1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Homosexualität...

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Andreas, 2. August 2007.

  1. Andreas

    Andreas Guest

    Werbung:
    ...wird ja von der Kirche (und nicht nur von den Christen, von vielen Religionen) völlig pervertiert und dämonisiert, obwohl doch immer von Liebe, Vertrauen und Vergebung geredet wird.

    Wenn wir Gottes Schöpfung sind dann ist er doch dafür verantwortlich wie wir sind, denn so wie wir sind hat er uns gemacht (ja ja er hat uns die Möglichkeit des Willens gegeben, man wird nur halt homosexuell geboren!)
    Zudem wird von der Gleichheit aller Menschen als Gottes Schöpfung geredet, nach seinem Ebenbild (hat er auch homosexuelle Neigungen?).
    Wie ist es also überhaupt möglich Menschen so zu unterschieden und es dennoch mit seiner Religion im Einklang zu halten?
    An dieser Stelle verkeife ich mir den Kommentar sie alle Heuchler zu nennen.
    Gruß Andreas

    P.s. aber nicht an dieser Stelle- ALLES HEUCHLER!:nudelwalk
     
  2. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin

    Salam Aleikum

    Jeder Mensch wird Homosexuel geboren ist dir das eigendlich bewußt?

    Und was soll das mit den Klerikern und Gott?

    Gruß Denska :confused:
     
  3. Ahorn

    Ahorn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Mai 2007
    Beiträge:
    23.784
    Ort:
    wo ich Wurzeln schlage
    Hallo Andreas,

    brauchst Du unbedingt den Segen von der Kirche? Meinen hast Du!

    LG
    Ahorn
     
  4. Urajup

    Urajup Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. November 2004
    Beiträge:
    22.253
    Hallo Andreas!

    ich denke, es ist pups-egal, wer mit wem es wo in welchen Betten treibt... und so sieht es Jesus wohl auch. Heisst es nicht: Wer ein reines Herz hat, der hat´s gut. Er wird Gott sehen? (Matthäus 5,8).
    Also es steht eindeutig ein reines Herz und nicht ein reines Gewissen:clown:

    Gott hat jeden lieb!:liebe1:


    Lieben Gruß
    Urajup
     
  5. Gawyrd

    Gawyrd Guest

    Hallo Andreas,

    Das kommt darauf an, wen Du mit DER Kirche meinst. Es gibt auch homosexuelle Menschen in den Kirchen und Menschen, die Homosexualität kein Problem haben. Sind die für Dich weniger wichtig, als die "Verteufler" ?

    Das ist auch kein spezielles Problem der Homosexualität - Sexualität insgesamt wurde zB. in den christlichen Kirchen von offiziellen Stellen verteufelt und dämonisiert, wenn sie nicht in genau vorgeschriebener und sehr eingeschränkter Weise gelebt wurde.

    Das ist eigentlich kein religiöses Problem, sondern ein politisch-psychologisches. Man verteufelt und verbietet das, vor dem man Angst hat und das einen bedroht (in einem selbst). So ist es kein Zufall, dass auch der Nationalsozialismus Homosexualität massiv verfolgte, während in den nationalsozialistischen Eliteverbänden Homosexualität stark vorhanden war (meines Wissens nach). Auch unter katholischen Priestern ist Homosexualität ein ernst zu nehmendes Thema - und dementsprechend tabuisiert und bedrohlich (für die Hierarchie).

    LG, Gawyrd
     
  6. Vagabondo

    Vagabondo Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2007
    Beiträge:
    276
    Ort:
    ganz genau mitten in "Österreich"
    Werbung:
    Nein! Ein neugeborenes Mädchen wird von ihrer gleichgeschlechtlichen Mutter "genährt", man könnte sagen, ...ein (Liebes-)Verhältnis zwischen zwei Frauen.

    Der neugeborene Bub hat eine Frau, seine Mutter, als erste (soziale, emotionale) Bezugsperson auf dieser Welt. Der Bub wird keinesfalls homosexuell geboren! Vielmehr, es verläuft seine frühkindliche Entwicklung "unglücklich". Seine "Übergänge" von der einen in die nächste Stufe seiner Entwicklung verlaufen "schief/unglücklich", d.h., er genießt nicht die nötige emotionale "Sicherheit", um die nächste Stufe "glücklich" (bzw. glückend) zu erreichen, ...oder er fällt (...später) "zurück" auf die "Vorstufe" seines Entwicklungsstatuses. (Anm.: Statt "glücklich" kann man auch den Begriff "gelingen" verwenden.)

    Es gibt nicht nur "schwarz oder weiss"! Homosexualität existiert in unzähligen emotionalen Lebensformen, oft wird sie auch massiv "unterdrückt", ...und weil sie nicht ausgedrückt werden "darf", leidet dieser doppelgleisig lebende Mensch ganz massiv! Kein Mensch sieht ihm seine seelische Not an, unter der er leidet.

    Die Anerkennung oder Nichtanerkennung durch die Öffentliche Institution "Kirche" ist nicht minder problematisch als die "staatliche" An-/Nichtanerkennung. Der Umgang mit Heterosexualität in der Öffentlichkeit, würde ich sagen, ist mindestens genau so "verklemmt", wie der Umgang mit Homosexualität.

    "Gott" gegenüber, darf JEDER Mensch die von Menschen aufgestellten Normen "außen vorbei" ziehen lassen! Ob ich als Schwuler oder Geschiedener oder was auch sonst..., dort und da ausgeschlossen werde, tut der Verbindung mit Gott absolut KEINEN Abbruch! Das Verhältnis eines Menschen zu Gott kann durch einen anderen Menschen, auch Menschengruppen (kleine, mittlere, große oder ganz große...), NICHT beeintächtigt werden.

    Die herrschenden Normen, staatlich und/oder religiös, sind von MENSCHEN gemacht (NICHT von Gott!), auch das Buch der Bücher (die Bibel) ist von Menschen gemacht, ...und gestehen wir doch den Menschen zu, daß sie fehlbar sein dürfen, auch wenn sie sich den Hut der Absolutheit aufsetzen. Man muß ja nicht den gleichen Fehler machen wie der "Massenmensch"!

    Vagabondo
     
  7. Denska

    Denska Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2007
    Beiträge:
    829
    Ort:
    Berlin
    Salam Aleikum

    Sag mal was hat dich denn geritten so einen Unfug zu verbreiten?
    Na dann leb mal weiter in deinem Wahn.

    Gruß Denska
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.071
    Ort:
    burgenland.at
    :weihna1 :weihna1 :weihna1

    schwachsinn! solche sorgen möchte ich haben.

    ich bin Teigabid.

    ich sage,


    der sinn des lebens ist es,
    leben zu schaffen, so viel wie möglich,
    und danach das leben schützen und verbessern,
    damit leben machen möglich ist.

    dein leben ist nämlich das einzige das du hast.

    im jenseits ist es genau so, aber das ist eine andere geschichte ...

    meiner meinung nach kann man ein solches problem der physischen oder psychischen benachteiligung nach der verteilung der wahrscheinlichkeit, einem naturgesetz, nur mit diesem grundsatz betrachten.
    habe aber einfacher darüber zu befinden, weil ich mich nicht einmal vón solchen mechanismen beeinträchtigen lasse, die auf der basis tröpfchenweiser hormoner beeinflussung abhängigkeit hervorrufen, ähnlich der nervlichen schmerzgrenzen, und eine lebensnotwendigkeit scheinbar vormachen, bis in ein hohes alter.
    ganz zu schweigen von einer augenblindheit oder gelenksverminderung zu sprechen. wobei ich sagen muss, ich halte den verlust des augenlichtes, besonders den ab der geburt für den schlimmsten fall. da helfen auch keine berichte von "wunderwuzzis" die dich sehend machen können und darüber herrsche dann grosse freude.
    meines wissens (tatsachenberichte) brechen blind geborene, die zum beispiel operativ die sehkraft erhalten, in tränen aus und sind totunglücklich, weil sie eine bessere und schönere welt vor dem geistigen auge gebildet haben, wo die wirkliche dagegen unschön, ekelhaft und grausslich aussieht.

    das halte ich persönlich für das schlimmste, was einem menschen passieren kann, blind zu sein. darum fällt meine wahl auch auf diese gruppe, wenn mir nach spenden zumute ist, da kommen nicht einmal die bettler für die krebsforschung heran.

    jaja, ganz schlimme sache, homo zu sein, nicht wahr?

    und ein :weihna2
     
  9. Remus

    Remus Mitglied

    Registriert seit:
    19. Februar 2007
    Beiträge:
    144
    guten morgen,

    ich danke euch, für eure weisheiten!!! die ursachen der homosexulität wurde neu definiert und endlich hat wieder wer, homosexulität mit krankheiten verglichen.:brav: die geistige verwahrlosung der menschheit ist garantiert.. tut buße und singt ein halleluja!:engel:

    @andreas
    ich glaube an gott und nicht an die kirche! die kirche greift für mich einfach in die belangen der menschen ein. sei es nun die homosexulität, oder die stellung der frau in der kirche, kondomverbote in der dritten welt, schwangeschafts abbruch, etc. ect..
    ich brauche für meinen glauben die kirche nicht und auch keinen segen, den hol ich mir wo anders, in meiner eigenen religion.:winken5:
     
  10. Aworobyw

    Aworobyw Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    69
    Werbung:
    auf diese Sätze schliessend (und weil im Forum Religion), möchte ich mal ganz provokativ zurück Fragen:

    "Warum ist der Mensch (laut Bibel) gefallen...also nicht mehr im Paradies?"
    Ist dies nicht ein wichtiger Aspekt der Schöpfung?
    Warum wird dieser so gerne ausgeblendet?

    :confused4
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen