1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Horoskop wird die moderne Zeit berücksichtigt?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Romi, 23. Februar 2005.

  1. Romi

    Romi Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    390
    Werbung:
    Hallo
    Aendert sich eigentlich ein Horoskop ständig, so wie sich die Welt ändert?
    Beispiel: Wirtschaftslage. Da kann man noch so toll und arbeitssam und korrekt sein und auch arbeiten wollen - ab eines gewissen Alters kann man eine Anstellung vergessen. Ob jetzt da im Horoskop was von Berufung ersichtlich ist oder nicht. Hätte ein 50 jähriger vor 30 Jahren eine Stelle als Beamter gesucht, man hätte den mit Handkuss genommen. Heut????
    Oder die vielen beziehungsunfähigen Leute. Eine absolut moderne Sache. Erziehung, Elternhaus usw, schlechte Erfahrung mit dem andern Geschlecht, die falschen Werte mitgekriegt und schon geht nichts mehr. Man bleibt allein, kann sich nicht lange binden, läuft davon. Vor 50 Jahren???? Wie denn, da gab es kaum Scheidungen, wäre vom finanziellen und gesellschaftlichen gar nicht möglich gewesen.

    Mir fällt das nur so auf, wie viel tolle Aspekte die Leute im Horoskop haben wegen Liebe, Partnerschaft, Job, und sind über Jahre hinweg allein, finden die wahre Liebe einfach nicht. Oder sind jahrelang ohne sinnvollen Job.
    Romi
     
  2. Lilitha

    Lilitha Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2002
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Deutschland
    Normalerweise sollten die Umstände schon mit einbezogen werden. Denn sicher ist heute einiges anders als noch vor hundert Jahren. Jedoch ist mir schon aufgefallen, das oftmals den Menschen einfach etwas versprochen wird was gar nicht in ihrem Horoskop drin ist....mit anderen Worten, die darin befindlichen Konstellationen ob positiv oder negativ haben eigentlich eine ganz andere Bedeutung als es hier und da ausgelegt wird.....und oft werden wichtige Aspekte nicht mit einbezogen oder einfach übersehen. Es gibt eben doch verschiedene Arten wie ein Horoskop betrachtet wird - da gibts viele Unterschiede, da Astrologen unterschiedlich arbeiten. Der eine sieht eben mehr der andere eben weniger, einer bevorzugt gewisse Techniken, ein anderer schwört auf ein bestimmtes Häusersystem etc. und nicht zu vergessen - auch ein erfahrener Astrologe kann Fehler machen, sind ja trotz allem auch noch Menschen ;) Nichts ist 100% in dieser Welt.... :zauberer2
     
  3. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Romi,

    Deine Argumentation finde ich ist ein wichtiges Thema, daher versuche ich es
    zu erklären. Dazu muss man zunächst kollektives und persönliches Schicksal
    im Horoskop erfassen Vor 65 Jahren wurden Millionen von Menschen während des Krieges in diese Welt hineingeboren. Die Qualität und die Umstände der jeweiligen Zeit kann man im Horoskop durch Uranus, Neptun und Pluto erkennen. Wie du sicher weißt, brauchen diese drei Planeten sehr lange durch den Tierkreis, Pluto etwa 247 Jahre, der Neptun 168 Jahre und Uranus 84 Jahren. Dementsprechend lange ist ihre Verweildauer in einen Tierkreiszeichen.

    Vor 30 Jahren stand Neptun im Schützen, Uranus im Skorpion und Pluto in der Waage. Sobald du zeitliche Schwingungen und Ereignisse aus der Öffentlichkeit anschaust, wirst du die entsprechenden Aussagen in diesen drei Planeten vorfinden. Als Pluto in das Zeichen der Waage wechselte, stiegen die
    Scheidungsraten sprunghaft an, da man die Scheidung an sich nicht mehr so streng moralisch bewertete, als wie es lange durch die Kirche zelibriert wurde.

    Mit Uranus im Skorpion wurden sexuelle Tabus wie Homosexualität, Liebe unter Frauen mehr und mehr akzeptiert. Einige bis dahin geächtete Gruppen wurden anerkannt und toleriert. Oder, als Pluto in den Skorpion wanderte, verbreitete sich das Aids-Virus, sexuelle Übergriffe an Kindern wurden mehr und mehr in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gebracht.

    Derzeit stehen Pluto im Schützen. Das bringt in Stichworten neue Wertmaßstäbe für den Menschen, Relligonskriege, Faustrecht usw. Das hört sich schlimm an, ist aber letztlich positiv zu bewerten, da die Menschen auf Grund globaler Ereignisse ebenso reagieren und nach "des Pudels Kern" suchen.

    Neptun im Wassermann - immer wieder kommen derzeit aus den Nebeln der Korruption Dinge an die Öffentlichkeit. Andererseits kommen humanitäre Bestrebungen zum Tragen. Uranus weilt seit über einen Jahr in den Fischen. Hier sieht man besonders, dass wirtschaftliche Stagnation, Arbeitslosigkeit
    kreative Prozesse der menschlichen Eigenhilfe einleiten werden. Man braucht nur hinzusehen, das weltliche Wirtschaftssystem ist bereits an seine Grenzen angekommen.

    Ein Konzern schluckt den anderen, so lange, bis nur noch einige davon über sind. Der freie Wettbewerb ist nichts anderes in seinder derzeitigen Form, als ein Hauen und Stechen. Dabei müssten die Stärkeren die Schwächeren beschützen, aber das Gegenteil ist in dieser Leistungsgesellschaft der Fall. Im Grunde wird man in der Schule so erzogen, dass man im Leben mit seinen Ellenbogen die Konkurrenz beseitigt. Oder man ordnet sich total unter und wird
    Beamter...

    Die Politiker verschließen nach wie vor ihre Augen. Eine Gesellschaft kann nur aufblühen, sobald sie den entsprechenden Spirit vorfindet. Aber lelder haben die Kirchen nur ihr altes Dogma von Gut und Böse im Kopf und ihre Einnahmen als Außenstelle der Finanzämter.

    Aber es geht auch um die Einordnung in das persönliche Horoskop, da wir ja alle mehr oder weniger von der Zeitqualität beeinflusst werden. Hier ist es so befreiend, sobald man den tieferen Sinn solcher Zeiten versteht! Der zweite Weltkrieg war ein trauriger Höhepunkt in der Geschichte der Menschheit. Aber,
    der Vorteil liegt darin, dass man das Ganze auf seine Ursprünglichkeit untersucht hat. Im Leid sind nach dem Krieg so viele Menschen zusammengerückt, haben auch zum großen Teil aus der Vergangenheit gelernt,
    was ja Vorraussetzung für das Wirtschaftswunder der 60iger Jahre war.

    Andererseits wurde der Konsum in den Olymp der Gesellschaft erhoben. So viel auch Neuerungen und Verbesserungen gebracht haben, die Menschen haben sich von ihrer inneren Quelle zu weit entfernt. Alle sind vom Alltag gehetzt, haben keine Arbeit, keine Zeit um innere Krisen ernst zu nehmen. Daher wird das Ganze kippen, Gefühle sind wieder gefragt. :kiss3:

    Liebe Grüße!

    Arnold
     
  4. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    hallo,

    zum einen kann man aus astrologischer perspektive das eingebundensein des einzelnen in die epochalen strömungen der zeit, in welcher er lebt, so angehen, wie arnold es beispielhaft präsentiert hat.

    zum anderen ist es letztlich die aufgabe jedes astrologen, die wirkungsprinzipien und seinstendenzen, welche aus einem geburtshoroskop abzulesen sind, zum rahmen der konkreten gesellschaftlichen bedingungen in beziehung zu setzen. letztlich ist jede individuelle horoskopdeutung eine auslegung, welche vom überblick und verständnis des auslegers, also des astrologen, mehr oder weniger begrenzt wird. ein horoskop beinhaltet niemals eine lösung an sich, sondern zeigt eher lösungsmöglichkeiten und -richtungen innerhalb gegebener rahmenbedingungen auf.

    obwohl vor 500 oder auch 1500 jahren die grundbedeutung z. b. des venus-prinzips die gleichen waren wie heute, mag ein astrologe zur damaligen zeit andere deutungsbegriffe verwendet haben wie ein heutiger. dies hängt einfach davon ab, das die gesamte vorstellungswelt eines menschen, auch eines astrologen, massgebend geprägt ist von seinem eigenen eingebundensein in seine ära, seinem eigenen familiären und sozialen hintergrund - und natürlich von der spannweite seines eigenen geistes.

    namoh
    spirit
     
  5. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Spirit,

    Freut mich sehr, etwas von dir zu hören! :) Rosi hatte es auch erwischt, aber nur für zwei Tage, der nächste Frühling ´kommt bestimmt....

    Mit einer kleinen Heilsternschnuppe!

    Arnold
     
  6. SpiritChaser

    SpiritChaser Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2004
    Beiträge:
    1.607
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    hi arnold,

    ist garnicht wegen meinen bronchien... (gute besserung an deine rosi).

    hab mal vor 13, 14 jahren nicht auf die grenzen meines körpers geachtet und meinen body stundenlang in meditative sitzhaltungen gezwungen - das ganze körpergewicht auf dem rechten fussgelenk über ein 3/4 jahr. dadurch hat sich eine entzündung bis ins gelenk reingefressen - das ist dann gebrochen genau an dem tag, als saturn (regulierend) im transit minutengenau über meinen radix-chiron (wassermann :)) lief...

    altlasten... die haben sich erneut entzündet, als ich vor 2 wochen bloss mal 15 minuten gedacht hab, na ja, mal eben kurz kann ich mich auch aufs nackte laminat setzen... quittung bis in die lymphknoten hoch... ;)

    gehört eigentlich in den neptun/saturn-thread... ;)

    spirit
     
  7. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Werbung:
    Hallo Spirit,

    Mir ging das vor 25 Jahren so. Ich konnte von Kind an den Yogasitz machen, da mir mein Vater ihn beibrachte.Das war entspannend. Später ging ich zu einer anderen Sitzform über, also auf den Fersen sitzend, da mir dadurch mein
    Rückgrat keine Probleme mehr bereitete.

    Eines Tages wurde ich nach dem Yogasitz gefragt. Natürlich zeigte ich ihn und vergaß, dass ich ihn nicht mehr gewohnt war. Na ja, es knackste und der Meniskus war angerissen. Einige Jahre später mußte er raus...So dumm kann nur ein Widder sein, sobald man so handelt wie ich damals. Hinterher begriff ich es als Fingerzeig, da ich etwas spirituelles wie ein Spielzeug zum Herzeigen
    behandelte..

    Weiterhin gute Besserung!

    Arnold :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen