1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hypochondrie

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von gina-mira, 11. März 2007.

  1. gina-mira

    gina-mira Guest

    Werbung:
    hallo ihr lieben,

    ich denke ich habe meine geschichte hier schon mal irgendwo angedeutet, finde es aber gerade nicht mehr wieder. ich probiere es nochmal :weihna1
    seit ich 13 jahre alt bin leide ich an hypochondrie. zur zeit ist es mal wieder der gehirntumor, der sich allerdings seit heute zurückbildet :weihna1 ne im ernst, es ist zu zeiten nicht auszuhalten. in alles interpretiere ich das schlimmste. zur zeit habe ich schwankschwindel, ich denke es ist psychosomatisch, ich kann mir alles so gut einreden und schon isses der hirntumor. aber ich möchte jetzt gar nicht grossartig über mich reden, mich würde eher interessieren ob es leute gibt die ähnliche symptome haben, sprich was tut ihr dagegen, woher kommt das? vielleicht auch aus der spirituellen sicht betrachtet. ich bin schon gespannt..... :banane:

    lg
     
  2. Jada

    Jada Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    118
    Hallo gina-mira,


    was ist den eine Hypochondrie?

    Das heißt Du redest Dir nur ein, dass Du diese oder jene Krankheit hast?

    Korregiere mich falls ich mich irre.
     
  3. gina-mira

    gina-mira Guest

    hallo liebe jada,

    ja du hast recht hypochonder sind menschen die nicht ernsthaft krank sind, sich aber einbilden sie hätten eine schwere krankheit. sprich jedes kleinste symptom wird gedeutet zur schlimmsten krankheit.
    umd ir das noch deutlicher zu machen:
    mein arzt hat eine scheife wirbelsäule diagnostiziert, durch verspannungen kommt es bei mir zu nervenschmerzen im kopfbereich, das versteh ich auch, nur wenn ich dann mal einen schlechten tag habe ist es halt der hirntumor der nicht existiert :weihna1
    jetzt lache ich darüber, aber vor tagen ging es mir noch wirklich schlecht, liege dann mit angstattacken nur zu hause....

    lg
     
  4. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo Gina-Maria,

    Hypochondrie hat einerseits mit Angst vor anderen Menschen zu tun - man zieht sich immer wieder in die Beschäftigung mit sich selbst zurück und ist für andere nicht wirklich zugänglich.

    Weiters ist in ihr viel Aggression verpackt - sowohl gegen andere als auch gegen sich selbst. Eine geniale Konstruktion : man bestraft sich durch das "Erfinden" von Krankheiten permanent selbst (versetzt sich ja dauernd in Todesangst) und geht zusätzlich anderen auf die Nerven.

    Oft ist es das Ergebnis einer "seelischen Selbstkastration" : man unterdrückt jemand anderem zuliebe auf das Leben seiner ganzen Kraft - und verwendet die Hypochondrie (die ja mit ihren Ängsten viel Energie abbaut) zum Abfackeln der ungelebten Kraft. Ein Akt der Selbstfesselung sozusagen.

    Aus dem Blickwinkel der Wiedergeburt können in der Hypochondrie traumatische Erfahrungen von Vorleben ihren Nachhall haben. Man blockiert sich dadurch, um nicht alte Fehler zu wiederholen.

    Kurz : Hypochondrie ist eine Form der Lösung für widersprüchliche Tendenzen in sich. Sie ist nicht das Problem (auch wenn sie zu einem wird).

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  5. gina-mira

    gina-mira Guest

    meinst du damit ich soll einfach geschehen lassen? nicht gegen wehren?
     
  6. Jada

    Jada Mitglied

    Registriert seit:
    5. Januar 2005
    Beiträge:
    118
    Werbung:
    Ist ja krass so was. Es macht mal wieder deutlich wie kompliziert der Mensch eigentlich ist.
     
  7. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Nein - sondern Deine Männlichkeit und Aggressivität annehmen (ohne Dich dafür zu schämen - sondern Dich eher an der darin sich zeigenden Kraft zu freuen.) und Dir erlauben, ein starker Mann zu sein.

    Männliche Hypochonder bemühen sich oft kein Mann zu sein (oder ein "guter" Mann zu sein - zB. besser als der Vater sein - der Mutter zuliebe). Da tut die Erfahrung gut, dass viele Frauen männliches Durchsetzungsvermögen und Aggressivität durchaus genießen können.

    Gelöste Hypochondrie führt übrigens gerne zu einem hohen Einfühlungsvermögen und zu Sensibilität.

    Liebe Grüße, Reinhard
     
  8. gina-mira

    gina-mira Guest

    hallo reinhard,

    danke das du so zügig antwortest. vor jahren war ich eher der agressive typ, ich hatte allerdings eher das gefühl das die agressivität auch eher ein ausdruck von angst war, angst nur eben in anderer form.
    vor jahren habe ich nie meine gefühle gezeigt, hab immer versucht ne maske zu tragen (hatte da auch ein jahr lang eine trigeminusneuralgie). nun habe ich etwas mehr zu meiner weiblichkeit gefunden, zeige gefühle, schaffe es sogar vor freunden und familie zu weinen. wie man es macht ists falsch. wahrscheinlich meinst du damit soll ich beides miteinander vereinen schätze ich??
    weisst du wovor ich auch angst ahbe? das sich die gedanken manifestieren, das ich mich damit selbst zerstöre. man sagt ja, denkt man heut ist ein schlechter tag so gecshieht es auch, also wir nehmen es subjektiv so war. nun verstehe ich das das hypochonder-dasein seinen zweck hat, so wie du schreibst auch zur erlösung wird, aber die ständigen gedanken "hab ich krebs - hab ich krebs" manisfestiert sich das nicht irgendwann?
    ich bin dir um antwort nochmal dankbar

    lg gina-mira
     
  9. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Also - dass dadurch die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung steigt : da muss ich Dich "enttäuschen". Verdrängte Gedanken - die wirken. Zugelassene Gedanken verlieren ihre Kraft. Hypochonder snd in der Regel gesünder als andere Menschen. (Absurd - gell ?) Mir ist in den 10 Jahren auf einer Krebsstation kein einziger Hypochonder untergekommen - fast alle Patienten sagten : sie hätten NIE daran gedacht, dass sie Krebs bekommen könnten.

    Du bist eine Frau, hmmm ? Dein User-Bild wirkt aber sehr männlich, oder ?`Na - dann les ich mir alles noch mal durch mit diesem neuen Ausgangspunkt.

    LG, Reinhard
     
  10. gina-mira

    gina-mira Guest

    Werbung:
    das beruhigt mich gerade etwas das du das schreibst. ich denke ja auch das krebs wohl das letzte zeichen der seele ist was sie körperlich zeigt um uns wachzurütteln und zu sagen, hey das läuft etwas extrem schief, sieh hin und kümmere dich, so vermute ich es.
    ich mache mir ständig gedanken und versuche in mich hineinzuhörchen was meine seele will, was meine gefühle sind und meine ziele und wünsche, deswegen denke ich das diese krankheit völlig überflüssig für mich wäre....
    aber warum macht sie mir so grosse angst? ich stell dir jetzt die frage als wärst du ein hellseher :weihna1 sorry..

    ja ich bin eine frau, der auf dem bild ist ein sänger...

    lg gina-mira
     

Diese Seite empfehlen