1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Hilfe! tote Vogelbabys !?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von xenia30, 23. Mai 2005.

  1. xenia30

    xenia30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    rheinland
    Werbung:
    Hallo an alle!

    Habe heute das 7. Vogelbaby im Hof unterm Baum tot aufgefunden und langsam macht es mich so richtig traurig.
    Ich weiß das gehört zur Natur usw.....aber ich würde doch gerne im meinem naiven Glauben hoffen können diesen armen Babys irgendwie zur Hilfe eilen zu können.
    Habt ihr eine Idee wie? Ich meine zum Baum hoch gehts schlecht! Hohe Tanne und abgezäunt,.
    Eine Frage hätte ich da und zwar fallen die Babys schon tot auf den Boden ? oder sterben sie durch den Aufprall?
    Und wenn man den Aufprall verhindern könnte, wären sie überlebensfähig?
    Hoffe einige Tirliebhaber können mir doch helfen , da mich das schon etwas mitnimmt und noch noch einige Babys folgen werden.
    Danke an Euch
    Grüße Xenia
     
  2. vela

    vela Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2005
    Beiträge:
    14

    Hallo Xenia,

    :kiss4: für Deine Tierliebe.

    Soviel ich weiss, werfen Vögel die toten oder kranken Kücken aus dem Nest. Wenn sie durch den Aufprall nicht zu stark verletzt wurden oder unterkühlt sind, kann man sie zu retten versuchen.

    Ich hab mal einen runtergefallenen Spatz aufgezogen, er war krank, wurde einfach nicht flügge und ist nach drei Monaten gestorben... (Ob das dem Tier geholfen hat oder nur sein Leiden verlängert hat sei mal dahingestellt, ich konnt ihn einfach nicht in der Kälte lassen) Bei Bekannten hat es aber auch schon geklappt.

    In ein Nest greifen ist allerdings keine so gute Idee. Wenn fremde Gerüche dran sind, werden alle ausgestossen...

    Ich wünsche dir und deinen Vögeln viel Glück

    Liebe Grüsse :umarmen:

    vela
     
  3. xenia30

    xenia30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    rheinland
    DAAAAAAAAAnke und nochmals lieben DANK:)
    jetzt gehts mir deutlich besser auch wenn nur eine klitze kleine Hoffnung besteht, bin ich dennoch dabei und versuche alles.
    Ja das mit den kranken Vögeln und das auch die Geschwister wegen Futterneid dieses Ritual ausüben habe ich schon gehört, Wie grausam :(((((
    Die Baby sind ja auch so winzig klein auf dem Boden , nicht mal größer als ein Rosenblatt.
    Ich denke werde demnächst ein großes Netz aufspannen , mal sehen obs hilft.
    Lieb Grüße Xenia
     
  4. Ceseena

    Ceseena Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2005
    Beiträge:
    63
    Ort:
    Deutschland
    Hallo Xenia,

    schau mal hier, eine tolle Seite zu Vögeln mit vielen Infos und wenn Du ein Problem hast, wird Dir im Forum meist sehr schnell geholfen. Ich habe auch schon einige Pieper erfolgreich aufgezogen und ausgewildert, ist aber eine Menge Arbeit und erfordert viel Geduld und Fingerspitzengefühl. :)

    liebe Grüße
    Ceseena
     
  5. Gunnar

    Gunnar Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2005
    Beiträge:
    186
    Ort:
    Thüringen
    es is ganzschön anstrengend junge vögel aufzuziehen... musst 24/7 für die da sein und dauernd füttern... als ich die 2 fast soweit hatte, setzt sich nen besoffener rentner durch nen dummen zufall drauf -_- sein glück das ich es erst am nächsten tag erfahren hatte (war gerade nicht drann mit füttern)
     
  6. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Werbung:
    Ich habe mal eine Elster gefunden und die großgezogen. Mit Mehlwürmern. Dass war ein Gekrabbel. Abraxas hat 1 Jahr bei mir verbracht und dann tat er mir leid, so dass ich begann in auszuwildern, was die wilden Elstern doof fanden. Sie attakierten ihn bei seinen ersten Freiflügen und er stellte sich tod. Ich wußte nicht, dass Vögel sich so retten. Abraxas hats dann irgendwann gepackt. Eine zeitlang kam er noch zu Besuch und dann habe ich ihn nie mehr gesehen. Man kann also Glück mit der Aufzucht haben. Einige andere Vögel, die mir vor die Füße "gefallen" sind, habe ich nicht durchbringen können. Dafür brauchts Erfahrung und ich frage mich auch, ob man den Tieren einen Gefallen tut.
    July
     
  7. xenia30

    xenia30 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Mai 2005
    Beiträge:
    9
    Ort:
    rheinland
    Danke euch allen für die hilfreichen Tips auch der Link zur Vogelseite war mir sehr hilfreich. DAnke:)
    Bin halt ein großer Tierfreund und wohne dazu mitten im Park:) wass olls die fallen mir einfach vors Haus.
    Grüße an euch alle
    Xenia
     
  8. x__y

    x__y Guest

    Werbung:
    das ist wirklich irgendwie traurig... wir hatten auch mal einen kleinen spatz, den wir gefüttert und aufgeputzt haben. er war so nass... der regen hatte ihn fast umgebracht. was ich bei uns in der gegend ein bisschen übel finde sind die ganzen katzen... obwohl ich katzen mitlerweile mag. :rolleyes:

    cu
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen