1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich brauche ganz dringend Hilfe!!!

Dieses Thema im Forum "Rückführungen und frühere Leben" wurde erstellt von CarolaOÖ, 30. Juli 2009.

  1. CarolaOÖ

    CarolaOÖ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben! :)

    Ich habe ein großes Problem! Allgemein bin ich eigentlich ein selbstbewusster Mensch, doch vor etwa zwei Jahren hat etwas komisches angefangen! Ich wurde der Verwandtschaft meines Ex-Freundes vorgestellt und als ich sie begrüßen wollte und dabei lächeln wollte, ging das nicht! Meine Backen haben plötzlich angefangen zu zittern und meine Mundwinkel haben sich nach unten verzogen!
    Ich weiß wie sich das anhören muss! Total verrückt!
    Ich dachte ich sei einfach nur nervös gewesen, doch es wurde immer schlimmer!
    Der Horrortrip war letzte Woche, als ich die Eltern eines Jungen kennen lernen sollte! Ich hab total angefangen zu stottern, mein ganzer Körper hat gezittert, ich konnte nicht lachen (wobei ich eigentlich immer ziemlich viel lache) und ich hab mir ständig die Hände vors Gesicht gehalten, weil ich nicht wollte das jemand meine Augen sieht, an denen man erkennen konnte, dass ich mich total unwohl fühlte! Ich wär am liebsten im Erdboden versunken, weil ich mich soooo dafür geschämt hab!!
    Ich hab das nicht immer, finde aber auch keinen Zusammenhang!
    Einmal ist es mir sogar bei Freunden auf einer Party passiert, wo ich im Grunde alle gekannt habe!
    Ich hab das Gefühl, als würde ich etwas verstecken wollen. Als wäre ich nicht ehrlich und mein Unterbewusstsein lässt es nicht mehr zu, dass ich wie immer freundlich lächle!

    Deswegen habe ich nun an eine Rückführung gedacht! Vielleicht hat es was mit einem alten Leben zu tun! Etwas das ich noch nicht gelöst habe und jetzt kommt es plötzlich wieder hoch! Ich würde es ja gern anders schaffen, aber ich gehe solchen Situationen schon aus dem Weg, weil die Angst schon zu groß ist, das so was noch mal passiert! Es ist wirklich ein abscheuliches Gefühl!

    Meine Frage ist nun, ob mir jemand einen wirklich guten Rückführungstherapeut in Oberösterreich empfehlen kann (Linz wäre optimal, muss aber nicht sein).
    Und ob jemand weiß, wie das so abläuft und wie viele Sitzungen ich machen muss, damit es wirklich was hilft!
    Ich will einfach nur, dass das aufhört und ich wieder so sein kann wie früher!

    Ich bitte dringend um eure Hilfe und freu mich wirklich über jede Antwort!!!!

    Vielen Dank!

    Ganz liebe Grüße!!
    Carola
     
  2. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Hallo Carola,

    verstehe das bitte nicht falsch, aber ich rate dir dringend mit fachlicher Hilfe eines guten Psychologen dein Problem zu lösen. Solche körperliche Reaktionen sind Alarmzeichen für massive seelische Probleme. Eine Rückführung könnte für dich schlimme Folgen haben, das solltest du unter keinen Umständen machen.

    Das Problem liegt bei dir in der Situation, wenn du in den Mittelpunkt gestellt wirst, um dich produzieren zu müssen. Du selbst erwartest damit etwas von dir, was du glaubst nicht erfüllen zu können.


    Merlin
     
  3. CarolaOÖ

    CarolaOÖ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Ich danke dir für deine Antwort und Hilfe!

    Ich hab selber schon daran gedacht!

    Aber ich verstehs nicht! Ich stand früher gern im Mittelpunkt und hab alle Leute unterhalten! Wie konnte sich das so ändern?

    Ich bin dir wirklich sehr dankbar und keinesfalls böse! Freu mich, wenn wer ehrlich und direkt ist!

    Liebe Grüße!
     
  4. DruideMerlin

    DruideMerlin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2008
    Beiträge:
    6.548
    Ort:
    An den Ufern der Logana
    Eventuell hängt es mit eine Begebenheit zusammen, welche vor zwei Jahren diesen Schalter für einen psychischen Schock gesetzt hat. Der Auslöser liegt eindeutig in der Situation und ist eigentlich klar zu erkennen. Du fühlst dich in diesem Augenblick überfordert, mit den körperlichen Reaktionen wird ein Schutz über die Verweigerungshaltung real aufgebaut. In diesem Augenblick macht dir dein Unterbewusstsein unmissverständlich klar, dass sie dies Situation als Gefahr betrachtet.

    Merlin
     
  5. CarolaOÖ

    CarolaOÖ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    nochmals danke für deine weitere antwort!

    das klingt alles sehr einleuchtend!

    aber irgendwie kann ich es mir nicht vorstellen! das vor zwei jahren war eine situation wie jede andere!

    wenn ich die verwandtschaft einer freundin kennen gelernt hab, war ich zwar anfangs etwas ruhiger als sonst, hab alles erstmals beobachtet und bin dann aber ziemlich schnell aus mir raus gekommen! ich hab witze erzählt und es hat mir immer freude gemacht, andere zum lachen zu bringen!

    ich komm nicht drauf, was bei dem treffen vor zwei jahren anders gewesen sein sollte! so anders das ich plötzlich einen psychischen schock bekommen hätte!?!

    ich hab irgendwie das gefühl, dass mein unterbewusstsein es nicht länger zulässt etwas zu verstecken!
    ich bin ein mensch, der versucht es immer allen recht zu machen! auch wenn ich traurig bin lächle ich! bei leuten die nicht sehr freundlich sind, bin ich immer höflich und herzlich!
    es kommt mir so vor, als müsste ich mal das sagen, was ich denke, natürlich ohne dabei jemanden zu verletzen!

    ich hab das gefühl, als hätte es gar nicht unbedingt mit den situationen zu tun, in denen sich diese körperlichen reaktionen bemerkbar machen!
    es scheint für mich so, dass es einfach immer schlimmer wird, so lang ich nichts an dem ändere, mit dem meine seele nicht einverstanden ist!

    denkst du nicht, dass das eine möglichkeit wäre?

    deswegen dachte ich an eine rückführung!

    ich bezweifle irgendwie, dass mir ein psychologe dabei helfen kann! der redet doch nur mit mir darüber!
    ich dagegen, will mich aber wirklich mit mir auseinandersetzen...mit meinem unterbewusstsein!

    ich hoffe, ich bin nicht all zu lästig mit meinen vielen fragen und langen aufsätzen! :)
    bin aber wirklich sehr, sehr froh darüber, mit dir zu schreiben!

    nochmals vielen dank dafür!

    eine frage hab ich aber noch!

    du machst den eindruck, als würdest du dich ziemlich gut bei all dem auskennen!

    hast du denn schon erfahrungen mit rückführungen oder kennst du jemanden, weil du mir davon abratest?
    was denkst du könnte denn schlimmes passieren?

    ganz liebe grüße!!!
    carola
     
  6. stubbs

    stubbs Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Planet Erde, irgendwo da
    Werbung:
    Hallo Carola!

    Habe mir die Beiträge zu Deinem Thema durchgelesen, und kann Druide Merlin nur zustimmen, eine Rückführung birgt die Gefahr in sich, das Du einen weiteren Schock erleiden könntest, denn Deine Seele nicht so schnell verkraften wird.

    Ich habe allerdings den Eindruck gewonnen , dass Du schon sehr selbstkritisch und erfolgsversprechend reflekierst und dem wahren Grund, bzw der Ursache auf der Spur bist. Und eben diese Erkenntnisse von Dir, haben mich sehr berührt, da ich in ihnen mein damaliges, früheres ICH wieder erkannt habe.

    Ich komme aus einer Familie mit 5 Geschwistern, wir selbst sind alles Mädel und ich bin das dritte, mittlere Kind, das sogenannte Sandwichkind, weiß nicht ob Du Dich mit Positionen von Familienkonstaliationen beschäftigst=?
    Einiges davon ist sehr zutreffend, dieses Angepasstsein, immer nett und freundlich sein, immer das tun, was andere von einem erwarten..., ect..., so auch lachen, wenn man eigentlich weinen könnte.......!
    Das schlimmste daran ist, das man seine eigenen inneren Bedürfnisse, und sein wahres Selbst meint, nicht zeigen zu dürfen, bzw zeigen zu können, aus der Angst abgelehnt zu werden.
    Besonders in jungen Jahren ist man ja noch sehr prägsam von Aussen, bzw lässt sich leicht beeinflussen, bis man dann eines Tages beginnt aufzuwachen, und feststellt, wenn man morgens in den Spiegel schaut, das man sich selbst eigentlich überhaupt nicht kennt.
    Und das, macht sehr, sehr traurig!
    Man hat früh gelernt sensibel ( mit ganz feinen Antennen) , auf sein Umfeld zu achten, deren Bedürfnisse vorauszuschauen um dann erwartungsgemäss funktionieren zu können. Diese Erkenntnis macht natürlich große Angst, und innerlich war man ja eigentlich ständig angespannt.
    Diese inneren Konflikte, resultieren von dem was man dem anderen von sich gezeigt hat, und dem was man wirklich im Innern fühlt, denkt und will.
    Die Diskrepanz ist beträchtlich, aber was tun? Wie handeln?, Man will ja schließlich nicht riskieren, die Liebe und Beachtung der anderen zu verlieren, oder ihre Ablehnung erfahren.
    Nur das, was man am allermeisten gefürchtet hat, nämlich Ablehnung von anderen, macht man mit sich selbst täglich, denn man lehnt sein inneres Ich ab, wenn man stets und ständig gegen sich selbst kämpft und das hinterlässt Spuren, manchmal auch Berge.

    Wenn man früh genug aufgewacht ist, spürt, das da was großes im Argen liegt, dann hat man die Chance, langsam, - Stück für Stück, von diesem Berg etwas abzutragen. So wie bei Dir jetzt, oder bei mir in frühen Jahren.
    http://www.esoterikforum.at/forum/images/smilies/zaubern.gif
    Deine Seele will diesem verleugnen nicht mehr nachgeben und deswegen rebelliert Dein Körper und Du hast das Gefühl die Kontrolle über Dich zu verlieren???
    Deine Seele drängt es nach Authenzität, denke das hast du treffend bemerkt und will sich durch den Körper ausdrücken. Schluss mit lustig.:rolleyes:
    gut, jetzt beginnt ein sehr mühsamer Prozess, Du musst Dir selbst auf der Spur sein, erkennen was Du C A R O L A wirklich willst und vor allem wirklich spürst und fühlst, und das dann auch authentisch nach außen transportieren. Es ist Zeit die Masken fallen zu lassen. Du zu sein.
    Mit all deinen Fehlern, deinen Macken und auch deinen "negativen" Gefühlen. ( Gefühle sind Gefühle, weder negativ noch positiv, wir sind es die sie bewerten!)!
    Du wirst bestimmt manches Mal sehr überrascht sein, wenn Du Dir und Deinem inneren eigenem Wesen, begegnen wirst, aber dieser Weg / Prozess lohnt sich. Wenn du auf der anderen Schiene weiter lebst, wirst du dich nach und nach immer mehr verlieren, willst Du das ? Willst du diesen Preis wirklich zahlen???? - der andere Weg, wird dich immer weiter befreien und dich näher zu Dir bringen, Stück für Stück!!!!!
    Es gibt einiges zu tun, fange am besten gleich damit an, hierfür eignet sich die eigene Familie zum testen deines Selbstes , für den Anfang am besten.:)

    Noch was, betrifft deinen Wunsch nach einer Rückführung in vergangene Leben, - das ist nicht Dein Ding momentan, Du musst erst einmal dieses jetzige Leben auf die Reihe kriegen, Dich leben- wenn Du das geschafft hast, dann kannst du dich evtl mit einer Rückführung in ein vergangenes Leben beschäftigen, denn wenn du dieses Leben nicht richtig als Du leben kannst, dann nützt dir auch kein Rückblick in die Vergangenheit, denke immer daran, das Leben will gelebt werden, wann ? Im Hier und Jetzt!

    Ich wünsche Dir von Herzen, dass Du alles schaffen wirst- was Du Dir vornimmst, mit den besten Wünschen Lilly!:angel2::angel2:
     
  7. CarolaOÖ

    CarolaOÖ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    wow! vielen dank für deine lange und ausführliche antwort!

    ich muss auch ehrlich sagen, dass sie mich sehr berührt hat und ich den tränen nahe war, weil ich mich so gut darin erkenne und es mich jetzt ein wenig traurig macht, dass ich meine bedürfnisse so unterdrücke! ich wusste es ja, aber wie du eben geschrieben hast, hab ich große angst vor ablehnung!

    was würden die menschen plötzlich denken, wenn sie mich immer als strahlenden menschen kannten, der immer freundlich war, gut gelaunt und jedem helfen wollte! und auf einmal zeige ich mal das was ich wirklich fühle! sie würden sofort fragen was mit mir los sei!

    hattest du denn mal derartige körperliche reaktionen, die es dir ein wenig schwer gemacht haben und die dich dazu gebracht haben, immer mehr isoliert zu leben, weil du angst hattest, dass du wieder zittern könntest oder sich deine baken verkrampfen, dass du kaum lachen kannst?

    wie hast du es geschafft da langsam raus zu kommen?

    ich danke dir wirklich von ganzem herzen für deine große hilfe! du kannst dir gar nicht vorstellen wie sehr!!!

    ich werde versuchen, das sofort ein wenig umzusetzen!

    vielen, vielen dank!!!!!

    ganz liebe grüße und einen schönen tag wünsch ich dir!

    carola
     
  8. stubbs

    stubbs Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2007
    Beiträge:
    79
    Ort:
    Planet Erde, irgendwo da
    Liebe Carola!

    Danke für Deine ehrliche Rückmeldung.Weißt Du, seit ich Dein momentanes Lebensthema gelesen habe, bin ich wd angefangen etwas zurück zu blicken ,um zu schauen, wie ich mich damals weiter entwicklet habe.:rolleyes:
    Welche Schritte ich gegangen bin, wie ich damals war, verglichen mit dem was Heute ist u.s.w., ............puuuhhh, - rückblickend kann ich nur sagen, dass ich so froh bin, dass ich mich von diesem Stigma erfolgreich lösen konnte.
    Kann Dir gar nicht sagen, welche Erinnerungen, die ich wohl ganz tief in mir vergraben hab, wieder ans Tageslicht gekommen sind.:):autsch:
    Mit 17 Jahren bin ich zum Bsp eine Beziehung eingegangen, die immerhin 17 Jahre lang gedauert hat und aus der ich meinen heute 16 Jahre alten Sohn gewonnen habe.
    Da ich ja, ähnlich wie Du gestrickt gewesen bin, hatte es mein Partner natürlich sehr leicht mit mir die erste Zeit.
    Ich war ja völlig auf ihn und seine Bedürfnisse konzentriert habe versucht ihm alles recht zu machen, aber nicht nur ihm, sondern allem Menschen aus meinem sozialen Umfeld. Das perfekte Mädchen!!!! Immer hilfsbereit, immer gut drauf, immer schön anzusehen und ja so liebenswert-----, einfach klasse.
    Wie es aber innerlich in mir ausgesehen hat, konnte niemand wissen, und vor allem niemand sehen. Sogar manches Mal konnte selbst ich es nicht sehen,..........:dontknow:
    Unglaublich wie sehr ich mich selbst verleugnen konnte, mich selbst- so unterdrücken, zu der Zeit war mein größter Feind, ich selbst und niemand anderes. Ich war ja so gefallsüchtig! Ja, gefallsüchtig, so würde ich es heute bezeichnen.
    Weißt Du, wie ich auf andere wirkte?, ausgeglichen, man nannte mich Sonnenschein, u.s.w. und hey, damals fühlte ich mich , bzw fühlte sich das auch sehr gut an, abgesehen von der Tatsache, das ich auch ein schlechtes Gewissen hatte, denn wenn ich mit mir selbst allein war, dann dachte ich, hey, du belügst die Menschen die dich lieben, in Wirklichkeit wissen die gar nicht wen sie da lieben, weil das, was ich nach außen hin gab, war ja nicht mein wahres Ich, mein wahres Wesen. Ich konnte nie nein sagen, bat mich jemand um einen Gefallen, sagte ich zu, hinterher ärgerte mich das immer, weil ich das ja eigentlich gar nicht machen wollte, kam sogar manches Mal in Zugzwang, weil ich soviel zugesagt hatte, - es war alles insgesamt gesehen, ein ziemlich anstrengendes Leben, welches ich mir da selbst ausgesucht hatte.
    Mein damaliger Freund, konnte total über mich bestimmen, - gefiel ihm zum Bsp. nicht das, was ich angezogen hatte, zog ich mich sofort um, obwohl mir selbst das gut gefiel. ( nur mal als Bsp), dann fand er meine beste Freundin doof, meinte sie habe einen schlechten Einfluss auf mich, immer wenn ich mit ihr zusammen war, wäre ich später so aufmüpfig.
    Waren wir irgendwo feiern, und der gnädige Herr hatte keine Lust mehr, dann bin ich sofort mit gegangen. Übrigens mit meiner Freundin habe ich mich dann heimlich getroffen, soweit ließ ich es zu, das andere über mein Leben bestimmten, das muss man sich mal klar machen.
    Wie bereits erwähnt, - war ich allein, - kam diese grenzenlose Traurigkeit, - wer war ich?
    was will ich eigentlich???
    und wer bin ich??????, so habe ich mich Stück, für Stück inmer ein wenig mehr verloren, hatte nie die Chance mich selbst zu erfahren- wusste ja noch nicht mal was mir selbst wichtig war.
    Spielte der ganzen Welt ein sehr erfolgreiches Theater vor.
    ( habe später dann das Buch, " das Drama des hochbegabten Kindes", von Alice Miller gelesen und konnte mich teilweise sehr gut darin wieder finden.)
    Du fragst nach körperlichen Reaktionen?
    körperliche Reaktionen waren bei mir folgende:
    Magersucht
    war ich innerlich angespannt, und stand zu sehr unter Druck, zeigten sich sofort hektische rote Flecken auf meinem Hals und Gesicht.
    zittern in der Stimme
    und immer wieder Nierenentzündungen, das war meine Schwachstelle, Nieren stehen ja bekanntlich für Lebnensfreude, Lebenslust und vor allem Energie, -------
    Die Magersucht, war natürlich am offensichtlichsten, - nach außen hin wirkte ich ja immer so stark auf die anderen, vllt wollte ich ihnen damit meine Verletzlichkeit zeigen?, Ihnen zeigen das ich Schutz brauche, schwach bin??
    es fiel aber nicht so besonders auf, da ich eh vom Typ her schlank bin.
    Damals bin ich angefangen Tagebuch zu schreiben, und dort war ein Ort für mich, wo ich so sein konnte wie ich bin, mir alles was mich bewegte vom Herzen schreiben, ehrlich! sein! Emotional sein, meine wirklichen inneren Gefühle beschreiben. Das hat mir dann zwischendurch wenigstens etwas Luft gegeben. Bin damit angefangen, mich zu hinterfragen, was ich wirklich will, und zwar das was ich gerne mag. Mach das mal.
    Setz dich mal mit einem Blatt Papier hin, und schreib all das auf was Du über dich selbst weißt!!!! das ist nicht einfach, probiere es, aber wunder dich bitte nicht, wenn dir nicht wirklich etwas zu dir selbst einfällt!!!!!!!
    Die Veränderung geht nur langsam voran Carola, es ist ein Prozess, der sehr langwierig ist, denn das, was man jahelang gemacht hat, sich selbst verleugnen / ablehnen...ect, lässt sich nicht auf Knopfdruck abstellen, braucht Zeit um wachsen zu können.
    Schau der erste Samen bei dir, ist jetzt gelegt, weil Erkenntnis ist immer der erste Schritt zur Verbesserung.
    Du hast einiges vor dir, musst Dich selbst und dein Denken, Handeln, Fühlen, Tun, immer wieder selbstkritisch reflektieren.
    Immer mit der Prämisse, will ich Carola das wirklich??????
    Bei mir hat meine Berufsausbildung auch sehr dazu beigetragen, dass ich mich selbst gefunden habe, weiß hört sich so abgedroschen an, sich selbst finden und so, lässt sich aber nicht besser in Worte fassen, denn genau das müssen wir tun, uns selbst finden, uns, und nicht das was andere in uns sehen, oder von uns erwarten.
    Klar reagiert das ganze soziale Umfeld erst einmal ungläubig auf beginnende Veränderungen, man wundert sich, das der andere auch ganz anders sein kann ,als bisher vermutet wurde.
    Aber glaube mir, es befreit ungemein, ganz man SELBST zu sein bei allem was man tut. :D, das Gefühl, auf dem Weg zu sein, trägt schon eine befreiende Wirkung in sich.:D
    Übrigens, arbeite im sozialen Bereich, und auf dem Hintergrund einer selbstkritischen, reflektierten Identität, wird dieser Beruf ausgeführt.
    Das war für mich natürlich das allerbeste, weil ich mich dadurch, das ich grade mit diesen Inhalten konfrontiert wurde, mit mir selbst, meinem inneren Kind, u.s.w. auseinandersetzen musste.
    Heute weiß ich, das ich vllt grade diesen Beruf gewählt habe, um mein wahres Ich, mein wahres Sein endlich befreien zu können und so zum Ausdruck bringen.[​IMG]

    Wie alt bist du denn eigentlich Carola, wenn ich dich mal so direkt fragen darf? Ich denke mal, das Du wahrscheinlich noch sehr jung bist, deshalb mach dir nicht so viel Druck, denn grade im Hinblick darauf, dass Du weißt, bzw selbst erkannt hast, wo dir Ursachen sind, kannst du diesem entgegen wirken.

    Ähm...wir haben letztens mal, ein Klassentreffen gehabt, nach 25 Jahren Schulabschluss, unser damaliger Klassenlehrer war auch dabei, - anfangs ging er rum, und versuchte jedem as seiner Erinnerung heraus einen Namen zuzuordnen. ich war damals in unserer Klasse, auch häufig der Klassenclown, diejenige, de die anderen zum lachen brachte., ausserdem war ich auch ganz beliebt bei den Jungs( lange blonde Haare, schlanke Figur, hübsches Gesicht ect...), hatte Freundinnen und mich auch so, nicht besonders verändert, jedenfalls nicht so, das man mich nicht mehr mit dem Mädchen von früher in Verbindung bringen konnte, - ach ja, - und hatte immer gute Zensuren, - ( Streber halt und angepasst!)- trotz all dem, hat mein Lehrer, mich nicht erkannt, und auch mein Name- hat keine nennenswerten Erinnerungen an mich wach rufen können.
    Das hat mich natürlich sehr betroffen gemacht, - aber ich wusste gleich, warum das so war, - ich war ja früher nie ich selbst, - habe nie mich präsentiert sondern war so, wie andere mich haben wollte, biegsam und angepasst halt, grade weil ich nicht Autentisch war, - hatte mein Lehrer keine Erinnerungen an mich, ich habe ihn nicht geprägt, weil ein Ich, eine individuelle Perönlichkeit die dazu fähig war, wirklich Eindruck bei anderen zu lassen, hatte ich damals nicht.

    Ich wünsche Dir wirklich von Herzen, dass Du dich auf den Weg zu dir selbst machst, und nicht die Geduld verlieren wirst, weil es nur langsam voran gehen könnte.[​IMG]
    Würde mich über eine Rückmeldung von dir freuen, wenn Du magst, aber nur wenn Du selbst es auch wirklich willst. Ich erwarte es nicht, - und Du bist nicht auf der Welt um die verantwortung für die Gefühle von anderen Menschen, zu tragen.
    In erster Linie bist du dir selbst Verantwortung schuldig und bleibst dir selbst verantwortlich.
    Alles, alles Liebe wünscht dir Lilly
     
  9. CarolaOÖ

    CarolaOÖ Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    14
    Hallo liebe Lilly!

    Ich möchte mich wieder mal für deine lange und auch ehrliche antwort bedanken! Ich finds wirklich sehr schön, dass du so offen über dich erzählst! Das hilft mir wirklich viel! Vor allem, weil ich mich so verstanden fühl und es tut gut zu wissen, dass ich nicht alleine bin!
    Ich kann zwar sehr gut mit meiner Mutter über all meine Probleme sprechen, trotzdem weiß ich, dass sie es nie richtig verstehen würde, weil sie so etwas noch nie erlebt hat!
    Bin ihr aber trotz allem sehr dankbar für ihre Hilfe!

    Zu deiner Frage wegen meines Alters! Ich bin 20!

    Bei mir hat sich in letzter Zeit so viel verändert! Ich habe meinen Ex-Freund mit 15 kennen gelernt und war 4 1/2 Jahre mit ihm zusammen! Auch bei mir wars ähnlich wie bei dir! Wollte ihm immer alles recht machen, was ich lange Zeit auch geschafft habe, aber irgendwann konnte ich dann nicht mehr und hab mich immer gefragt, ob das alles sein sollte!
    Ich habe diese Beziehung im September letzten Jahres beendet! Pötzlich stand ich allein da!
    Ich fing an, mir über alles mögliche Gedanken zu machen. Mein Kopf war ständig voll damit, was auch jetzt noch so ist!

    Meine Mutter hat mir ein Buch mitgebracht, mit dem Titel "Lerne dich selbst zu lieben, dann liebt dich das Leben"! Nach diesem Buch sind mir viele weitere Bücher in die Hände gefallen! Ich hab plötzlich angefangen mich für Spirituelles zu interessieren, Astrologie, Kabbalah, Rückführungen, das höhere Selbst usw!
    Es gab eine Zeit, in der ich mir ein wenig Sorgen um mich gemacht hab! Ich war plötzlich so anders, als die anderen...vor allem als meine Freunde!
    Plötzlich haben mich all die üblichen Themen wie fort gehen, Jungs, schminken, Geld usw zu Tode gelangweilt!
    Ich wusste nichts mehr mit meinen Freunden anzufangen!
    Jetzt ist es schon ein wenig besser, aber ich suche irgendwie immer nach Seelenverwandten! Das macht es mir nicht gerade einfach!

    Hmm...das mit Sonnenschein kenne ich zu gut! Ich finds auch sehr schön und das ist auch ein Grund, warum ich Angst davor habe, es mal zu zeigen, wenn ich traurig bin oder schlecht gelaunt!
    Würden sie es dann nicht mehr sagen oder so über mich denken?

    Auch das mit dem Ausschlag kenne ich....den bekomm ich auch immer auf dem Hals, wenn ich nervös bin!


    Also...ich werde geduldig sein und versuchen das Stück für Stück zu schaffen. Der Gedanke an dich, hilft mir dabei sehr!
    Ich bin wirklich wahnsinnig dankbar, dass du meinen Text gelesen hast und mir darauf geantwortet hast!!!

    VIELEN, LIEBEN DANK!!!!

    Freu mich schon auf dein nächstes Schreiben! :)

    Bis bald!

    Ganz liebe Grüße!
    Carola

    ps: Du bist nicht zufällig auch Jungfrau im Sternzeichen? :)
     
  10. Qetesh

    Qetesh Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juli 2009
    Beiträge:
    56
    Ort:
    Alkoven bei Linz
    Werbung:
    Ich könnte dir eine Adresse einer Dame zukommen lassen, die Dir vielleicht helfen könnte :)

    LG
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen