1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Homöopathie für PFLANZEN

Dieses Thema im Forum "Essenzen und Heilmittel" wurde erstellt von Iakchus, 10. Juli 2010.

  1. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    ich habe diesen Thread gestartet, um mal zu schaun ob jemand Erfahrungen hat.

    Ich hab Belladonna vor einigen Tagen als LM-Tinktur gegen Schildläuse bei Ficus angewendet, ob es was hilft muss sich zeigen. Scheint aber schon einen Effekt zu geben. Drei Tropfen der Tinktur jeweils ins Gießwasser und in eine Sprühflasche. Aufgesprüht auf Blätter , und halt noch das Giesswasser. Bei Zwillinge Mond (ob Schildläuse Schädlinge aus der Luft sind? und daher Luftzeichen die richtigen sind?).
    Aber es ist vielleicht nicht DAS Mittel gegen Schädlinge. Tips?

    Nun gibt es ja noch andere Dinge, und auch Mittel.

    Was ich suche ist vor allem ein Mittel, dass allgemein einfach die Pflanze stärkt und widerstandsfähiger macht. So wie Olive bei den Bachblüten.

    Aber ganz allgemein suche ich einfach leute, die schon was ausprobiert haben und vielleicht ihre Erfahrungswerte mitteilen. Zb welche Mittel gegen was helfen und für was gut sind.

    Man liest so wenig im Internet darüber...
    deshalb grosses Danke im Vorab.-

    Werde meine Erkenntnisse bei der Recherche im Netz auch noch weiter hier mitteilen...

    LG
    Stefan
     
  2. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    ich hab meinem basilikum einen brennesselsud gegoennt, der basil ist tot, die laeuse
    auch.
     
  3. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    941
    Ort:
    AT
    also

    was total super sein soll für pflanzen ist die Agnihotra Asche, welches durch das Agnihotra-Ritual entsteht.

    www.homa-hof-heiligenberg.de
     
  4. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    also es gibt für /(bzw. gegen) Schildläuse : http://lexikon-der-homoeopathie.de/homoeopathische-mittel/coccus-cacti.htm

    Das ist speziell die rote Schildlaus, sollte aber auch allgemein gegen Schildläuse helfen.
    Auch Oleander soll helfen. http://www.tippser.de/haus-garten/pflanzen-tipps/oleander.html
    http://www.homoeopathie-homoeopathisch.de/wirkung/Nerum-oleander.htm


    Habe folgende Liste gefunden, endlich mal eine Liste :
    http://www.narayana-publishers.com/...er-mittel-im-pflanzenschutz?USD&&currency=USD


    LG
    Stefan
     
  5. magnolia

    magnolia Guest

    Wasser in eine Sprühflasche.
    Ein paar Tropfen Lavendelöl dazu.
    Schütteln.
    Draufsprühen.
    Läuse weg.

    Ist zwar nich homöopathisch doch auch was Natürliches.
     
  6. angelviola

    angelviola Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juni 2010
    Beiträge:
    477
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Ich hab meinem rosenstock und noch ein paar blumen gestern Wasser mit bachblüten gegeben. Ich bilde mir ein- es wirkt schon :)

    auch den Tip mit Lavendel hab ich getestet und schmetterlinge lieben das wohl. Voll schön :)

    Also meine Blumen leben zz alle noch, ich beobachte weiter.
    Hoffe die doofen wollläuse auf einer pflanze kratzen jetzt die kurve
     
  7. joburg

    joburg Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Deutschland
    Das werd ich auch ausprobieren - Danke :)
     
  8. joburg

    joburg Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2004
    Beiträge:
    522
    Ort:
    Deutschland
    Also, eine meiner Rosen hatte Mehltau - ich hab ein paar Notfalltropfen mit ins Wasser gegeben. Sie lebt und blüht. Der Mehltau ist noch nicht ganz weg, aber sie arbeitet dran. Ehrlich gesagt, hatte ich schon daran gedacht, eine Bachblüte konkret für sie auszupendeln.
     
  9. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Hi

    mit Bachblüten habe ich schon viel erlebt bei den Pflanzen.

    Früher nach dem Umtopfen gab es oft hängende welke Blätter, und nun mit Walnut gibt es das nicht mehr.

    Ich hab denen mal von allen Blütenessenzen die ich habe, was gegeben - es hat nicht geschadet, im Gegenteil, so eine Pracht habe ich noch nicht erlebt.

    Manchmal kann es sinnvoll sein, eine längere Zeit anzuwenden, gerade bei Schädlingen. Die Bachblüten für Schädlinge habe ich nur nicht, deshalb meine Recherche für homöop. Mittel...

    Bachblüten für Pflanzen: http://www.doc-nature.com/bachblueten-fuer-pflanzen1.php3

    LG
    Stefan
     
  10. Iakchus

    Iakchus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2005
    Beiträge:
    4.208
    Ort:
    Deutschland
    Werbung:
    Hallo

    ein weiterer Link (PDF_Dokument) zu Homöopathie und Garten (der Artikel scheint ein Auszug aus einem umfassenderen Buch):
    http://www.narayana-verlag.de/homoe...irtschaft-Vaikunthanath-Das-Kaviraj.04671.pdf

    LG
    Stefan
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen