1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

I Ging - Nach erster Befragung irritiert und geschockt ...?!

Dieses Thema im Forum "Orakel, Wahrsagen" wurde erstellt von Travian, 11. August 2007.

  1. Travian

    Travian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe nun gestern das erste Mal das I Ging befragt. Vielleicht war ich auch in einer zu "erwartungsvollen" und angespannten Haltung. Jedenfalls lässt mir eine Sache keine Ruhe.

    Ich fragte nach dem Potenzial in der Beziehung zu einer anderen Person.
    Als Antwort erhielt ich das Hexagramm 24 (Wiederkehr) - welches exakt meine aktuelle Situation beschreibt. Es wandelt sich in Hx 30 - was sich ja auch gut anhört.

    Mein Problem war bzw. ist nur:
    Die Linien 3, 4 und 6 waren bewegt und während ich die ersten beiden (3 u. 4) noch auf meine Lage und das Hexagramm 24 beziehen konnte war ich bei der obersten Linie und dem Text aus meinem Buch reichlich geschockt:

    "Zu Beginn dieses jüngsten Zyklus haben Sie den Zeitpunkt für eine Wendung zum Besseren verpasst. Dies ist bedauerlich, da Sie sehr wohl fähig waren, die Notwendigkeit einer Veränderung einzusehen. Stattdessen haben Sie sich eigensinnig in Ihre unkonstruktive Haltung verbohrt. Sie müssen nun den gesamten Zyklus ab
    warten, bis Sie eine erneute Chance zur Umkehr haben."

    Das ist echt ein Passus den man in einer angespannten, orientierungslosen, noch erschöpften Phase gebrauchen kann.

    Irgendwo habe ich dann aber auch gelesen dass die unterste und die oberste Linie gar keine große Bedeutung in der Analyse der Situation haben ...?

    Vielleicht ist das alles auch die anfängliche Überforderung mit einem neuen komplexen System.

    Auf helfende Worte hoffend
    Travian
     
  2. Travian

    Travian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2007
    Beiträge:
    4
    Naja, hier scheinen auch nicht so viele I Ging "Experten" unterwegs zu sein :)
    Mit etwas Abstand sehe ich alles auch um Einiges lockerer ...

    Aber würde mich trotzdem mal interessieren wie andere (auch andere "Anfänger") mit den (bewegten) Linien bzw. der Bedeutung/ Gewichtigkeit beim I Ging umgehen.
     
  3. Saraswati

    Saraswati Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    4.608
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Hallo Travian,

    an welchem Buch hast du dich orientiert?
    Vielleicht wäre es dir nützlich, dich mit den Linien an sich mal intensiv zu beschäftigen, um selbst deinen Sinn in den Symbolen zu finden...
    Die Sprüche drumrum sind ja von Menschen gemacht... Hier geht es aber um dich und um DEINE Resonanz. Wenn ich das I Ging befrage, dann horche ich nicht nur auf die Kommentare sondern auch auf meine Reaktion auf die Kommentare ... und erkenne auch darin, wo ich mich befinde ...

    K.S.
     
  4. Travian

    Travian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2007
    Beiträge:
    4
    Hallo Saraswati,

    vielen Dank erstmal für das Feedback.
    Der Kommentar der mich etwas aus dem Gleichgewicht brachte stand in "Das Arbeitsbuch zum I Ging" Goldmann-Verlag
    Dann habe ich noch die Neuausgabe des Originals von Richard Wilhelm (dtv).

    Ich glaube ich muss mich wirklich noch mehr mit "der Materie" beschäftigen um ein Gefühl für das Buch und besonders die Sprache zu bekommen. Wirkt auf mich oft noch "moralisch" oder als gäbe es ein "richtiges" und ein "falsches" Verhalten.
    Da ich Neurotiker diese dualistische Weltsicht leider noch gut verinnerlicht habe war mein Gedanke/ Gefühl bei der ersten Befragung eben: Ich hätte irgendwo/ irgendwann was anders machen müssen dann wäre meine Situation nun besser.

    Tja, aber vielleicht war ja diese Reaktion wirklich gut und sinnvoll – so konnte ich mich mit meinen Selbstzweifeln und meinem mangelnden Vertrauen in mein Gefühl beschäftigen bzw. der Tatsache das ich irgendwelchen „Autoritäten“ mehr Glauben schenke.

    Viele Grüße
    Travian
     
  5. Shakina

    Shakina Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2006
    Beiträge:
    329
    Ort:
    Ludwigshafen, Deutschland
    hi...

    habe die Erfahrung gemacht, dass die bewegten Linien, die scheinbar im größten Widerspruch zu dem Text stehen gesonderte Aufmerksamkeit benötigen.

    Also gerade diese Linien sind sehr aufschlußreich und hilfreich. Lass Dich nicht entmutigen, das I Ging ist eine tolle Sache, aber letztendlich bist Du selbst in der Lage alles zu tun, was Du möchtest.

    Am besten Du kaufts Dir verschiedene I Ging Auslegungsbücher. Dann kannst Du vergleichen. Das mach ich auch so.

    Die Oroginal-Texte überfordern mich manchmal dann brauch ich die "doof-Version", kann aber genauso sein, dass ich ich die Original Version benötige um mir ein Bild machen zu können.
    I Ging ist halt echt ein Weg und nicht so für schnell - schnell zwischendurch.

    Ich wünsche Dir trotzdem viel Spaß damit...es ist etwas wertvolles und echt tolles!

    Liebe Grüße
    Shakina
     
  6. Travian

    Travian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2007
    Beiträge:
    4
    Werbung:
    Ja, ich denke es ist für den Anfang wirklich ne gute Idee mehrere Bücher zu haben. Dann kann ich verschiedene Texte bzw. Interpretationen vergleichen und entwickle so langsam ein eigenes Gespür.

    Mal schauen wann ich mich das nächste Mal ran wage :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen