1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hostel

Dieses Thema im Forum "Filme/TV" wurde erstellt von LeBaron, 11. Oktober 2006.

  1. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Werbung:
    Leute, das Grauen hat einen neuen Namen: Hostel.

    Hostel ist ein US-amerikanischer Horrorfilm von Eli Roth.

    Produzent ist unter anderem der amerikanische Regisseur Quentin Tarantino.

    In den USA startete der Film am 6. Januar 2006 und spielte bei
    einer Finanzierung von ca. 4,8 Millionen US-Dollar allein am
    ersten Wochenende 20 Millionen US-Dollar ein, was ihn auf Platz
    1 der US-amerikanischen Kinorangliste brachte.

    Selbst Quentin Tarantino warnte potenzielle Zuschauer vor der
    „Entsetzlichkeit“ des Filmes, da sich anscheinend bereits bei
    Testvorführungen einige Ohnmachtsanfälle ereignet zu haben
    scheinen.


    (Wikidepia)

    Ich möchte Quentins Warnung erstmal wiederholen:

    der Film ist absolut nichts für schwache Nerven! :4puke:

    Für die anderen kann ich den Film nur empfehlen. Wer auf
    Horror steht, dem erwartet ein Spektakel der Extraklasse. :schaukel:

    Roth wollte seinen Film absichtlich schockierend und "wirklichkeitsnah"
    halten. In "Hostel" wolle er ein realitätsnahes Bild unserer
    Gesellschaft entwerfen, da es durchaus vorstellbar sei, dass
    reiche (gelangweilte) Geschäftsleute, die sonst alles haben,
    andere Menschen (zu Tode) foltern, und dafür Geld bezahlen.

    Besucher des Films reagierten extrem unterschiedlich. Sein
    Film sei gelungen, so Roth, wenn er sähe, dass Kinobesucher
    während oder nach der Vorstellung auf die Toilette rennen, um
    sich dort zu übergeben.

    Tatsächlich löste "Hostel" wegen seiner äußerst expliziten
    Gewaltdarstellung einiges Aufsehen aus. Beispielsweise muss
    Paxton in einer Szene der jungen Japanerin, die er aus ihrem
    Folterverließ retten will, ein heraushängendes Auge abschneiden.

    (Wikipedia)

    Also dann - viel Spass beim Schauen.

    Noch ein Tipp:

    möglichst in den ersten 30 Filmminuten sein Abendessen beenden. :D
    Da sind die Szenen auch noch sehr appetitlich.

    Gruss
    LB
     
  2. dura

    dura Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2006
    Beiträge:
    2.215
    kennst du "Cabin Fever" ?
    s auch von Eli Roth
    find den film recht gut... zwar nichts besonderes, aber irgendwie angenehm zu schaun.
    nicht so eftig wie hostel und stellenweise ganz lustig
     
  3. LeBaron

    LeBaron Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Mai 2005
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Rheinland
    Hola dura.
    Claro. Wer kennst nicht "Cabin Fever"?

    Im Vergleich zu "Hostel" nur eine erste Fingerübung von Roth.

    Ich glaub, es war so, dass Tarantino den Film sah und sich
    daraufhin Eli Roth schnappte als Regisseur für seinen eigenen
    Horrorstreifen.

    Hast du mal Hostel im englischen Original angeschaut?

    Dieser gnadenlos gut gespielte Oberbösewicht, oh Mann, im
    Zug zuerst denkt man "Aha. Älterer Herr, verkappter Schwuler.
    Musste seine wahre Leidenschaft vor aller Welt verheimlichen.
    Ehe, Kind usw. Sehr sensibler Typ." Gott, wird man da reingelegt! :D

    However, also dieser "Chirurg" wird von einem tschechischen
    Theaterschauspieler gemimt, der keinen Piep englisch spricht!!
    Er hat seinen Text rein phonetisch auswendig gelernt!
    Unfassbare Performance hat der Mann abgeliefert!

    Gruss
    LB
     
  4. Drachenei

    Drachenei Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2006
    Beiträge:
    146
    Ort:
    Bayern
    Ich hab mir den heute angeschaut, also gruselig war der nicht, nur nachhaltig ekeleregend. :3puke:
     
  5. Michi666

    Michi666 Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    681
    Ort:
    Niederösterreich
    Genau, und sehr brutal. Überhaupt die Szene mit der Japanerin.

    Ich weiss nicht ob bei dem Film wirklich herauskommt, dass es eben reiche Menschen gibt, denen fad im Kopf ist und dann solche Ideen haben. Ich denke, dass hier der Ekelfaktor mehr herauskommt!

    Lg Michi
     
  6. Sabrina

    Sabrina Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2006
    Beiträge:
    49
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Also ich hab ein paar Ausschnitte aus dem Film gesehen und das hat mir gereicht,.. Hab nichts für Brutales, Ekelerregendes übrig :)

    Lg,
    Sabrina
     
  7. Silberwolf

    Silberwolf Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2005
    Beiträge:
    92
    Ja, um sowas mach ich auch einen Bogen, danke.

    Hab letzlich eine Doku über amerikan. Horrorfilme gesehen und die Ausschnitte warena uch nicht gerade ... appetitfördernd. ;)
    Interessant mit den Erklärungen dahinter, aber trotzdem bäh.
     
  8. aresblack

    aresblack Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2007
    Beiträge:
    37
    Da fragt mann sich dann aber warum jemand auf die idee kommt sich so einen Film anzusehen. Das ist ungefähr so als ob ich mir einen Porno ansehe und dann sage eigentlich mag ich keine nackten Menschen und Sex finde ich abartig. Tut mir leid...aber wers versteht........
     
  9. Chrisael

    Chrisael Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2005
    Beiträge:
    1.174
    Also ich empfand Hostel als sehr mies. Folterszenen ohne jeglichen psychischen Tiefgang. Ich muss ehrlich zugeben ich bin mit einen sehr mulmigen Gefühl ins Kino weil ich wusste das es sowas wirklich gibt, da kommt das natürlich ganz anders als nur ein normaler Horrorfilm.
    Aber im Grunde war es nur ein primitiver Splatterfilm, weder witzig(wie Braindead) noch psychosoziale Kritik ala Saw. Der Film hatte eigentlich gar nichts. Die grausamen Szenen waren so plump und aufgesetzt(sowie eigentlich der ganze Film) das man weder Mitgefühl für die Opfer empfand noch konnte man den Tätern den Psychopathen abnehmen.

    Schwach, sehr schwach.
    Wer witzigen Splatter sehen will ist hier falsch und wer tiefgründige, Psychofolter sehen will wie sie zum Beispiel in Saw vorkommt ist hier sowieso falsch.
     
  10. blackpink

    blackpink Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2005
    Beiträge:
    5.588
    Ort:
    In your heart, my dear !...J.S.K
    Werbung:
    Jetzt läuft hier ( Canada ) : Hostel II :escape:
     

Diese Seite empfehlen