1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe, will werden wer ich war bevor meine Eltern Angst bekamen

Dieses Thema im Forum "Träume" wurde erstellt von GhostOfTheNet, 8. September 2008.

  1. GhostOfTheNet

    GhostOfTheNet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    Hatte heute eine sehr interessante Unterredung mit meiner Mutter.

    Ich konfrontierte sie heute damit das ich schon seit Ewigkeiten fühle/weiß das sie mir verheimlicht wer ich bin(durch die Blume, aber sie hats verstanden und hat dann auch ausgepackt)

    Was ich darauf zu hören bekam haute mich um.
    Aber mal von Anfang an.
    Vor einigen Wochen wurde ich mit einem Artikel über ADHS konfrontiert. Das war für mich in so fern interessant das ich mich da mit vielem Identifizieren konnte. Daher begann ich mich dafür zu Interessieren. Das war der erste Moment seit ich denken kann, an dem Ich fühlte das ich den richtigen Weg gehe. Heute bin ich mir sicher das ADHS auf mich voll zutrifft. Im Gegensatz zur Mainstream Meinung weiß ich auch die Vorteile wie Hyperfocus, Hochsensibilität, etc zu schätzen. Aber egal, damals erzählte ich meiner Mutter das ich den Verdacht habe ADHS zu haben. Als sie mir dann Antwortete merkte ich das sie versucht mir etwas zu verheimlichen. Deswegen stellte ich sie zur Rede. Sie gestand mir, dass bei mir im Kindesalter Hyperaktivität diagnostiziert wurde. Des weiteren durchzieht ADHS ihre Familie Mütterlicherseits. Sie sich aber Gott sei Dank(wenigstens das hat sie richtig entschieden) gegen Medikamente entschieden hatte. Ich wußte da schon das da mehr im Busch ist, doch gab ich mich erst mal zufrieden.
    So lebte ich ein paar Wochen bis heute weiter. Das Gefühl das da noch weit mehr ist wurde aber immer Stärker. Vielleicht weil ich es nicht mehr wie ich es mal lernte weiter ignorierte.
    Doch heute hat es Klick gemacht, ein mysteriöses Symptom namens ADHS reichte mir nicht mehr, ich wollte Antworten. Daher rief ich sie heute an und stellte sie endgültig zur Rede.
    Daraufhin packte sie (zumindest teilweise, weiß das sie mir noch was verschweigt... das kommt Morgen drann) aus.
    Wenn mir als Kind jemand nicht gepasst hat, hab ich ihn/sie mit dem sogenannten bösen Blick gestraft. Das wusste ich zwar schon, konnte dem aber nichts zuordnen. Heute erfuhr ich das sie die Leute dabei ankotzten. Mag jetzt negativ klingen... aber ich glaub nicht das man nem 4 Jährigen Kind das was vorwerfen kann. Desweiteren erfuhr ich heute das ich Väterlicherseits auch "Vorbelastet" bin. Mein Vater war in der Lage sich immer und überall zu orientieren. Sogar in eine finsteren Höhle ohne Licht. Er hatte ein Verständniss für die Dinge das weit über dem gewöhnlichen Verständniss hinausgeht(Habe ich auch, daher kann ich auch so ziemlich alles Reparieren ohne das ich mich Vorher je damit beschäftigt hab. Ich schaus mir an, weiß wies funktioniert, repariere es). Meine Eltern wurden beide wegen mangelnder Konformität (Sowjetunion) in die Klapse gesperrt. Meine Mutter ist in der Lage so weit in den Hyperfocus zu gehen, das Sie einst gelesene Bücher auf abruf wieder vor sich liegen hat. Komplett abschaltet und Dinge einfach versteht/lernt.
    Jedoch hatten beide Elternteile nicht die Fähigkeit sich soweit zu fokusieren das die gesamte Umgebung weg war. Ich schon. Ich war laut ihr als Kind mühelos die Steigerung all dessen wozu sie sich anstrengen mussten. Man konnte mich während ich fokusiert habe durch die Gegend tragen ohne das ich es Merke. Hatt man mich gewaltsam da raus geholt, bekam ich immense Kopfschmerzen. Leider weiß ich nicht mehr wie das war, denn wüsste ich es wäre es wohl kaum ein Problem diesen Zustand erneut zu erreichen.

    Meine Mutter begründete den Versuch mich zu verändern damit das sie beide Angst davor hatten, was aus mir hätte werden können und wie ich in der Gesellschaft enden hätte können.

    Jedoch war ich unlängst unabsichtlich in der Lage meine Umgebung so weit zu fokusieren das ich sie richtig fühlte. Leider war dieser Zustand weg sobald sich mein Verstand einschaltete und es begreifen wollte. Seit dem habe ich ihn nicht mehr erreicht :(

    Jedoch wußte ich in dem Moment, und das brannte sich richtig in mein Gedächtniss ein. Das genau in dem Moment für mich alles möglich war.

    Vielleicht hört sich das Verrückt an, vielleicht hat es ja wirklich was mit Schizophrenie zu tun. Doch genau da liegt meine Erfüllung. Und egal was das bedeuten mag, genau dahin will ich wieder.

    Ich schreibe euch hier, weil ich hoffe das irgendjemand diesen Thread liest, der das nachvollziehen und mir helfen kann. Bitte, seit dem ich mir heute der Realität dieses Gefühls bewusst geworden bin, brenne ich. Ohne Feuer :(

    LG
    Ralph
     
  2. Alissa80

    Alissa80 Guest

    Hallo Ralph,

    du bist hier leider im falschen Unterforum gelandet:( Poste doch deinen Beitrag in Psyche und Persönlichkeit. Ich glaube, da kann dir eher geholfen werden als im Traumforum.

    Alles Liebe
    Alissa
     
  3. GhostOfTheNet

    GhostOfTheNet Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. September 2008
    Beiträge:
    10
    Werbung:
    danke, ich hab mir die foren mal durchgeschaut. war aber nicht sicher wo es am besten reinpasst ^^

    lg
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen