1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich bin verzweifelt und bitte um Hilfe...

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von damitdufuehlst, 12. März 2009.

  1. damitdufuehlst

    damitdufuehlst Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. März 2009
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Abend :)
    Zunächst hoffe ich doch, dass ich hier in der richtigen Rubrik gelandet bin, wenn nicht, tut es mir leid, doch muss mich hier erst einmal zurecht finden :)

    So lange ich mich erinnern kann, treffe ich immer wieder auf Menschen denen ich auf eine Art und Weise helfen soll. Das ist auch in Ordnung so, doch bin ich zum ersten Mal wirklich ratlos und, mehr oder weniger, am Boden.
    Ich besuche seit 2006 ein Oberstufengymnasium und habe dadurch dieses Mädchen kennengelernt. Sie, wie auch alle anderen zuvor, ist das komplette Gegenteil meiner Person. Ich glaube am Besten kann man sich dies vorstellen mit dem Beispiel Sonne (für meine Person) und Schatten (für ihre Person). Es fällt mir wirklich schwer diese Gefühle und dieses Geschehen in Worte zu fassen, Tatsache jedoch ist, dass sie mich auf irgendeine Weise total herunterzieht.
    Ich habe versucht ihr Neues zu zeigen (da sie zuvor nur mit Leuten zutun hatte bzw. kannte, dessen Horizont beschränkt war), habe oft mir ihr gesprochen um ihr einige Dinge näher zu bringen, ihr in manchen Sachen weiterzuhelfen, usw.
    Irgendwann hat sie dann angefangen mich zu kopieren, dies äußerte sich äußerlich (Kleidungsstil, Geschmack, etc.), sowie aber auch an der Art wie sie sprach (oft sagte sie genau die selben Dinge die ich ihr gesagt hatte, Aussprache, Wortwahl, etc.), auch in meinen Freundes- und Bekanntenkreis hat sie sich „eingebaut“ (für mich also hier nun auch keine Zuflucht mehr).
    Als das Faß vor ungefähr einen ¾ Jahr überlief, habe ich den Kontakt so abgebaut, dass wir nur noch über belanglose oder zweckgebundene Dinge gesprochen haben (Schule, Small-Talk, etc.). Es hat mir sehr geholfen, da ich mich nicht mehr meiner Energie beraubt fühlte und meinen Kopf wieder frei machen konnte. Für mich hatte sich also die Sache nach einiger Zeit geklärt, vergangenes war auch für mich vorüber und ich konnte wieder atmen. Eigentlich dachte ich auch, dass sie dies genauso sah, doch falsch gedacht. Immer wieder sprach sie mich bei Gelegenheit darauf an weshalb wir kaum noch Kontakt zueinander haben, wie sehr sie dies verletzt hätte und so weiter. Bis lang ging ich diesen Gesprächen immer aus dem Weg bzw. versuchte mich immer schön rauszureden, doch vor ungefähr einem Monat (als sie wieder damit angefangen hat), habe ich beschlossen es noch einmal zu versuchen. Also haben wir wieder etwas mehr miteinander gesprochen, am Wochenende zusammen Dinge unternommen und so weiter.
    Doch nun fängt das Ganze wieder von vorne an. Ich fühle mich einfach nicht wohl, sie nimmt und nimmt und beraubt mich schamlos meiner Kräfte und ich weiß nicht was zutun ist. Denn anscheinend habe ich irgendetwas noch nicht erledigt was ich hätte erledigen sollen, ansonsten (so glaube ich jedenfalls) hätte ich doch meine Ruhe schon finden können.
    Es ist auch so, dass sie von klein auf immer wieder Menschen verabschieden musste die ihr lieb waren; ihre Mutter starb als sie 3 Jahre alt war, ihr Großvater (ein sehr wichtiger Mensch in ihrem Leben) starb ebenfalls als sie ein Kind war, ihr Vater lebt in Russland und kümmert sich kaum um sie, usw..
    Aufgrund von dieser Tatsache, und aufgrund von der, dass mir hierbei irgendwo ein Fehler unterlaufen sein muss, frage ich mich, ob es denn das Richtige ist den Kontakt abzubauen, da sie in diesem Fall wieder einen Menschen verabschieden muss. Andererseits stellt sich mir die Frage, was ich daraus schöpfen soll, denn dass es mir schlecht geht sieht das Leben nicht vor (geben und nehmen - Balance), und über einen Vorteil den ich aus dieser Sache ziehen sollte bin ich mir nicht bewusst und, völlig gleich wie oft ich darüber nachdenke, alles was ich davon habe ist, dass es mir schlecht geht. So schlecht, dass ich damit nicht zurecht kommen weiß.



    Ich hoffe wirklich, dass mir hier jemand ein wenig weiterhelfen kann, da ich mit meinen Kräften am Ende bin. Außerdem hoffe ich, dass meine Informationen ausreichend sind, wenn nicht, dann ergänze ich natürlich noch gerne etwas.
    Vielen, vielen lieben Dank!!!!
     
  2. Doke

    Doke Mitglied

    Registriert seit:
    27. Februar 2009
    Beiträge:
    178
    Ort:
    NRW
    Gegensätze ziehen sich an - ein alter,weiser Spruch - der sich bei Dir bewahrheitet...
    Sie raubt Dir Deine positive Energie und lässt ihre negative bei Dir. Für sie ganz toll,sie macht Dich (un)bewusst zu ihren Spielball - ich glaube fast: aus Verzweiflung...
    Ich gehe nicht davon aus,daß sie Dir schaden WILL - das Resultat sieht anscheinend anders aus.
    Obwohl ich heraushöre,daß Du versuchst zu helfen - muß diese Hilfe Grenzen haben.
    Diese Grenzen sind an Deine Emotionen gebunden !
    So lange Du nicht mehr emotional an diese Geschichte herangehst - wird sich die natürliche Ordnung wiederherstellen lassen.
    Wenn Du dieses für Dich nicht kannst - brich den Kontakt für alle Zeiten ab !
    Du tust Euch Beiden keinen Gefallen damit,wenn es so weitergeht wie bisher.
    Zumal Du derjenige warst,der den Kontakt gesucht und ausgebaut hat - bitte bedenke dies !!!
    Hierbei gilt es nicht einen Guten und einen Schlechten Menschen herauszufiltern aus dieser Geschichte - die Natur gibt vor - wir sind diejenigen,die für sich herauskristallisieren sollten,was wir möchten und was nicht. Was uns guttut und was nicht. Womit wir klarkommen und wovon wir die Finger lassen sollten.
    Ich wünsche Dir Kraft für die Zukunft !
    LG
     
  3. Seyla

    Seyla Guest

    Gutenmorgen damitdufuehlst;

    Die allererste Frage die du dir selbst stellen darfst wäre..Was hast du von dem Mädchen erwartet?

    Weshalb hast du das Gefühl das du anderen Menschen helfen sollst?
    Suchen die Menschen die Hilfe bei dir?

    Oder geht es dabei um dich selbst?
    Das du herausfindest über diese Menschen wo du selbst ein Problem mit dir selbst hast.?

    Vorallem .....Solange du dir selbst nicht helfen kannst, kannst du auch anderen Menschen nicht helfen.

    Hast du mit dem Mädchen über deinen Energieverlust gesprochen, hast du ihr offen und ehrlich gesagt was du empfindest? Weshalb du dich zurück ziehst?

    Die Oberflächlichkeit ist es wirklich das was du suchst?

    Auf näheres gehe ich nach deiner Fragebeantwortung ein.

    Inwieweit kennst dich mit Energien aus? Sprich mit Anziehung und Ablehung von Energien die dir selbst Energie rauben?



    lg Seyla***
     
  4. mongol

    mongol Mitglied

    Registriert seit:
    3. Januar 2009
    Beiträge:
    204
    Ort:
    Steiermark
    Hallo!

    Meiner Meinung nach hast du Mitleid mit dieser "Freundin". Mitleid ist nicht gut- Mitgefühl darf man haben. In diesem Fall musst du lernen Grenzen zu setzten. Ihre grenzen und deine Grenzen zu wahren.
    Werde dir bewusst, daß sie ihren eigenen Weg zu gehen hat und du deinen. Du kannst nichts für sie übernehmen (Ich kenne dieses "Helfersyndrom"). Sie muss ihre Erfahrungen machen- du deine. Sobald du das für dich akzeptierst und auch Grenzen setzt, kann sie dir - auch bei weiterem Kontakt- keine Energie mehr entziehen. Dann wird sich das ganze von selbst lösen.

    Liebe Grüße :trost:
     
  5. aigean

    aigean Guest

    Hallo damitdufuehlst,

    ich kann Dir nur raten, den Kontakt sofort und ohne Kompromisse abzubrechen. Das Ganze ist einseitig und hat mit Freundschaft nichts zu tun. Freundschaft sollte ein Geben und Nehmen sein.

    Du gehst zugrunde dabei. Du bist kein schlechter Mensch, wenn Dein Wohl in diesem Fall an erster Stelle steht.:umarmen:
     
  6. angel71

    angel71 Mitglied

    Registriert seit:
    5. März 2009
    Beiträge:
    169
    Ort:
    Md
    Werbung:
    Hey. Diese sache kenne ich auch,das problem daran ist man läuft im kreis und steht wieder bei ihr.Rede mit ihr, was dich stört, ein richtige Freundschaft hält das aus. Ansonsten wenn es dir zuviel wird nimm dich ein bischen zurück.
    dies menschen zieht man förmlich an ich weis und das bleibt auch so. also so blöd das ist leg dir einen kleinen schutzpanzer zu. du weißt genau wann sie dir zu na kommst !
    ich hoffe das hilft dir.
    achso, wenn es dir nicht gut geht raus in die Natur(Bäume umarmen:):):))
     
  7. Angel

    Angel Mitglied

    Registriert seit:
    2. Oktober 2006
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Österreich
    Diese Angelegenheit nennt sich ganz einfach Energieklau. Energievampirismus - und
    beruht auf einem karmischen Wiedersehen.
    Das Band das einmal bestanden hat, wurde erneuert, beim ersten Wiedersehen...
    Was hier fehlt, ist die Abgrenzung.
    Alles was geschah in einem Vorleben wiederholt sich einfach.
    Alles was da getan sein kann, wäre karmische Klärung.
    Die schafft es auch ohne persönlichen Kontakt - es ist ein energetisches Band,
    das mit der Zeit das Gegenüber dermaßen verunstaltet, dass das positive dann
    den negativen Part im Leben zu leben hat, und das Holende sich weiternährt an
    ANDEREN, weil wieder Kraft vorhanden ist...
    Solche Wesen gibts zuhauf....leider sieht man es ihnen nicht so einfach an,
    da sie mitleidheischend und recht nett zuerst da sind.
    Durch solche Spiele der alten Energien landeten viele schon in Krankenhäusern,
    wo niemand fand, was fehlt....
    Lg. Angel
     
  8. Viktoria

    Viktoria Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2007
    Beiträge:
    14.857
    Ort:
    Wien
    Hallo damitdufuehlst,

    du scheinst dich nicht mehr wohlzufühlenmit dieser Freundin, also eine einseitige Gschicht is daraus geworden.

    Wäre am besten ihr dies mitzuteilen, und wieder mehr für dich da zu sein,
    .. is so wichtig...

    Alles Liebe
    :)
     
  9. Garfield

    Garfield Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2007
    Beiträge:
    9.795
    Hi,

    na dann wollen wir mal :rolleyes:...

    Was heisst hier "du sollst". Wer sagt dir das? Und wer sagt dir wem du helfen sollst? Und wem nicht? Und wie du den Leuten helfen sollst? Weißt du nicht daß es auch Fälle gibt wo es mehr hilft wenn man nicht sofort hinrennt und hilft? Sondern schaut ob derjenige überhaupt offen für wirkliche Hilfe ist? Weil wenn jemand nicht offen für Hilfe ist sondern nur undankbar die ganze Hand und den Körper mit nimmt und einen auffrisst wenn man den kleinen Finger reicht, dann ist es besser, zu sehen daß man seine Grenzen wahrt und nicht ZU freizügig gibt.

    OH, das Leben sieht es nicht vor daß es dir auch mal mies geht :D... Willkommen in der Realität. Daß es einem mies gehen kann ist ein ganz normaler Bestandteil des menschlichen Lebens, und deine Unerfahrenheit (um nicht zu sagen naivität...) hat dich also in das jetzige Schlamassel reingeritten. Das kann passieren. Mit etwas mehr Lebenserfahrung wird die Gefahr daß man in Fettnäpfe tritt evtl etwas geringer, aber das Leben hält schon genug Dinge für jeden auf Lager die unangenehm sind.
    Du hattest irgendwelche Fantasien dieses Mädel retten zu können. Und dabei hattest du Erwartungen daß du die Heldin auf dem weissen Ross bist und sie erfolgreich retten kannst. Und deine Hoffnung ist enttäuscht worden und nun hast du sie nicht nur gerettet sondern bist von deinem weissen Ross runtergezerrt worden und wirst nun vom Dämon gepiesakt. Udn der Dämon ist nicht nur in ihr, er ist auch noch in dir selbst.

    Sieh das als eine Lehre in Demut. Und als Lektion in Menschenkenntnis. Du hast versagt. Daß du sie nicht "retten" konntest und du versagt hast kränkt auch noch deinen Stolz. Und das muss einem ab und zu passieren sonst wird man arrogant und überheblich. Also lerne die Lektion über das was man "Leben" nennt.

    Steck weniger emotionale Erwartungen in deine Mitmenschen und ganz konkret in dieses Mädel.

    Reduzier den Kontakt, red ggf mal wirklich Klartext mit ihr daß ihre Verhaltensweisen a, b, c .... dir auf den Keks gehen. Du wirst es aushalten müssen.

    Und ansonsten, ja karmische Schulden spielen bei sowas durchaus auch eine Rolle.

    Ach ja und erkundige dich mal über das Krankheitsbild "Borderline". Heisst nicht daß sie unbedingt eine voll ausgeprägte Borderline Persönlichkeitsstörung hat, aber was du beschreibst lässt zumindest auf Tendenzen in die Richtung schliessen.
    Hier ein Forum zum Thema, auch mit Angehörigensektion
    http://www.borderline-plattform.de/
     
  10. Engelchen21

    Engelchen21 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2006
    Beiträge:
    20
    Werbung:
    Hallo, also zuerst:
    NEIN! Soetwas ist sehr schwer (selbst für ausgebildete Fachleute im Krankenhaus) und daher erst recht für Laien zu erkennen und dann noch eine Ferndiagnose zu machen, also bitte :wut1: Sowas kann gaaanz schnell die falsche Richtung nehmen.

    Borderline hat etwas mit der Verarbeitung der eigenen Gefühle zu tun. Bitte nicht verwechseln mit Depressionen oder sonst was!!! :wut1:
    Wir sind hier wohl alle Laien (was das medizinische angeht) und selbst ein Arzt würde keine Ferndiagnose stellen (so viel zum Thema Realität)

    Nun zum eigenlichten Thema:
    Ich kenne solche Leute zu hauf. Bei mir war es allerdings nicht so schlimm wie bei dir. Die Sache ist die: Sie klammert sich verzweifelt an einen netten Menschen, der sie gern hat. Sie sieht dein Leben und vergleicht es mit ihrem und da schneidet deines ganz klar als besseres ab. (teilweise sehen solche Leute auch deine Probleme nicht, weil sie einfach froh sind, wenn sie von ihren Flüchten können)
    Was ich dir bei ihr rate / vorschlage:
    Du hast geschrieben sie ist alleine und scheinbar sehr traurig. Frag sie, was sie traurig macht. Hilf ihr, diese Truaer zu überwinden oder zu verarbeiten. Versuch ihr zu helfen selber Freunde zu finden. Stell sie einfach vielen (vllt. auch net ganz so engen?) Bekannten vor. Schlepp sie zu nem Verein, Sportgruppe etc., sodass sie dort Bekanntschaften findet. Allerdings solltest du am anfang dabei sein, damit sie sich sicher fühlt. (NEIN, kein Händchen-halten in dem Sinne, sondern wirklich ihren Rückhalt symbolierien, so geht sie viel lockerer auf neue Leute zu) Und ehe du dich versiehst, hat sie neue Freunde und kaum noch Zeit für dich ;) (So isses mir bisher dabei immer ergangen ;))
    Was du für dich tun kannst:
    Auch für den Fall, dass ich hier diesen "goldenen" Rat wiederhole: Setze dir Grenzen! Kennst du sie noch nicht, dann probiers aus! Zb. Treff dich mit ihr drei Tage hintereinander, dann merkst du, 1. wie viel Power du hast und 2. WO deine Grenzen sind, denn ist es sehr vorteilhaft beides zu wissen. Vor allem GENAU zu wissen.
    Was du auch machen kannst ist, es objektiv / sachlich zu sehen. Hört sich zuerst herzlos an, dennoch ist es ein Schutz für dich, der dir den Kopf nicht zunebelt, weil du daran noch zu knabbern hast. (anders machen das Leute in sozialen Berufen, wie zb. Krankenschwestern auch nicht). Der Vorteil ist, du konzentrierst dich nur darauf, wie du ihr helfen kannst, ohne dich selber in die Emotionen zu verlieren. Und wenn es dir zu viel wird, gehst du eine Rauchen / aufs Klo oder sonst was. In diesen paar Minuten denkst du dir, dass es nicht dein Leben ist, du ihr nur helfen willst und dass es ihre Sache ist, das zu verkraften. NICHT deine! Das musst du dir immer wieder vor Augen führen.
    Klingt zwar hart, ist aber so.
    Zudem: Wie willst / kannst du anderen helfen, wenn es dir nicht gut geht??? Klappt nicht so ganz, oder?

    So, hoffe ich konnte dir etwas helfen. Falls du noch Fragen hast, einfach anschreiben. Ich antworte immer =)
    lg Engelchen21
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen