1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

ich bin aus dem gleichgewicht...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von purpur, 24. August 2009.

  1. purpur

    purpur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    Werbung:
    ich hoffe ich bin im richtigen forum hier...

    mein problem ist, ich bin irgendwie aus dem gleichgewicht, weiss nicht wie ichs besser beschreiben soll

    im grossen und ganzen fehlts ja an nichts, aber irgendwie passts doch nicht..

    mein problem sieht folgendermaßen aus...

    ich bin einfach immer müde und antriebslos, hab das immer auf meinen niedrigen blutdruck geschoben, aber irgendwie wird das immer schlimmer...

    ich bin noch dazu ständig verkühlt, was auch unglaublich nervt natürlich

    beziehungstechnisch ist auch seit jahren alles eine niederlage :-(

    was leider noch dazugekommen ist in den letzten monaten.... unglaubliche fressatacken, obwohl ich nicht mal hunger hab :-(
    i
    rgendwie hab ich das gefühl dass ich wieder zu meinem inneren gleichgewicht kommen muss, hab aber keine ahnung wie :-( zu einem arzt kann ich ja schlecht gehn, der wird mir nicht helfen können...

    habt ihr eine idee??

    danke!
     
  2. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Hallo Purpur

    Erst einmal: ich denke schon, dass du zum Arzt gehen kannst. Es ist möglich, dass es medizinische Ursachen hat, wenn auch nicht sicher. Ich zb litt Jahre lang unter Eisenmangel und hatte ähnliche Anzeichen bis mein Arzt das festgestellt hat. Dann konnte man es therapieren und wurde alles gut, was das Körperliche betrifft. ;)

    Zum Psychischen: Bist du zufrieden mit deinem Leben, so im grossen Ganzen? Es gibt viele sogenannte Psychosomatische Krankheiten, d.h. die psychische Gesundheit des Betroffenen hat auch Einfluss auf den Körper. Wenn du zb nicht glücklich bist oder dein Leben als negativ betrachtest, kann es schon mal passieren, dass dein Körper darauf reagiert.

    Ich würde sagen, gehe sicher mal zum Arzt und kläre ab, ob es wirklich keine rein körperlichen Ursachen gibt. Dann nimm die positiven Dinge wahr, bewusst. Zähle sie, wenn du magst... du sollst die Negativen auch sehen, aber aufsaugen die Positiven. Dann wird die Gesamteinstellung leichter (zumindest bei mir ist es so), man fühlt sich weniger der Welt ausgeliefert.

    lg
    Krähe
     
  3. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Da bin ich mir nicht so sicher. Klingt alles ein wenig nach Depression. Solltest mal deinen Hausarzt aufsuchen und ihm ganz offen und ehrlich erzählen was da so bei dir abläuft.

    R.
     
  4. purpur

    purpur Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juli 2007
    Beiträge:
    6
    ich komm mir immer so undankbar vor - weil es gibt ja menschen denen gehts wirklich viel viel schlechter aber ich glaub im grossen und ganzen bin ich nicht glücklich :-(
     
  5. Stormcrow

    Stormcrow Guest

    Dann geht es dir auch schlecht. Wer sagt den das mit dem undankbar und so? Die heutige "ach-ich-muss-gesund-sein-und-alles-alleine-meistern-können-gesellschaft" gibt sich diesem Druck immer perfekt sein zu müssen hin. Doch was ist schon perfekt? Du musst nicht alles alleine schaffen, wenn du Hilfe brauchst, brauchst du Hilfe. Ob es jetzt anderen Leuten noch schlechter geht oder nicht muss doch dich nicht kümmern. DU musst zusehen, dass es DIR gut geht. ;)
     
  6. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Ich denke, dass 'wir' immer im Gleichgewicht sind. Nur unsere Ideale nicht.

    Loge33
     
  7. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Wenn man Depressionen hat, ist man dann etwa auch im Gleichgewicht?
     
  8. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Was meinst du, kleine Nefri, was dieses Wörtchen 'immer' besagt ... :rolleyes:

    Abgesehen davon, dass es gar kein Gleichgewicht und also auch keine Depressionen gibt - aber das geht nun wirklich zu weit. :D

    Loge33
     
  9. Nefretiri86

    Nefretiri86 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2009
    Beiträge:
    29.602
    Ort:
    Niedersachsen
    Ach es gibt keine Depressionen ja?
    Ist echt merkwürdig, da mir doch diese von einem Neurologen diagnostiziert worden. Und ich aufgrund dessen eine Therapie mache. :rolleyes:
     
  10. Loge33

    Loge33 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Oktober 2007
    Beiträge:
    18.071
    Werbung:
    Ich sagte ja, das geht zu weit...
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen