1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich denke ich brauche hilfe - aber woher?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von ASHE, 20. Juni 2005.

  1. ASHE

    ASHE Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Bezirk Wiener Neustadt
    Werbung:
    erstmal hallo!

    also ich habe das problem das ich hier noch ziemlich neu bin und deshalb stelle ich hier einfach meine fragende bitte!
    immerwieder wird mir gesagt das ich mein karma reinigen soll und das mein familienkarma sehr angeschlagen ist - ja toll kann sein habe kein gutes verhältnis zu meinen eltern bzw zum stiefvater! ich habe zwar kontakt aber nur sehr wenig! wie bitte soll bzw kann ich mein karma reinigen und die ursachen beheben!
    wäre lieb wenn ihr mir antworten geben könnt! danke!! :confused: :dontknow:
     
  2. desi_sports

    desi_sports Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juli 2005
    Beiträge:
    8
    Ort:
    stmk
    hmm, hab jetzt mal überlegt, ob ich dir überhaupt was schreiben soll und eine frage hab ich mal? wer sind die leute, die dir sagen, dass du dein karma reinigen sollst?
    ich würd dir vorschlagen, ganz klein anzufangen... und wer weiß, was du lostreten würdest, wenn du gleich großes lösen möchtest...
    denke, die meisten hier haben probleme mit ihrer familie etc... mich eingenommen, aber das liegt daran, dass sie uns wohl am besten zeigen können, was wir noch zu lernen haben. bzw wie wir nicht sein wollen. dh auch nicht, dass wir dagegen ankämpfen sollen - sie sind ein teil von uns und wir von ihnen...

    du, ich würd dir einfach vorschlagen, augen und ohren offen zu halten und du wirst sehen, irgendetwas fällt dir dann zu. was dich wieder weiterbringt. sei es ein buch. eine familienaufstellung etc....

    alles liebe
    d.

    ps: karma hin oder her - lebe im jetzt und beginne hier! bei dir...
     
  3. Afrodelic

    Afrodelic Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. August 2004
    Beiträge:
    2.132
    Du musst einfach nur erkennen, dass deine körperlich Verwandten nicht deine wirklich Seelenverwandten sind, sondern allenfalls Prototypen dessen. Dadurch löst du dich automatisch von damit verbundenen, merkwürdigen Zwängen. In meinem Fall musste die leibliche Mutter sterben, damit ich erkennen konnte, dass es so und nicht anders ist, aber möglicherweise schafft es der ein oder andere auch ohne solch krass subversiven Prozesse, was durchaus wünschenswert wäre.

    Es gibt also zwei Arten von Familie und die zweite Art ist jene, zu der man hinstreben sollte. Die erste Art ist jedoch essentielle Voraussetzung, um dort hin zu kommen, sofern man die analoge Verknüpfung erkennt. Das, was man in so einem Fall Karma nennt, ist lediglich die unfreiwillige Erfüllung des sog. "Erziehungs-Opfer-Status", denn in der "heutigen", vom einseitigen Erziehungssystem des "Fischezeitalters" dominierten Welt, müssen Kinder zumeist den Beziehungskonflikt ihrer Eltern ausbügeln, da sich in 99 komma irgendwas Prozent der Fälle die Eltern nicht auf langfristige Sicht verstehen, weil sie die Verbindung entweder aus niederen Impulsmotiven eingegangen sind oder aus katholisch-romantischer memetischer Verzerrung heraus (Mann und Frau in ewiger Liebe, das Kind als logisches Produkt dieser "Liebe", diese sonderbare Art des Denkens, etc).

    Doch gibt es demgegenüber halt auch die Seelenfamilie, die dafür da ist, um Ausgleich zu schaffen für einseitige Verzerrungen der beschriebenen Art...
     
  4. ASHE

    ASHE Mitglied

    Registriert seit:
    3. Februar 2005
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Bezirk Wiener Neustadt
    ich danke dir für deine antwort, denn ich habe daraus einiges gelesen. wer mir sagt mein karma zu reinigen - es war ein geistheiler, er meinte ich zieh von meiner familie her sehr viel mit mir. ich sollte verzeihen aber ich kann es nicht - ich bemühe mich wirklich aber es geht eben noch nit1 aber ich danke dir für deine worte! lg
     
  5. Dagmar

    Dagmar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    1.032
    Ashe :o),

    den Weg bin ich auch mal gegangen aber ich sags dir, irgendwann kam ich für mich drauf, dass ich ja dann mein Karma bis zum St. Nimmerleinstag reinigen kann ;-).
    Und dann habe ich beschlossen, es einfach zu nehmen wie es ist, jedem sein Päckchen zu lassen, weil warum sollte ich mich freiwillig mit dem Karma meiner Familie weiter belasten, wenn ich es ihnen auch lassen kann und lassen darf ?!

    Achte einfach das Geschenk des Lebens von deinen Eltern, denn ohne Quelle kein (Lebens-) Fluss bis zu dir!
    Wenn du es nimmst wie ein Kind, wirst du dich einfach rund und gut fühlen. Du bist nur das ind, du kannst nichts dafür.

    Danke dem Stiefvater wenn er gut für dich gesorgt hat, und das was nicht in Ordnung war, wo er in einer 'Unordnung' war, das lasse ihm, es geht zu ihm und auch zu SEINER Würde.

    Und dann mache dein Leben.

    Liebe Grüße Dagmar
     
  6. ananda

    ananda Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juni 2005
    Beiträge:
    113
    Ort:
    bayern
    Werbung:
    christus hat mal gesagt: nimm dein kreuz und folge mir!

    ich gestatte mir jetzt einfach mal die freie interpretation davon. das heißt soviel wie scheiß auf dein karma und geh den weg. und der weg führt,wie er es ausdrückt, ins himmelreich(ewigkeit).

    also karma ist nicht wirklich wichtig. kann sein das du halt durch das wie du dich ausrichtest einfach so einiges für deine familie lösen kannst. weil deine familie sind nicht nur deine eltern,großeltern sondern das trägt sich natürlich weiter auf die kinder und enkel. das hat aber jetzt nichts mit karma zu zun, das sind einfach familiengeschichten die jede familie hat.

    lg, ananda
     
  7. Iffi

    Iffi Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Nördlichstes NRW
    Werbung:
    @ ananda
    also das Karma nicht wichtig ist...
    würde ich so nicht unterschreiben *g*

    es beeinflusst uns doch machmal ganz heftig...
    auch wenn du es Familiengeschichten nennst... ist es das gleiche
    Wenn ich an so machen Familienaufstellungen denke *grübel*

    Es hat aber nichts damit zu tun, das wir jetzt unsere Vergangen Leben
    aber aufarbeiten müssen...
    das ist relativ nutzlos... das ist gewesen.. handeln können wir nur im hier und Jetzt... und es geht auch nicht darum "negatives Karma aufzulösen" ich denke dazu sind wir nicht alleine verpflichtet ein ganzes Famielienkarma zu tragen..
    Sondern es ist eher der Hinweis wo wir noch was zu lernen haben,
    nicht um bestaft zu werden, sondern um uns weiter zu entwickeln.

    Die Entwicklung hin zu liebender Güte und Vergebung - auch gegenüber Menschen dir wir nicht so gerne mögen - ist bestimmt ein lohnener Weg.
    Karma - hin oder her..*gg*

    lg If..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen