1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

"How to dismantle a master" oder: Psychopathologie des Gurus

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Et libera nos, 3. April 2008.

  1. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Werbung:
    Übersetzung:
    "Ich definiere einen Kult auf der Grundlage der Persönlichkeit seines Führers.
    Danach ist ein Kult eine Gruppe die von einer Person angeführt wird die, implizit oder explizit, behauptet, menschliche Vollkommenheit erreicht zu haben; oder, im Falle eines religiösen Kults, die behauptet Eins zu sein mit dem Göttlichen; und darum für sich in Anspruch nimmt, sozialen und moralischen Einschränkungen nicht mehr verpflichtet zu sein.
    In der Sprache der psychoanalytischen Diagnostik würden diese Menschen als pathologische Narzisse bezeichnet, mit paranoiden und größenwahnsinnigen Neigungen.
    Ohne Kultleader kein Kult, und will man Kultanhänger verstehen, so ist es meines Erachtens notwendig, gleichzeitig das Phänomen des Kultanführers näher zu betrachten.
    Ich will versuchen, die psychologischen Dynamiken zu beschreiben, die sich zwischen Führer und Anhänger abspielen und die es Kultanführern ermöglichen, ihre Anhänger zu beherrschen und zu kontrollieren, und Anhänger anfällig machen für Verführung und Manipulation, die deren Unterwerfung zum Ziel haben."

    Es lohnt sich, das Original zu lesen.

    :)


    (to be continued)
     
  2. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    "Ich werde hier 1) eine psychoanalytische Begriffsbildung für die Psychopathologie des Kultleaders vorstellen; 2) die Methoden erörtern, mit denen Kultleader ihre Anhänger manipulieren, mißbrauchen und ausnutzen; 3) Theorien erörtern zur Frage der individuellen familiären und im weitesten Sinne kulturellen Faktoren, welche die individuelle psychische Struktur dahingehend schwächend beeinflussen."
     
  3. ph4Se

    ph4Se Guest

    hmm.... ja, interessant...

    ich denke der guru muss nichtmal eine person sein....

    unser guru heisst wohl "geld".... unser kult ist der "profit"...

    lg
    ph4Se`
     
  4. sage

    sage Guest


    Das kann ein interessanter Thread werden, endlich mal wieder....



    Sage
     
  5. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    "Natürlich streben Menschen die einem Kult beitreten nicht danach, kontrolliert, abhängig gemacht, ausgenutzt oder psychisch verletzt zu werden. Allerdings kann es tatsächlich so weit gehen, dass sie derartige Misshandlungen gutheissen und sogar verherrlichen, da ihre Anführer bzw. deren stellvertretenden Anhänger die Kunst der Verführung beherrschen, indem sie Techniken der ungebührlichen (psychischen) Einflussnahme anwenden.
    Kulte "versprechen - unter Einsatz von Wundern, Geheimniskrämerei und Autorität - Seelenheil. Statt Langeweile - edle und mitreißende Ziele. Statt existentieller Ungewissheit - Struktur und Gewissheit. Statt Vereinsamung - Gemeinsamkeit. Statt Machtlosigkeit - Zusammenhalt unter der Leitung eines all-wissenden Führers."
    Kulte machen Jagd auf idealistische Menschen, indem sie Antworten auf soziale Probleme anbieten und den Eindruck vermitteln, soziale Veränderungen voranzutreiben.
    Die Rekrutierung setzt an den Sorgen und der Einsamkeit jener Menschen an, die persönliche Schwierigkeiten haben, sich in einer Übergangsphase befinden oder eine Krise durchleben, indem ihnen eine umformende Heilung im Rahmen einer fürsorglichen und verständnisvollen Gemeinschaft versprochen wird.
    Kultrekrutierung findet häufig vor einer ausgeklügelten Kulisse statt, etwa in Form von Seminaren mit rhethorisch überzeugenden und anerkannten Referenten, wie etwa erfolgreichen Unternehmern, Akademikern, oder bekannten Schauspielern, Autoren und Entertainern.
    Kulte peilen Mitglieder aus der bürgerlichen Mittelschicht an, häufig direkt auf Unigeländen, und die Mehrzahl der Anhänger sind von überdurchschnittlicher Intelligenz. (...)"
     
  6. Eleutherius

    Eleutherius Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2008
    Beiträge:
    890
    Ort:
    Salzgitter Süd
    Werbung:
    Es ist sicherlich besser keiner Gruppe beizutreten, solange man sich nicht lange genug autark gemacht hat.

    Danach kann man gefestigt einen Blick hinter die Kulissen wagen, es gibt heute genug Info Quellen, so das man autodidaktisch lernen kann.

    So ein Forum hier ist doch eine tolle Möglichkeit.

    Es lebe die Freiheit des Einzelnen, sich nicht als Schaf in einer Herde bewegen zu müßen.
     
  7. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Hallo Dualseele! :weihna1

    Schon richtig, was mich interessiert ist jetzt mal wirklich der Meischter.
    Meistens konzentriert sich das Interesse ja auf die Jünger/-innen, wenige beleuchten die psychischen Merkmale "des" Führers, und die vater-kind-hafte Beziehung die sich zwischen den beiden Seiten entwickelt.
    Ich schreibe Vater denn es geht um eine Instanz die sich "über" eine Mehrheit stellt.
    Interessanterweise verhindern "Gurus" auch stets das Emporkommen eines "Nachfolgers" neben sich, sie dulden auch keine ausgeprägten Charaktere die vielleicht Widerspruch leisten könnten. :nono:

    Die "endogene Konkurrenz" fliegt in der Regel raus.
     
  8. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Alles ist Kult.
    Einschließlich mit und ohne Kultur.

    Deine Firma.
    Der Blasmusikverein.
    Eckankar.
    Die Opus Dei.
    Der Kaninchenzüchterverein.
    Vissarion.
    Das Abendmahl.
    Hermes Phettberg nette Leid Show.
    Scientology.
    Die Mafia.
    Die Cosa Nostra.
    Die 'Ndrangheta.
     
  9. Et libera nos

    Et libera nos Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. November 2006
    Beiträge:
    4.135
    Aus einem anderen aber verwandten Kontext:
    @ cultbuster:
    was ist deiner Meinung nach der Unterschied
    zwischen Kult und Rudelverhalten?
     
  10. cultbuster

    cultbuster Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Februar 2008
    Beiträge:
    5.503
    Ort:
    Villingen
    Werbung:
    Rudelverhalten stabilisiert den Kult.
    Zeremonien auch.
    Es gibt auch Kulte da serviert ein Kultführer den anderen ab.
    Darwin Gross <---> Harold Klemp.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen