1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hormon - Yoga

Dieses Thema im Forum "Yoga" wurde erstellt von Ailette, 31. März 2014.

  1. Ailette

    Ailette Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    125
    Werbung:
    Hallo!

    es gibt ja hormon-yoga, was meist angewendet wird wenn man im wechsel ist oder in den wechsel kommt. so ist es, soweit ich weiß, auch sinn hier die hormone (welche im wechsel abgeschwächt/weniger werden?) wieder in gang zu bringen.
    gibt es das hormon-yoga auch in umgekehrter richtung? wenn die hormone komplett durchdrehen und einfach zu viel sind? und man sie in gewisser weise in schach halten oder noch besser abschwächen will?
    freue mich über antworten,
    vielen dank!

    Ailette
     
  2. Pollux

    Pollux Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    302
    Hallo Ailette

    Nun, die Asanas haben Einfluss auf das endokrine Drüsensystem! Wenn du in die Jahre gekommen bist, und mehr Energie benötigst, so kann ich dir die klassischen 5 Tibeter von Peter Kelder empfehlen. Und nicht zu vergessen den indischen Sonnengruss (Surya Namaskar). Hier ist vor allem der richtige Atemrhythmus (Ein- und Ausatmen durch die Nase, synchron mit den Bewegungen) wichtig.

    Wenn du entweder die 5 Tibeter oder den Sonnengruss (später könntest du sogar beide miteinander üben, ist aber nicht notwendig) täglich übst, so wirst du nach kurzer Zeit wieder wie ein junges Reh in der Gegend herumhüpfen und deine Nachbarn werden erstaunt zu einander sagen: "Was ist bloss mit unserer lieben Ailette geschehen? Sie sieht aus wie der irische Frühling, ist schlank und rank wie eine Elfe und stets gut aufgelegt!"

    Versuche es und du wirst begeistert sein!

    LG

    Pollux :)
     
    TomGarden, engelchen2308 und Ailette gefällt das.
  3. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.471
    Ort:
    Weltenbummler

    :thumbup:
     
  4. Ssirona

    Ssirona Mitglied

    Registriert seit:
    16. Oktober 2013
    Beiträge:
    432
    Ort:
    Wien
    Yoga ist sicher eine gute Sache. Als Unterstützung könntest Du jeden Tag 1/2l Schafgarbentee trinken. Der hat mir bei einer Hormonsache sehr geholfen.
     
    Ailette gefällt das.
  5. Robinie

    Robinie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. September 2014
    Beiträge:
    14
    Ich glaube auch da Yoga unterstützend sehr gut sein kann.
    LG
    Anni
     
    Ailette gefällt das.
  6. Ailette

    Ailette Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2006
    Beiträge:
    125
    Werbung:
    Hallo!
    ich hab das ja schon im märz gestartet und nach paar wochen nicht mehr gedacht, dass noch eine antwort kommt, eigentlich sollte ich das auch auf mein email bekommen. deswegen sah ich eure antworten erst jetzt. DANKE!

    deine antwort, Pollux, ist ja auch lustig, wenn es also dann mal soweit ist, freue ich mich wenn ich dann wie ein junges reh herumhüpfe :)
    momentan ist es aber eher so, dass ich gut 10 jahre vom wechsel entfernt bin (hoffe ich), aber irgendwie drehen die hormone durch, meines erachtens zuviel weibl.hormone (obw.lt.blutbild ok).
    deswegen dachte ich mit yoga dagegen anzugehen, aber es sollte eben nicht das gegenteil passieren.

    den schafgarbentee werde ich probieren, danke für den tip, Ssirona.

    liebe grüße
    Ailette
     
  7. lumen

    lumen Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2008
    Beiträge:
    7.471
    Ort:
    Weltenbummler
    Ich glaube ich komme gerade in die Wechseljahre, ...immer wieder Hitze, am ganzen Körper, rotes Gesicht., Flush.....
    .trotz Yoga und im Speziellen viele Übungen für die Hormondrüsen. Also ein richtiges Hormonyoga.
    Oder liegt es nun daran?
    Zu viele Drüsenübungen? ?
    .
    Oder sinds echt die Wechseljahre (das Alter hätte ich inzwischen)und am Ende helfen eben doch die Frauenpflanzen besser weiter, als das Yoga?

    Lg
    Lumen
     
  8. TomGarden

    TomGarden Mitglied

    Registriert seit:
    1. Januar 2015
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Göfis
    kann ich nur bestätigen :) der effekt den yoga auf das ganze wesen haben kann ist einfach nur top - gehört meiner meinung nach schon in die kindergärten! Mach die übungen auf jeden fall sehr bewusst - d.h. Achte wie dein körper reagiert, ein paar stunden bei ner yogalehrperson sind auch zu empfehlen um falsches üben zu vermeiden ;-)
     
  9. Ich kenne das Hormon-Yoga nicht, ich mache hauptsächlich Hatha-Yoga, ich empfinde das Yoga insgesamt ausgleichend auf Körper und Psyche wirkt.
    Die speziellen Yoga-Übungen zur Drüsenstimulation wären dann ja für dich nichts, weil du ja nicht stimulieren, sondern ausgleichen willst.

    Bei mir hat es auf jeden Fall einen verjüngenden Effekt, keine Falten, keine Gewichtsprobleme, Gesundheit und Lebensfreude pur :p- es gibt so gut wie nichts ,was mich aus der Bahn haut, Yoga ist absolut empfehlenswert!(y)
     
  10. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Werbung:
    Hallo,

    Ich habe einen Kurs über Hormonyoga nach Dinah Rodrigues besucht.
    Ich hatte nicht das Gefühl, dass es nur Wechseljahre betroffenen anspricht,
    es waren auch junge (23 jährig) Teilnehmerinnen dabei.
    Bedenke, dass vor allem Schilddrüsenprobleme auch junge Frauen (auch Männer)
    treffen kann.
    Die Aussage, es kurbelt den Hormonhaushalt an, ist auch nicht ganz so korrekt.
    Es schafft Ausgleich.

    Aber Vorsicht, bei bestehenden Probleme, vor allem bei der Schulddrüse
    sollen gewisse Übungen nicht ausgeführt werden.
    Besser einmal mehr den Arzt aufsuchen.

    Lg Maritza
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen