1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich brauche eure Hilfe...

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Kelchkönigin, 19. Juli 2008.

  1. Kelchkönigin

    Kelchkönigin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Nähe Darmstadt
    Werbung:
    Hallo!:)

    Ich bin ganz neu hier - aber die folgende Geschichte, bzw. der Hauptakteur läßt mich nicht mehr los. Wie würdet Ihr unsere Verbindung bezeichnen? Mit dem Thema Dualseele oder Zwillingsseele hab ich mich noch nicht beschäftigt. Aber etwas mit karmischen Beziehungen. Vielleicht verbindet mich mit ihm eine solche?

    Vor 7 1/2 Jahren hat sich mein Exmann und Vater meiner beiden Kinder von mir getrennt. Mir ging es sehr schlecht, aber aufgrund meines Berufes wußte ich, was ich an organisatorischen Dingen zu tun hatte.
    Seltsamerweise spielte das Thema Trennung plötzlich überall in meinem Umkreis eine Rolle. Und zwar bei schon bekannten Menschen und Freunden, als auch bei neuen Bekanntschaften. Das beziehe ich mittlerweile auf das Resonanzgesetz. Aber meine Geschichte fängt erst an.
    Nach einigen Monaten wollte ich auch alleinerziehende Männer kennenlernen, Frauen kannte ich genug. Am schwarzen Brett des Lebensmittelladens hing ein Zettel eines alleinerz. Mannes, der auf Wohnungssuche war. Ich hatte zwar keine Wohnung zu vermieten, aber ich hab mir die Tel.nr. abgerissen.
    Allerdings hatte ich nicht den Mut anzurufen. Ich selbst wollte nach der Trennung Wohngeld beantragen, weil ich die große Wohnung alleine nicht mehr finanzieren konnte. Die Frau auf dem Amt meinte, meine Miete sei zu hoch, Wohngeld gäbe es keins für mich, aber evtl. ne neue Wohnung. Da gäbe es eine, es wäre zwar schon jemand dafür vorgesehen, aber ich wäre ein Härtefall, Frau mit 2 Ki. Tja, ich habe die Wohnung bekommen. Szenenwechsel. Im Kiga meines Sohnes hatte ich nebenbei mitbekommen, wie sich ein Vater mit einer Erzieherin unterhielt und Tränen in den Augen hatte. Beim Wort "Trennung" bin ich hellhörig geworden, zumal er mir vor einiger Zeit schonmal aufgefallen war. Ich spürte augenblicklich eine Energie in mir aufsteigen, eine Kraft, die ich nicht beschreiben kann - mir schlug das Herz bis zum Hals. Ich sprach ihn an, wir verbrachten den Nachmittag mit einer Tasse Kaffee, unsere Jungs spielten miteinander. Ich erfuhr später, daß er mich einige Zeit zuvor von einem Ladenfenster aus beobachtet hatte, auch ich war ihm aufgefallen. Außerdem: die Tel.nr. auf dem Wohnungsgesuchzettel war seine! Und damit nicht genug, hätte ich die Wohnung wegen Härtefallregelung nicht bekommen, hätte er sie gekriegt. Er war vorgemerkt...

    Wir fingen eine Beziehung an. Es bestand eine unbeschreibliche Anziehung zwischen uns - auf allen Ebenen. Leider gab es viele Dinge, die es mir einfach unmöglich gemacht haben, die Beziehung aufrecht zu erhalten. Nach 1 1/2 Jahren beendete ich sie. Er wollte z.B. nicht, daß wir offiziell ein Paar sind. Darunter litt ich ziemlich. Es gab in den letzten 7 Jahren mehrere Männerbekanntschaften. Nette Begegnungen. Zu ihm hatte ich lockeren Kontakt. Wir versuchten es in dieser Zeit nochmal miteinander, aber die alten Probleme waren von seiner Seite noch nicht aus der Welt geschaffen. Dann gab es eine lange Kontaktpause. Aber nur äußerlich. Ich mußte immer wieder an ihn denken. Er auch an mich, wie er später sagte.
    In letzter Zeit hatte ich aus verschiedenen Gründen meine Freundschaften vernachlässigt, was ich jetzt im Urlaub ändern wollte. Unter anderem besuchte ich auch ihn. Ihm geht es sehr, sehr schlecht. Er ist eigentlich noch weiter abgerutscht, arbeitslos, wohnt in einem dunklen Loch, Sohn lebt bei der Mutter, ist aber oft bei ihm. Wir reden sehr viel miteinander, können uns stundenlang unterhalten. Die Anziehung ist noch immer da. Irgendwie glaube ich, nein, eigentlich weiß ich, daß wir zusammen gehören. Er sagt, wenn wir wieder zusammen kämen, dann würde er zu mir stehen, mag kommen, was will. Aber ich habe Angst. Meine Vernunft sagt, aufpassen, mein Herz oder besser, meine Seele zieht mich zu ihm...
     
  2. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Aber ich habe Angst. Meine Vernunft sagt, aufpassen, mein Herz oder besser, meine Seele zieht mich zu ihm...

    Hallo Kelchkönigin

    Tja der Zwiespalt zwischen Herz und Vernunft.
    Traue deinem Gefühl ruhig, wenn es Dir Angst macht, hat es einen Grund.
    Nicht umsonst geht es mit ihm bergab. Wenn er nicht zu Dir stehen wollte, welche Gründe waren denn das?

    Wie mir scheint, ist dass ein Mann, der seine Beziehungen auf Mitleid aufbaut,
    da er es nicht allein schafft.
    Selbst wenn das mit dem Seelenverwandten stimmt, heißt das ja noch lange nicht, dass man als
    Paar in diesem Leben gedacht war, vielleicht auch ja nur als Erinnerungsstufe.
    Für was, dass kannst nur du allein fühlen.
    Doch wenn Deine innere Stimme Dich schon warnt, solltest du ihr auch Gehör schenken.
    lg. Alice
     
  3. Kelchkönigin

    Kelchkönigin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Nähe Darmstadt
    Danke für deine Antwort, Alice im Wunderland!:)

    Ich habe kein Mitleid mit ihm. Noch nie gehabt! Er sagt, er schafft es nicht allein. Er braucht Hilfe. Als Freundin kann ich ihm die bis zu einem gewissen Punkt wohl geben. Ich kenne mich einigermaßen aus, arbeite im sozialen Bereich. Aber als Partnerin ginge das zu weit. Als Partnerin wünsche ich mir einen Partner, der seine Dinge regeln kann. Daß man sich bei Problemen unterstützt ist klar, aber ich mache da Unterschiede zwischen Freundschaft und Partnerschaft. Als Freundin kann ich ihm zeigen, was hier und da zu tun wäre, tun muß er aber dann selbst. Als Partnerin bin ich zu sehr involviert und davor hab ich auch Angst. Eigentlich ist es meine eigene Inkonsequenz, vor der ich mich fürchte. Wir hätten als Paar nur dann eine Chance, wenn er es schafft, Stück für Stück auf eigenen Füßen zu stehen. So habe ich es ihm noch nicht gesagt, aber das werde ich wohl müssen...
     
  4. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...

    Du siehst das ja recht klar, wie es sich mit Euch verhält.
    Reden zusammen ist sowieso das einzig wahre, sonst verändert sich nichts.

    Es wäre auch ein Ungleichgewicht, in dieser Beziehung, da du die stärkere
    zu sein scheinst, und wohl mehr geben würdest, was er dann auch gern
    nehmen würde.
    Das Ungleichgewicht würde bleiben, und sowas geht auf die Dauer nicht gut.
     
  5. Kelchkönigin

    Kelchkönigin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Nähe Darmstadt
    Genau das war auch der Hauptgrund, weshalb ich die Beziehung damals nicht aufrechterhalten konnte! Und das will ich einfach nicht mehr. Trotz starker Anziehung - woher die auch immer kommen mag...
     
  6. Dadalin

    Dadalin Guest

    Werbung:
    IM Zweifelsfalls hören wir immer auf das Herz.
    Wer ist Wir?
    Na ICH und mein Herz. :lachen:;)
     
  7. LaMinerva

    LaMinerva Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    71
    Hallo Kelchkönigin,
    Ich habe stark das Gefühl, dass in eurer Beziehung seit alters her sehr Vieles ungesagt geblieben ist.
    Ich denke bevor du dich entscheidest solltest du ein absolut ehrliches und gutes Gespräch suchen, auch über die Themen der Vergangenheit. Lass dich nicht mit Ausflüchten abspeisen, - denn wenn's dir nicht gelingt eine ehrliche Gesprächsbasis zu finden, kriegst du im Nachhinein nur Zores (mit Seelenverwandtschaft oder ohne).
    Überleg ob das stimmig ist, was er sagt und fordere ihn. Das ist möglicherweise für beide zunächst einmal nicht sehr angenehm, aber dein Verstand und auch dein Herz werden danach eine klarere Entscheidungsgrundlage haben, und ihm hilft es vielleicht auch klarer im Leben zu sehen.
    Wünsch dir viel Glück und Kraft
    LaMinerva
     
  8. Kelchkönigin

    Kelchkönigin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2008
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Nähe Darmstadt
    Danke Euch! :)

    Ja, ich werde alle Karten auf den Tisch legen müssen, das stimmt LaMinerva.
    Wir haben bereits über Vieles gesprochen. Aber ich muß ihm klar machen, daß nach den Worten auch Taten folgen müssen.
     
  9. ALEXANDRA37

    ALEXANDRA37 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Mai 2008
    Beiträge:
    123
    Hallo!!!!

    Hast dich vielleicht auch mal gefragt,ob du für ihn die hilfe bist,die er dringenst bräuchte???
    Hör auf dein Herz..und geh nach deinem gefühl!!!

    wünsche dir alles alles liebe....Alexandra
     
  10. LaMinerva

    LaMinerva Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    71
    Werbung:
    Ich glaub nicht, dass es zielführend ist ihm Vorwürfe zu machen. Ich meinte, dass es viel Wichtiger ist ganz ehrlich zueinander zu sein, dann ist es auch leichter Verständnis füreinander zu haben. Dieses Verständnis, das auch Ausdruck der Liebe ist, kann ich jetzt nicht sehen, jedenfalls nicht in deinem Verstand, im Herzen vielleicht doch...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen