1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Homöopathie offiziell als legitime Heilmethode (Schweiz, ab Mai 2017)

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Holztiger, 27. April 2016.

  1. Holztiger

    Holztiger Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2011
    Beiträge:
    2.439
    Ort:
    Voralpen, Aut
    Werbung:
    http://www.epochtimes.de/gesundheit...ell-als-legitime-heilmethode-an-a1324622.html

    Hier der Artikel dazu, der schonmal Kontroversen aufwirft.
    Den Mut zu dieser Entscheidung finde ich dennoch begrüßenswert, was meint ihr dazu?
     
    The Crow gefällt das.
  2. KingOfLions

    KingOfLions Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. März 2012
    Beiträge:
    4.598
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Das kann zwei unterschiedliche Wirkungen haben. Grundsätzlich mal für die Menschen natürlich positiv. Die Frage ist allerdings, ob die Freigabe nicht deshalb passiert, weil sich Pharmaunterhehmen hier draufsetzen und den Markt überschwemmen, sodass reell produzierende kleine Unterhehmen keine Chance mehr haben. Und natürlich, unter welchen Bedinugungen dann Homöopathie verordnet werden darf. Gerade bei der Bezahlung geht es ja auch um Verträge mit den Kassen, die maximal den Homöopathen etwas bringen werden die entweder Ärzte oder Pharmazeuten sind bzw. den gösseren Instituten, die halt von den Versicherungen dann ggf. frei erstattet werden. Es ist also möglicherweise primär eine Regelung um die Kleinen wegzubekommen und der Medizin die Pfründe zu sichern oder das Thema tot zu machen.
     
  3. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Werbung:
    Die Schweiz ist alternativen Heilmethoden, sowie auch der Esoterik gegenüber, generell offener als Deutschland oder gar Österreich.
    Ich finde die Entscheidung gut. Wenn ich das mit Österreich vergleiche... meine erst gestern wo gelesen zu haben, dass die Hälfte aller Österreicher Homöopathie verwendet. Muss alles selbst bezahlt werden, weil die Kassen nichts davon übernehmen (Ausnahmen mag es geben). Und die Pharma-Unternehmen haben trotzdem den Daumen drauf, weil diese Produkte nur in der Apotheke zu kaufen sind.

    Ob Österreich jemals offener für alternative Methoden wird, wage ich aus heutiger Sicht zu bezweifeln. Gespannt bin, wie das in der Schweiz läuft, ob "Kleine" (z.B. Hersteller) dadurch eine Aufwertung erfahren oder nicht.
     
  4. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Werbung:
    Mal die Frage in den Raum stell warum sich östereichische/deutsche Homöopathen plus deren zahlende Kundschaft nicht mehr dafür engagieren, dass dieses auch in anderen Ländern legitimiert wird ?
    Gibt es oder gab es dafür schon gute öffentliche Initiativen und wenn ja, woran sind die gescheitert ?

    Logischerweise kann man sich bei sowas nicht auf den Staat verlassen.

    Das gilt meines Erachtens auch für andere Alternativ-verfahren.
    Die Zahl der Anwender steigt rasant und wir leben doch zumindest theoretisch in einer Demokratie, wo das Interesse der Allgemeinheit was bedeutet ? (Keiner Scherz, klar- wir sind ja nicht im Märchenland)
     
  5. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    In Österreich ist Homöopathie den Ärzten vorbehalten (Verschreibung auf Privatrezept), oder man kann derartige Mittel (Pharma-Unternehmen) in der Apotheke kaufen. Andere Wege gibt es nicht. Die Ärzte haben die Ärztekammer hinter sich, die Apotheker die Apothekerkammer. Nebst Krankenkassen, die (evtl. mit Ausnahmen) solche Mittel nicht bezahlen und Gesetzgeber besteht eine ebenso hohe und breite wie dicke Mauer gegen jegliche Legitimation.
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.864
    Ort:
    An der Nordsee
    Offensichtlich sind die schweizer Krankenkassen noch recht gesund. Ich wünsche den Schweizern, dass das so bleibt.

    Bei uns (D) wird eher alles mögliche gestrichen und der Patient muss Eigenleistung bringen.

    R.
     
  7. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    super und wann wird diese methode auchg in deutschland als heilmethode anerkannt?

    shimon
     
  8. Lincoln

    Lincoln Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2013
    Beiträge:
    21.965
    Ort:
    VGZ
    Eher wird die DM wieder als Zahlungsmittel eingeführt.....
     
  9. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD
    Werbung:
    DM kommt auch noch....:D, als es besteht die hoffnung...

    shimon
     
    Werdender gefällt das.
  10. Werdender

    Werdender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    434
    Ort:
    München
    Nun, angesichts der Tatsache, dass neben unserer Nahrung auch die Heilmittel und Heilmethoden mehr und mehr verkünstelt bzw. maschinisiert und von der Natur abgetrennt werden, frage ich mich, wie die "Forschung" zu der Behauptung kommt, dass des Menschen Lebenserwartung kontinuierlich ansteigen soll...

    (Na ja, im Grunde wieder nur ein weiteres verlogenes Scheinargument, um die Rente mit 70 durchzuboxen.)

    Jedenfalls, hier scheint sich einmal mehr die urgesunde Instinktivität des Schweizervolkes und seine noch recht lebendige spirituelle Natur-Verbundenheit zu regen - und hoffentlich sich gegen die leb- und geistlose Pharma-Industrie durchzusetzen... -

    Für weitaus wahrscheinlicher als die alternative Heilmethodik unterwandern und an sich reißen zu wollen halte ich die Absicht der Pharma-Industrie, jene schlichtweg aus dem allgemeinen Volksgebrauch zu eliminieren, denn selbstverständlich wird sie selber nach wie vor auf natürliche tierische, pflanzliche, mineralische und metallische "Vorbilder" zugreifen müssen, um deren potenziell heilwirksamen Inhaltsstoffe künstlich - und natürlich möglichst billig! - "nachbauen" zu können. Hierzu hat sie auf jeden Fall das bestgeeignete "Schmiermittel" parat, und es scheint bislang als sehr wahrscheinlich, dass die deutschen Volksvertreter und Gesetzeskonstrukteure der korrumptiven Magie der Pharma-Giganten verfallen weden...
     
  11. Werdender

    Werdender Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2015
    Beiträge:
    434
    Ort:
    München
     
  12. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.718
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD

    weisst du denn nicht, dass in deutschland die homöopathie als "un-wissenschaftlich" gilt???

    :ironie:

    shimon
     
  13. chocolade

    chocolade Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2012
    Beiträge:
    3.476
    Werbung:
    Wenn das finanziell durchgerechnet würde, dann ist doch wohl klar dass ein paar Zuckerpillen plus ätherischer Wirkstoff kostengünstiger sind als ein durchschnittliches Medikament gegen chronische Krankheiten.
    Zudem soll das homöopathische Mittel (oder andere Alternativmethoden) ja nicht zusätzlich zu den Medikamenten gegeben werden sondern anstelle von.
    Ausserdem sind da noch die vielen Nebenwirkungen von Medikamenten zu beachten, die später extra behandelt werden müssen.

    Eine intelligente Krankenkasse würde dem Patienten in einem gewissen Rahmen die Wahl geben, da könnten spezielle intelligente Bonussysteme erarbeitet werden.
    Wenn man die Kasse wählen kann, dann wählt man die, die das anbietet was man braucht, vorausgesetzt dass es für einen wirkt.
    Also angenommen, du bräuchtest pro Jahr zehn Behandlungen für irgendwas, warum sollen das nicht Akkupunktur oder Energieheilung sein ?
    Und das Argument, was wenn es nicht wirkt, das zieht nicht...denn wenn du einmal chronisch krank bist, dann macht dich das System in den seltensten Fällen gesund. Der Negativ-Zustand ist jetzt schon da...kann also nur noch besser werden.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen