1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich brauch mal die Betrachtungsweise von Außenstehenden

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von romy_hexe, 22. Oktober 2003.

  1. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Ein Hilferuf

    Hallo an alle

    Eigentlich ist es nicht so meine Art, meine Gedanken und Fragezeichen so in die Öffentlichkeit zu stellen. Doch ich bin an einen Punkt gelangt, wo ich nicht mehr weiter weiß. Ich finde einfach auf meine Frage keine zufriedenstellende Antwort. :dontknow:

    Seitdem ich mich von meinem langjährigen Partner getrennt und mich seelisch freigeschwommen habe, erscheint es mir, daß meine Freundin und ich zwei verschiedene Sprachen sprechen. Wir reden eigentlich über das selbe und doch entbrennen heiße intensivste Diskussionen. Ich spüre, daß wir aneinander vorbeireden und doch im Grunde das Selbe meinen. Alle Versuche meine Gedanken noch eindeutiger und klarer zu formulieren, so daß es bei ihr genaus so klar rüber kommt, wie ich es abschicke scheitern immer und immer wieder.

    Ich frage mich nur warum ist das so? Alle Versuche, auch von meiner Freundin her gesehen, eine einheitliche Sprache wiederzufinden bzw. die Sprache des anderen wieder zu lernen, schlugen bisher fehl. Jetzt ist auch bei mir der Punkt erreicht, daß ich gar nicht mehr mit ihr reden möchte, da ich befürchten muß, daß aus einer kleinen Sache wieder stundenlange Diskussionen entstehen. Es strengt mich ungemein an. Es ist wie verhext. :wut2:

    Und je mehr wir unseren Weg auf esoterischem Gebiet gehen, sie Reiki, ich Schamanismus, um so fremder werden unsere Sprachen. Manchmal hab ich das Gefühl, daß wir in Zukunft getrennte Wege gehen und dieses Gefühl bereitet mir Unbehagen. Ich möchte es nicht wahrhaben und annehmen, denn als Mensch ist sie mir ungemein wertvoll.

    Was fällt Euch dazu ein? Über Eure Gedanken wäre ich sehr dankbar.

    Machts gut. Liebe Grüße Romy :winken5:
     
  2. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Liebe Romy,

    Es kommt auf die Perspektive Eurer Gesprache an; bzw. inwieweit Ihr mit Euren Gedanken offen seit. Solange beide Gespraechspartner wissen, das die jeweilige Ansicht lediglich ein subejktives Denkmodell zum Begreifen darstellt und so niemand "seins" verteidigen muss, sind die Gespraeche fruchtbar.

    In Bezug auf Verstehen, Verstaendlich-machen und Verstanden werden Ich hab mir da folgenden Satz gebastelt: "ich muss nicht immer alles verstehen udn muss auch nicht immer verstanden werden". Das heisst: wenn der Gegenueber nicht versteht, was ich meine, kann ich das stehenlassen und brauche ihn nich tzum Verstehen zu zwingen.

    Umso vehementer man seine Ansichten verteidigt, desto mehr kommt man in Resonanz mit Streit, Konfrontation; das bedeutet Stehenbleiben, Festfahren. Wenn der Gegenueber einen bestimmten Aspekt anders sieht, so ist es die Kunst, dem anderen "seins" zu lassen; und gelassen zu bleiben. Von der schamanische Perspektive gesehen eigentlich keine Kunst, oder? ;)

    Wenn aber der Gespraechspartner weiterbohrt und etwas nicht stehenlassen kann, so bleibt eigentlich gar nichts anderes uebrig, als auch das zu lassen....und aus der Resonanz zu gehen. Vielleicht hiflt ein Gespraech ueber die Subejektivtitaet von Ansichten.

    Machmal ist es im Leben nun mal auch folgendermassen: bei langjaehrige Freundschaften ist es, wie in anderen zwischenmenschlichen Beziehungen auch, dass es zu einem Punkt kommen kann, an dem man feststellt, dass sich die Enerigen auseinander entwickeln; man kommt nicht mehr auf einen gemeinsamen Nenner.

    liebe Gruesse
    Chris
     
  3. vulnerable

    vulnerable Guest

    was ist ver-stehen?
     
  4. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.464
    Ort:
    Wien
    sags mir Vulnerable.....
     
  5. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Hallo Chris

    Ich danke Dir für Deine ausführlichen Gedanken.

    Die Offenheit der Gedanken: da fängt es, ich befürchte es, schon an. Am Anfang, vor Jahren, war es so, dass sie mir in ihrer Entwicklung weit voraus war. Sie hat mir damals gesagt, immer und immer wieder, sie redet aus eigener Erfahrung und ich sollte doch aufhören mein Buchwissen bzw. das was mir aus zweiter und dritter Hand berichtet wurde, als das Nonplusultra zu betrachten. Ich habe darüber nachgedacht. In diesem Jahr habe ich an mir eine unheimlich intensive Entwicklung festgestellt und mir öffneten sich Türen, die ich vorher nicht wahrnahm. Nun scheint es mir, ist die Verteilung genau umgekehrt. Ich berichte nun aus ei-gener Erfahrung und betone es auch immer wieder, dass es meine Erfahrungen sind. Nun kommt sie mit Bücherwissen. Im Endeffekt lebt sie das, was sie mir vor Jahren immer wieder vorgeworfen hatte. Ich kann sie verstehen, weil ich mich selber sehe, wie ich war.

    Ich vermisse die fruchtbaren Gespräche mit ihr. Doch ich vermute, sie lässt sie nicht mehr zu, ganz unbewusst, vielleicht sogar aus Selbstschutz. Wer weiß. Ja und nun sind wir an genau dem Punkt gelandet, was Du so schön beschrieben hast – Stehenbleiben und Festfahren. Instinktiv habe ich mich zurückgezogen, weil ich in mir diese Distanz gespürt habe, nur konnte ich sie nicht fassen. Habe lange darüber nachgedacht und auch kaum noch den Kontakt gesucht, da ich erst zu einer Erkenntnis kommen wollte. Und was geschieht, dieses Zurückziehen wird mir wieder vorgeworfen und als Abwertung ihrer Person betrachtet. Ich finde mich immer wieder in der Lage wieder, dass sie meint, sie müsste sich vor mir rechtfertigen. Doch es gibt keinen Grund dazu, es sei denn, sie muss es vor sich selbst rechtfertigen. Ich lasse ihr ihren Weg und sage es ihr auch immer und immer wieder mit viel Nachdruck und das meine Gedankenanstöße keinerlei Abwertung ihrer Kenntnisse oder ihres Tuns sind. Ich weiß selber, dass man nur das tut, wo man sich hingezogen fühlt, was man mit sich selbst vereinbaren kann. Auch das sage ich ihr immer wieder.

    Ich muss sie lassen, mir bleibt nichts anderes übrig, denn diese Gespräche über die Subjektivität der Ansichten (wie Du es so schön formuliert hast) gipfelten jedes Mal in einer lange Dis-kussion. Und ich bin diese Diskussionen so leid, denn sie sind festgefahren und ich werde das Gefühl nicht los, dass sie sich hinter etwas versteckt.

    Ich werde sehen, wo sich das hinentwickelt und ich weiß, dass ich die notwendige Führung erhalte bzw. schon habe. Ich hoffe, wir kommen irgendwann noch einmal auf einen gemeinsamen Nenner, wenn nicht dann ist es zwar schade, doch der Stand der Entwicklung. C’est la vie – oder so ähnlich.

    Danke Dir noch mal für Deine Gedanken

    Liebe Grüße :winken5:
     
  6. Seelenfluegel

    Seelenfluegel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. August 2003
    Beiträge:
    1.716
    Ort:
    Donnersbergkreis
    Werbung:
    @ Romy,

    Da macht Du ja was mit. Ich habe das auch schon miterlebt un dkann es gut nachvollziehen.

    Fuer manche ist es schlimm, wenn sie spueren, dass ihr Denkmodell nicht ganz so absolut ist, wie sie es gerne haetten....und dann wird verteidigt. Ein Denkmodell ist niemals absolut. Es ist, was es ist: ein Denkmodell. Ein Denkmodell kann sich auflosen durch das Oeffnen neuer Tueren....jederzeit....

    Liebevoll bleiben; vielleicht auch liebevoll eine schoepferische Begrenzung schaffen. Alles entwickelt sich. Lassen. Loslassen. Es werden sich wieder neue Tueren oeffnen.

    Ich wuensche Dir, dass Du es schaffst, liebevoll und weise mit dieser Situation umzugehen.


    nochmal liebe Gruesse
    Chris
     
  7. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    @vulnerable, @ mandy

    Bitte philosophiert doch ein wenig über das Wort "VER-STEHEN" Würde mich brennendst interessieren, was bei rum kommt.

    :rolleyes:

    @seelenfluegel

    Lieber Chris

    Ich bin mir sicher, daß ich den richtigen Weg einschlagen werde, bewußt oder unbewußt - wer weiß. Doch vorher muß ich sortieren und dabei helfen mir Deine und die Gedanken der anderen und auch dabei, meinen eigenen Horizont zu erweitern. ;) Irgendwie ist es ein unglaublich spannender Prozeß und ich tauche immer wieder gern darin ein :move1:

    :winken5: :daisy: Bis bald Romy
     
  8. Frl.Zizipe

    Frl.Zizipe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    39.464
    Ort:
    Wien
    Huhuuu Romy,

    das würd mich ja auch interessieren, ich bin ja schon gespannt, wie Vulnerable das sieht.....


    Viel Liebe und Licht
    Mandy
     
  9. Alex

    Alex Mitglied

    Registriert seit:
    28. August 2003
    Beiträge:
    471
    Ort:
    Am Bodensee
    Hallo Romy,

    es geht wohl bei euren Gesprächen um Esoterik. Stimmts.

    Jeder versucht seine Sichtweise mit der des anderen klar zu kriegen was irgendwie nicht funktioniert.

    Es ist eine Frage der eigenen Wahrnehmung. Durch deine Scharmanische Ausprägung hast du eine andere Sichtweise auf die Dinge wie deine Freundin.
    Dein Freudin erlebt jedoch nur ihre Sicht und nicht deine.

    Beispiel:
    Du sagst: Gestern saß ich unter einem Baum.
    Wenn dein Gesprächspartner noch nie einen Baum gesehen hat kann er dich nicht verstehen. Er versteht dich sogar nicht wenn du nur Eichen kennst und er nur Tannen.

    Unterschiedliche Sichtweise erzeugen also unterschiedliche subjektive Wahrheiten.

    Jeder hält aufgrund seiner Wahrnehmung seine Wahrheit als wahr.
    ....und jeder möchte seine Wahrheit vom anderen bestätigt haben.

    Wie schon gesagt wurde:

    Die andere Sichtweise stehen lassen. Die Wahrheit des anderen als seine Wahrheit akzeptieren....


    Wie versteht ihr euch sonst ? Gibts diese kraftkostenden Diskusionen auch bei anderen Themen?
    Wie fühlt sich das Zusammensein mit deiner Freundin an?


    Manchmal verändern sich auch Freundschaften. Es geht mir auch so dass ich mit manchen früheren Freuden keine gemeinsame Basis mehr finde.


    Alles Gute

    Alexander


    :winken5:
     
  10. romy_hexe

    romy_hexe Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2003
    Beiträge:
    1.368
    Ort:
    Plauen/Sachsen
    Werbung:
    Hi Alexander

    stimmt nicht ganz. Angefangen hat es, daß wir und über die Situation meiner Freundin mit ihrem Liebhaber unterhalten haben. Eine unheimlich verfahrene Kiste.

    Es entwickelte sich ein Austausch. Wir suchten zusammen nach einem Ausweg. Und dann stießen wir auf die Esoterik und gingen sie anfangs zusammen. Die Wege gingen aber mehr und mehr auseinander. Und nun entbrennen bei diesem Thema heiße Diskussionen. Andere Themen sind fast gar nicht mehr drin. Und die Diskussionen werden nur kraftzehrend, wenn ich ihr meine Erkenntnisse sage, ohne das sie wirklich bereit ist, sie zu hören. Ja und manchmal geschehen fast noch Wunder und sie kommt selber auf Erkenntnisse, wo ich Tage vorher versucht habe, ihr diese Dinge schon rüberzubringen. Irgendwie alles ganz einfach :D ;)

    Wie sich das Zusammensein anfühlt: Ja kommt darauf an, wie wir gerade über dieses eine Thema uns unterhalten und austauschen. Doch Kontakt haben wir fast nur noch über Telefon, weil es sich da etwas entspannter diskutieren läßt. Alles in allem ist es meist ziemlich nervig. Doch wie auch schon erwähnt, manchmal geschehen noch kleine oder auch größere Wunder.

    Ich werde sehen, wie sich alles weiter entwickelt.

    Ach ja, mein Ziel ist ja nicht, daß meine Freundin meine Wahrheit als ihre annimmt, sondern nur, daß sie für alle Möglichkeiten offen bleibt.

    Nun aber. Alles Liebe

    :winken5:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen