1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Homöopathie

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von memo, 2. Juni 2008.

  1. memo

    memo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Juni 2008
    Beiträge:
    2
    Werbung:
    Kennt jemand das homöopath.Mittel Secale Cornutum d6.
    Kann es durch eine Überdosierung zu Bluthochdruck kommen?
     
  2. Shayesda

    Shayesda Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2003
    Beiträge:
    209
    Ort:
    In der Nähe von Hamburg
    Tachjen memo :)

    Erstmal würde ich gerne wissen, was für dich denn Überdosis bedeutet? Grade bei Niedirgpotenzen ist es ja normal, dass man z.B in akuten Fällen alle 10 Minuten eine Gabe nimmt.

    Ich hab mich jedenfalls mal umgeschaut wo man "Mutterkorn" so alles einsetzt und was für Wirkstoffe enthalten sind. Da es auf das vegetativum und die Gefäße wirkt und zwar anregend, kann es denke ich tatsächlich zu einem Bluthochdruck kommen wenn man es sehr überdosiert, bzw im gesunden Zustand einnimmt. Aber eigentlich sollten die Symptome dann recht schnell abklingen wenn man das Mittel weg lässt.

    In den niedrigen Potenzen (bis D12) sind ja auch immernoch Wirkstoffe der Pflanze enthalten und somit können schonmal direkter Reaktionen hervorgerufen werden. Aber wie gesagt es sollte schnell abklingen wenn das Mittel weggelassen wird.

    Vielleicht auch mal schauen welch andere Faktoren im Umfeld solch einen Bluthochdruck unterstützen könnten. Das Wetter derzeit ist ja auch recht förderlich für sowas.

    Viele homöopathische Grüße

    Shayesda
     
  3. peki

    peki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2008
    Beiträge:
    22
    Ort:
    Bayern
    Werbung:
    Grüß dich,
    habe mich im Eigenstudium mit Homöop. befasst, auch an mir rum experimentiert...
    Inzwischen bin ich zu einer anderen Sicht gekommen (auchdurch hom.ärztliche Beh.) und nehme keine homöop. Mittel mehr eigenmächtig ( nachzulesen bei Pal Dragos: Todsünden in der Homöop.), da als Laie die Reaktionen- auch oft später- nicht abzusehen bzw einzuordnen sind. Ich empfehle dir, deine Homöop. zu kontaktieren und die Reaktion zu beschreiben, möglicherweise ist es eine Erstverschlimmerung , viell. auch ein Hinweis abzusetzen, anderes Mittel zu nehmen u. u. u.
    Alles Gute peki
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen