1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ich bin in einer Sackgasse

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von J.F.G.P, 19. Mai 2015.

  1. J.F.G.P

    J.F.G.P Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    5
    Werbung:
    Guten Tag,

    Ich schreibe zum ersten Mal hier, es ist auch meine erste Veröffentlichung in einem Forum.
    Ich würde es nicht tun - aber meine Umstände lassen mir keine andere Wahl.
    Meine Situation in Stichworten: Verzweiflung, Stagnation, Verwirrung, Zwiespalt,
    keinerlei Kontakt zum Selbst...
    Ich bin in einer Sackgasse, geistig, körperlich, seelisch. Ich bringe nicht einmal mehr die
    Kraft auf, ordentlich zu schildern, was genau mein Problem ist.
    Aber ich schicke diese fragmentarische Botschaft, in der Hoffnung, jemand, oder etwas Höheres zu erreichen.
    Bitte sehen Sie von verletzenden Kommentaren ab.

    Freundliche Grüße,

    J.P.
     
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    und wenn Du den Zustand in dem Du Dich gerade befindest so nimmst wie er ist und ihn einfach beobachtest...?...ohne ihn zu bewerten..
    Willkommen im Forum :)
     
    linse gefällt das.
  3. 0bst

    0bst Guest

    :blume:Willkommen
     
  4. petrov

    petrov Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Oktober 2013
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Venlo Holland
    In so ein zustand sollte man die finger lassen von das ""hohere"".

    Standfestigkeit/boden unter die fusse /erde /stabilitat ist gefragt.


    Gruss
    Petrov
     
    Almaz, laluneebelle und Villimey gefällt das.
  5. J.F.G.P

    J.F.G.P Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2015
    Beiträge:
    5
    Vielen Dank für die Antworten - und danke für das Willkommenheißen.
    Ich habe gestern in einem verzweifelten Zustand geschrieben. Heute
    fühle ich mich tatsächlich besser. Ich muss gestehen, eine solche
    Gefühlsschwankung ist mir nicht fremd, und doch scheint es mich
    stets zu überrumpeln. In diesen Momenten gibt es für mich keine
    Zukunft, nur die eine - pathetisch formuliert: den Tod.
    Tatsächlich kann ich mit Petrovs Kommentar sehr viel
    anfangen; dass ich diesen Schwankungen unterworfen
    bin, hängt vermutlich mit fehlender Erdung oder Struktur zusammen, deren
    Existenz im Grunde, denke ich, sehr wichtig für mich wäre.
    Dies ist vielleicht das Erschreckende für den Launischen Typus:
    dass er im Moment der Besserung des Gefühlszustandes nicht
    daran denken kann oder mag, noch vor einigen Augenblicken
    zu Tode betrübt gewesen zu sein. Und auch wenn ich hier jetzt
    abgeklärt wirke, und meine Situation wohl rational mir herleiten
    kann, ist es vielleicht noch erschreckender, dass damit noch
    nichts getan ist für eine permanente Klärung. Vielleicht, wenn
    ich noch aufdringlich sein darf, kann das jemand nachvollziehen,
    besser durchleuchten, oder gar entkräften? Vielleicht kann
    mir jemand einen Rat geben, wie ich einerseits meine
    launische Natur akzeptieren, andererseits für eine solide
    Grundlage meiner Verhältnisse sorgen kann?

    Freundliche Grüße,
    J.P.
     
  6. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Werbung:
    wann hat das denn begonnen? dass du dich so fühlst, das erste mal besonders stark so fühltest
    kannst du da ein Ereignis festmachen, eine Zeit?
     
  7. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Tatsächlich ist mir dieser Zustand sehr vertraut. Seit vielen, vielen Jahren.
    Zwischendurch habe ich mal den Weg zum Facharzt angetreten, der hat mir Antidepressiva verschrieben, die den Serotoninhaushalt regulieren und durchaus auch bei mir brauchbar gute Wirkung zeigten.

    Zur Zeit versuche ich es wieder ohne diese Stütze, aber der Weg zum Facharzt war kein Fehler.
     
  8. LoneWolf

    LoneWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    10.922
    Ort:
    Wien
    Nur Selbsterfahrung... die ich wie folgt weiter beschreibe.

    Durch die richtige Medikation, die keine merklich sedierende Wirkung hatte, gelang es mir etwas besser, Ressourcen frei zu bekommen und Lebensinhalte zwischen meinem Hier und Jetzt und der aussichtslosen Zukunft wieder wahrzunehmen, ihren Wert zu erkennen und mich ein wenig besser auf sie zu konzentrieren.

    Als vollkommen abgeklärt, rundherum gut gefestigt und geerdet kann ich mich nach wie vor nicht betrachten, doch es ist ein Weg und es wird besser, von Tag zu Tag.

    Keine Hilfe kann ich anbieten, nur eigene Erfahrung beschreiben.
     
  9. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.285
    die Zukunft ist jetzt......
     
  10. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.104
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Werbung:
    Einen Rat zu geben, ohne dich und deine Lebensbedingungen zu kennen, ist einfach nicht möglich. Das Internet kann niemals reale Kontakte ersetzen und darum kann der einzige Tipp nur sein: hol dir fachkundige Hilfe in deinem Umfeld.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Deus
    Antworten:
    2
    Aufrufe:
    771

Diese Seite empfehlen