1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ho'oponopono ist babyleicht...

Dieses Thema im Forum "Schamanismus" wurde erstellt von Schamanin73, 30. Juli 2010.

  1. Schamanin73

    Schamanin73 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    2.046
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Ist das nicht logisch?

    http://de.spiritualwiki.org/Wiki/Hooponopono


    Ho’oponopono geht davon aus, dass alles eins ist in der Welt, auch wenn wir uns getrennt fühlen. Aufgrund dieser Einheit, kann nichts in der eigenen Welt geschehen, ohne dass es nicht auch eine Resonanz in dem Betrachter dazu gäbe. Man kann Probleme im Außen nur dann ändern, wenn man die innere Resonanz dazu heilt.
     
  2. Amazonee

    Amazonee Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Bochum - Wattenscheid
    Nein... denn die Logik untersucht keine Inhalte, sondern nur die Struktur von Argumenten in Hinsicht auf ihre Zulässigkeit, bzw. Gültigkeit. Das Erfassen von Inhalten bezeichnet man als Verständnis. Sorry, aber das fasche Verwenden von Begriffen verunmöglicht eine Unterhaltung.

    Aber davon mal abgesehen, ich verstehe dieses Ho'oponopono nicht. Für mich ist nicht alles eins in der Welt. Ich bin da keine Anhängerin dieser Theorie, die ich selbst näher nur als Advaita-Vedanta kenne. Ich empfinde diese Welt als dualistisch (Samkhya: Purusha-Praktriti). Und... ich fühle mich nicht getrennt, nicht von dieser Welt, nicht wenn ich allein. Ich fühle mich getrennt von anderen Menschen, ja... aber das bringt die Entwicklung eines individuellen Bewusstseins einfach mit sich.

    Auf der anderen Seite kann in dieser Welt grundsätzlich nichts geschehen, ohne dass es Auswirkungen auf die ganze Welt, und somit natürlich auch auf mich als Bestandteil dieser Welt, hat. Wobei natürlich nur ein geringer Bruchteil dieser Wirkung tatsächliche spürbar ist.

    Probleme... wieso sollten nur Probleme davon betroffen sein? Jeglicher Bereich wird davon beeinflusst. Probleme als Hindernisse können jedoch durchaus auch durch reine Veränderungen im Äußeren beseitigt werden. Natürlich kann die Veränderung der inneren Einstellung ebenfalls zu einer Problemlösung führen. Jedoch würde das Reduzieren von Lösungen auf lediglich eine Möglichkeit eine intellektuelle Einengung bedeuten. Was aber natürlich als Wunsch wiederum zu verstehen wäre, da hierdurch auch die Komplexität des Lebens, und der damit verbunden Undurchschaubarkeit von vernetzten Beziehungen auf ein einziges Prinzip, das Leben erleichtern würde. Zumindest müsste man nicht so viel denken. Allerdings ist das Leben nicht einfach, auch wenn immer wieder einmal derartige Parolen verbreitet werden.

    Ich halte solche "Heilsverkündigungen" eher für sehr bedenklich, da hier etwas versprochen wird (Heilung im Außen durch Heilung im Innern), was nicht zu erfüllen ist, da es nichts mit der Realität zu tun hat.

    Grüße

    A-
     
  3. shumil

    shumil Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2010
    Beiträge:
    1.736
    Ort:
    brasilien
    ho o ponopono ist ein ritual aus den huna lehren aus polynesien, uralt! - kannte und vor allem praktizierte selbst in esokreisen kaum ein mensch

    und das ist anders als das, was dieser dr. len hier plötzlich weltweit verbreitet ... auch wenn er stimmige sachen spricht

    mein intuitives gefühl zu len-hooponopono: geldmache

    aber das ritual nach huna ist ein sehr wirksames ablösungsritual!

    (im letzten huna-thread gabs ganz viele buchtips...)

    lg
     
  4. Lilunima

    Lilunima Mitglied

    Registriert seit:
    2. Januar 2010
    Beiträge:
    80
    Ort:
    31....
    Also ich kann nur dazu sagen das ich vor einiger Zeit auf einem Vortrag / Seminar zu diesem Thema war und zwar von Bärbel Mohr. Sie hatte dieses Buch da gerade neu rausgebracht und ich war bis dato ein treuer Leser Ihrer Bücher und fand die alle auch super klasse. Bis zu diesem Abend :wut1:
    Ich kam mir an diesem Abend komplett verars..t vor von dieser Frau und der Methode "Ho'oponopono" so das ich von diesem Tag an weder einen Vortrag , noch ein Buch je weider davon gelesen habe.

    Sorry, aber für mich ist diese Methode auch nicht nachvollziehbar und auch nicht mein Thema. :D
     
  5. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    also ich verstehe Ho`oponopono so:

    Mein Inneres spiegelt sich in der Welt um mich herum. Begegne ich einen Konflikt, dann existiert der in mir drinnen. (KALA) es gibt keine Grenzen.
    Kann man auch als holistischen Ansatz, Gesetz der Anziehung, Spiegelgesetz usw. bezeichnen oder beschreiben.

    (MANA) - Alle Macht vommt von Innen und dort kann ich den Konflikt/ das Problem lösen.
    Dadurch veränderst du was dir im Aussen begegnet oder wie du es wahrnimmst. ( IKE ) - die Welt ist so wie du sie siehst

    Gelöst wird ein Konflikt durch Selbst-Vergebung und Dankbarkeit für die Erfahrungen des eigenen Lebens.


    Ich finde diese Methode zwar einfach zu beschreiben, allerdings schwierig zu leben, denn es geht nicht darum eine neue Therapieform zu kreieren, sondern eine neue Lebenshaltung zu gewinnen.
    Den Konflikt im Inneren zu finden ist für mich oft recht schwierig oder langwierig - selbst mit Meditation oder schamanischen Reisen.
     
    Juliahaleluya gefällt das.
  6. Amazonee

    Amazonee Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    487
    Ort:
    Bochum - Wattenscheid
    Werbung:
    Hallo Bellona,
    genau das meine ich ja... das ist eine unerträgliche Simplifizierung. Es gibt kein Gesetz der Anziehung. Und das Spiegelgesetz ist einfach nur ein anderer Ausdruck für einen Abwehrmechanismus (aus der Psychoanalyse).

    Hier mal eine Übersicht über mehr oder weniger alle Abwehrmechanismen:

    Unterdrückung/Verdrängung
    Reaktionsbildung
    Regression
    Verleugnung
    Vermeidung
    Verschiebung
    Spaltung
    Verneinung
    Ungeschehenmachen
    Projektion (Projektive Identifizierung, Introjektion und Identifikation)
    Surrogierende Abwehrmechanismen (Intellektualisierung, Rationalisierung, Sublimierung oder Sublimation - Nach Freud ist die Sublimierung ein wichtiger Motor für die Kulturentwicklung; auch wenn ich sonst nicht allzu viel von Freud halte, hier hat er Recht.)
    Abwehr unter Beteiligung körperlicher Symptome (Somatisierung, Konversion)
    Abwehrmechanismen des Affekts (Affektualisierung, Entwertung / Idealisierung, Affektisolierung)
    Aggressive Abwehrmechanismen (Autoaggression)

    Wer herausfindet welcher dieser Abwehrmechanismen das Spiegelgesetz "geboren" hat, ist schon mal einen Schritt weiter...

    Grüße

    A-
     
  7. Palo

    Palo Guest

    Hier muss ich jetzt einfach mal :D
    :kiss4:
     
  8. Erdkröte

    Erdkröte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    2. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.461
    Ort:
    NRW
    Hallo @ all,

    ich kenne ja da Ritual nicht. War nur erstaunt als ich einer Homöophatie-Zeitschrift las, dass Ho'oponopono wohl nichts anderes als ausdiskutieren heisst. Kann jemand hier Hawai'anisch und kann das übersetzen.

    LG Siegmund
     
  9. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    ich kann kein Hawaiianisch - nur mal so viel:

    „Hoʻoponopono“ wird im Hawaiian Dictionary[2] als „geistige Reinigung“ definiert
    siehe auch Wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Ho%27oponopono


    zugegeben ist dieser hawaiianische pder Huna- Ansatz ein sehr simplifizierender, aber ich liebe das einfach!
    (Bin auch immer schon ein Anhänger des Reduktionismus gewesen)

    Noch extremer finde ich das Huna Satement, das auch Bärbel Mohr wiedergibt:
    "wenn es nur einen Menschen auf dieser Erde gibt, der von allen Konflikten befreit ist, so ist die ganze Menschheit befreit"

    es ist schwer zu verstehen, noch schwerer zu glauben, aber ich finde den Gedanken grossartig!!!
    (nein, ich nehem keine Drogen - hatte nur gerade etrwas Schoki-kuchen von der Nachbarin ;-) )
     
    Juliahaleluya gefällt das.
  10. Bellona

    Bellona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.190
    Ort:
    Aargau (CH)
    Werbung:
    aber hier noch Ulrich Dupree, der Ho`oponopono mit Gerade-Richten, wieder ins Lot bringen übersetzt.

     

Diese Seite empfehlen