1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hypnose- kann sie helfen?

Dieses Thema im Forum "Meditation" wurde erstellt von dragonheart, 11. Juli 2006.

  1. dragonheart

    dragonheart Mitglied

    Registriert seit:
    2. März 2005
    Beiträge:
    316
    Werbung:
    Hallo.
    Ich bin wirklich schon am Ende meiner Kräfte.
    Meine Esstörung wird immer schlimmer und ich denke, dass Hypnose helfen könnte- hab da schon viel gehört davon....

    Was meint ihr dazu?

    Danke für eure Rückmeldungen vorab.

    dragonheart
     
  2. Aimitzu

    Aimitzu Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2004
    Beiträge:
    282
    Nicht die Hypnose ist der Schlüssel zu dir selbst , sondern du selbst !

    Jede Störung hat eine Ursache finde deine Ursache analysiere sie für dich , und entwickele einen ganz eigenen Lösungsweg.
     
  3. rlfe

    rlfe Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juli 2006
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hallo dragonheart,

    ich kann amitzu da leider nur zustimmen: Hypnose ist kein Wundermittel, insbesondere in Bezug auf Eßstörungen.

    Essstörungen sind Ausdruck relativ komplexer psychischer Vorgänge, und je länger man mit einer fundierten Psychotherapie zuwartet, desto schlimmer werden sie üblicherweise, und desto länger dauert dann die Therapie (es ist vergleichbar mit einem Baum [oder Unkraut? ;-)], dessen Wurzeln umso tiefer wachsen, je mehr Zeit man ihnen läßt. Es gibt auch keine Wundermittel gegen Essstörungen, sondern in 99.99% (ja, das ist dieser berühmte Prozentsatz aus den Talkshows! ;-)) aller Fälle hilft wirklich ausschließlich Psychotherapie (jedenfalls, wenn man unter "Hilfe" langfristige Symptom- und Leidensfreiheit versteht, nicht kurzfristige Erfolge). All dies ist nun nicht einfach so hingeschrieben, sondern in Forschungen und zahllosen Statistiken belegt. Die Erforschung der vorwiegenden Frauenkrankheiten Anorexie, Bulimie & Co erhalten grosse Summen an Forschungsgeldern, und die Ergebnisse aller diesbezüglichen Studien sind recht eindeutig.

    Ich möchte Dir also empfehlen, Dich um einen Platz an einer einschlägigen Beratungsstelle (es gibt heutzutage in vielen größeren Städten spezielle Eßstörungs-Beratungsstellen) oder bei einem(r) Psychotherapeuten(in) umzusehen, wo du dann dein Problem in regelmäßigen Sitzungen angehst und nachhaltig erlernst, wie Du Deine Eßstörung am besten in den Griff bekommen kannst. Du wirst vielleicht bemerken, dass manche TherapeutInnen auch Hypnose oder hypnotherapeutische Interventionen einsetzen, wenn der Zeitpunkt dafür der richtige ist. Seriöse Therapeuten (selbst ausschließliche Hypnotherapeuten) werden aber wohl nur selten schon in der ersten Stunde mit derartigen Techniken behandeln.

    [Übersicht Essstörungen] | [Tipps zur Therapeutensuche]

    Freundlichen Gruß und den Mut, "dem Orkan ins Auge zu blicken", wünscht Dir
    rlfe
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen