1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

ich ertrage und möchte es auch nicht mehr (was ist los mit mir?)

Dieses Thema im Forum "Trauer" wurde erstellt von annabel, 16. August 2010.

  1. Luna76

    Luna76 Mitglied

    Registriert seit:
    6. August 2010
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Dort wo Milch und Honig fliesst :-)
    Werbung:
    Liebe annabel

    Leider bin ich nicht so gut, wenn ich in Worte das mitteilen soll, was ich gerne möchte, deshalb lasse ich es zum Teil und drücke Dich einfach mal ganz doll ! :trost:

    Irgendwie kann ich deine Reaktionen bezogen auf den Tod deines Bruders nachvollziehen...Du schreibst ja selber, dass er an der Sache Schuld hatte und es war Leichtsinn...und Du siehst, wie vielen Menschen er nun Leid mit seiner Leichtsinnigkeit angetan hat...

    Das Einzige, was ich Dir raten kann, höre auf dein Herz, im Moment ist es so, dass Du wütig bist, dass ist auch in Ordnung so, versuche nichts zu erzwingen, was nicht da ist (übrigens das "Wütig sein" ist überhaupt nicht krank, das ist ein ganz normaler Prozess, finde ich jedenfalls...).

    Ich wünsche Dir von Herzen viel Kraft und das Du die bleibst, die Du bist!

    Liebs Grüessli,
    Luna76

    P.S. Was ich noch sagen wollte, als meine Oma starb, fand ich es auch total komisch von mir, dass ich nicht trauerte...ich hatte die Mitteilung bekommen und der Alltag ging weiter...erst ca. 2 Jahre später fing der Trauerprozess an.
     
  2. ErwinFranz

    ErwinFranz Mitglied

    Registriert seit:
    24. Juli 2010
    Beiträge:
    193
    Ort:
    OÖ.
    Hallo Anabel !

    Das was Du jetzt fühlst, ist die "Seelenfinsternis".
    Ein Zustand, der Dich zu Gott geleiten möge.
    Denke an Jesus, denke an Gott und bete zu Ihm.
    Das befreit wirklich !
    Wünsche Dir Gottes Segen und daß Du seine heilende Nähe verspüren mögest !
     
  3. annabel

    annabel Guest

    @luna76

    danke:umarmen:

    du hast recht ich soltle einfach mal akzeptieren das es halt grad so ist das ich so bin.
    ich glaub leider nicht das ich so bleib wie ich bin..so eine sache verändert einen doch immer irgendwie? ich hoffe nur das die verbitterung irgendwann weg geht.

    @erwinfranz

    das mag sein das es leute befreit die an gott glauben aber ich tu das nicht. von daher wohl eher sinnlos
    trotzdem nett gemeint.
     
  4. annabel

    annabel Guest

    hallo:)

    jetzt muss ich mich echt mal ein bißchen auskotzen.
    eigentlich habe ich mich ja schon wieder beruhigt. aber erzählen wollte ich es hier trotzdem mal.

    meine oma, also die mutter meiner mutter ist ja gestorben wie ich bereits geschrieben hab.
    meine mutter hat noch 4 geschwister, die leider alle mehr oder weniger unfähig sind.
    nachdem meine oma gestorben ist gabs ja erst mal eine menge zu regeln..wir kennen das ja bereits von meinem bruder. *zynisch*

    als mein bruder starb war vor der beerdigung auch eine pfarrerin bei uns zuhause um alles zu besprechen für die beerdigung usw...

    bei meiner oma musste das eben auch alles geregelt werden und der große hammer ist das keiner von den geschwistern meiner mutter sich dieser aufgabe annehmen konnte oder wollte. so musste die pfarerin (übrigens die gleiche wie bei meinem bruder) nochmal zu uns kommen. damit schön alle erinnerungen wieder hochkommen an diesen grausamen tag!!!!!!!!

    ich finde das eine richtige sauerei das keiner von den geschwistern meiner mutter in der lage war die aufgabe zu übernehmen, noch wütender bin ich eigentlich das meine eltern, eher meine mutter das überhaupt haben zulassen, dass das ganze bei uns stattfinden soll.

    ich war als ich das gehört hab so wütend das könnt ihr euch gar nicht vorstellen. mittlerweile habe ich mich beruhigt. mal abgesehen von meinen eltern und meiner tante ( auf die ich zwar auch sauer bin, aber da hab ich noch mehr verständis als für den rest der sippe) ist diese familie für mich gestorben. für mich ist das nicht zu entschuldigen das man uns sowas nochmal antut.
    am montag ist die beerdigung und ich werde dort weder jemandem grüßen, die hand geben oder auch nur einer einzigen person in die augen schauen.

    schön wenn man so ne sch**** familie hat, nicht wahr?:)

    aber ich bin gar nicht mehr soooooo wütend. ist es gut wenn an weiß um WAS für menschen es sich wirklich handelt. es ist gut wenn man die wahrheit kennt. auch wenn sie wehtut.
     
  5. xmichaelax

    xmichaelax Mitglied

    Registriert seit:
    27. August 2010
    Beiträge:
    30
    Ort:
    Köln
    Hallo Annabel,


    ich kann gut verstehen, das du stinksauer und enttäuscht bist.
    Weiß du denn, warum sich keiner darum kümmern wollte?
    Egal, wie auch immer.
    ich meine, sowas macht man nicht.
    Gerade in soeiner Situation sollte man versuchen, alles gemeinsam durchzustehen.
    Kopf hoch.

    LG
    michaela
     
  6. magdalena

    magdalena Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Mai 2009
    Beiträge:
    19.684
    Werbung:
    wie ist denn dein bruder gestorben?

    war es vielleicht sein freier wille, den du nicht prespektieren magst?

    wenn ich richtig lese, respektieren deine eltern ja auch nicht deine gefühle.

    könnte er den tod gesucht haben, weil ihr eltern habt, die den freien willen ihrer kinder nicht respektieren?
    könnte es sein, dass du deinen hass auf einen menschen richtest (deinen bruder), der keinen anderen ausweg erkann hat, als den tod?
     
  7. petra75

    petra75 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2010
    Beiträge:
    18
    Liebe Annabel,

    ich hoffe, es geht Dir soweit "gut", so wie es einem halt gut gehen kann unter solchen Umständen... Heute hattest ja einen schweren Tag, wieder eine Beerdigung :trost:.

    Mein Bruder war auch "selber schuld", es war ein Unfall, er stürzte vom Berg ab, für mich auch noch nach Jahren nicht nachvollziehbar, wie das passieren konnte, aber ich weiß, dass er es so nicht wollte... Er war viel in den Bergen unterwegs, ein erfahrener Berggeher und dann passiert das an einem "Spazierweg" - tja, unbegreiflich, aber es war wohl seine Zeit "abgelaufen" :-(. War es Leichtsinn, theoretisch hätte es auch Selbstmord sein können (das glaube ich aber wirklich nicht)? Keine Ahnung, aber fakt ist, dass das passierte und dass er nie mehr wieder heim kommt. Und damit findet man sich eigentlich schwer bis gar net ab, besser gesagt, es dauert enorm lange...
    Darf ich fragen, woran Dein Bruder gestorben ist? (natürlich nur, wenn Du es erzählen willst!)
    Nö, wütend, so wie Du, war ich nie auf meinen Bruder, ich war wohl eher wütend darüber, dass das ausgerechnet ihm passieren musste! Auch mein Bruder hatte keine Frau und keine Kinder so wie Dein Bruder.

    Alles hätte ich gegeben, wenn er doch bloss wieder gekommen wäre - alles. Aber da gibts nichts zu tauschen, der Tod ist unerbittlich, das einzige was er einem nicht nehmen kann, ist das Gefühl für diesen Menschen, welches wir tief drinnen empfinden und denke mal, würde es Dir nichts ausmachen, dann hätte er Dir auch nichts bedeutet!

    Dass Deine Verwandten Deinen Eltern das Begräbnis zu organisieren von Oma überlassen haben, ist schon ein "hartes Stück" - kann mir vorstellen, wie schmerzhaft es war, irgendwie "durchlebt" man das dadurch doch alles wieder. Da wäre ich auch wirklich wütend, ich denke, das hätte ich denen aber auch ordentlich "reingesagt", auch wenn´s nicht gepasst hätte. Was für mich besonders schwer war, war die Wohnung "aufzulösen", all seine Sachen, Dinge, die er liebte, aber sonst wohl keiner brauchen konnte... Paar Erinnerungsstücke habe ich mir behalten, ein paar meine Eltern und ja, der Rest wurde teilweise entsorgt, verschenkt, die Möbel blieben in der Wohnung -da wurde mir so richtig klar, dass er das alles einfach nicht mehr braucht! Das war so furchtbar, so unglaublich und unbegreiflich einfach, das kostete sooo viel Kraft - tja, das weiß man halt erst, wenn es einem selber trifft, was das alles bedeutet.
    Diesen "Weitblick" haben Deine Verwandten wohl nicht gehabt :wut1: wie sie Deinen Eltern die Organisation übergeben haben... - tja, diese Gattung von "Mensch" kann man sich nicht aussuchen.

    Mh, morgen besuche ich ihn wieder mal - sein Grab. Er ist weit weg von mir begraben, daher komme ich eher selten dazu, ein paar Mal im Jahr bloss, aber das ist für mich auch nicht wichtig, weil ich so oder so an ihn denke, ich brauche keinen "Gedenkstein", er ist und bleibt in meinen Erinnerungen und Herzen - aus basta :).

    Ich wünsche Dir und auch Deinen Eltern viel Kraft, würde mich freuen, wenn ich bald wieder was von Dir lese :umarmen:.

    lg Petra
     
  8. Manda

    Manda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2010
    Beiträge:
    6
    Hallo Annabel,
    mein herzliches Beileid an Dich und Deine Eltern.
    Ich selbst habe meinen Bruder vor einigen Jahren bei einem Verkehrsunfall verloren, und weiss also wies Dir geht.
    Deine Wut ist nur Ausdruck Deiner Hilflosigkeit die Du empfindest, das wird sich aber bald legen und umwandeln in Deine Trauerphase in der Erinnerungen wieder hochkommen.
    Liebe Annabel niemand sucht sich aus wie er einmal sterben wird, auch Dein Bruder nicht. Man scheidet nicht aus dem Leben um andere zu verletzen, denn das wäre das letzte gewesen das er wollte. Wenn er jetzt neben Dir stehn würde,
    würde er Dir sagen "es tut mir leid".
    Bleibe iim Gedanken an Ihn im Positiven.
    Manda
     
  9. birgit1

    birgit1 Guest


    liebe Annabel,

    ich habe jetzt nicht alles gelesen,

    aber was du schreibst, habe ich auch schon mehrmals hinter mich gebracht und es ist heute auch so, dass ich mich von einem Teil meiner Verwandtschaft total abgewendet habe,

    ich habe vor allem eines daraus gelernt; dass es nichts gibt, aber auch gar nichts, was nicht möglich wäre, von Menschen, die man scheinbar kennt und denen man manchmal auch vertraut, ganz einfach, weil sie einem nahe stehen und weil man nicht glaubt, wie sie wirklich sein können....

    ich habe aber auch gelernt, das unmögliche zu akzeptieren, nach der ersten verletzten und auch wütenden Phase damit umzugehen, die anderen dort zu lassen wo sie sind und wieder für mich zu leben,

    was bringt es, wenn man sich innerlich so in die Tiefen ziehen lässt, nichts...

    nur die Seele wird immer vernarbter und eines Tages hätte sie keinen gesunden Fleck mehr....

    du bist wichtiger, für dich dein Leben zu leben, deinen Frieden zu finden, als alle anderen um dich herum, die tragen ihre eigene Verantwortung, wie sie damit umgehen, sollte dich nicht beeinflussen....

    und was noch wichtig ist, der Mensch kann seinem Schicksal nicht entgehen, wenn seine Zeit gekommen ist, dann scheidet er aus dem Leben, auch wenn es manchmal anders aussieht, alles hat seinen Sinn.....(den man oft erst viel später erkennt...)

    alles Liebe für dich......Birgit
     
  10. birgit1

    birgit1 Guest

    Werbung:

    gerade bei Todesfällen zeigen sich die wahren Charaktere....

    besonders wenn es auch noch um die Hinterlassenschaft geht....

    da gingen schon viele Familien auseinander....

    lg Birgit
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden