1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

hilfe weis nicht mehr weiter

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von manchmal34, 18. Februar 2013.

  1. manchmal34

    manchmal34 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. November 2011
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben

    Ich hoffe ihr könnt mir bei meinem Problem ein bißchen helfen aber ich weis mir sonst keinen Rat mehr als hier um Hilfe zu bitten

    Leider muss ich auch ein bißchen ausholen damit mein Problem klar wird

    Ich bin seit Anfang des letzten Jahres mit einem Mann zusammen mit dem ich mich auch sehr gut verstehe. Alles zwischen uns passt perfekt wir haben die gleichen Interssen verstehen uns gut bis auf eine Sache seine Familie.

    Seine Mutter ist Alkoholikerin, seine Schwester eine Egoistin durch und durch die nur aus purer Berechnung heraus handelt und sein Vater nach 4 Schlaganfällen ein schwerer Pflegefall. Vor einigen Jahren hat er den landwirtschaftlichen Betrieb übernommen den er Gott sei dank verpachtet hat um Arbeiten gehen zu können. Trotzdem muss er sich ums Haus und auch umd die Fläche rund herum selbst kümmern was gar nicht so leicht ist weil seine Schwester immer und überall die Klappe dabei hat leider hat sie auch noch 10 Jahre ein Wohnrecht auf dem Hof und die Mutter sowieso ein lebenslanges. Was ich noch dazu sagen muss ist das mein Freund früher immer alles für die Beiden getan hat aus der puren Angst heraus das die Mutter wieder zur Flasche greift und er daran schuld ist. Das ist ihm auch von seinem Vater im Kindesalter na ja sagen wir mal sehr schlagkräftig eingebleut worden.

    Mein Problem ist das obwohl er sich schon sehr von seiner Familie distanziert hat (er ist vor gut einem Jahr zu mir gezogen) trotzdem es nie wirklich Ruhe gibt. 2 bis 3 mal in der Woche kommen Anrufe von seiner Mutter in denen sie ihm entweder zur Sau macht weil er ja so ein Schlimmer ist und sie im Stich lässt oder sie Forderungen an ihm stellt das er gefälligst dieses oder jenes zu tun hat. Sie kann es auch nicht im geringsten akzeptieren das er sag er will keinen Kontakt mehr zu seiner Schwester haben weil sie ihm sehr weh getan hat. Oder wir werden einfach von Nachbarn angerufen weil die Mutter wieder sternhagel voll irgendwo liegt.

    Wir haben auch schon alles mögliche versucht. Wir haben versucht mit der Mutter zu reden und er hat ihr seine Gefühle erklärt und sie gebeten das sie es doch einsehen möge das er jetzt auch anfangen will sein eigenes Leben zu leben. Aber das alles hilft irgendwie nicht weil sie es im Rahmen es Gespräches zwar versteht aber ein paar Tage danach ist alles vergessen. Zum Teil wegen dem Alkohl zum Teil weil sie von der Schwester aufgehetzt wird die natürlich sauer ist weil mein Freund ihr ihre Wünsche nicht mehr erfüllt.

    Leider geht es nicht den Kontakt ganz ab zu brechen weil wir erstens natürlich nicht so gemein sein wollen und die Mutter im Stich lassen wollen (sie ist und bleibt seine Mutter) und zweitens weil es nun mal sein Hof ist und er sich um gewisse Dinge kümmern muss.

    Ich weis mir aber mittlerweile keinen Rat mehr weil mir das alles mehr als zuviel wird. Ich bin mittlerweile depressiv und auch wegen Depressionen in Behandlung nur durch den ständigen Ärger immer wieder komme ich da nicht mehr raus. Dinge dir mir früher Freude bereitet haben machen mir mittlerweile Angst weil im Hinterkopf der Gedanke ist was wird jetzt wieder sein was wird als nächstes kommen

    Vielleicht hat ja jemand von Euch einen Rat für mich und auch ihn wie wir es schaffen können uns wenigstens innerlich ein bißchen abzugrenzen und das alles nicht mehr so stark an mich/ uns heran zu lassen

    lg und DANKE im vorhinein

    m.
     
  2. MeinHerz

    MeinHerz Mitglied

    Registriert seit:
    1. September 2012
    Beiträge:
    810
    Ort:
    Deutschland, hinterm Wald gleich rechts
    Hat die Mutter denn schon mal eine Entziehungskur versucht?

    Ich habe mal etwas über Co Abhängigkeit gelesen, vielleicht findest du ein Forum, wo sich Angehörige austauschen.

    Lg MH
     
  3. Angel66

    Angel66 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    447
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Also ich denke auch, dass nicht ihr, sondern die Mutter professionelle Hilfe braucht. Denn dann gibt es auch kein Problem mehr für euch.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen