hatten wir absolut keine Chance uns gegen das was hier in uns gefühlsmässig aufstieg zu wehren. Wir kamen uns durch Gespräche, sms und E-Mails auf eine Art näher wie ich es vorher noch nie erlebte. Und wir begannen keine Affäre, dazu sind wir beide wohl einfach zu seriös.
    Ein oder zweimal wollten wir das was wir hatten beenden, konnten es jedoch beide nicht. Magisch zog es uns immer wieder zueinander hin. Die Nähe des anderen machte einem einfach unbeschwert, glücklich und ich hatte immer das Gefühl, als wäre es immer schon so gewesen. Als wäre er schon immer in meinem Leben gewesen.
    Ich traute mich jedoch nichts von Karma usw zu sagen, wusste nicht wie er darauf reagieren würde.
    Er nannte mich von Anfang an "seinen Engel."
    Vor rund einer Woche hat er von seiner 17jährigen Tochter ein kleines Büchlein geschenkt bekommen, es war ein Büchlein mit Engelssprüchen. Und als persönliche Widmung schrieb sie ihm ins Buch "Lieber Papi, ich wünsche dir einen Engel der dich beschüzt und gut für dich sorgt". Dies hat diesen Mann völlig aus der Bahn geworfen und als er es mir erzählt hatte war der Effekt bei mir derselbe.
    Am letzten Freitag abend war er bei mir, wir wollten reden, es ausdiskutieren. Und dann lagen wir uns drei Stunden einfach nur in den Armen. Irgendwann erwähnte er, dass es ihm vorkäme, als hätte er mich schon oft im Arm gehalten. Dabei war dies an diesem Abend das erste mal der Fall gewesen. Dann schlug es mich beinahe von der Couch als er sagte, er frage sich ob wir schon mal ein Leben zusammen hatten. Ich antwortete, dass ich mir dessen sogar sicher bin. Was ich nicht sagte war aber, dass ich durch eine Rückführung wusste, dass wir einander ein Versprechen gaben.
    Eigendlich wäre es jetzt unsere Chance, eine grosse Liebe, viel Gefühl und eigendlich stimmt fast alles.... bis auf die Tatsache, dass er gebunden ist.
    Er wie ich haben diesbezüglich Blockaden. Meine sind, dass ich es irgendwie nicht verantworten kann einer Familie den Vater bzw. den Mann zu nehmen. Kann man so glücklich werden, frage ich mich...? Ist das fair? Dennoch zieht es mich magisch zu ihm hin.
    Seine Blockaden sind vor allem seine Kinder die im Teenageralter sind. Er liebt seine Kinder sehr. Dazu kommt der finanzielle Aspekt würde es zur Scheidung kommen. Ein Arbeiter der Mittelschicht...da kann man nur verlieren.
    Wir sind uns beide unseres Versprechen bewusst, oder unserer Chance. Und dennoch schaffen wir es nicht den Kopf ganz aussen weg zu lassen, folgten letztendlich dem Verstand.
    Gestern abend war er wieder bei mir und wir hielten uns wieder einfach ganz fest, lagen einfach so da und genossen diese Vertrautheit so sehr. Dann beendeten wir es - aus beider Sicht und wir sagten beide "wir müssen jetzt der Vernunft folgen". Ich habe keinen blassen Schimmer, warum wir das tun!
    Und dann schaute mich dieser Mann an und sagte zu mir "versuchen wir es im nächsten Leben, versprichst du mir das?" Ich schaute ihn an und sagte "nein, wir dürfen uns das nicht versprechen."
    Heute im Büro versuchten wir uns konsequent aus dem Weg zu gehen. Ein Gefühl, dass einem innerlich zerreisst. Irgendwann trafen wir uns in der Kaffeeecke und wir waren alleine da. Er schaute mich an, sagte er wisse nicht aber er glaube sich übergeben zu müssen. Ich legte meine Hand auf seinen Arm und er hielt mich mit der anderen Hand einen Moment lang ganz fest.

    Nun stehen wir da, es ist Funkstille denn wir haben uns versprochen keine SMS mehr zu schreiben. Es ist Funkstille, das Handy hatte ich heute abend schon z-ig mal in den Händen, lege es aber wieder hin. Es zerreisst, dennoch schaff ich es nicht den Kopf auszuschalten und das zu leben was so schön vor einem steht.

    Ich fühle mich nicht mehr in der Mittel, ich fühle mich schlecht, ich fühle mich einfach wie eine leere Hülle und ich befinde mich inmitten von einem sehr schlechten Film wie es mir scheint.
     
  2. cornwallsusan

    cornwallsusan Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2007
    Beiträge:
    115
    Soeben hab ich Deine Geschichte gelesen, die mich sehr betroffen machte. Ich kann so mitfühlen mit Dir. Mit ist etwas ähnliches passiert. Wir waren uns auch vom 1. Moment an vertraut, es war eine kurze Liebesbeziehung die so dermaßen heftig war von den Gefühlen - sagenhaft. Ich habe soetwas nie wieder erleben dürfen.
    Wir waren beide noch sehr jung und entschieden uns gegen die Liebe - auch aus Vernunftsgründen. Ich habe Jahre später geheiratet, ein Kind bekommen. Doch ihn konnte ich nicht vergessen. 10 lange Jahre hab ich täglich an ihn gedacht. Wie oft bereute ich meine Entscheidung. Doch es war zu spät. Er lebt in England, ich habe keine Ahnung wo. Wir haben den Kontakt total unterbrochen.
    Vor 6 Jahren hab ich meinen jetzigen Mann kennen gelernt und ich begann, nicht mehr täglich an meine große Liebe zu denken. Bis zu dem Moment, als ich meine Ausbildung zur Rückführungstherapeutin machte. Ich ging mit "ein Leben, daß mir mein höheres Selbst jetzt gerne zeigen möchte, was im Moment wichtig ist für mich" in die Rückführung rein und erlebte ein Leben mit ihm im Jahre 1875. Wir haben uns damals ebenfalls gegen unsere Liebe entschieden, da es unser Stand nicht erlaubte. Ich verbrachte mein Leben mit einem anderen Mann und starb in Trauer, da ich mein Leben nicht mit ihm verbracht hatte. Er stand vor der Tür und bereute ebenfalls, daß er sein Leben nicht mit mir geteilt hatte. So ging ich in den Tot!
    Gut, was machen wir in diesem Leben?! Haargenau den selben Fehler!!!!
    Ich habe in der Rückführung das Karma zwischen uns aufgelöst. Wir werden uns ganz sich in einem anderen Leben wieder begegnen, doch sind wir nun frei von Karma und können ganz anders - freier - aufeinander zugehen.

    Eine andere Geschichte, die ich Dir noch erzählen möchte. Ich habe das Glück, auch in diesem Leben tief mit meinem Seelenpartner verbunden sein zu dürfen. Wir haben schon sehr viele Leben miteinander gelebt in verschiedensten Konstallationen (Geschwister, Liebespaar, Ehepaar). Nun sind wir Freund, die besten Freunde die man sich vorstellen kann. Obwohl er männlich und ich weiblich reden wir über alles und lieben uns heiss. Als er heuer mit seiner Freundin auf Urlaub war, war das die Hölle für uns beide. Wir sind uns nach seinem Urlaub in die Arme gefallen und haben uns ganz fest gedrückt. Wir haben uns geschworen, nie mehr den Anderen allein zu lassen.
    Doch eine Liebesbeziehung haben wir in diesem Leben nie in Erwägung gezogen. Es ist so viel zwischen uns. Eine Liebe, die es in einer Liebesbeziehung eigentlich in dieser Form so nicht geben kann. Wir wissen auch beide, daß wir irgendwann in einem Leben wieder ein Liebespaar sein werden, doch in diesem Leben sind wir Freunde bzw. wir empfinden uns als Geschwister.

    Was ich damit sagen möchte ist, daß wir nicht unbedingt mit unserem Seelenpartner eine Liebesbeziehung führen müssen. Es kann auch anders funktionieren.

    Ich hoffe, ich habe Dir durch meine Geschichte ein wenig weiter helfen können. Vielleicht ein Denkanstoß, in welche Richtung auch immer.

    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen all die Kraft, die Du jetzt benötigst! Ich wünsche Dir so sehr, daß alles zu Deine Besten ausgeht und Du/Ihr glücklich werdet.

    ALLES GUTE
     
  3. omnitak

    omnitak Mitglied

    Registriert seit:
    29. September 2007
    Beiträge:
    394
    Liebe Silberschweif,

    ich kann es dir nachfühlen, das Zerreissen, das immer an den Anderen denken müssen...getrennt sein...
    Immer wieder wurden und werden Vernunftehen geschlossen, meist zwischen Herrscherhäusern, und daran wurde festgehalten, die Beteiligten waren meist unglücklich...aber es war sehr vernünftig, denn das Vermögen und die Macht wurde größer oder aber zumindest nicht kleiner.
    Ein Arbeiter der Mittelschicht...da kann man nur verlieren???
    Was verliert wer? Wohlstand? Glück und Zufriedenheit wohl nicht - und was nützt Wohlstand ohne Glück und Zufriedenheit?
    Ich mache das jetzt zum vierten Mal, ich habe immer nur gewonnen, und ich habe soviel bekommen, dass ich es auch weitergeben kann, nähmlich Liebe, Glück und Zufriedenheit.

    Einen Menschen den man liebt und von dem man auch geliebt wird, den wird man "bekommen", wenn beide es wollen.
    In eine funktionierende Beziehung kann niemand eindringen, das geht nur bei Beziehungen die schon kaputt sind, aber vernünftigerweise "vom Kopf" noch aufrechterhalten werden, obwohl "der Bauch" schon längst etwas anderes fühlt. Und dann ist die Angst vor den möglichen Konsequenzen (Kopf) größer als die Liebe.

    Ja, und die Liebe funktioniert nur dann, wenn sie schon in uns selber drin ist, wenn wir uns selber lieben können, dann kommt sie auch von außen. Wir erleben nur das im Außen, was wir auch schon im Inneren gefunden und verwirklicht haben, wir sind die Folgen unserer Handlungen.

    Alles Liebe
    omnitak
     
  4. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    hmmmm Gutes Karma!? :confused: schmunzel.....
     
  5. vanity

    vanity Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    916
    Werbung:
    Hallo Silberschweif :) Es liest sich aus Deinen Erzählungen für mich durchaus so, das Dir dieser Mann wohlgesonnen ist. Aus meinem Wissen heraus denke ich nicht, das es sonderlich förderlich für euch ist und ihr so weiterkommt, wenn ihr aus Vernunftsgründen euch zwingt, das ganze per Konopfdruck sozusagen zu beenden. Damit tut ihr euch doch nur weh...stattdessen würde ich euch zwei mal ans Herz legen, das jeder von euch nochmal seine Moralvorstellungen überdenkt und prüft, ob ihr diese Moral lebt aus innerer Überzeugung( Da gibt es ja auch einen Satz, was Du nicht willst, was man Dir tu, das Füge keinem anderen zu! :) ) oder ob ihr diese Moral aus Angst vor Konsquenzen lebt?? Eine Moral ist nicht aufrichtig und bringt nichts, wenn man drunter leidet ;-) Zudem denke ich, das ihr hier eine Chance habt, euere Liebe zu leben und das mit jeglicher Konsequenz..Moral überdenken deshalb, weil es natürlich auch nichts bringt, wenn ihr euere Liebe lebt und dann mit nem schlechten gewissen durch die gegend zu rennen, das macht auch nicht glücklich! Stell dir innerlich doch mal vor, was ist, wenn ihr ja zueinander sagt und mit welcher Konequenz müsstest du dann leben? Meist bekommt man dann schon seine innere Antwort..:) Ich habe schon immer einen großen Bogen um verheiratete Männer gemacht aus den selben gründen wie du sie beschreibst! Bis heute hab ich mich nie in einen verheirateten Mann verliebt und ich kann nur für mich sprechen, das meine Moral es nicht zugelassen hat, das heisst nicht, das mir das hätte nicht auch passieren können, aber ich bin trotzdem froh, das ich sowas nicht erleben musste :) trotzdem wenn ihr wirklich zusammen sein wollt, dann steht dazu, es lebt sich auch für alle angehörigen mit der Wahrheit besser, als mit halbwahrheiten. Und wenn dieser Mann zu große bedenken hat und in seiner Ehe bleiben möchte, sollte er aber auch hier mit der Konsequenz leben. Ich hoffe nur für dich, das Du dich nicht zu seiner geliebten machst, denn dann kann vom guten Karma keine rede mehr sein. Steht zueinander, wenn ihr es ernst miteinander meint, alles andere ist Spielerei und um heruaszufinden, wie ernst es ist, ist das Überdenken der Moralvorstellung eine große Hilfestellung :) Alles Liebe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen